Home / Familie / Baby & Kleinkind

Weißes Rauschen: Dieses Geräusch hilft nicht nur Babys beim (Ein-)Schlafen

von Anne Walkowiak Erstellt am 16.10.21 um 08:00
Weißes Rauschen: Dieses Geräusch hilft nicht nur Babys beim (Ein-)Schlafen © Getty Images

Warum Babys die konstante Geräuschkulisse des weißen Rauschens so beruhigt und warum auch so mancher Erwachsener besser damit in den Schlaf finden kann, wollen wir erklären.

Als Neu-Eltern kann einen ein schlafloses Baby förmlich um den Verstand bringen. Denn wenn man nächtelang nicht oder nur kaum schlafen kann, kommt man körperlich an seine Grenzen. Deshalb sind die meisten Eltern auch bereit, alles zu geben, um das Baby ins Land der Träume zu befördern.

Da wird geschaukelt und gewippt, bis der Nachwuchs in den Armen wegdämmert, nächtliche Spaziergänge im schaukelnden Kinderwagen gehören zum Standardabendprogramm und zur Not wird eine halbe Stunde Autogefahren, damit nur das Baby endlich schläft.

Lies auch: Warum weint mein Baby im Schlaf? Ursachen und hilfreiche Tipps

Eine einfachere Variante, mit der Kinder (und übrigens auch Erwachsene) entspannt in den Schlaf finden, ist das weiße Rauschen. Was es damit auf sich hat und warum Groß und Klein dabei so einfach entspannen, erklären wir euch.

Im Video: Tipps, die deinem Baby beim Schlafen helfen

Video von Justin Amaral

Was ist das weiße Rauschen?

Weißes Rauschen, auch White Noise genannt, beschreibt ein konstantes Geräusch eines Leistungsspektrums innerhalb eines bestimmten Frequenzbereichs. Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht. Denn wir alle kennen die Geräusche des weißen Rauschens, wenn beispielsweise das Radio keinen Sender findet oder Staubsauger oder Föhn laufen. Dieses eintönige Rauschen bezeichnet man als weißes Rauschen.

Weiß heißt es deshalb, weil sein Name angelehnt an die Farben des Lichts ist. So wie das weiße Licht aus allen Frequenzen des sichtbaren Bereichs besteht, beinhaltet weißes Rauschen alle hörbaren Frequenzen.

Neben weißem Rauschen gibt es übrigens auch rosa Rauschen, braunes und violettes Rauschen. Ohne zu sehr in die Akustik-Lehre einzutauchen, sei grob gesagt, die verschiedenen Farben des Rauschens unterscheiden sich in den Höhen der enthaltenen Frequenzen. Einige enthalten höhere Frequenzen als das weiße Rauschen, andere niedrigere.

Was bewirkt weißes Rauschen beim Einschlafen

Eigentlich ist die Funktionsweise von weißem (oder jedem anderen) Rauschen sehr simpel. Denn diese Frequenzen helfen unserem Gehirn dabei, andere (Stör)Geräusche auszublenden. Ein Beispiel ist Verkehrslärm in der Innenstadt. Anfahrende Autos oder vorbeifahrende Autos mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten machen unterschiedlich viel Lärm. Schaltet man weißes Rauschen dazwischen, überlagert dieser gleichbleibende Sound die unterschiedlichen Geräusche des Straßenverkehrs. Es fällt mit einem immer gleichen Ton viel leichter zu entspannen und somit auch einzuschlafen.

Auch lesen: Schnell einschlafen: Mit diesen Tricks klappt's

Denn, so wird vermutet, das Gehirn ist immer auf der Suche nach akustischen Reizen. Wird diese Suche mit weißem Rauschen beantwortet, ist das Geräusch nicht so störend, als dass es uns wach hält, aber 'störend' genug, das Gehirn zu beschäftigen und anderen, wirklich störenden Lärm, auszublenden.

Bei Erwachsenen mit Tinnitus setzt man das Rauschen in der Psychoakustik als Therapie ein. Auch hier überlagert das konstante Rauschen den Tinnitus-Ton und kann Betroffenen dabei helfen, die störenden Klänge auszublenden.

Neben der entspannenden Wirkung kann Rauschen im Hintergrund auch die Konzentration fördern, beruhigen oder sogar die Wahrnehmung schärfen.

Wie hilft weißes Rauschen Babys beim Einschlafen?

Bei Babys ist weniger die Überlagerung von Störgeräuschen entscheidend für den Erfolg beim Einschlafen, als vielmehr die Verknüpfung, die Kinder mit diesen Klängen haben.

Denn die 40(+) Schwangerschaftswochen (SSW), die sie in Mamas Bauch verbracht haben, waren sie umgeben von den Geräuschen im Bauchinneren. Dazu gehörte der Herzschlag der Mutter und gedämpfte Geräusche von außen. Aber auch der Blutfluss, der durch Mamas Körper rauschte, begleitete sie 24/7. Und dieses Geräusch ist dem des White Noise sehr ähnlich.

Lies auch: Frühaufsteher-Kinder: 4 Tipps für übermüdete Eltern

Babys beruhigen sich bei diesen konstanten Frequenzen also so schnell, weil es sie an Mamas Bauch erinnert, in dem sie geborgen und sicher waren. Besonders gut reagieren Babys im Alter zwischen einem und sechs Monaten auf die beruhigende Wirkung des weißen Rauschens.

Lesetipp: Hallo, Sandmännchen! Die besten Einschlafhilfen fürs Baby

Wie erzeuge ich weißes Rauschen?

Das weiße Rauschen kann jeder zu Hause erzeugen, der einen Staubsauger, Föhn oder Ventilator besitzt. Entscheidend für die beruhigende Wirkung ist die Lautstärke des Sounds. Ideal ist das weiße Rauschen bei Zimmerlautstärke, das sind rund 40 dB.

Deshalb, Vorsicht mit Föhn und Staubsauger, denn je nach Modell bringen die es auf bis zu 80 dB. Wer versuchen möchte, sein Baby mit laufenden Geräten wie diesen zum Schlafen zu bringen, sollte auf ausreichenden Abstand achten.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wer ungern Staubsauger und Föhn nach 21 Uhr anmachen will, dennoch aber nicht auf die Einschlafhilfe für sich oder das Baby verzichten mag, kann sich mit einer App behelfen. Sucht einfach im App-Store eures Handys nach 'weißes Rauschen' und euch wird eine Bandbreite an Apps, auch kostenlose, vorgeschlagen.

Wichtiger Hinweis zum Schluss: Die Informationen und Tipps in diesem Artikel sind lediglich Anregungen. Jedes Kind ist anders und reagiert auf seine eigene Art und Weise. Es ist deshalb wichtig, dass du auf dein Kind eingehst und so herausfindest, welcher Weg der beste für euch ist.

Das könnte dir auch gefallen