Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Die 5 besten Tipps gegen einen Blähbauch: DAS hilft wirklich

Die 5 besten Tipps gegen einen Blähbauch: DAS hilft wirklich

Video von Aischa Butt Veröffentlicht am 9. Juli 2019

Ist das unangenehm: Morgens noch war der Bauch schön flach, doch nach dem Mittagessen sieht man aus, als sei man im fünften Monat schwanger. Dabei hat man nur einen Blähbauch. Findet raus, was dagegen hilft.

von Jane Schmitt

Ein aufgeblähter Bauch ist nichts Schlimmes, aber nervig und für viele Frauen bittere Realität. Zum Glück keine, mit der ihr euch abfinden müsst! Denn auch wenn ein Blähbauch meist harmlos ist, stört er doch und ist oft mit Bauchkrämpfen und Blähungen verbunden. Zwei Dinge, die niemand in seinem Alltag haben möchte.

Das sind die Ursachen für einen Blähbauch

Zu viel Luft im Bauch ist meist ganz harmlos. Schuld sind oft Stress oder hastiges Essen, bei dem zu viel Luft runtergeschluckt wird. Auch schwer verdauliche Lebensmittel wie Kohl oder Hülsenfrüchte können dafür sorgen, dass im Darm zu viele Gase entstehen, die für den Blähbauch sorgen. Was dagegen hilft? Fünf einfache Tipps.

Tipp 1: Schwer verdauliche Lebensmittel meiden

Wer was wie gut verträgt, ist sehr unterschiedlich. Doch es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die von vielen Menschen nur schlecht vertragen werden und für einen Blähbauch sorgen. Testet am besten selbst, welche ihr vertragt und wann ihr Bauchschmerzen bekommt. Schlecht verträglich sind:

  • Kohl (Weißkohl, Rotkohl, etc.)
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Kichererbsen, Bohnen, etc.)
  • Zwiebeln
  • Pilze
  • fettiges Essen
  • sehr süße Lebensmittel
  • Lebensmittel mit Zuckeraustauschstoffen

Tipp 2: Vertraut auf Hausmittel

Egal ob ihr schon zu viel Luft im Bauch habt oder vorbeugen wollt: Es gibt Hausmittel, die bei einem Blähbauch helfen. Hier kommt die Top 5 gegen den aufgeblähten Bauch:

Tipp 3: Kleine Portionen essen

Ist euer Bauch nach dem Essen oft aufgebläht, solltet ihr euch angewöhnen kleinere Mahlzeiten zu essen. Die kann der Körper besser verdauen. Große, üppige Mahlzeiten solltet ihr meiden.

Tipp 4: Gründlich kauen

Eine der Hauptursachen für einen Blähbauch ist zu hastiges Essen, bei dem jede Menge Luft mit verschluckt wird. Nehmt euch Zeit für eure Mahlzeiten und achtet darauf, gründlich und bewusst jeden Bissen zu kauen.

Tipp 5: Richtig trinken

Nicht nur was ihr esst, sondern auch was ihr trinkt, ist entscheidend, um einen Blähbauch zu vermeiden. Auf kohlensäurereiche Getränke wie Softdrinks oder Schorlen solltet ihr besser verzichten. Auch Säfte und Kaffee können zu Luft im Bauch führen. Viel besser um einen Blähbauch vorzubeugen: stilles Wasser und ungesüßte Tees. Davon solltet ihr am Tag mindestens 1,5 L trinken.

Blähbauch und nichts hilft?

Habt ihr schon alle Hausmittel erfolglos getestet und auch Medikamente haben nichts gebracht, kann es sein, dass eure Blähungen eine medizinische Ursache haben. Nahrungsmittelunverträglichkeiten können beispielsweise zu einem Blähbauch führen. Was hier hilft? Das konsequente Vermeiden der Lebensmittel.

Auch ein Reizdarm, eine chronische Darmentzündung oder eine Pilzinfektion können die Ursache für die viele Luft im Bauch sein. Lasst euch am besten von eurem Hausarzt durchchecken, wenn ihr ständig unter Blähungen leidet und nichts zu helfen scheint.

Mehr zum Thema Blähungen, mögliche Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten findet ihr auch bei Internisten im Netz.

Auch auf gofeminin: Auf die Gesundheit! Die besten Sprüche rund um unser höchstes Gut

Die besten Gesundheitssprüche © iStock

Auch auf gofeminin:

Reizmagen? Diese Tipps helfen gegen fiese Magenschmerzen

Schonkost: Was ihr bei Bauchschmerzen essen solltet

Das hilft wirklich gegen Bauchschmerzen...

Blähungen beim Baby: SOS-Hilfe gegen Bauchweh

11 392 mal geteilt

Diese Videos könnten dir auch gefallen

Noch mehr verwandte Artikel