Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Die 5 besten Tipps gegen einen Blähbauch: DAS hilft wirklich

Fit & Gesund

Die 5 besten Tipps gegen einen Blähbauch: DAS hilft wirklich

von Jane Schmitt Veröffentlicht am 4. Januar 2020
11 368 mal geteilt
© iStock

Morgens noch war der Bauch schön flach, doch nach dem Mittagessen sieht man aus, als sei man im fünften Monat schwanger. Schuld ist der Blähbauch. Was gegen zu viel Luft im Bauch hilft und welche Ursachen ein Blähbauch haben kann, erfahrt ihr hier.

Ein Blähbauch ist nichts Schlimmes, aber er kann unangenehm sein. Nicht nur, dass er uns aussehen lässt, als seien wir schwanger. Der Blähbauch geht häufig auch mit Bauchkrämpfen und Blähungen einher. Zwei Dinge, die niemand in seinem Alltag haben möchte. Kein Wunder, dass viele Betroffene nach schneller Hilfe gegen den aufgeblähten Bauch suchen.

Die gute Nachricht: Ihr müsst euch nicht mit dem Blähbauch abfinden, denn es gibt eine Reihe Verhaltenstipps und Hausmittel, die gegen zu viel Luft im Bauch helfen. Von gründlichem Kauen über Kräutertees, die Liste der Tipps gegen den Blähbauch ist lang. Doch um die Luft im Bauch loszuwerden und dem aufgeblähten Bauch vorzubeugen, muss man erst mal wissen, woher der Blähbauch kommt.

Das sind die Ursachen für einen Blähbauch

Zu viel Luft im Bauch ist meist ganz harmlos. Schuld sind oft Stress oder hastiges Essen, bei dem zu viel Luft runtergeschluckt wird. Auch schwer verdauliche Lebensmittel wie Kohl oder Hülsenfrüchte können dafür sorgen, dass im Darm zu viele Gase entstehen, die für den Blähbauch sorgen.

Neben diesen harmlosen Ursachen können aber auch Lebensmittelunverträglichkeiten, Allergien oder Erkrankungen wie das Reizdarmsyndrom für den Blähbauch verantwortlich sein.

Tipp 1: Schwer verdauliche Lebensmittel meiden

Wer welches Essen wie gut verträgt, ist sehr unterschiedlich. Doch es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die als besonders blähend gelten. Wenn ihr generell zu einem aufgeblähten Bauch und Blähungen neigt, solltet ihr die folgenden Lebensmittel meiden, bzw. nur in Maßen essen:

  • Kohl (Weißkohl, Rotkohl, etc.)
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Kichererbsen, Bohnen, etc.)
  • Zwiebeln
  • Pilze
  • fettiges Essen
  • sehr süße Lebensmittel
  • Lebensmittel mit Zuckeraustauschstoffen

Tipp 2: Hausmittel gegen Blähbauch

Egal ob ihr schon zu viel Luft im Bauch habt oder vorbeugen wollt: Es gibt Hausmittel, die bei einem Blähbauch helfen. Hier kommt die Top 5 gegen den aufgeblähten Bauch:

Tipp 3: Kleine Portionen essen, um Blähbauch vorzubeugen

Ist euer Bauch nach dem Essen oft aufgebläht, solltet ihr euch angewöhnen kleinere Mahlzeiten zu essen. Die kann der Körper besser verdauen. Große, üppige Mahlzeiten, die womöglich noch sehr fettig sind, solltet ihr meiden.

Tipp 4: Gründlich kauen gegen Blähbauch

Eine der Hauptursachen für einen Blähbauch ist zu hastiges Essen, bei dem jede Menge Luft mit verschluckt wird. Nehmt euch Zeit für eure Mahlzeiten und achtet darauf, gründlich und bewusst jeden Bissen zu kauen.

Das lange Kauen sorgt nicht nur dafür, dass weniger Luft verschluckt wird, es verbessert auch die Verdauung. Denn bereits im Mund werden die Lebensmittel durch die im Speichel enthaltenen Enzyme vorverdaut. Der Magen-Darm-Trakt hat es anschließend leichter die Nahrung zu verdauen. Die Folge ist weniger Luft im Bauch und weniger Völlegefühl.

Tipp 5: Das Richtige trinken

Nicht nur was ihr esst, sondern auch was ihr trinkt, ist entscheidend, um einen Blähbauch zu vermeiden. Auf kohlensäurereiche Getränke wie Softdrinks oder Schorlen solltet ihr besser verzichten. Auch Säfte und Kaffee können zu Luft im Bauch führen.

Viel besser um einen Blähbauch vorzubeugen: stilles Wasser und ungesüßte Tees. Davon solltet ihr am Tag mindestens 1,5 L trinken.

Blähbauch und nichts hilft?

Habt ihr schon alle Hausmittel erfolglos getestet und auch Medikamente haben nichts gebracht, kann es sein, dass eure Blähungen eine medizinische Ursache haben. Nahrungsmittelunverträglichkeiten können beispielsweise zu einem Blähbauch führen. Was hier hilft? Das konsequente Vermeiden der Lebensmittel.

Auch ein Reizdarm, eine chronische Darmentzündung oder eine Pilzinfektion können die Ursache für die viele Luft im Bauch sein. Lasst euch am besten von eurem Hausarzt durchchecken, wenn ihr ständig unter Blähungen leidet und nichts zu helfen scheint.

Mehr zum Thema Blähungen, mögliche Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten findet ihr auch bei Internisten im Netz.

Auch auf gofeminin: Auf die Gesundheit! Die besten Sprüche rund um unser höchstes Gut

Die besten Gesundheitssprüche © iStock

Auch auf gofeminin:

Reizmagen? Diese Tipps helfen gegen fiese Magenschmerzen

Schonkost: Was ihr bei Bauchschmerzen essen solltet

Das hilft wirklich gegen Bauchschmerzen

Blähungen beim Baby: SOS-Hilfe gegen Bauchweh

von Jane Schmitt 11 368 mal geteilt