Home / Fashion & Beauty / Haare & Frisuren

Fashion & Beauty

Haarbürste reinigen: So geht es schnell und einfach

von Jessica Stolz Erstellt am 27. Oktober 2020
Haarbürste reinigen: So geht es schnell und einfach© Getty Images

Egal ob aus Kunststoff, Holz oder die Variante mit Naturborsten: Jede Haarbürste sollte regelmäßig gereinigt werden. Damit das nicht zur Mammutaufgabe wird, verraten wir dir hier schnelle und einfache Methoden.

Wir verwenden die besten Pflegeprodukte und tun alles dafür, damit unser Haar gepflegt aussieht und vor allem gesund ist. Was die meisten in ihrer Beauty-Routine aber völlig außer Acht lassen, ist die Reinigung der Haarbürste.

Dabei lohnt es sich definitiv, mal einen Blick zwischen die Borsten zu werfen. Dort befinden sich neben vielen Haaren oft auch Ablagerungen, Fett und Haarschüppchen, die sich mit der Zeit dort angesammelt haben. Besonders hygienisch ist das natürlich nicht. Und auch für deine Haare ist das nicht gesund. Wir verraten dir deshalb, wie du deine Haarbürste schnell wieder sauber bekommst.

Lesetipp: Haarbürsten-ABC: Welche ist die richtige Bürste für deine Haare?

Warum sollte ich meine Haarbürste reinigen?

Bevor es ans Reinigen der Haarbürste geht, wollen wir dir erklären, warum das Ganze überhaupt so wichtig ist. Wie schon erwähnt, sammelt sich im Laufe der Zeit ziemlich viel Schmutz in der Haarbürste. Damit du mal einen Überblick bekommst: Neben Haaren, Schuppen und Fett tummeln sich zwischen den Borsten auch Staub, Kalk und klebrige Rückstände von Pflegeprodukten.

Das Problem ist nicht nur, dass dieser Schmutz nicht besonders appetitlich ist (Wer möchte seine frisch gewaschenen Haare schon mit einer schmutzigen Bürste kämmen?), sondern auch, dass all diese Ablagerungen dein Haar auf Dauer beschweren. Die Folge: schnell fettende Haare, die platt und kraftlos sind.

Im Video: Die schlimmsten Fehler beim Haarewaschen

Video von Jutta Eliks

Wie oft soll ich meine Haarbürste reinigen?

Wie oft du deine Haarbürste reinigen solltest, können wir pauschal nicht beantworten, da natürlich jede Bürste und jedes Haar anders ist. Lose Haare sollten regelmäßig aus der Bürste entfernt werden, am besten sogar nach jedem Kämmen.

Eine richtige Reinigung ist dann nötig, wenn du das Gefühl hast, es befinden sich fettige Rückstände und Ablagerungen zwischen den Borsten. Diese kann man meist auch recht deutlich erkennen. Umso mehr Stylingprodukte du verwendest, desto öfter solltest du deine Bürste reinigen. In der Regel reicht es, die Haarbürste einmal im Monat gründlich sauber zu machen.

Auch lesen: Make-up-Pinsel reinigen: Geniale Tricks für saubere Beauty-Tools!

Haarbürste reinigen: So geht's!

Bei der Reinigung deiner Bürste solltest du unbedingt beachten, aus welchem Material diese besteht. Generell gilt: Eine Bürste aus Kunststoff, Aluminium oder ein Kamm ist deutlich unkomplizierter in der Reinigung, als eine Rundbürste, eine Holzbürste, eine Variante mit Natur- oder Wildschweinborsten.

Du solltest bei der Reinigung generell immer sehr vorsichtig vorgehen, um deine Haarbürste nicht zu beschädigen. Die nun folgende Methode eignet sich für fast alle Bürsten-Typen.

Step #1: Trockenreinigung

Im ersten Schritt entfernst du alle losen Haare (wenn möglich) mit der Hand. Haben sich ein paar Haare unglücklich in den Borsten verheddert, kannst du sie ganz vorsichtig mit einer Schere durchschneiden. Die Schere dann unter den Haaren direkt am Bürstenkissen ansetzen und die Haarschicht noch oben hebeln. Alternativ kannst du auch eine Pinzette zur Hilfe nehmen. Achte dabei darauf, dass du die Borsten deiner Bürste nicht beschädigst.

Wenn du trotz aller Bemühungen nicht alle Haare und Rückstände wegbekommst, kannst du es mit einem speziellen Bürsten- und Kammreiniger (hier bei Amazon*) versuchen. Dieser hat viele feine Metallstäbchen, mit denen man festgesetzte Haare und Rückstände sehr gut entfernen kann. Auch hier gilt aber: Gehe sehr vorsichtig vor, um mit den spitzen Metallstäben nicht deine Bürste zu beschädigen.

Tipp: Wenn du die losen Haare jedes Mal direkt nach dem Bürsten entfernst, bildet sich eine solche hartnäckige Schicht erst gar nicht und dir bleibt sehr viel Arbeit erspart!

Step #2: Nassreinigung

Hast du alle Haare entfernt, geht es an die Nassreinigung. Halte deine Bürste dafür zunächst unter lauwarmes Wasser und gebe dann etwas Babyshampoo (hier bei Amazon*) auf die Borsten und das Bürstenkissen. Arbeite es vorsichtig mit deinen Händen ein, bis das Shampoo schön aufschäumt.

Sind die Verschmutzungen sehr hartnäckig, kannst du dir eine Zahnbürste oder eine andere kleine Bürste zur Hilfe nehmen. Damit kommst du dann auch an die schwer erreichbaren Stellen. Auch hier solltest du aber sanft vorgehen und nicht zu fest schrubben.

Step #3: Trocknen

Wenn du mit der Reinigung fertig bist, spülst du alles mit lauwarmen Wasser wieder ab. Je nachdem, wie nass deine Bürste nun ist, kannst du überschüssiges Wasser erstmal mit Schütteln loswerden. Lege die Bürste dann zum Trocknen auf ein sauberes Handtuch. Bitte unbedingt lufttrocknen lassen und nicht mit Föhn oder der Heizung nachhelfen. Das kann die Klebestellen beschädigen und deine Bürste ruinieren.

Auch lesen: Haare waschen mit festem Shampoo: Wie gut funktioniert es wirklich?

Haarbürste reinigen mit Rasierschaum

Wenn man im Internet nach Methoden sucht, um seine Haarbürste zu reinigen, stößt man auf die abgefahrensten Methoden. Eine davon ist, die Haarbürste mit Rasierschaum zu reinigen. Aber funktioniert das auch wirklich? Die Antwort lautet: Ja, teilweise.

Kunststoffbürste: Eine Bürste aus Kunststoff lässt sich mit Rasierschaum tatsächlich hervorragend reinigen. Dafür einfach die Bürste mit dem Schaum einsprühen, 10 Minuten einwirken lassen und anschließend mit einer weichen Bürste oder einer Zahnbürste einarbeiten. Zum Schluss alles mit klarem Wasser abspülen. Vor allem Rückstände von Stylingprodukten wie zum Beispiel Haarspray sollen sich damit sehr gut entfernen lassen.

Holzbürste / Naturborsten: Für eine Holzbürste oder Bürsten aus anderen, empfindlichen Materialien ist die Reinigung mit Rasierschaum nicht geeignet, da das Produkt das Material angreifen könnte. Verwende für die Reinigung lieber eine andere Methode.

Haarbürste in der Spülmaschine reinigen?

Ein weiterer "Hack", auf den man stößt, wenn man nach Reinigungsmethoden für die Haarbürste sucht, ist, sie einfach in die Spülmaschine oder in die Waschmaschine zu werfen. Das klingt natürlich super easy, da einem so die lästige Handwäsche erspart bleibt. Aber funktioniert das auch?

Kunststoffbürste: Generell sind Kunststoffbürsten recht unempfindlich. Daher sind viele von ihnen tatsächlich für die Spülmaschine "geeignet". Du kannst sie einfach in den Besteckkorb stecken. Allerdings solltest du deine Bürste vorher unbedingt enthaaren und sie auch nur in die Spülmaschine geben, wenn diese nicht zu heiß wäscht. Davon, eure Bürste in der Waschmaschine zu reinigen, raten wir euch ab. Durch den Schleudergang können das Material der Bürste und die Borsten beschädigt werden.

Holzbürste / Naturborsten: Eine Holzbürste oder eine Bürste mit Naturborsten solltest du weder in der Spül- noch in der Waschmaschine reinigen. Durch das viele Wasser und die lange Einweichzeit besteht die Gefahr, dass die Holzbürste aufquillt und dann kaputt geht. Besonders Holzbürsten vertragen sich mit der Spül- oder Waschmaschine daher überhaupt nicht.

Auch interessant: Deoflecken entfernen: Das sind die besten Tipps und Hausmittel

Haarbürste reinigen mit Hausmitteln

Bei der Reinigung deiner Haarbürste kannst du auch zu Hausmitteln greifen. Besonders hoch im Kurs steht Backpulver. Dafür eine Schüssel mit lauwarmen Wasser füllen, ein paar Tropfen mildes Shampoo hinzufügen und 1 TL Backpulver zumischen. Das Ganze eine Stunde einweichen lassen und dann mit klarem Wasser abspülen.

Das Gemisch soll sich sehr gut dafür eignen, Schmutz von der Büste zu entfernen. Auch diese Methode ist leider nur für Plastikbürsten und Modelle aus unempfindlichen Materialien geeignet.

* Affiliate Link