Home / Living / Kochen & Backen

Living

Leckerer Gemüse-Döner: Die schnelle, vegetarische Alternative

von Philine Szalla Erstellt am 29. August 2020
Leckerer Gemüse-Döner: Die schnelle, vegetarische Alternative© Getty Images

Ihr habt richtig Lust auf einen Döner, verzichtet aber auf Fleisch? Perfekt! Hier kommt eine leckere Alternative zu dem Fast-Food-Liebling.

An jeder Ecke der Stadt lauern sie: Döner-Buden mit ihren unglaublich leckeren Düften nach warmem Brot und köstlichen Gewürzen. Da kann man nur Appetit auf die gefüllten Brottaschen bekommen, allein schon, weil man sich dann das Kochen sparen kann. Was aber, wenn man Vegetarier ist, seinen Fleischkonsum reduzieren möchte oder insgesamt weniger Fast Food essen möchte?

Manche Rezepte gelingen aber auch zu Hause super schnell und ihr müsst nicht ewig in der Küche stehen. Diese Variante des Fast Food-Lieblings geht ganz schnell und einfach in unter 20 Minuten und ist viel gesünder als ein konventioneller Döner. Zwar ist dieser Gemüse-Döner ohne Fleisch, trocken und laff ist er aber keinesfalls.

Auch lesen: Schneller Auflauf: 5 Rezepte für alle, die nicht kochen wollen

Wir zeigen euch, wie ihr die vegetarische Alternative ganz einfach selbst zubereitet – und: To go auf die Hand könnt ihr diese Döner-Variante natürlich auch verspeisen.

Ihr wollt noch mehr Veggie-Rezepte ausprobieren? Hier haben wir eine Anleitung für die Zubereitung der weltbesten vegetarischen Lasagne im Video:

Video von Aischa Butt

Schneller und leckerer Veggie-Döner

Ihr braucht diese Zutaten:

  • 1 Zuccini
  • 2 Paprikaschoten in Rot und Gelb
  • 1 Möhre
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Fladenbrot (oder selbstgemachtes Pita-Brot)
  • Tsatsiki
  • Ein paar Gurkenscheiben
  • 1 Tomate
  • Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Paprikapulver


Vorab: Natürlich könnt ihr euer Fladenbrot mit eurem Lieblingsgemüse füllen und müsst euch nicht an die angegebenen Gemüsesorten halten – so schmeckt er uns auf jeden Fall super gut!

So geht die Zubereitung:
Die Zwiebel in Würfel schneiden und die Knoblauchzehen von der Schale befreien. Das restliche Gemüse sorgfältig putzen und ebenfalls würfeln. Währenddessen in einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel anbraten. Auch die durch die Knoblauchpresse (Gibt es hier bei Amazon)* gedrückten Knoblauchzehen mit anbraten.

Das gewürfelte Gemüse, mit Ausnahme der Tomatenwürfel und der Gurkenscheiben, hinzufügen und mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer sowie Paprikapulver würzen. Das Paprikapulver darf ruhig scharf sein. Das angebratene Gemüse abschmecken und, je nach Geschmack, nachwürzen. Das Ganze sollte ungefähr 6–8 Minuten in der Pfanne braten.

Während das Gemüse auf dem Herd vor sich hin brutzelt, könnt ihr schon mal kurz das Fladenbrot im Backofen aufwärmen.

Dann einfach die Brottasche mit dem gewürzten Gemüse und dem Tsatsiki füllen. Hier könnt ihr natürlich auch andere Saucen verwenden, die ihr gerne mögt. Das Ganze noch mit Gurkenscheiben und Tomatenwürfeln toppen und gegebenenfalls noch mit etwas Paprikapulver dekorieren.

Auch für Veganer kein Problem

Bis auf das Tsatsiki ist der Veggie-Döner sogar vegan. Falls ihr gerne einen veganen Döner essen möchtet, könnt ihr das Tsatsiki mit einer veganen Sauce ersetzen – oder ihr macht euch selbst ganz schnell ein eigenes veganes Tsatsiki.

Auch lesen: Vegetarischer Nudelauflauf in 30 Minuten: Weltbestes Rezept

So geht's: Veganes Tsatsiki
Ihr verwendet anstatt normalem Joghurt Soja-Joghurt. Dazu reibt ihr eine Zwiebel und fügt gepressten Knoblauch und Olivenöl hinzu. Zum Schluss noch etwas Gurke reiben und hinzufügen und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Lesestoff: Griechisch kochen: Ideen für Mezedes, die griechischen Tapas

Wer möchte, kann das vegane Tsatsiki mit Dill, Pfeffer oder Minze verfeinern. Dem sind keine Grenzen gesetzt, aber auf die Knoblauch-Note solltet ihr auf keinen Fall verzichten, denn die macht den griechischen Dip gerade aus.

*Affiliate Link