Home / Living / Kochen & Backen

Living

Linzer Torte: Super lecker! Geniales Rezept für den Klassiker

von Anna Haacks Erstellt am 31. Oktober 2020
152 mal geteilt
Linzer Torte: Super lecker! Geniales Rezept für den Klassiker© Getty Images

Linzer Torte ist ein echter Kuchenklassiker und für alle Marmeladen-Fans ein absolutes Must-Bake. Wir verraten euch ein geniales Rezept, mit dem ihr ganz schnell selbst eine leckere Linzer Torte backen könnt.

Linzer Torte ist ein absoluter Klassiker auf der Kuchentafel. Sie besteht traditionell aus einem Mürbeteig und einer Füllung aus Marmelade. Vielen sind auch 'Linzer Sterne' ein Begriff. Die kleinen sternförmigen Kekse bestehen wie die Linzer Torte aus einem Mürbeteig und einer Marmeladenfüllung. Die Plätzchen sind besonders an Weihnachten ein sehr beliebtes Gebäck.

Lest auch: Nussecken: Weltbestes Rezept – besser als vom Bäcker!

Die traditionelle Linzer Torte kommt aus Österreich und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Denn das Tortenrezept gilt als das älteste überlieferte Rezept der Welt. Wir verraten euch, wie ihr euch die traditionelle Linzer Torte ganz einfach selber zaubern könnt.

Geniales Rezept für eine leckere Linzer Torte

Das charakteristische Gitternetz macht aus der Linzer Torte einen echten Hingucker. Aber keine Sorge, das Ganze sieht viel komplizierter aus, als es ist. Denn sowohl der Boden als auch das Gitternetz bestehen aus klassischem Mürbeteig. Wenn ihr schon einmal Plätzchen gebacken habt, sollte die Herstellung der Linzer Torte für euch überhaupt kein Problem sein.

Lesetipp: Schnelle Plätzchen-Rezepte: Die gelingen immer!

Zutaten:

Für den Tortenboden:

  • 250 g Mehl
  • 1 gestrichener TL Backpulver
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Butter oder Magarine
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 1 Ei

Für den Belag:

  • 250 g Johannisbeergelee oder Himbeerkonfitüre
  • 2-3 EL Kirschwasser (alternativ Cognac oder Himbeergeist)
  • etwas Milch
  • 1 Ei

Außerdem:
1 Springform mit 28 cm Durchmesser*

So geht's:

Für den Tortenboden:


Zuerst wird ein Mürbeteig hergestellt. Hierzu Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben. Anschließend den Zucker und den Vanillezucker hinzufügen sowie die Butter in Flocken hinzugeben. Die gemahlenen Mandeln darüber streuen und den Teig mit Zimt und Nelken verfeinern.

Jetzt muss der Teig gut durchgeknetet werden. Hierfür könnt ihr einen Handmixer mit Knethaken verwenden. Alternativ funktioniert das auch mit den Händen. Dann den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Anschließend den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 28 cm Durchmesser einfetten. Da der Teig sehr klebrig ist, solltet ihr ihn zwischen zwei Streifen aus Frischhaltefolie ausrollen. Oder aber ihr gebt großzügig Mehl auf die Arbeitsplatte und auf eure Teigrolle.

Dann könnt ihr ungefähr drei Viertel des Teigs für den Boden und den Rand ausrollen und in die Springform drücken. Der Rand sollte mindestens zwei Zentimeter hoch sein. Ihr könnt den Teig am Rand bei Bedarf auch mit den Fingern noch etwas nach oben drücken.

Ihr habt eher Lust auf etwas Schokoladiges? Im Video gibt's ein Rezept für einen einfachen Schokokuchen.

Video von Aischa Butt

Für den Belag:

Ungefähr 2-3 EL Kirschwasser unter das Johannisbeergelee rühren. Den Boden mit der Gelee-Masse bestreichen. Den übrigen Teig ebenfalls ausrollen und in gleichmäßige, etwa 1 cm breite, Streifen schneiden.

Tipp: Ihr könnt die Teigstreifen entweder mit einem scharfen Messer zurechtschneiden – oder aber ihr benutzt ein Teigrädchen (hier bei Amazon)*. Dieses funktioniert ähnlich wie ein Pizzaschneider und ist super praktisch, um rohen Teig in Streifen zu schneiden. Zudem verleiht es euren Streifen eine saubere Form und ihr könnte es auch super zum 'Plätzchen Backen' verwenden.

Die Teigstreifen gitterförmig auf das Gelee legen und an den Rändern festdrücken. Eigelb und Milch verquirlen und mit einem Pinsel (hier bei Amazon)* auf den Streifen verteilen.

Lesetipp: Marmelade selber machen: So gelingt der süße Fruchtaufstrich

Jetzt muss die Torte für ungefähr 40 Minuten in den Backofen. Anschließend auf einem Kuchenrost auskühlen lassen und bestenfalls über Nacht ruhen lassen. Vor dem Servieren kann die Linzer Torte noch mit Puderzucker bestäubt werden.

Tipp: Hierfür eignet sich besonders dieses praktische Mehl- und Puderzucker-Sieb (hier bei Amazon)*.

Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen!

* Affiliate-Link

152 mal geteilt