Home / Living / Kochen & Backen

Living

Nussecken: Weltbestes Rezept – besser als vom Bäcker!

von Ann-Kathrin Schöll Erstellt am 10. Juni 2020
1 825 mal geteilt
Nussecken: Weltbestes Rezept – besser als vom Bäcker!© Getty Images

Unten knusprig, in der Mitte saftig und an den Ecken schön schokoladig. Nussecken sind auf der Kaffeetafel immer gern gesehen. Wir zeigen dir ein geniales Rezept für Nussecken – mindestens so gut wie vom Bäcker.

Gibt es etwas Leckeres als die Kombi aus Haselnüssen, Schokolade und einer fruchtigen Schicht aus Aprikosenmarmelade? Wir finden nein. Deshalb gehören Nussecken auch zu unseren absoluten Lieblings-Kaffeestückchen. Doch statt sie fertig beim Bäcker zu kaufen, machen wir sie lieber selbst. Denn dann sind sie noch viel saftiger!

Außerdem sind selbst gemachte Nussecken im Miniformat der perfekte süße Snack für zwischendurch. Wir haben ein erprobtes Rezept für euch, das selbst Backanfängern gelingt.

Weltbestes Nussecken-Rezept: Super saftig

Die Basis für Nussecken bildet ein Mürbeteig. Dieser sollte nicht hart, sondern, wie der Name schon sagt, schön mürbe sein. Auf den dünnen Boden folgt eine Schicht aus Aprikosenmarmelade. Die bringt eine spritzig-süße Frische rein und passt toll zum Nuss-Schokoladen-Aroma.

Das Herzstück der Nussecken bildet eine Haube aus Haselnüssen, Butter und Zucker. Und natürlich dürfen die Schoko-Ecken nicht fehlen. Sooo lecker!

Zutaten für den Mürbeteig:

  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 120 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 130 g weiche Butter (nicht zu flüssig)
  • 2 Eier


Zum Bestreichen:
6 EL Marmelade, (Aprikosenmarmelade)

Für die Nussmasse:

  • 200 g Butter
  • 5 EL Wasser
  • 180 g brauner Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 400 g gemahlene Haselnüsse


Zum Verzieren:
200 g Zartbitterschokolade

So geht's:

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Zutaten für den Mürbeteig zügig verkneten. Achtet darauf, dass die Butter zwar weich, aber nicht zu flüssig ist. Der Mürbeteigboden des Nussecken-Rezepts wirkt beim Verarbeiten relativ weich. Das sorgt dafür, dass er später zart und mürbe ist.

Ein Backblech mit Backpapier oder einer praktischen Silikon-Backmatte belegen (gibt’s hier bei Amazon*). Wer besonders schöne, akkurate Nussecken backen möchte, sollte einen Backrahmen benutzen (gibt’s hier auf Amazon*) und aufs Backblech stellen. Der Backrahmen sorgt dafür, dass die Kanten der Nussecken schön gerade sind. Er ist aber kein Muss.

Als nächstes den eben hergestellten Mürbeteig gleichmäßig in den Backrahmen bzw. aufs ausgelegte Backblech drücken. Achtet darauf, dass ihr einen schön ebenen Boden formt.

Anschließend die Aprikosenmarmelade darauf geben und verstreichen. Tipp: Wenn ihr die Marmelade vorher kräftig rührt, wird sie flüssiger und lässt sich leichter verteilen.

Jetzt geht’s zur Nussmasse: Dazu einen kleinen Topf auf den Herd stellen und darin bei mittlerer Hitze die Butter zusammen mit dem Wasser, dem Zucker und Vanillezucker schmelzen lassen. Achtet darauf, dass der Topf nicht zu heiß wird, die Masse sollte nicht kochen. Wenn eine homogene flüssige Masse entstanden ist, die gemahlenen Haselnüsse dazu geben und verrühren. Kurz abkühlen lassen und die Nussmasse dann gleichmäßig auf den mit Marmelade bestrichenen Boden verteilen.

Die Nussecken auf der mittleren Schiene im auf 175°C vorgeheizten Backofen ca. 30-35 Minuten backen. Die Nussecken nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und mindestens 4 Stunden, besser aber über Nacht auskühlen bzw. aushärten lassen.

Anschließend mit einem scharfen Messer in gleich große Ecken schneiden. Dazu das Nusseckenrechteck je nach gewünschter Größe waagrecht und senkrecht in gleich große Teile schneiden und die so entstandenen Rechtecke dann diagonal schneiden.

Zum Schluss die Zartbitterschokolade in Stücke brechen und im Wasserbad oder bei niedriger Wattzahl (maximal 400 Watt) in der Mikrowelle schmelzen lassen. Die Ecken der kleinen Nussecken in Schokolade tunken und auf einem Kuchengitter, unter das ihr Backpapier legt, aushärten lassen.

Im Video: So geht Schokolade schmelzen richtig

Video von Diane Buckstegge

Nussecken pimpen: Leckere Varianten

Das Schöne an diesem Nussecken-Rezept: Ihr könnt es nach eurem Geschmack abwandeln. Wenn ihr zum Beispiel keine Haselnüsse mögt oder allergisch seid, könnt ihr die gemahlenen Haselnüsse auch durch gemahlene Mandeln oder gemahlene Walnüsse ersetzen.

Oder ihr sorgt für zusätzlich Crunch, indem ihr zusätzlich eine Handvoll ganze geröstete Haselnüsse grob hackt und in die Nussmasse gebt. Auch Mandelblättchen machen sich gut in den Nussecken.

Für einen besonderen Kick sorgen ein paar wenige Tropfen Mandelaroma, das ihr in die Nussmasse gebt. Wenn ihr Nussecken für Erwachsene backen wollt, könnt ihr statt der 5 EL Wasser auch 5 EL Amaretto in die Nussmasse geben.

Und auch bei der Marmelade könnt ihr variieren. Wie wäre es statt Aprikosenmarmelade mit süß-herbem Rhabarberkompott? Auch anderen Fruchtaufstrich könnt ihr verwenden. Achtet nur darauf: Je süßer die Marmelade, desto süßer auch die Nussecken.

Lesetipp: Marmelade selber machen: Die besten Rezepte

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Backen und würden uns freuen, wenn ihr uns Bilder des Ergebnisses auf Instagram oder Pinterest mit uns teilt!

*Affiliate-Link

1 825 mal geteilt