Home / Living / Kochen & Backen / Heidelbeer-Kuchen ohne Backen: Veganes Rezept

Living

Heidelbeer-Kuchen ohne Backen: Veganes Rezept

von Jane Schmitt Erstellt am 15. Juli 2020
140 mal geteilt
Heidelbeer-Kuchen ohne Backen: Veganes Rezept© GettyImages

Dieses Rezept für einen Heidelbeer-Nuss-Kuchen kommt ganz ohne Backofen aus! Noch dazu sind die Zutaten vegan und glutenfrei, einfach perfekt für Gäste.

Im Sommer haben Heidelbeeren Saison und färben Mund und Finger bläulich-Lila, was ihnen auch den Namen Blaubeeren eingebracht hat. Die Beeren stecken voller Vitamine und sogenannten Antioxidantien und machen sie somit zu einem beliebten heimischen Superfood. Kein Wunder also, dass es eine Menge vielseitiger Rezepte mit den blauen Beeren gibt.

Die lilafarbenen Kuchen-Schnitten sehen nicht nur gut aus, sie sind noch dazu richtig lecker und stecken voller gesunder Zutaten wie Nüssen und fruchtigen Beeren. Der mandelige Nuss-Boden und die Füllung auf Kokosmilch-Basis ergibt ein geniales No-Bake-Rezept, das ganz easy ohne Backen gelingt.

Lesetipp: Superfood Nüsse: Darum sind Walnüsse, Erdnüsse & Co. so gesund

Im Video: Leckeres No-Bake-Rezept für Erdbeer-Kuchen

Video von Jutta Eliks

Rezepttipp: Wolkenkuchen: Blitz-Rezept für den fluffigsten Kuchen ever!

Rezept für veganen Heidelbeer-Nuss-Kuchen ohne Backen:

Diese Zutaten braucht ihr:

Für den Boden

  • 100 g Haselnüsse (alternativ Wal- oder Pekannüsse)
  • 100 g Mandeln
  • 1 EL Mandelmus
  • 10 Soft-Datteln (Medjool-Datteln)
  • 2 EL zerlassenes Kokosöl
  • 1 Prise Meersalz

Für die Füllung

  • 300 g Cashew-Nüsse
  • 180 g zerlassenes Kokosöl
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 6 TL flüssiger Honig (alternativ: Ahornsirup)
  • 240 g Kokosmilch (alternativ: Mandelmilch)
  • 1 reife Banane
  • 140 g Heidelbeeren
  • Saft einer Zitrone

Außerdem

  • 4 EL Kokosflocken zum Servieren

Für eine besonders schnelle Zubereitung könnt ihr eine Küchenmaschine mit Mixer* verwenden oder auch einen Standmixer (gibt's hier bei Amazon*).

So gelingt die Zubereitung:

1. Als Basis für die Füllung die Cashew-Nüsse für mindestens 2 Stunden (oder über Nacht) in kaltem Wasser einlegen, damit sie aufweichen und sich leichter verarbeiten lassen.

2. Für den veganen Kuchenboden Mandeln und Walnüsse in einem Mixer zerkleinern. Salz und Datteln hinzugeben und fein pürieren. 1 EL Mandelmus, 1 EL Wasser und 2 EL des flüssigen Kokosöls hinzugeben und mitpürieren, bis ein formbarer Teig entsteht. Eine rechteckige Brownie-Form (hier bei Amazon kaufen*) mit Backpapier auslegen und den Bodenteig darin ausstreichen und andrücken.

Lesetipp: Heidelbeer-Joghurt-Kuchen mit Zitrone: Geniales Rezept

3. Die eingeweichten Cashew-Nüsse abgießen und kurz unter kaltem Wasser abbrausen. Banane schälen und zusammen mit Cashew-Nüssen, etwas Kokosöl, Vanilleextrakt, Honig, Zitronensaft und Kokosmilch im Mixer fein pürieren. Die Hälfte der Creme gleichmäßig auf dem veganen Kuchenboden verteilen und glatt streichen.

4. Die Heidelbeeren unter kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Eine Handvoll der Beeren sanft in die helle Creme drücken, die bereits auf dem Boden verteilt ist.

5. Die restlichen Heidelbeeren mit der verbliebenen Creme in den Mixer geben und pürieren. Gegebenenfalls mit Honig oder Ahornsirup nachsüßen. Die entstandene Lila Creme nun über die helle Creme geben und mit einem Teigschaber glatt streichen.

6. Für rund 3 Stunden in den Kühlschrank stellen und servieren, sobald der Kuchen ohne Backen fest ist. Mit Kokosflocken bestreuen und genießen.

*Affiliate Link

140 mal geteilt