Home / Living / Kochen & Backen / So einfach könnt ihr veganen Brotaufstrich selber machen

Living

So einfach könnt ihr veganen Brotaufstrich selber machen

von Nicole Molitor Erstellt am 28. Januar 2020
135 mal geteilt
© Getty Images

Veganen Brotaufstrich müsst ihr nicht teuer im Reformhaus kaufen. Wir zeigen euch, wie ihr süße und herzhafte Brotbeläge für Veganer selber machen könnt.

Was essen Veganer auf dem Brot? Die Frage hat sich vermutlich schon jeder mal gestellt, der einen veganen Brunch oder ein veganes Frühstück plant. Schließlich fallen hier selbst vegetarische Brotaufstriche wie Käse, Quark, Butter und Eier weg.

Süße vegane Aufstriche wie Marmelade und Erdnussbutter haben viele wahrscheinlich noch im Haus. Aber bei herzhaften Alternativen sind dann wohl die meisten mit ihrem Latein am Ende. Da sieht man sich schon verzweifelt die Adresse vom nächsten Reformhaus oder Bio-Laden googlen, um irgendwo noch eine Tomaten- oder Champignoncreme aufzutreiben.

Den Weg könnt ihr euch allerdings sparen. Denn besser als die oft überteuerten Pasten im Glas oder in der Dose zu kaufen, ist es den veganen Brotaufstrich selber zu machen. Damit kommt ihr nicht nur billiger weg, ihr könnt auch flexibel anpassen, wie würzig bzw. scharf der Aufstrich sein soll und wie viel ihr davon machen wollt.

Für Allesesser: Brotaufstrich selber machen: Die besten Rezepte von süß bis herzhaft

Das braucht ihr für veganen Brotaufstrich

Keine Sorge, ihr müsst nicht unendlich viele neue Küchengeräte anschaffen, nur weil ihr zu Hause veganen Brotaufstrich zubereiten möchtet. Als praktisch hat sich jedoch dieses Zubehör erwiesen:

Zum Aufbewahren eures veganen Aufstrichs braucht ihr außerdem verschließbare Vorratsgläser für die passende Menge. Die Gläser vor dem Abfüllen heiß ausspülen, um sie keimfrei zu machen. Bei Amazon gibt's hier ein 6er-Set von 500-ml-Bügelgläsern für unter 20 Euro.

Wie lange ist veganer Aufstrich haltbar?

Selbstgemachte Brotaufstriche mit rohem Gemüse oder frischen Kräutern bleiben im Kühlschrank höchstens 4 Tage frisch. Brotbeläge mit durchgegarten Zutaten halten sich etwa eine Woche – je mehr Essig oder Öl sie enthalten, umso besser.

Zutaten für veganen Brotaufstrich

Selbstgemachter veganer Brotaufstrich ist gesund, da hauptsächlich frisches Gemüse drin steckt. Wer es in Sachen Nachhaltigkeit besonders gut meint, wählt regionale Zutaten, die gerade Saison haben.

Zum Nachlesen: Saisonkalender Gemüse: Wann gibt es was?

Damit euer Aufstrich eine cremige Konsistenz bekommt und sich gut aufs Brot schmieren lässt, solltet ihr das Gemüse pürieren. Harte Gemüsesorten wie Kürbis oder Möhren werden vorher eingekocht. Wer keine Stückchen in seinem Belag mag, kann den Gemüsebrei nach dem Pürieren durch ein Sieb geben.

Diese Zutaten sind die perfekte Basis für veganen Brotbelag:

  • Kichererbsen (gegart; Hummus)
  • (Süß-)Kartoffeln (gegart)
  • Kürbis (gegart)
  • Aubergine (gegart)
  • Zucchini (gegart)
  • Rote Bete (gegart)
  • Avocado
  • Polenta
  • Erbsen
  • rote Linsen (gegart)
  • weiße Bohnen (gegart)
  • Seidentofu
  • Sojajoghurt

Auch Nüsse bieten sich an, um daraus einen veganen Aufstrich zu zaubern. Damit sie weich genug sind, solltet ihr sie über Nacht in eine Schale mit Wasser einlegen. Am nächsten Morgen dürften sich die Nüsse und Kerne wunderbar im Blitzhacker pürieren lassen.

Beliebte Nüsse für veganen Brotaufstrich:

  • Haselnüsse
  • Mandeln
  • Cashewkerne
  • Macadamias
  • Walnüsse

Aufpeppen könnt ihr euren pflanzlichen Brotaufstrich mit frischen Kräutern, exotischen Gewürzen und süßen Früchten – gerne auch mit Trockenfrüchten wie Datteln, Feigen und Rosinen für natürliche Süße. Dann kommt euer Brotaufstrich ohne Zucker aus. Achtet bei frischem Obst darauf, dass es reif und saftig ist.

Perfekt für süße vegane Aufstriche sind diese Früchte:

  • Banane
  • Mango
  • Beeren


Klingt lecker? Zur Inspiration findet ihr hier fünf Rezepte für veganen Brotaufstrich zum Nachmachen. Viel Spaß und guten Appetit!

1. Vegane Nutella selber machen

Nichts geht über ein leckeres Nutella-Brot. Da in den meisten Nuss-Nougat-Cremes jedoch Milch oder Milchpulver enthalten ist, scheidet die Schokoladenpaste für Veganer aus. Aber kein Grund für lange Gesichter. Hier lest ihr, wie ihr laktosefreie Nutella ohne Zucker selber machen könnt.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 1 Glas

  • 400 g geröstete Haselnüsse
  • 80 g dunkle vegane Schokolade
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 5 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 6 EL Kokosöl
  • 1 Prise Salz

So geht die Zubereitung:
1. Haselnüsse bei 175 Grad Ober-/Unterhitze auf einem Backblech erhitzen. Nach etwa 10 Minuten die Nüsse herausnehmen und abkühlen lassen. Nun könnt ihr die Haut der gebräunten Nüsse zwischen den Händen oder in einem Küchenhandtuch abrubbeln. Nüsse in einem Multizerkleinerer mahlen, bis sie zu Butter geworden sind.

2. Die Schokolade zusammen mit dem Kokosöl über einem heißen Wasserbad schmelzen. Beides mit dem Vanilleextrakt und einer Prise Salz zu den Nüssen geben und gut verrühren. Zuletzt den Agavendicksaft (oder den Ahornsirup) einfließen lassen. Vegane Nutella in ein Glas abfüllen oder sofort genießen.

Im Video: Rezept für veganen Schokopudding mit Avocado

Video von Aischa Butt

2. Rezept für veganen Kräuterfrischkäse

Ob zu Tomaten, Gurken oder pur – was wäre eine Brotzeit ohne deftigen Kräuterfrischkäse? Mit dieser pflanzlichen Rezeptvariante macht ihr auch eure veganen Freunde glücklich.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 1 Glas

  • 500 g ungesüßter Sojaghurt
  • 1 EL Hefeflocken (hier bei Amazon)
  • ½ TL Apfelessig
  • ¼ TL gemahlener Schabzigerklee (hier bei Amazon)
  • 3 Stängel Petersilie
  • ½ Bund Schnittlauch
  • Salz und Pfeffer

So geht die Zubereitung:
1. Ein Sieb mit Küchenpapier auslegen und in ein passendes Gefäß hängen. Den Sojajoghurt hineingeben und im Kühlschrank mindestens 8 Stunden, am besten über Nacht, abtropfen lassen.

2. Am nächsten Tag den abgetropften Sojajoghurt in einer Schüssel mit Hefeflocken, Essig und Schabzigerklee verrühren. Die Kräuter waschen und trocken schütteln. Petersilienblättchen abzupfen und fein hacken. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden und mit der Petersilie unter die Sojaghurt-Mischung rühren.

3. Den Kräuter-"Frischkäse" mit Salz, Pfeffer und eventuell zusätzlichem Apfelessig abschmecken und vor dem Servieren möglichst 1 Stunde durchziehen lassen.

3. Veganer Brotaufstrich mit Mandeln und Bohnen

Wunderbar cremig wird euer veganer Brotaufstrich, wenn ihr dafür auf Mandelmus zurückgreift. Das könnt ihr selbermachen, indem ihr Mandeln röstet und fein püriert. Schneller geht es, gekauftes Mus zu nehmen.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 1 Glas

  • 240 g gegarte weiße Bohnen
  • 75 g Mandelmus (hier bei Amazon)
  • ½ Bio-Orange
  • 2 EL Mandelstifte
  • 1 EL frische Thymianblättchen
  • Salz und Pfeffer

So geht die Zubereitung:
1. Die Bohnen und das Mandelmus in einen hohen Rührbecher geben. Die Orangenhälfte heiß abwaschen und abtrocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Orangensaft und -schale zu den Bohnen geben und die Mischung mit dem Pürierstab glatt pürieren.

2. Die Mandelstifte in einer trockenen Pfanne hellbraun anrösten, herausnehmen und grob hacken. Die Thymianblättchen fein hacken und mit den gehackten Mandeln verrühren. Die Mandel-Bohnen-Paste mit Salz und Pfeffer abschmecken und vor dem Servieren möglichst 1 Stunde durchziehen lassen.

Auch lecker: Dips selber machen: 7 schnelle Dip-Rezepte zum Grillen

4. Vegane Streichcreme mit Räuchertofu und Kidneybohnen

Ein Hauch von Mexiko fürs Brot? Probiert mal diesen leckeren veganen Brotaufstrich mit Knoblauch, püriertem Räuchertofu und Kidneybohnen aus. Da kommen garantiert auch Nicht-Veganer auf den Geschmack.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 1 Glas

  • 2 eingelegte Jalapeño-Chilischoten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 EL neutrales Pflanzenöl
  • 100 g Räuchertofu
  • 150 g gegarte Kidneybohnen
  • Saft von ½ Limette
  • Salz

So geht die Zubereitung:
1. Bei den Jalapeño-Chilischoten Stiele und Samen entfernen, die Jalapeños fein würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken. Das Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin bei schwacher Hitze glasig andünsten.

2. Den Räuchertofu grob würfeln und mit den Kidneybohnen, der Zwiebelmischung und dem Limettensaft in einen hohen Rührbecher geben. Alles mit dem Pürierstab pürieren. Dabei 1–2 EL Wasser dazugeben, sodass die Masse schön cremig wird.

3. Die gewürfelten Jalapeños unterrühren, den Aufstrich mit Salz kräftig abschmecken und vor dem Servieren möglichst 1 Stunde durchziehen lassen.

5. Veganer Brotaufstrich mit Haselnuss und Petersilie

Für diesen selbst gemachten veganen Aufstrich greift ihr gleich doppelt auf Petersilie zurück: Einmal als Kräuter zum Verfeinern und einmal auf die Petersilienwurzel, damit daraus eine streichbare Paste wird.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 1 Glas

  • 400 g Petersilienwurzeln
  • 70 g Haselnusskerne
  • 1 EL neutrales Pflanzenöl
  • 1 TL dunkle Misopaste (hier bei Amazon)
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Stängel Petersilie

So geht die Zubereitung:
1. Die Petersilienwurzeln schälen, putzen, in grobe Stücke schneiden und in einem Topf mit Dämpfeinsatz über kochendem Wasser in 10–12 Minuten zugedeckt weich dämpfen. (Oder die Wurzeln in wenig Wasser in 8–10 Minuten zugedeckt weich garen, danach gut abtropfen lassen.)

2. Den Backofengrill einschalten. Die Haselnüsse auf ein Blech legen und unter dem Grill ca. 5 Minuten rösten, bis sie duften und sich die Haut blättrig ablöst. Dabei die Nüsse unbedingt gut beobachten und zwischendurch durchrütteln – sie werden sehr leicht schwarz! Die gerösteten Nüsse in ein Küchentuch geben und mit dem Tuch, so gut es geht, die Haut abreiben.

3. Die weich gedämpften Petersilienwurzelstücke und die Haselnüsse mit dem Öl und der Misopaste in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Pürierstab zu einer cremigen Paste verarbeiten. Den Aufstrich mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Die Petersilie waschen und trocken schütteln. Die Blättchen abzupfen, fein hacken und unter den Aufstrich rühren. Den Aufstrich möglichst 1 Stunde durchziehen lassen.

Lesestoff: Warmes Frühstück: Geniale Rezepte von süß bis herzhaft

Kochbuch für veganen Brotaufstrich

Die Rezepte stammen aus dem kreativen Kochbuch "Vegane Brotaufstriche – 22 x dick aufgetragen" von Sabine Schlimm. Neben süßen Pasten wimmelt es hier auch nur so von leckeren würzigen Brotbelägen für Veganer und Vegetarier. Damit wird das nächste vegane Frühstück ein Gaumenschmaus!

>> Hier könnt ihr das Buch bei Amazon bestellen.

135 mal geteilt