Home / Living / Kochen & Backen / Warmes Frühstück: Geniale Rezepte von süß bis herzhaft

© Getty Images
Living

Warmes Frühstück: Geniale Rezepte von süß bis herzhaft

von Nicole Molitor Veröffentlicht am 2. Februar 2019
4 549 mal geteilt

Ihr braucht Power für den Tag? Mit unseren warmen Frühstücks-Rezepten tut ihr eurem Körper was Gutes und startet mit frischer Energie in den Morgen.

Zugegeben, ein warmes Frühstück zu kochen dauert etwas länger, als eine Stulle zu schmieren oder Milch ins Müsli zu kippen. Dafür liefert es euch aber auch mehr Energie. Warum? Der Körper kann warme Speisen schneller verdauen und ist direkt auf Betriebstemperatur. So entlastet ihr Milz, Magen und Darm und beugt einem Blähbauch vor.

Darum ist warmes Frühstück gesund

Weitere Vorteile vom warmen Frühstück: Es hält länger satt, fördert die Abwehrkräfte und feuert buchstäblich euren Stoffwechsel an. Heißhungerattacken werden ausgebremst und ihr könnt sogar abnehmen, wenn ihr regelmäßig warm frühstückt. Ganz zu schweigen davon, dass ein warmes Frühstück euch in der kalten Jahreszeit von innen heraus wärmt.

Neben klassischem Rührei oder Porridge gibt es viele weitere warme Frühstücks-Rezepte, mit denen ihr euch den Tag versüßen und Energie tanken könnt. Hier kommen unsere Top 4:

1. Bestes warmes Frühstück: Blinis mit Butter

Blinis sind die russische Antwort auf amerikanische Pancakes oder französische Crêpes. Süß schmecken sie himmlisch zu gezuckerter Kondensmilch, würzig sind sie eine Wucht zu Kavier, Lachs oder auch zu Schinken und Käse. Am besten schmecken warme Blinis allerdings, wenn ihr sie in zerlassene Butter mit einer Prise Salz tunkt.

Das Rezept für die warmen Pfannkuchen stammt übrigens von meiner russischen Freundin Olga und ist somit "officially approved".

Ihr braucht (für 3-4 Personen):

  • 200 ml Milch
  • 4 Eier
  • 5-6 gehäufte EL Mehl
  • 1,5 TL Salz
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Backpulver
  • 1 Schuss Sonnenblumenöl (Hauptsache, kein Olivenöl)

So geht's:
Milch, Eier, Salz, Zucker, Backpulver und Öl vermixen. Das Mehl Löffel für Löffel dazugeben, damit keine Klümpchen entstehen. Teig probieren - er sollte weder zu süß noch zu salzig schmecken. Gegebenenfalls nachsüßen oder -salzen. Ist der Teig noch sehr flüssig, gebt ihr noch etwas Mehl dazu, bis er cremiger ist.

Beschichtete Pfanne (ca. 26 cm Durchmesser) mit etwas Öl erhitzen. Eine halbe Suppenkelle mit Teig füllen und in die Pfanne gießen. Mit kreisender Bewegung dünn in der Pfanne verteilen. Den Blin (Singular von Blini) mit einem Pfannenwender drehen. Lasst ihn von jeder Seite 1 Minute braten, bis der Teigfladen leicht braun ist.

Schichtet die Blinis übereinander auf einen Teller. Nach jedem 10. Blin könnt ihr ein Stück Butter dazwischengeben - dadurch wird euer warmes Frühstück noch saftiger.

2. Süßes warmes Frühstück: Baked Oatmeal

Normales Porridge ist euch zu langweilig? Dann probiert doch mal diesen warmen Frühstücksauflauf aus. Die gebackenen Haferflocken halten lange satt und geben euch jede Menge Energie. Süßes Obst und Nüsse machen das Baked Oatmeal zum perfekten warmen Frühstücks-Rezept für Naschkatzen.

Ihr braucht (für 4 Personen):

  • 180 g zarte Haferflocken
  • 80 g gehackte Nüsse (z.B. Halbe-Halbe Walnüsse, Mandeln oder Cashewkerne)
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • 1 TL Kardamom
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei
  • 3 EL geschmolzene Butter
  • 3-4 EL Honig, Dicksaft oder Agavensirup
  • 480 ml Milch
  • 1 reife Banane (in Scheiben geschnitten)
  • 150 g TK-Beeren (gerne im Mix, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren...)

So geht's:
Ofen bei 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Haferflocken mit den Nüssen, dem Backpulver, Zimt, Kardamom und Salz vermischen. Die Hälfte der gefrorenen Beeren und der Banane auf dem Boden einer gefetteten Auflaufform (etwa 21 x 21 cm) verteilen. Hafermischung darüber geben.

Milch, Ei, Honig, Vanillemark und die Hälfte der Butter schaumig rühren und gleichmäßig über die Haferzubereitung schütten. Den Obstrest darüber schichten und mit der restlichen Butter übergießen. Den Auflauf 45 Minuten im Ofen backen und lauwarm servieren.

3. Herzhaftes warmes Frühstück: Shakshuka

Du isst morgens lieber würzig als süß? Kein Problem, dann wird dir Shakshuka als herzhaftes warmes Frühstücks-Rezept gefallen. Als Teil der Levante-Küche liegst du mit der israelischen Form des Frühstückseis außerdem voll im Trend.

Ihr braucht (für 3 Personen):

  • 4 große Eier
  • 1 Dose geschälte und gestückelte Tomaten (400 g)
  • 1 rote Paprika
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Paprikapulver (edelsüß)
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer (oder Chilipulver)
  • 2 Stiele frischer Koriander (oder Petersilie)
  • Salz
  • Bauernbrot oder Fladenbrot zum Servieren

So geht's:
Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Knoblauch klein hacken, Zwiebel fein würfeln und Paprika in schmale Streifen schneiden. Paprika und Zwiebel mit dem Öl für rund 15 Minuten in einer gusseisernen Pfanne (wichtig: keinen Topf benutzen!) anschmoren. Mit Knoblauch, Kümmel, Paprikapulver und schwarzem Pfeffer würzen. Tomatenmark und die gestückelten Tomaten dazu geben und nochmal alles eine Viertelstunde köcheln lassen und salzen.

Mit einem Esslöffel 4 Mulden für die Eier in die Tomatensoße drücken. Die Eier aufschlagen und nacheinander in je eine Mulde gleiten lassen. Nach Belieben Salz und Pfeffer über den Eiern verteilen. Jetzt wandert die Pfanne für 10 Minuten in den Ofen. Wenn die Eier gestockt sind, ist das Shakshuka fertig. Bestreut es mit dem Koriander oder der Petersilie und serviert es mit frischem Brot.

Tipp: Ihr könnt vor dem Ei auch noch gewürfelten Feta in die Tomatensoße geben. Dadurch wird euer warmes Frühstück etwas cremiger und ist weniger scharf.

4. Schnelles warmes Frühstück: Toast-Muffins mit Speck und Ei

Teig backen oder lange in der Pfanne rumrühren dauert euch zu lange? Hier kommt ein warmes Frühstücks-Rezept für euch, das klasse schmeckt und so fix geht, dass es schon ein echter Lifehack ist.

Ihr braucht (für 4 Portionen):

  • 4 Eier
  • 8 Streifen Frühstücksspeck
  • 4 Toastscheiben
  • Salz und Pfeffer

Außerdem:

  • 1 gefettete Muffinform

So geht's:
Backofen bei 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Bratet das Toast und den Speck in einer Pfanne leicht an. Drückt jeweils eine Toastscheibe auf den Boden einer Muffinmulde und umrandet die Seiten mit 2 Speckstreifen. Jetzt haut ihr je ein Ei in die Form und würzt es mit Salz und Pfeffer. Gebt die Muffinform für etwa 10 Minuten in den Ofen, bis das Ei stockt.

Tipp: Noch sättigender ist euer warmer Frühstücks-Muffin, wenn ihr vor dem Ei etwas geriebenen Emmentaler oder Cheddar in dem Nest aus Toast und Speck verteilt.

Im Video: So gelingen warme Toast-Muffins ohne Muffinform

Mehr Ideen für ein leckeres Frühstück findet ihr hier:

Low Carb Frühstück: 6 tolle Rezeptideen ohne Kohlenhydrate​

Katerfrühstück: Das sind die 4 besten Anti-Kater-Rezepte


Fitmacher am Morgen! 5 leckere und gesunde Frühstücksideen

von Nicole Molitor 4 549 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen