Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Wenn, dann bitte richtig! Die 10 Gebote für einen perfekten One-Night-Stand

© iStock
Liebe & Psychologie

Wenn, dann bitte richtig! Die 10 Gebote für einen perfekten One-Night-Stand

Fiona Rohde
von Fiona Rohde Veröffentlicht am 5. Februar 2016
A-
A+

Du bist Single, dein letzter Kuss eine gefühlte Ewigkeit her und der Typ an der Bar neben dir verdammt heiß. Und irgendwie steht sie dann im Raum, die klassische Frage: "Zu mir oder zu dir?".

Zu einem One-Night-Stand kann man stehen wie man will, aber wenn man ihn macht, dann bitteschön auch so, dass man am nächsten Tag nicht mit einem gehörigen "Ach du Sch***!" aufwacht. Denn gerade weil man sich Null kennt, sind ein paar Dos und Don'ts zu beachten, damit der Abend nicht zur super Pleite wird.

1. Besser zu ihm!

Der Abend lief bisher super, ihr habt getanzt und geflirtet, was das Zeug hält. Der Kuss schmeckt definitiv nach mehr und jetzt stellt sich eigentlich nur noch die ewige Frage: Zu dir oder zu mir? Wir sagen: Ganz klar, du gehst zu ihm! Der Vorteil liegt auf der Hand: Dann kannst du allein entscheiden, wann du dich wieder verdrückst. Ist er bei dir, hast du das Problem, dass du ihn früher oder später unauffällig hinauskomplimentieren musst. Und manche Typen sind da ein bisschen schwer von Begriff...

2. Sei höflich!

Dich verbindet mit diesem Mann (so der Plan) exakt eine Nacht deines Lebens. Deshalb: Seid höflich zueinander! Es geht schließlich darum, eine schöne, intensive Nacht zu haben und nicht darum, sich gegenseitig vor den Kopf zu stoßen. Such dir deshalb von Anfang an nur einen Mann aus, der dir wirklich gefällt. Üble Kompromisse gehen hier eher nach hinten los.

3. Nicht zu viel trinken!

Mal ganz ehrlich: Es soll in dieser einen Nacht doch um wirklich guten Sex gehen, oder? Dann lass die Finger von zu viel Alkohol, denn der hat sich noch nie als sexy erwiesen. Klar, ein, zwei Gläschen bringen einen in Flirtlaune - den totalen Alkohol-Absturz willst du aber bestimmt nicht mit jemandem erleben, den du nicht kennst und mit dem du eigentlich was Besseres vorhattest.

4. ​Keine Versprechungen

Auch wenn du mit diesem Menschen sehr viel Intimes geteilt hast: Lass dich trotzdem nicht zu irgendwelchen romantischen Anwandlungen hinreißen. Dass du dem Typ sagst, wie sehr du auf ihn stehst - dagegen ist absolut nichts einzuwenden. Aussagen wie "Du bist der Partner, auf den ich schon so lange warte!" dürften ihn aber eher verschrecken. Denk dran: Im Rausch der Gefühle sagt man zuweilen Dinge, die man so vielleicht gar nicht meint. Dumm, wenn der andere feststellt, dass er wirklich mehr will und deine Aussagen am Ende nichts als heiße Luft waren...

5. ​Nicht persönlich werden!

Du kennst den Mann kaum, er weiß so gut wie nichts über dich. Warum also nicht einfach mal aus dem Nähkästchen plaudern und erzählen, was einen so im tiefsten Inneren bewegt. Stop! Keine gute Idee. Willst du wirklich einem Wildfremden intime Geheimnisse anvertrauen? Bleib besser auf einer entspannten, flirtigen Ebene. Es geht bei einem ONS schließlich nicht um liebevolles Verständnis, sondern um guten, spontanen Sex. Außerdem weißt du nie, ob ihr euch nicht doch ein zweites Mal über den Weg lauft...

6. ​Gummi geben!

Klar: Der Sex bei einem One-Night-Stand sollte spontan und ohne großes Nachdenken an den Morgen danach sein. Aber ganz so Hals über Kopf solltest du dich nicht ins Abenteuer stürzen. Gerade beim One-Night-Stand heißt es: Safer Sex hat oberste Prio! Was nützt das aufregendste Erlebnis, wenn du am nächsten Morgen voller Panik aufwachst und Angst haben musst schwanger zu sein oder dich gar mit einer sexuell übertragbaren Krankheiten infiziert zu haben? Geh nie auf Männerfang, ohne ein Kondom dabei zu haben. Und wenn er keine Lust auf Gummi hat, lass ihn sitzen. So einfach!

7. Nummer besser behalten

Es ist bestimmt eine nette Vorstellung, von dem Typ, mit dem du soeben eine heiße Nacht verbracht hast,
nochmal angerufen zu werden. Wer weiß schließlich, was sich noch so alles ergeben kann... Aber was, wenn dir ein paar Stunden später plötzlich auffällt, dass du ihn doch eher schräg fandest? Und er trotzdem anruft? Deshalb: Nummer nicht rausgeben. Besser du lässt dir seine Nummer geben. Dann hast du es in der Hand, ob du ihn wiedersehen willst oder eben nicht.

8. Gelungener Abgang

Der Abend war toll, die Nacht noch besser. Es dämmert schon und du wünschst dir nur noch eins: schnell nach Hause ins Bett. Bevor er noch auf Runde drei, vier und fünf Lust bekommt, solltest du ihm ehrlich und ohne Umschweife sagen, dass du jetzt nach Hause gehst. Lass dich nicht dazu drängen, noch ein bisschen zu bleiben, wenn du eigentlich gehen möchtest. Hinterher verdirbst du dir so die Erinnerungen an eine schöne Nacht und machst ihm womöglich unbegründete Hoffnungen auf mehr. In Notfällen auch immer erlaubt: Der polnische Abgang in der Nacht.

9. Nichts vergessen?

Ein One-Night-Stand ist eine einzige Nacht mit einem Menschen, den du danach wahrscheinlich nicht wiedersehen wirst. Vermutlich willst du das auch gar nicht. Deswegen achte darauf, dass du nichts in seiner Wohnung vergisst, das dir lieb ist. Sonst darfst du am nächsten Tag nochmal bei ihm klingeln. "Du, hier müsste irgendwo noch mein BH rumliegen..." Im Normalfall keine berauschende Vorstellung. Geh kurz vor Verlassen der Wohnung noch einmal in Gedanken durch, was du dabei hattest. Auf keinen Fall vergessen: Schlüssel, Handy und Portemonnaie! Den BH kann er zur Not behalten.

10. ​Danach: Nichts anmerken lassen

Peinlich, peinlich: Der attraktive Typ, mit dem du die letzte Nacht verbracht hast, ist nicht nur gutaussehend und nett, sondern auch noch dein Kollege? Dann heißt es am nächsten Tag: Einen kühlen Kopf bewahren und sich nichts anmerken lassen. Oder legst du etwa Wert auf Getratsche im Büro? Versuch dich so normal wie irgend möglich zu verhalten. Auch gegenüber deinem Kollegen. Ihr habt immer zusammen Kaffeepause gemacht? Dann tut das auch weiterhin. Wenn ihr nicht wollt, dass eure Kollegen etwas mitbekommen, solltet ihr genau so sein, wie sie es von euch kennen. Noch besser allerdings: Erst gar nicht mit einem Kollegen einen One-Night-Stand haben. Das ist selten komplikationsfrei, und darum ging es ja eigentlich: Sex ohne Komplikationen.

von Fiona Rohde

Das könnte dir auch gefallen