Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Dirty Talk: So machst du euch beide mit Worten scharf!

© iStock
Liebe & Psychologie

Dirty Talk: So machst du euch beide mit Worten scharf!

von Sünje Nicolaysen Veröffentlicht am 17. Mai 2015
286 mal geteilt

Wort für Wort ist dieses Bettgeflüster ein echter Anheizer: Mit gekonntem Sex Talk kann man ganz schnell zur Sache kommen und ihm Unvergessliches ins Ohr flüstern! Lust bekommen? So geht Dirty Talk!

Zugegeben, nüchtern betrachtet und so ganz unerregt fernab von jeglicher Erotik: Sich schmutzige Worte ins Ohr zu säuseln, Unanständiges beim Namen zu nennen, hat gerade einen unangenehmen Beigeschmack: Albern klingt das, peinlich und daneben! Ja, zum Schamesröte ins Gesicht treiben! Aber Moment mal, das ist mit steigender Erregung vollkommen anders. Ist man erstmal so richtig in Fahrt, dann wirken unanständige Worte nicht nur bei ihm, sondern bringen einen selbst auch ganz schön zum Glühen! Schon mal ausprobiert?

Dirty Talk ist ganz einfach, schließlich muss man lediglich Dinge beim Namen nennen und die eigenen Wünsche direkt formulieren. Und für Fortgeschrittene gibt es dann noch ein bisschen erotische Wortkunst! Lust bekommen? Dann lass dir diese Anleitung auf der Zunge zergehen und viel Spaß bei der Umsetzung ...

1. Der richtige Tonfall

Finde die Stimme, die Nuance der Worte und den Grad an Versautheit, der zu dir (und zu ihm) passt. Schließlich willst du beim 'Dirty Talk' nicht schockieren und gleichzeitig willst du auch nicht aufgesetzt klingen. Ganz sachte, also! Wenn ihr bislang nur Blümchen-Sex hattet, solltest du ihn sowieso nicht gleich überfordern ... Stattdessen kannst du dich langsam an die richtige Ausdrucksweise heranpirschen.

Und zum Glück gibt es eine große Bandbreite an Formulierungen von 'Liebemachen' bis hin zu einer direkten 'Fick mich'-Aufforderung. Aber wer weiß: Vielleicht verfügt ihr schon über einen kleinen Sex-Wortschatz, den ihr ab und an mal ausgeplaudert habt. Jetzt gilt es nur, ihn ganz konkret und in all seiner Fülle anzuwenden. Fragen wie "Gefällt es dir so?", Aufforderungen wie "Mach es mir, ja!" und Feststellungen wie "Niemand fickt so gut wie du!" - alles ist erlaubt!

2. Mach Komplimente!

Wir wissen es längst: Männer brauchen Bestätigung. Sie wollen gelobt werden. Sie wollen sich begehrt fühlen. Da kommen ein paar schmutzige Komplimente doch wie gerufen. Fang vorsichtig an und sag ihm, wie sexy du seinen Körper findest, wie groß dein Verlangen nach ihm ist und wie gut er sich in dir anfühlt. Und dabei kannst du selbst bestimmen, wie direkt du deine Schmeicheleien aussprichst. Je klarer formuliert, umso wirkungsvoller! Vielleicht traust du dich, verruchte Namen für seinen Penis anzuwenden?

Auch hier gilt: Bleib dabei du selbst und fühl dich gut mit den Worten, die du benutzt. Sie müssen dir leicht über die Lippen gehen! Du wirst sofort merken, ob deine erotische Wortkunst Wirkung zeigt, ob er verunsichert und verwundert reagiert, oder ob er so richtig in Fahrt kommt.

3. Leite ihn an!

Raus mit den Schlafzimmer-Geheimnissen, denn jetzt geht es darum, dass du genau formulierst, was dein Liebster tun soll. Delegiere ihn mit Worten entlang deines Körpers, sage ihm genau, wo er anfangen soll und wie er dich verwöhnen kann. Mit Glück ist er so 'baff', dass kein Wunsch unerfüllt bleibt, denn wer kann schon einer Frau mit geflüsterten, schmutzigen Worten widerstehen?! Also probier den Dirty Talk aus und lass dich verwöhnen! Du wirst dich wundern, wie er parieren kann.

4. Auf Abwegen

Eine der Königsdisziplinen des Dirty Talks: Ihn mit schmutzigen Worten zu überraschen, wenn er am wenigsten damit rechnet: beim Candlelight-Dinner im Restaurant, auf dem Rücksitz im Taxi oder in der Ankunftshalle am Flughafen. Alles ist erlaubt! Schließlich willst du ja nur spielen ...

Noch mehr Tipps zum Dirty Talk gibt es hier:

Auch auf gofeminin: Reden ist Gold: 70 Tipps und Anregungen für Dirty Talk

Dirty Talk: Let's Talk About Sex! © iStock
von Sünje Nicolaysen 286 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen