Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Sextrend Karezza: Die etwas andere Art zu Lieben

© Getty Images
Liebe & Psychologie

Sextrend Karezza: Die etwas andere Art zu Lieben

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 7. August 2019

Karezza ist eine Spielart beim Sex. Das Wort leitet sich ab vom italienischen Wort "carezza", das Liebkosung bedeutet. Es geht also um sehr innigen Sex. Was genau dahinter steckt, erklären wir euch hier.

Wenn der Mann beim Sex nicht kommt, denkt man direkt an eine Sexpanne. Denn der Orgasmus gilt nun mal als das große Finale beim Sex, auf das alles andere hinführt. Fällt er flach, gilt das als nicht vollendeter Akt. Umso interessanter, dass es eine Sexpraktik gibt, bei der der Mann bewusst auf seinen Orgasmus verzichtet. Und schon sind wir bei Karezza.

Ziemlich heiß: Sexfantasien von Frauen

Was bedeutet Karezza?

Bei Karezza geht es also nicht darum, einen Orgasmus zu bekommen, der Mann kommt bewusst nicht, sondern es geht um das Fließen der sexuellen Energie.

Während man also normalerweise die Erregung immer weiter ansteigen lässt, damit sich diese dann in einem Orgasmus entladen kann, geht es bei Karezza darum, diese Erregung und die damit einhergehende Energie zwischen beiden Partnern zu erhalten. Dieser Zustand, in dem beide sich kaum mehr berherrschen können vor lauter Erregung (es eben aber doch tun) soll beide Partner in einem energetischen Zustand verbinden.

Es geht bei Karezza also darum, sich anders zu erleben, sich mit seinem Partner emotional zu verbingen und sich gegenseitig Gutes zu tun und so eine neue Art der Sexualität zu entdecken. Ohne Stress, ohne Druck und eben ohne Orgasmus.

Wie funktioniert Karezza also konkret?

Karezza funktioniert letztlich nicht anders als "normaler" Sex auch. Allerdings startet man langsamer und entspannter. Beide Partner spüren die Erregung des jeweils anderen und achten darauf, dass es dem Partner gut geht und er sich wohl fühlt. Klar kommt es auch zum Akt an sich, also der Penetration, aber dann eben nur bis zu einem gewissen Erregungspunkt, der nicht überschritten werden soll.

Das erinnert so ein wenig an die Stop-and-go-Praktik, bei der beide die Erregung kurz vor dem Orgasmus immer wieder runterfahren, um dann wieder neu zu starten.

Welche Sexstellungen für Karezza?

Da es hier viel um das gemeinsame Erleben und das Gefühl inniger Verbundenheit geht, eigenen sich für den Sexakt vor allem Sexstellungen, bei denen sich beide nah sind und sich ansehen können.

Passende Sexstellung für Karezza gesucht? Dann nehmt die hier: Hier sind besonders innige Sexstellungen

Die sexuelle Energie nutzen

Wer bei Karezza spontan an Slow Sex und Tantra denkt, der liegt gar nicht so falsch. Es geht auch hier um eine höhere Ebene, um ein neues sexuelles Empfinden, das man zusammen mit seinem Partner entdeckt. Man hört in seinen Körper hinein und spürt die Nähe zueinander.

Wer jetzt denkt: Also ich hätte aber doch gerne bitte einen Orgasmus – nicht verzagen. Auch das ist erlaubt. Aber bitte erst zum Schluss und nicht als Ziel des Aktes, sondern als Begleiterscheinung.

Mehr Infos dazu: Slow Sex: So entdeckt ihr die lustvolle Langsamkeit zu zweit

Mehr dazu: Erotische Tantra-Massage: Damit heizt ihr euer Liebesleben ein

Für wen ist Karezza interessant?

Wichtigste Voraussetzung für Karezza ist vor allem eins: Liebe. Denn nur dann ist man bereit, statt der heißen Sexnummer an sich, andere emotionale Wege zueinander zu suchen. Und es eignet sich auch sehr für Paare, die schon länger zusammen sind und neuen Schwung in ihr Sexleben bringen wollen. Und da die große Leidenschaft dann eben schon oft Geschichte ist (sorry), findet man diesen softeren, innigeren und sehr liebevollen Weg miteinander Sex zu erleben.

Die Schwierigkeit bei Karezza ist natürlich, dass sich beide im Griff haben müssen. Wer dazu neigt, schnell zu kommen, wird sich also in Geduld üben müssen und Techniken erlernen, wie er durch Atmung und Entspannung die Erregung immer wieder leicht abflauen lassen kann, um sie danach wieder ansteigen zu lassen. Das Ziel: Beide Partner können ihre Energie und Erregung gemeinsam ansteigen und absteigen lassen.

Die Vorteile von Karezza

Das gute an Karezza ist natürlich, dass es den Druck rausnimmt, einen Orgasmus haben zu müssen. Man kann sich entspannt fallen lassen und auf seine Erregung achten, aber ohne ständig daran denken zu müssen, nicht zu früh oder gar nicht zu kommen. Beide Partner können sich einfach treiben lassen, sich gegenseitig scharf machen und dabei eine tiefe Verbundenheit spüren.

Und, Lust bekommen, Karezza mal für dich auszuprobieren? Dann viel Spaß und gutes Gelingen. Und: Es wird vielleicht nicht beim ersten Mal klappen, aber das Üben macht in dem Fall ja glücklicherweise ziemlich viel Spaß.

Außerdem auf gofeminin.de:

Das perfekte Vorspiel: So wird dein Sex zu einer runden Sache!

Nein, es ist nicht die Technik! Wir decken auf, was WIRKLICH guter Sex ist

Liebesleben aufpeppen: Schluss mit der Sex-Flaute in der Langzeit-Beziehung

von Fiona Rohde