Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / Partner schlecht behandeln: 11 Dinge, die du dir sofort abgewöhnen solltest

© unsplash.com/anthony-tran
Liebe & Psychologie

Partner schlecht behandeln: 11 Dinge, die du dir sofort abgewöhnen solltest

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 14. September 2019
511 mal geteilt

Manchmal ist uns gar nicht bewusst, dass wir unseren Partner schlecht behandeln. Und damit sind nicht etwa Schläge oder Beleidigungen gemeint, sondern viel subtilere Dinge, die trotzdem einen großen Schaden anrichten können.

Es gibt nicht nur körperliche Misshandlungen in einer Beziehung. Sondern auch seelische. Und die sind zwar nicht als blauer Fleck oder Veilchen sichtbar, hinterlassen aber trotzdem ihre Spuren. Oft sind wir uns gar nicht bewusst, wie rücksichtslos und unüberlegt wir mit unserem Partner umgehen. Ein kleiner Denkanstoß - und der gilt natürlich für Frauen genau so wie für Männer.

1. Kleine Korrekturen am Partner

Kennt ihr auch solche Paare, bei denen sie ihn vor versammelter Mannschaft zurechtweist, verbessert, anpampt oder ihm gar über den Mund fährt? Man ist in dem Moment oft perplex und schämt sich fremd. Aber dass man selbst davor auch nicht gefeit ist, übersehen wir oft. Es reicht schon, wenn man den Satz des Partners beendet, weil er nicht schnell genug redet, ihn unterbricht oder seine bereits angefangene Anekdote übernimmt und zu Ende erzählt, obwohl er gerade dabei war, sie zu erzählen.

2. Intimitäten ausplaudern

Möchtest du, dass dein Freund all das ausplaudert, was du ihm im Vertrauen sagst? Mit Sicherheit nicht. Deshalb achte darauf, was du anderen erzählst. Was er nur dir erzählt, sollte auch unter euch bleiben.

3. Den Partner bevormunden

Auch wenn man manchmal die Krise kriegt, weil der Freund sich bei manchen Dingen echt blöd anstellt, bevormunden sollte man ihn niemals. Das ist einfach eine Frage des Respekts. Man kann ihm immer einen guten Rat geben, aber ihn wie ein Kind behandeln und ihn einfach übergehen, ist nicht ok.

4. Eine Szene machen

...und zwar vor seinen Freunden. Das ist vielleicht als Teenie noch ganz ok, aber danach auch wirklich nicht mehr. Sowas dient letztlich nur dazu, seiner Wut freien Lauf und Dampf abzulassen. Und das ist nicht in Ordnung, der anderen Person gegenüber. Ist man zu zweit ist das nicht ok und vor anderen schon mal gar nicht. Grundsätzlich sollte man sich als Paar nicht vor anderen streiten. Das ist für alle Umstehenden befremdlich.

5. Keine Freiheiten lassen

Ganz oft neigen wir dazu, unserem Freund Vorhaltungen zu machen, wenn er sich mit Freunden treffen, abgammeln oder weggehen will, wir ihn jedoch gerne bei uns hätten. Da wird geschmollt, gemotzt und ein schlechtes Gewissen gemacht. "Nie hast du Zeit für mich", "alles andere ist dir wichtiger", "Ja, geh nur. Ist ja egal, dass es mir heute dreckig geht. Da brauche ich dich einmal..." Das ist alles nicht fair. Denn vielleicht braucht dein Freund in dem Moment genau das: Zeit für sich. Alleine. Das sollte man respektieren, ihm gönnen und sich im Idealfall einfach für ihn freuen, wenn es ihm gut geht.

6. Eifersucht ausleben

Natürlich ist es nicht immer einfach, wenn man eifersüchtig ist, sich im Griff zu haben. Aber seinem Freund eine Szene zu machen, weil er mit einer hübschen Frau redet und ihm zu unterstellen, er hätte mit ihr geflirtet, sei untreu und direkt zu haben, ist schon etwas drüber, oder?

7. Nachspionieren

An sein Handy oder seinen Computer gehen und ihm nachspionieren ist ein absolutes No-Go. Selbst wenn er dich hintergehen sollte, ist das kein probates Mittel.

8. Mit Tränen tricksen

Wenn einem die Tränen kommen, dann ist das natürlich alles anderes als schlimm. Aber wenn man sie gezielt einsetzt, dann ist das nicht in Ordnung. Damit setzt man den Partner unter Druck, und nur weil einem die richtigen Argumente fehlen, drückt man auf die Tränendrüse.

9. Nicht richtig zuhören

Heutzutage ist es mittlerweile normal, dass man auf seinem Handy rumtippt, während einem jemand was erzählt. Aber ist es deshalb ok? Nein. Oder findet ihr es gut, wenn ihr ihm von euren Problemen erzählt und er brummt nur abwesend und ist mit seinen Gedanken komplett woanders?

10. Wegen Kleinigkeiten austicken

Jeder Mensch tickt anders, was den Umgang mit SMS, Mail oder Anruf angeht. Manche telefonieren lieber, andere schreiben lieber eine kurze WhatsApp-Nachricht und wiederum anderen schauen nur ein Mal am Tag auf ihr Handy und antworten erst Tage später. Das ist einfach so und man sollte sich abgewöhnen, Menschen umzuerziehen. Wenn der Partner nicht immer direkt zurückruft, schreibt oder simst, dann muss man ihn dafür auch nicht anzicken.

11. Zu wenig beachten

Den eigenen Freund zappeln zu lassen, sozusagen ihn büßen zu lassen für etwas, was er getan hat, ist von außen betrachtet einfach nur kindisch. Man quält den anderen ein bisschen, weil man selbst verletzt oder sauer ist. Aber macht man es damit besser als der andere? Einfach sein lassen! Diese Art der Freundes-Erziehung ist beknackt.

Ist er der Richtige? Daran erkennst du einen Traummann!

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Wahre Liebe? 7 Anzeichen, dass du in einer glücklichen Beziehung bist 6 Angewohnheiten, die unglücklich machen, die wir trotzdem alle tun

Lebe lieber einfach: Was steckt hinter dem Trend Entschleunigung?

Test: Wie ehrlich bist du zu dir selbst?

Groll überwinden: Warum verzeihen in der Beziehung so wichtig ist

Auch auf gofeminin: Schöne Zitate & Sprüche für jeden Tag

Schöne Zitate fürs Leben © iStock
von Fiona Rohde 511 mal geteilt