Home / Mode & Beauty / Make-up & Pflege

Handpflege: So bleiben deine Hände zart und weich

von Carolin Hartmann Erstellt am 12. August 2021
Handpflege: So bleiben deine Hände zart und weich© Getty Images

Wer Wert auf gepflegte Hände legt, sollte ihnen hin und wieder mal eine Portion Pflege gönnen. Trockene und rissige Hände mag nämlich keiner. Die passende Handpflege sollte daher zu deiner Beauty-Routine gehören.

Viele Menschen achten bei ihrer ersten Begegnung oft auf die Hände des Gegenübers. Sind sie sauber und gepflegt, macht das gleich einen guten Eindruck. Außerdem geben sie uns den ganzen Tag ein gutes Gefühl und verraten uns viel über das Alter und den Lebensstil. Doch nicht immer hat man das Glück, mit zarten, weichen und schönen Händen gesegnet zu sein. Ein wichtiges Hilfsmittel sind passende Produkte für die Pflege deiner Hände.

Vorab im Video: Tipps gegen trockene Hände

Video von Aischa Butt

Hände müssen viel aushalten: Warum Handpflege wichtig ist

Wenn man mal darüber nachdenkt, gehören die Hände zu den Körperteilen, die am meisten mit anderen Dingen in Berührung kommen. Tagtäglich beanspruchen wir sie, wodurch sie schnell in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Folgen können trockene Hände, kaputte Nägel und rissige Hautstellen sein.

Das ist auch nicht verwunderlich, denn die Haut auf dem Handrücken ist besonders dünn und besitzt kaum Fettgewebe und Talgdrüsen. Hände sind daher sehr empfindlich. Trotzdem muten wir ihnen häufig viel zu. Äußerliche Einflüsse wie Hitze, Kälte, UV-Strahlen und Heizungsluft können die Haut ganz schön beanspruchen. Zusätzlich setzen wir ihnen Putzmittel, Desinfektionsmittel und falschen Cremes aus. Fangen die Hände dann irgendwann an rissig und trocken zu werden. Kommen dann noch Juckreiz oder Brennen dazu, sei es wegen Allergien oder Erkrankungen, solltest du dringend deine Pflege-Routine überdenken. Damit die natürliche Hautschutzbarriere wieder repariert werden kann.

Auch interessant: Hände desinfizieren: Nur SO hilft es wirklich!

Schluss mit trockenen und rissigen Händen: Handpflege leicht gemacht

Was du in Sachen Handpflege machen kannst und welche Produkte die Hände pflegen, zeigen wir dir. Die besten Tipps haben wir zusammengestellt.

1. Handpflege-Tipp: Hände richtig waschen

Hände richtig waschen? Was soll man da denn falsch machen? Das denken sich wahrscheinlich viele. Aber beim Händewaschen, besonders, wenn du sie sehr häufig z. B. aufgrund deiner Arbeit, wäschst, solltest du auf einige Punkte achten.

Wasche deine Hände am besten nur mit kaltem oder lauwarmem Wasser. Zu warmes Wasser kann die Hautbarriere nämlich negativ beeinflussen, sodass die Haut trocken wird. Kaltes Wasser dagegen schützt die natürliche Barriere. Die Feuchtigkeit bleibt so in der Haut.

Benutze beim Händewaschen eine milde, pH-neutrale Seife mit einem pH-Wert von 5,5 bis 7 (hier bei Amazon*). Rückfettende Seifen sind ebenso gut. Die bewahren die Haut vor dem Austrocknen. Wasche die Seife gründlich ab und benutze anschließend ein weiches Handtuch zum Abtrocknen. Dabei besser tupfen als reiben. Probiere außerdem aus, ob du besser mit klassischen Seidenstücken oder Flüssigseife zurechtkommst, denn auch das kann von Haut zu Haut unterschiedliche Effekte haben.

Auch interessant: Trockene Hände: Diese Hausmittel & Tipps helfen!

2. Handpflege-Tipp: Handcreme verwenden

Genau so, wie du mit einer Bodylotion deinen Körper eincremst und du die Haut mit Feuchtigkeit versorgst, solltest du auch eine Creme unterstützend zur Handpflege verwenden. Da die Hände jedoch andere Bedürfnisse haben und sich im Hautbild vom restlichen Körper unterscheiden, solltest du eine spezielle Handcreme zur Pflege verwenden.

Ein gutes Produkt braucht vor allem feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie Urea (Harnstoff), Glycerin oder natürliche Fette und Öle wie Olivenöl und Sheabutter. Letztere liefern nämlich wichtige Fettsäuren, die die Haut beruhigen und regenerieren. Auch Kamillenextrakt hilft dabei deine Hände zu pflegen. Es beruhigt die Haut und ist daher besonders für bereits strapazierte Hände geeignet.

Die Handcreme von Burt's Bees ist unser absoluter Liebling. Die Creme riecht angenehm nach Lavendel und sie besteht außerdem aus 95 % Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs. Auf Parabene, Mineralöle oder ähnliches verzichtet Burt's Bees komplett.

> Die Handcreme gibt es bei Amazon.*

Tipp: Auch bei Handcremes kannst du zwischen Produkten für den Tag und Produkten für die Nacht unterscheiden. Tagsüber solltest du zu einer Creme greifen, die möglichst schnell einzieht und einen Lichtschutzfaktor hat. Nachts kann eine reichhaltige Handcreme gut sein.

3. Handpflege-Tipp: Pflege deine Hände im Schlaf

Brauchen deine Hände eine Extraportion Pflege, kannst du sie über Nacht dick eingecremt in Baumwollhandschuhe oder spezielle Spa-Handschuhe stecken. So kann die Handcreme richtig gut einziehen und die Haut von innen heraus mit Feuchtigkeit und pflegenden Inhaltsstoffen versorgen.
Creme deine Hände dazu kurz vor dem Schlafengehen dick ein und ziehe anschließend die Handschuhe drüber. Morgens kannst du die Reste, die noch nicht eingezogen ist, einfach einmassieren.

> Passende Handschuhe findest du hier bei Douglas.*

4. Handpflege-Tipp: Handpeelings für weiche Hände

Ein Handpeeling bewirkt (fast) wahre Wunder. Es entfernt trockene Hautschuppen und macht die Haut wunderbar weich und zart. Daher ist das Beauty-Treatment vor allem für spröde Hände wirklich gut geeignet. Außerdem bereitet das Peeling die Hände auf nachfolgende Pflegeprodukte vor.

Ein gut bewertetes Handpeeling, das komplett ohne Parabene und Silikone auskommt und mit Eukalyptus und Lavendel zusätzlich erfrischt, ist das Handpeeling von Jean & Len.

> Bei Amazon kannst du das Peeling nachshoppen.*

5. Handpflege-Tipp: Handmasken oder Handbäder für Extra-Pflege

Wer zusätzlich zu Cremes und Peelings noch eine Extraportion Pflege braucht, zum Beispiel im Winter, wenn raue Hände an der Tagesordnung sind, kann eine spezielle Handmaske verwenden oder seine Hände in einem Handbad pflegen.

> Hier bekommst du eine gut bewertete Handmaske bei Amazon.* Diese kannst du auch gut über Nacht einwirken lassen.

Handbad selbst gemacht: Das brauchst du dafür

Ein Handbad kannst du ganz einfach selbst machen. Alles, was du dafür brauchst, ist warmes Wasser und pflegende Zusätze, wie zum Beispiel Olivenöl und Milch. Du kannst aber auch andere Öle wie Kokosöl oder Avocadoöl verwenden. Gib alles zusammen in eine große Schüssel und lasse deine Hände einige Minuten darin einwirken. Anschließend gut abtrocknen und eincremen.

6. Handpflege-Tipp: Benutze im Sommer UV-Schutz

Sonnencreme darf im Sommer nicht fehlen. Das gilt auch für die Pflege deiner Hände. Reibe daher auch deine Hände mit einer Sun-Protect-Cream ein oder benutze eine Handcreme mit Lichtschutzfaktor, wie zum Beispiel die Neutrogena Visibly Renew Glättende Handcreme mit LSF 20 (hier bei Amazon shoppen*).

7. Handpflege-Tipp: Verwende Handschuhe bei Haus- und Gartenarbeit

Putzmittel, Reiniger und Gartenarbeit kann deinen Händen schaden. Sie können trocken und rissig werden. Benutze daher beim Abwaschen, Wischen und Putzen sowie beim Pflanzen etc. Handschuhe. So bleibt die empfindliche Haut geschützt.

decore-1
decore-2
decore-3
decore-4
decore-5

NEWS
LETTERS

News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

8. Handpflege-Tipp: Nagelpflege nicht vergessen

Was bringen schöne Hände, wenn die Fingernägel kaputt aussehen? Nicht viel! Denn sehen Fingernägel unschön aus, bringt auch die beste Handpflege nichts. Genau deswegen solltest du auch Wert auf gepflegte Nägel legen.
Dafür brauchst du aber nicht dauernd ins Nagelstudio zu rennen. Grundlegende Nagelpflege kannst du auch bei dir zu Hause durchführen.

Auch interessant: Nagelfeilen im Test: So bringst du deine Nägel in Form!

Kürze und forme deine Nägel am besten, indem du sie feilst und nicht mit einer Nagelschere abschneidest. Entferne anschließend den Dreck, der sich manchmal unter dem Nagel ansammelt. Eine Nagelbürste ist dafür gut geeignet. Creme die Fingernägel danach mit einer speziellen Nagelcreme ein oder trage etwas pflegendes Nagelöl (gibt es u. a. bei Amazon*) auf.

Zum Schluss kannst du sie mit einer Nagelfeile glatt polieren oder Nagellack auftragen. Achte dabei darauf, dass der Lack sauber aufgetragen ist und am Rand nicht übersteht.

* Affiliate-Link

Das könnte dir auch gefallen