Home / Lifestyle / Reise

Reisetrends 2021: So werden wir reisen, wenn wir wieder reisen

von Christina Cascino Erstellt am 17.02.21 um 12:00
Reisetrends 2021: So werden wir reisen, wenn wir wieder reisen © Getty Images

Corona hat die Welt verändert. Abstand halten, Maske tragen, Social Distancing – all das scheint mittlerweile schon ganz normal. Und auch die Art, wie wir reisen (wenn wir reisen) hat sich durch die Pandemie stark verändert. Hier erfahrt ihr, wie Reisen im Jahr 2021 aussehen wird.

Video von Justin Amaral

Die Corona-Pandemie ist auch im diesem Jahr noch nicht ausgestanden. Die Impfungen gegen das Virus haben zwar begonnen, dennoch gilt es weiterhin Abstand zu halten und so oft es geht zu Hause zu bleiben.

Fest steht: Corona hat die Welt auf den Kopf gestellt. Das spürt auch die Tourismus- und Reisebranche, die die Covid-19-Pandemie besonders hart getroffen hat. Spontan Urlaub machen, übers Wochenende wegfliegen, ferne Länder erkunden – all das ist für die meisten von uns derzeit schier unmöglich.

Eine aktuelle Studie von Skyscanner zeigt, dass die Pandemie die Reiseplanung der Deutschen auch in 2021 noch deutlich beeinflusst. Dennoch ist die Reiselust der Deutschen groß: Ganze 96 Prozent der Befragten* wollen in diesem Jahr verreisen. Doch wie genau sieht Reisen in 2021 aus? Wir verraten euch die Reisetrends und was Reisenden jetzt besonders wichtig ist.

Reisetrend #1: Reisen im eigenen Land

So groß die Sehnsucht nach exotischen und fernen Ländern auch ist, den meisten dürfte wohl klar sein, dass auch in diesem Jahr Fernreisen schwer werden könnten. Dafür gibt es noch zu viele geschlossene Grenzen und Einreise-Beschränkungen. Außerdem ist die Unsicherheit, die die Pandemie und auch Flugreisen mit sich bringen, für viele auch 2021 noch zu groß.

Der Reise-Radius schrumpft und Urlaub in Deutschland bleibt auch in diesem Jahr weiterhin beliebt. Diesen Trend bestätigt auch das Reiseportal "Skyscanner", das bei den Suchanfragen ein steigendes Interesse an Heimaturlaub feststellen konnte.

Im Video: Das sind die 10 schönsten Strände in Deutschland

Video von Esther Pistorius

Reisetrend #2: Kleinstädte statt Millionenmetropolen

Reisen in Großstädte werden immer beliebt bleiben. Doch in diesem Jahr rücken vor allem Kleinstädte und Urlaubsorte abseits von Großstädten in den Vordergrund. Kein Wunder, denn das Bedürfnis nach Raum und Sicherheit, das uns seit Beginn der Pandemie begleitet, ist auch auf Reisen enorm groß.

Während viele Millionenmetropolen als Risikogebiete gelten und eine zu hohe Ansteckungsgefahr bedeuten, können Kleinstädte meist ganz Corona-konform und abseits des Getümmels entdeckt werden.

Auch lesen: 5 günstige Reiseziele in Europa, die noch echte Geheimtipps sind

Reisetrend #3: Urlaub in der Natur

Auch Urlaub in der Natur zählt zu den größten Trends für 2021. Die Corona-Pandemie hat die Menschen nachhaltig geprägt. Während sich Quarantäne und Social Distancing anfangs noch wie erzwungene Isolation angefühlt haben, scheint das Bedürfnis nach Einsamkeit, Abstand, Offline sein und Ruhe mittlerweile gewachsen zu sein. Und wo geht das schon besser als in der Natur?

Lesetipp: Das sind die 10 beliebtesten Reiseziele für 2021

Reisetrend #4: Nachhaltiges Reisen

Ein besseres Umweltbewusstsein ist derzeit auf der ganzen Welt ein großes Thema. Und auch nachhaltiges Reisen ohne der Umwelt oder den Einheimischen zu schaden, spielt eine immer wichtigere Rolle.

Dabei geht es beim sogenannten sanften Tourismus nicht darum, auf alles zu verzichten, sondern vielmehr darum den Urlaub nachhaltig zu gestalten und Verantwortung für Land und Leute zu übernehmen. Sei es lokale Anbieter zu unterstützen, Unterkünfte abseits von All-inclusive-Angeboten zu buchen, Touristenattraktionen mit Tieren zu meiden oder die Natur vor Ort zu schützen.

Reisetrend #5: Workations

Workations liegen aktuell im Trend. Doch was genau steckt eigentlich hinter der relativ neuen Entwicklung? Die Bezeichnung Workation ist eine Kombination aus Work (dt. Arbeit) und Vacation (dt. Urlaub). Bedeutet: Menschen reisen an einen Ort und arbeiten von dort aus. Nach Feierabend wird dann die neue Umgebung erkundet.

Durch die Corona-Pandemie sind viele Menschen nicht mehr an die klassischen Büroräume gebunden und arbeiten im Home Office. Wo das "Home" ist, ist dabei zweitrangig. Hinzukommt, dass sich die traditionellen Arbeitsmethoden geändert haben. Meetings und Konferenzen finden nicht mehr persönlich, sondern ohnehin nur noch online statt und können daher von jedem beliebigen Ort auf der Welt beigewohnt werden. Voraussetzung ist lediglich eine gute Internetverbindung.

Lesetipp: Slow Travel Ideen: Das ist die neue Art des Reisens

Reisetrend #6: Last-Minute Buchungen

Während die Deutschen vor der Pandemie ihren Urlaub am liebsten schon Monate im Voraus gebucht haben, liegen derzeit Last-Minute Buchungen im Trend. In Zeiten, in denen sich Reisebeschränkungen von Woche zu Woche ändern, Grenzen dicht gemacht werden und Flüge nicht stattfinden, ist es nur noch schwer vorauszusehen, wo und ob Urlaub überhaupt möglich ist.

Aufgrund der unvorhersehbaren Auswirkungen der Pandemie auf Reisepläne gehen Reisende in diesem Jahr lieber auf Nummer sicher und wollen ihren Urlaub so kurzfristig wie möglich buchen. Doch nicht nur Last-Minute Reisen zählen zu den Top Reisetrends 2021. Auch Flüge, Hotel- und Mietwagenoptionen mit flexiblen Stornierungs- und Umbuchungsoptionen sind in diesem Jahr besonders wichtig.

Reisetrend #7: Mit dem Auto reisen

Viele Menschen schrecken auch in diesem Jahr noch vor Flugreisen zurück. Zu groß ist die Unsicherheit, dass die gebuchten Flüge auch wirklich stattfinden und zu groß die Angst vor möglicher Ansteckung. Während Flugreisen derzeit einen Rückgang erleben, boomen in diesem Jahr vor allem die Auto-Reisen.

In Zeiten von Corona bietet das Auto nämlich viele Vorteile gegenüber öffentlichen Verkehrsmitteln: Die Ansteckungsgefahr durch andere Reisende fällt weg, man ist unabhängig und kann flexibel auf veränderte Situationen reagieren. Auch im Trend 2021: Urlaub mit dem Wohnmobil oder Van.

Lest auch: Darum ist Reisen im eigenen Camper so angesagt

Reisetrend #8: Ferienwohnung statt Hotel

Auch was die Unterkunftsart betrifft, hat sich durch das Virus einiges verändert. Reisende bevorzugen in diesem Jahr statt der klassischen Hotelbuchung ein Urlaub im eigenen Ferienhaus oder einer Ferienwohnung. Dieser Trend ist vor allem bei jüngeren Reisenden und Paaren ohne Kinder zu vermerken, die vor der Pandemie ihren Urlaub meist nur selten in einem Ferienhaus verbracht haben.

Der Grund für diese Entwicklung: In einer Ferienwohnung fühlen sich die Menschen aktuell sicherer und können ihren Urlaub ganz ohne andere Gäste genießen.

Reisetrend #9: Weniger reisen

Die Reiselust der Menschen ist zwar trotz der Pandemie weiterhin groß, dennoch hat sich das Reiserverhalten enorm verändert. Insgesamt wollen die Deutschen in diesem Jahr weniger reisen: Ein großer Urlaub, der gerne zwei bis drei Wochen andauern darf, soll es sein, während viele kleine Kurztrips 2021 in den Hintergrund rücken.

Auch auf gofeminin: Da wollen wir hin: 50 wünderschöne Dörfer in Europa
Die 50 schönsten Dörfer in Europa © iStock
Die 50 schönsten Dörfer in Europa
NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

* Die Online-Umfrage zum Reiseverhalten in 2021 und darüber hinaus wurde Ende 2020 unter Skyscanner Nutzern in zahlreichen Ländern weltweit durchgeführt. Die oben genannten Ergebnisse stützen sich auf die Befragung in Deutschland mit 329 Teilnehmern.

Das könnte dir auch gefallen