Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps / Styling-Tipps für den Frühlingstyp: In diesen Farben siehst du UMWERFEND aus!

© iStock
Fashion & Beauty

Styling-Tipps für den Frühlingstyp: In diesen Farben siehst du UMWERFEND aus!

Ann-Kathrin Schöll
von Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht am 13. Februar 2018
1 575 mal geteilt
A-
A+

Haben deine Haare einen goldenen oder rötlichen Schimmer, sind deine Augen eher hell und neigst du zu Sommersprossen? Dann bist du womöglich ein Frühlingstyp! Wir verraten, welche Farben dir stehen und worauf du bei deiner Kleidung achten solltest.

Hast du eine helle Haarfarbe wie Honigblond, Dunkelblond, Rotblond oder Kupferrot und schimmern deine Haare in der Sonne golden, ist das ein gutes Indiz dafür, dass du ein Frühlingstyp bist.

Wichtig ist aber auch der Teint: Deine Haut sollte hell sein und einen warmen Unterton haben. Typisch für den Frühlingstyp sind außerdem Sommersprossen. Hast du dazu auch noch eine eher helle Augenfarbe wie Graugrün, Blau oder Bernstein, bist du mit Sicherheit ein Frühlingstyp.

Haare, Augen, Haut: Das zeichnet den Frühlingstyp aus

Du bist dir unsicher, ob du wirklich ein Frühlingstyp bist? Dann solltest du einen einfachen Test machen: Halte dir dafür erst Goldschmuck und danach Silberschmuck ans Gesicht.

Lässt Goldschmuck deinen Teint strahlen, Silberschmuck ihn hingegen fahl aussehen, gehörst du zu den warmen Jahreszeitentypen zu denen der Frühlingstyp und der Herbsttyp zählen. Sind deine Haare, dein Teint und deine Augen insgesamt eher hell, dann zählst du mit ziemlich großer Sicherheit zu den Frühlingstypen. Für Herbsttypen sind dunklere Haarfarben und Augenfarben typisch.

Styling-Tipps für den Frühlingstyp: Diese Farben lassen dich strahlen!

Frühlingstyp-Frauen wirken häufig zart und sehr feminin. Die Frühlingstyp-Farben sollten genau das unterstützen. Sanfte, warme Farbtöne, die trotzdem Frische und Strahlkraft versprühen, wie helles, warmes Gelb, Apricot, kräftiges Koralle oder zarte Grüntöne, die nicht zu kühl wirken, sind ideal, um den Teint zum Strahlen zu bringen.

Finger weg von kalten, knalligen Farben wie Azurblau oder Pink. Der Grund: Die kräftigen Töne lassen Haut und Haare fahl und farblos aussehen. Und: Schwarz ist zwar immer elegant, doch für den Frühlingstyp nicht optimal, da die Farbe blass macht. Die schmeichelhaftere Alternative ist Dunkelblau. Ebenfalls nicht die beste Wahl: Neonfarben und reines Weiß. Wählt stattdessen Naturweiß, Creme oder Champagner.

Perfektes Styling: Die Frühlingstyp-Kleidung ist leicht und fließend

Achtet beim Shopping darauf, dass ihr euch an der Frühlingstyp-Farbpalette orientiert. Neben den Farben ist es auch wichtig, dass die Kleidung nicht zu schwer und wuchtig wirkt. Sonst wird eure zarte Erscheinung schnell erschlagen.

Vorsicht auch vor Kleidung mit kontrastreichen Mustern, die wirkt zu einem elfenhaften Frühlingstyp-Gesicht häufig zu dominant. Perfekt für den Frühlingstyp ist Kleidung mit romantischem Blumenmuster, dünnen Streifen oder Punkten.

Dem Frühlingstyp stehen zarte fließende Kleider und blumige Prints © barefootblonde.com

Leichte fließende Stoffe in Form von frühlingshaften Kleidern, schwingenden Röcken oder weit geschnittenen Hosen sind ideal. Dazu eine lockere Bluse oder Tunika, die das zarte Aussehen unterstreicht. Auch Jeans in nicht allzu dunklen Waschungen sind eine gute Wahl.

Stilvorbilder gefällig? Das sind die schönsten Frühlingstyp-Stars!

Auch auf gofeminin: Frühlingstyp: Das sind die schönsten Stars

Prominente Vorbilder: Diese Promidamen sind Frühlingstypen © Getty Images
von Ann-Kathrin Schöll 1 575 mal geteilt