Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

Bett beziehen: Mit diesem genialen Trick geht es viel schneller

von Jessica Stolz Erstellt am 24. Dezember 2020
Bett beziehen: Mit diesem genialen Trick geht es viel schneller© Getty Images

Viele Menschen zählen Betten beziehen zu den meist gehassten Aufgaben im Haushalt. Wir verraten euch einen Trick, mit dem ihr die Bettdecke ab jetzt viel leichter (und ganz ohne Anstrengung) beziehen könnt.

Für viele gehört das Betten beziehen nicht unbedingt zu den Lieblingsaufgaben im Haushalt. Je größer die Bettdecke ist, desto lästiger ist das Ganze. Vielen haben große Probleme damit, die Bettdecke auf die übliche Weise zu beziehen. Oft endet das nämlich in einem Kampf und ist kräftezehrend.

Die Bettdecke einfach nicht zu beziehen, ist natürlich keine Lösung. Schließlich wollen wir ja, dass unser Bett hygienisch und sauber ist. Wir verraten euch einen genialen Trick, mit dem das Betten beziehen in Zukunft nicht mehr zur Mammutaufgabe wird. Außerdem erfahrt ihr hier, wie oft ihr euer Bett beziehen solltet und wie ihr die Bettwäsche richtig wascht.

Wie oft muss ich das Bett beziehen?

Im Schlaf verlieren wir viel Flüssigkeit, jede Menge Hautschüppchen und andere Partikel, die das Bett verunreinigen. Wenn wir unser Bett nicht regelmäßig beziehen, ist das nicht nur unhygienisch, sondern begünstigt auch die Vermehrung von Milben und Bakterien. Damit das nicht passiert, solltet ihr eure Bettwäsche unbedingt regelmäßig wechseln.

Lesetipp: Flöhe im Bett: So erkennst & bekämpfst du sie

Normalerweise sollte die Bettwäsche etwa alle 2 Wochen gewechselt werden. Wenn ihr nachts viel schwitzt und / oder nackt schlaft, solltet ihr die Bettwäsche eher wechseln, spätestens nach einer Woche. Auch, wenn ihr eine Hausstaubmilbenallergie habt, solltet ihr die Bettwäsche sehr regelmäßig wechseln.

Außerdem wichtig: Viele Menschen machen ihr Bett morgens direkt nach dem Aufstehen. Das ist jedoch eher kontraproduktiv, denn so bietet ihr Milben den perfekten Nährboden. Milben verstecken sich für gewöhnlich in der Bettdecke und in den Kissen. Schüttelt ihr die Bettdecke direkt morgens auf, werden die Milben darunter begraben. Sie sind dann im feuchten, dunklen Raum zwischen Bettdecke und Matratze eingeschlossen und können sich ungehemmt vermehren.

Auch lesen: Bettwäsche waschen: 6 Fehler, die wir alle machen

Besser: Bleibt das Bett ungemacht, gelangen Licht und Wärme an die Matratze. Die Milben können so deutlich schwerer überleben und werden ausgetrocknet.

Wie wasche ich meine Bettwäsche richtig?

Wie ihr eure Bettwäsche richtig wascht, kommt natürlich darauf an, aus welchem Material sie besteht. Im Zweifel hilft immer ein Blick auf das Etikett. Generell gilt aber: Bei einer normalen Verschmutzung sind 40 Grad völlig ausreichend. Moderne Waschmaschinen schaffen es auch bei geringen Temperaturen, die Bettwäsche richtig sauber zu bekommen.

Weitelesen: Bettdecke waschen: Die besten Tipps

Ist eure Bettwäsche stark verschmutzt oder ihr wollt sichergehen, dass wirklich alle Milben abgetötet werden, dann wascht die Bettbezüge bei 60 Grad. Alternativ könnt ihr auch ein spezielles Desinfektionsmittel mit in die Trommel geben.

Heißer als 60 Grad müsst ihr die Bettwäsche aber nicht waschen. Bei einer Kochwäsche können Material und Fasern der Bettwäsche beschädigt werden und außerdem tut ihr damit auch der Umwelt keinen Gefallen.

Video-Tipp: Was bedeuten die Symbole auf den Kleideretiketten?

Video von Jane Schmitt

Bett beziehen: Mit diesem genialen Trick geht es viel schneller

Weil das Betten beziehen super anstrengend und lästig sein kann, verraten wir euch nun einen Trick, mit dem diese lästige Aufgabe zu einem echten Kinderspiel wird. Vielleicht habt ihr ja auch schon mal von der sogenannten "Burrito-Methode" gehört. Hier kommt eine Step-by-Step-Anleitung.

1. Zunächst den Bettbezug auf links drehen. Ihr kehrt also die Innenseite nach außen. Breitet den Bezug nun auf dem Bett aus. Die geschlossene Seite des Bezugs (also die ohne Reißverschluss oder Knöpfe) sollte direkt vor euch liegen.

2. Breitet nun eure Bettdecke auf dem Bezug aus. Sowohl die Bettdecke, als auch der Bezug sollten möglichst glatt und faltenfrei sein.

3. Bezug und Decke am geschlossenen Ende greifen und einrollen. Geht hierbei sorgfältig und Stück für Stück vor, bis ihr am Ende angelangt seid und Bettdecke und -Bezug einen Riesen-Burrito bilden.

4. Nun sollte die Seite mit den Knöpfen beziehungsweise dem Reißverschluss direkt vor euch liegen.

5. Stülpt nun die Öffnung des Bettbezugs um die Enden der Bettdecke. Das macht ihr erst ganz links außen und dann rechts. Die Decke solltet anschließend komplett im Überzug verschwunden sein. Falls nicht, stopft ihr nun noch die restliche Decke in den Bezug.

6. Knöpfe oder Reißverschluss des Bettbezugs schließen.

7. Jetzt greift ihr in den entstandenen Schlitz und rollt die Decke nach und nach aus. Also quasi in die entgegengesetzte Richtung, in der ihr sie vorhin aufgerollt hab. Am Ende könnt ihr die Bettdecke nochmal kräftig schütteln, damit alles gut sitzt. Und voilá, schon ist eure Bettdecke bezogen.

Um den Vorgang noch besser zu verstehen, seht euch diese YouTube-Anleitung von Ribalo an:

Loading...

Lesetipp: Matratze reinigen: So werdet ihr Flecken und Bakterien los

Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an

Im ersten Moment hört sich die Burrito-Methode vielleicht etwas umständlich an. In Wirklichkeit geht das Betten beziehen damit aber viel schneller und unkomplizierter, als auf die altbekannte Art. Probiert es einfach aus, Übung macht ja bekanntlich den Meister! Wir hoffen, dass euch mit unseren Tipps das Bett beziehen nun leichter fällt.