Veröffentlicht inLifestyle, Wohnen & Lifestyle

Hunde und Erdbeeren: Was du unbedingt wissen musst

© Adobe Stock/ M.Dörr & M.Frommherz

Dürfen Hunde Erdbeeren fressen?

Es geht doch nichts über die Erdbeerzeit. Die frischen, saftigen Beeren sind ein gesunder Snack für zwischendurch. Aber darf ich die roten Früchte mit meinem Hund teilen?

Nichts geht über die Erdbeerzeit. Die frischen, saftigen Beeren sind ein gesunder Snack für zwischendurch. Aber darf ich die roten Früchte mit meinem Hund teilen?

Die Zeit der roten Beeren ist wieder da und wir Menschen naschen gerne von den süßen Früchten. Wenn wir etwas essen, fragen wir uns manchmal, ob unsere Hunde das auch fressen dürfen.

So fragen sich sicher auch viele Hundebesitzer: Dürfen Hunde Erdbeeren fressen?
Die Antwort lautet: Ja, auf jeden Fall! Wie viele andere Beeren vertragen Hunde auch Erdbeeren sehr gut. Sie sind sogar sehr gesund für unsere vierbeinigen Freunde. Ob frisch oder getrocknet, Erdbeeren können auch den Speiseplan deines Hundes bereichern.

Sind Erdbeeren gut für Hunde?

Erdbeeren und andere Beeren, die wir Menschen gerne essen, werden in der Regel auch von Hunden gut vertragen. Erdbeeren liefern Inhaltsstoffe, die nicht nur für dich als Herrchen oder Frauchen gut sind, sondern auch für deinen Hund einen wertvollen Snack darstellen. Auch wenn Hunde im Gegensatz zu uns Menschen Vitamin C selbst herstellen können, enthalten Erdbeeren Inhaltsstoffe, die auch deinem Hund gut tun. Erdbeeren liefern:

  • einen hohen Wassergehalt
  • Ballaststoffe
  • Vitamin C
  • Antioxidantien
  • und auch ein Enzym, das die Zähne aufhellen soll

Wie viele Erdbeeren dürfen Hunde fressen?

Wenn ihr eurem Hund Erdbeeren geben wollt, solltet ihr ein paar Dinge beachten. Am besten nehmt ihr frische, reife Erdbeeren, wascht sie wie bei euch, entfernt das Grün und gebt sie eurem Hund als Snack. Natürlich nur in Maßen und nicht in Massen. Generell sollten Snacks nicht mehr als 10 % der täglichen Futterration ausmachen. 2-3 Erdbeeren (20 g bis 30 g pro Tag) sollten für einen mittelgroßen Hund völlig in Ordnung sein. Gerade an heißen Tagen sind Beeren auch eine willkommene Erfrischung für Hunde.

Wer seinem Hund zu viele Erdbeeren gibt, bekommt leider die Quittung dafür. Zwar sind Erdbeeren für Hunde nicht giftig, aber es geht ihnen wie uns Menschen, wenn wir von etwas zu viel essen. Wenn dein Hund zu viele Erdbeeren frisst, bekommt er wahrscheinlich eine Magenverstimmung und du sammelst beim Gassigehen keine schönen Häufchen mehr ein, sondern einen ekligen Matschhaufen.

Auch lesen: Diese Übungen fördern die Bindung zwischen Mensch & Hund

Praxistipp für die eigene Erdbeer-Ernte

Ich habe nämlich einen Hund zu Hause, der sich im Garten gerne selbst bedient und Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und auch Heidelbeeren nascht. Irgendjemand (ich nenne keine Namen) hat ihm einmal gezeigt, wie er die frischen Früchte selbst pflücken kann. Was damals einfach nur süß war, hat jetzt zur Folge, dass er die Ernte im Handumdrehen dezimieren kann.

Daher hier ein Praxistipp: Damit ihr auch noch etwas von den süßen Früchten abbekommt, und euer Hund nicht zu viele Beeren frisst, pflanzt die Beeren im Hochbeet an oder zieht einen Zaun um den Naschgarten.

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel dient lediglich der Information. Bevor ein Haustier bei euch einzieht, bedenkt immer die große Verantwortung, die so ein Lebewesen mit sich bringt. Bei weiterführenden Fragen kontaktiert euren Tierarzt oder eure Tierärztin und bei Bedarf eine Tiertrainerin oder einen Tiertrainer.