Home / Lifestyle / Wohnen & Lifestyle

Lifestyle

Getreidefreies Katzenfutter: Wie schädlich ist Getreide für Katzen?

von Nicola Pohl Erstellt am 16. Mai 2021
Getreidefreies Katzenfutter: Wie schädlich ist Getreide für Katzen?© Getty Images

Welches Katzenfutter ist wirklich gut und warum sollte es getreidefrei sein? Wir klären die wichtigsten Fragen und verraten die besten Marken für getreidefreies Katzenfutter.

Häufig werben Futterhersteller damit, dass ihr Katzenfutter frei von Getreide ist. Dass in hochwertigem Katzenfutter kein Zucker enthalten sein sollte, dürfte wohl jedem klar sein. Aber warum ist Getreide eigentlich so schlecht für Katzen und wieso sollte gutes Futter getreidefrei sein?

Wir verraten euch, wie ihr gutes Nassfutter findet und was es mit getreidefreiem Katzenfutter auf sich hat.

Im Video: Die 6 häufigsten Fehler bei der Katzenhaltung

Video von Aischa Butt

Katzen richtig ernähren: Wie schädlich ist Getreide für Katzen?

Katzen sind Carnivoren (Fleischfresser). Deshalb ist nicht nur ihr Gebiss auf den Verzehr von Fleisch ausgelegt, sondern auch ihr gesamter Organismus. Als Fleischfresser ist ihr Magen-Darm-Trakt verhältnismäßig kurz, sodass sie auf proteinreiche, aber kohlenhydratarme Nahrung angewiesen sind.

Mit Gemüse oder Getreide kann der Organismus eurer Katze also im Grunde nichts anfangen, da er es nicht verwerten kann. Billiges Futter enthält aber häufig genau das, denn Getreide ist ein günstiger Füllstoff. Reis, Mais, Soja oder Nudeln im Katzenfutter können allerdings für Magenprobleme sorgen oder auf Dauer sogar Allergien auslösen. Denn nur geringe Mengen von bis zu 5 % sollten im Futter enthalten sein, da das dem Mageninhalt eines Beutetiers entspricht. Alles was darüber hinausgeht, kann den Verdauungstrakt eurer Katze belasten.

Auch lesen: Hochwertiges Katzenfutter: So ernährt ihr eure Vierbeiner richtig

Warum sollte Katzenfutter getreidefrei sein?

Die kurze Antwort lautet: Katzen sind Fleischfresser und ihr Verdauungstrakt ist nicht auf die Verwertung großer Mengen von Gemüse oder Getreide ausgelegt. Katzenfutter mit Getreide kann daher für Bauchschmerzen oder Durchfall sorgen. Bei einigen Katzen kann es ebenfalls Unverträglichkeiten oder Allergien auslösen.

Hochwertiges und getreidefreies Nassfutter hingegen ist besser bekömmlich und auf die Bedürfnisse von Katzen abgestimmt. Und das heißt vor allem: ein hoher Fleischanteil von mindestens 70 bis 80 Prozent, ohne Zucker, Milchprodukte, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Lockstoffe, künstliche Aromastoffe, Füllstoffe und Getreide.

Zudem ganz wichtig: Wenn ihr eure Katzen artgerecht und gesund ernähren möchtet, solltet ihr auf Trockenfutter verzichten und stattdessen auf Nassfutter setzen.

Auch lesen: Katzenfutter-Test 2021: Das beste Nassfutter für eure Katze

Getreidefreies Trockenfutter: Gibt es das überhaupt?

Zunächst einmal solltet ihr bedenken, dass Trockenfutter nicht als Alleinfuttermittel für Katzen geeignet ist - auch nicht, wenn es getreidefrei ist. Denn nur Nassfutter bietet genügend Fleisch und Flüssigkeit, um für eine gesund Ernährung eurer Katze zu sorgen. Trockenfutter kann aufgrund seiner trockenen Konsistenz nicht mit genügend Fleisch hergestellt werden und enthält deshalb Füllstoffe wie Getreide oder Kartoffeln.

Zudem enthält Trockenfutter zu wenig Flüssigkeit. Die Katze nimmt als Wüstentier aber hauptsächlich über die Nahrung Flüssigkeit auf und wird niemals genug trinken, um den Feuchtigkeitsverlust auszugleichen.

Letztlich ist es zwar so, dass es getreidefreies Trockenfutter gibt, jedoch muss das Futter in diesem Fall mit anderen Zutaten wie Kartoffeln "aufgefüllt" werden und auch die sind in großen Mengen nicht empfehlenswert für Katzen.

Auch lesen: Katzen-Trockenfutter: Wie gesund ist es wirklich?

Welches getreidefreie Katzenfutter ist am besten?

Welches das beste getreidefreie Katzenfutter ist, hängt neben den Inhaltsstoffen natürlich auch von den Bedürfnissen und dem Geschmack eurer Katze ab. Wir möchten euch unsere Favoriten kurz vorstellen und gebe euch eine Liste mit verschiedenen Marken für hochwertiges Nassfutter an die Hand, um euch die Wahl etwas leichter zu machen.

Getreidefreies Nassfutter von MjaMjam

Das Futter von MjaMjam besteht zu etwa 96 Prozent aus Fleisch und Innereien und ist getreidefrei. Zudem ist es in vielen unterschiedlichen Sorten wie Lamm, Ente, Hühnchen oder Rind erhältlich, sodass es für viel Abwechslung im Napf sorgt.

Hier könnt ihr das Nassfutter von MjaMjam bei Amazon kaufen.*

Getreidefreies Katzenfutter von Catz Finefood

Das Futter von Catz Finefood & Catz Finefood Purr bietet ebenfalls einen hohen Fleischanteil von etwa 70 Prozent. Bis auf einige Sorten wie "Huhn & Fasan" ist das Nassfutter komplett getreidefrei. Eine große Sortenvielfalt wie Kalb, Hering, Wild, Lachs, Lamm, Kaninchen oder Hühnchen sorgt auch hier für genügend Abwechslung bei euren Stubentigern.

Hier könnt ihr das Nassfutter von Catz Finefood bei Amazon kaufen.*

Getreidefreies Nassfutter von TastyCat

Ebenfalls eine gute Wahl ist das Futter von TastyCat. Es ist getreidefrei und besteht zu etwa 70 Prozent aus Fleisch. Die üblichen Sorten wie Hühnchen, Lamm, Truthahn oder Forelle bieten ebenfalls eine gute Auswahl.

Hier könnt ihr das Nassfutter von TastyCat bei Amazon kaufen.*

Weitere hochwertige Marken, die getreidefrei sind, findet ihr hier bei Amazon:

Quellen:
Grimm, Hans-Ulrich: Katzen würden Mäuse kaufen: Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht. Knaur Verlag, München 2016.

Landwerth, Lena: Wegweiser Katzenfutter: Artgerechte Nahrung für den Stubentiger. Cadmos Verlag, München 2012.

* Affiliate-Link