Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Katzen beschäftigen: 7 geniale Tricks für glückliche Vierbeiner

© Getty Images
Living

Katzen beschäftigen: 7 geniale Tricks für glückliche Vierbeiner

von Nicola Pohl Veröffentlicht am 17. Juni 2019

Eure Katzen sind tagsüber viel allein? Dann solltet ihr eure Katzen beschäftigen, während ihr außer Haus seid. Wir zeigen euch die besten Spiele für Katzen.

Katzen sind eigenwillig und selbstständig. Anders als Hunde muss man nicht mit ihnen Gassi gehen und es entsteht schnell der Eindruck, dass sie weniger pflegeaufwändig sind. Doch jeder Katzenbesitzer weiß, dass die Vierbeiner ganz schön penetrant sein können, wenn sie etwas wollen oder ihnen etwas nicht passt.

Denn auch Katzen brauchen ausreichend Zuneigung, Fellpflege und hochwertiges Futter, um dauerhaft gesund und glücklich zu bleiben. Und gerade, wenn wir tagsüber unterwegs sind und unsere Haustiere alleine zuhause sind, sollten wir uns überlegen, wie wir unsere Katzen beschäftigen können. Wir haben für euch die besten Tipps und Spiele für Katzen zusammengesucht, mit denen ihr sie sinnvoll beschäftigen könnt.

So erkennt ihr, dass eure Katze sich langweilt

Stellt euch vor, ihr würdet jeden Tag zuhause sitzen und hättet nichts zu tun. Da hättet ihr auch nicht die beste Laune, oder? Ähnlich sieht es mit euren Katzen aus. Wenn sie nicht ausgelastet sind, spiegelt sich das in ihrem Verhalten wider.

Manche Katzen werden aggressiv und fangen an, den Teppich und das Sofa zu zerkratzen, Tapeten abzureißen oder Zimmerpflanzen zu zerstören. Andere werden plötzlich unsauber oder schlafen einfach sehr viel, weil sie sich mit ihrem Schicksal abgefunden haben.

Das alles kann auf Langweile bei euren Katzen hindeuten. Vor allem Wohnungskatzen brauchen viel Aufmerksamkeit, da sie weniger Auslastung bekommen als Freigänger.

Wieso ist es so wichtig, Katzen zu beschäftigen?

Katzen sind Jäger und lieben es, körperlich und geistig herausgefordert zu werden. Das heißt, sie möchten jeden Tag genug Abwechslung: klettern, rennen, jagen und entdecken. Und im besten Fall so, dass dabei verschiedene Sinne angesprochen werden.

Vor allem Wohnungskatzen bekommen all diese Anreize nicht, wenn ihr ihnen nicht genug bietet. Denn anders als Freigänger können sie nicht selbst draußen jagen und die Natur entdecken. Durchs Spielen können Katzen Stress abbauen und bleiben körperlich und geistig fit. Und mit den richtigen Tricks ist es ganz einfach, seine Katzen zu beschäftigen.

#1 Katzen beschäftigen durch Spielgefährten

Da Wohnungskatzen anders als Freigänger keinen Kontakt zu anderen Artgenossen haben, sollten sie nicht alleine gehalten werden. Die einfachste Methode, um zu verhindern, dass eure Katze vereinsamt oder sich langweilt, ist daher eine Zweitkatze. So könnt ihr sicher sein, dass eure Katze sich tagsüber, wenn ihr nicht zuhause seid, nicht alleine fühlt. Verstehen sich die Katzen gut, werden sie miteinander spielen und sich so auch mal die Zeit vertreiben, in der ihr außer Haus seid.

#2 Klettermöglichkeiten zum Katzen beschäftigen

Katzen lieben es nicht nur, ihre Krallen zu wetzen, sondern am liebsten haben sie auch immer alles im Blick. Am besten geht das von einer erhöhten Position aus. Das absolute Must-have für jeden Katzenbesitzer: ein guter Kratzbaum. Gebt lieber etwas mehr aus und achtet auf gute Qualität, dann habt ihr insgesamt länger Freude an eurem Kauf. Euer Kratzbaum sollte außerdem groß genug sein und verschiedene Ebenen mit Sitzplattformen oder Höhlen besitzen. Denn eine Katze, die täglich klettern kann, ist insgesamt zufriedener. Außerdem neigt eure Katze dadurch weniger dazu, zum Beispiel euer Sofa zu zerkratzen.

Unsere Favoriten bei Amazon:
> Kratzbaum von Karlie im Boho-Stil
> Großer Kratzbaum von happypet

#3 Katzen beschäftigen mit Intelligenzspielzeug

Neben körperlicher Auslastung ist es genauso wichtig, dass eure Katzen geistig gefordert werden. Denn Katzen, die keine neuen Herausforderungen bekommen, sind schnell unterfordert. Zum Glück gibt es viele Spiele für Katzen zu kaufen, die speziell dafür ausgelegt sind, dass eure Vierbeiner ihr Gehirn einschalten müssen. Typisches Intelligenzspielzeug sind Fummelbretter, Futterlabyrinthe oder Futterbälle.

Unsere Favoriten bei Amazon:
> Fummelbrett von Trixie
> Futterbaum von Catit
> Futterball von Vikedi

#4 Aussichtspunkte sorgen für Beschäftigung

Ein weiterer Trick, mit dem ihr eure Katzen beschäftigen könnt während ihr außer Haus seid, ist es, ihnen etwas Spannendes zum Beobachten zu liefern. Denn auch, wenn sie draußen unterwegs sind, lieben Katzen es, Vögel und Insekten zu beobachten. Stellt eurer Wohnungskatze also am besten einen Platz zur Verfügung von dem aus sie gut aus dem Fenster schauen kann. Egal, ob Vögel im Baum oder Menschen auf der Straße: für eure Katze wird das Geschehen so schnell nicht langweilig.

Gut geeignet sind zum Beispiel spezielle Hängematten, die mit Saugnäpfen am Fenster befestigt werden und sogar schwere Katzen aushalten. So haben eure Vierbeiner nicht nur eine perfekte Aussicht, sondern es auch noch richtig gemütlich.

Unser Favorit bei Amazon:
> Fensterhängematte von Karlie

#5 Spiele für Katzen selber basteln

Jeder, der eine Katze hat, weiß: Katzen und Kartons, das ist die ganz große Liebe. Kaum steht ein Karton auf dem Boden sitzt auch schon der Vierbeiner drin. Und wenn Katzen eins noch mehr lieben als Kartons, dann sind es Kartons, die mit raschelnden Dingen gefüllt sind. Das perfekte Spiel für Katzen könnt ihr daher ganz leicht selber basteln: Einfach einen leeren Karton mit Papierschnipseln füllen und gegebenenfalls noch ein paar Leckerlis darin verstecken. Eure Haustiere werden es lieben! Und ganz nebenbei ist es eine der einfachsten Methoden, um Katzen zu beschäftigen.

Auch mit selbst gebastelten Futterspielen lassen sich Katzen gut beschäftigen. Dafür könnt ihr beispielsweise eine Papprolle aufheben, wenn die Küchenrolle aufgebraucht ist. Befüllt die Papprolle mit Leckerlis, stecht mehrere Löcher in die Rolle und faltet zum Schluss die Enden so um, dass nichts mehr herausfallen kann. Eure Katzen müssen das Futterspiel nun so lange über den Boden rollen bis aus den Löchern die Leckerlis herausfallen.

#6 Interaktives Katzenspielzeug zum Beschäftigen

Katzen sind Jäger und sie lieben es, wenn wir mit ihnen spielen. Doch da ihr nicht immer zuhause sind, um sie mit Spielmäusen oder Angeln durch die Wohnung zu jagen, ist interaktives Katzenspielzeug perfekt, wenn sich eure Katzen auch mal alleine beschäftigen sollen. Bei der Auswahl des passenden Spielzeugs solltet ihr dabei auf Charakter und Vorlieben eurer Katzen eingehen. Mag eure Katze schnelle und wilde Spiele? Dann ist eine Spielschiene die richtige Wahl. Ist eure Katze eher ein vorsichtiger, bedachter Jäger ist ein Spielzeug mit Federwedel vielleicht besser.

Unsere Favoriten bei Amazon:
> "Cat's Cheese" mit Spielangel von Trixie
> Spielschiene von Catit
> Elektrisches Federspielzeug von Dadypet

#7 Katzen beschäftigen mit Überraschungen von draußen

Ihr möchtet euren Vierbeinern eine kleine Freude bereiten? Dafür müsst ihr gar kein teures Spielzeug kaufen, sondern könnt hin und wieder von draußen kleine Überraschungen mitbringen, um eure Katzen zu beschäftigen. Vor allem Wohnungskatzen werden mit großer Neugier auf raschelndes Laub, kleine Zweige und die neuen Gerüche reagieren. Achtet nur darauf, keine giftigen Pflanzen mitzubringen und eure Katzen mit den Dingen von draußen nicht unbeobachtet zu lassen, wenn ihr nicht wisst, wie sie darauf reagieren.

Tipps zum Katzen beschäftigen: So spielt ihr richtig

Seiner Katze einfach ein Spielzeug hinlegen und fertig - so einfach ist es meist leider nicht. Denn egal, ob wir mit unseren Katzen spielen oder sie sich selbst beschäftigen: Es gibt einige Fehler, die wir fast alle machen.

1. Ihr lasst Spielzeug liegen
... und eure Katze zeigt Null Interesse daran. Besser: räumt das Spielzeug nach der gemeinsamen Spielzeit weg. Auch wenn ihr tagsüber unterwegs seid, solltet ihr täglich das Spielzeug variieren und auswechseln, so bleibt es für eure Katze spannend.

2. Ihr seid zu ungeduldig
Jeder von uns kennt das wohl: Wir legen uns mit der Spielangel voll ins Zeug, um die Katze zum Spielen zu animieren. Aber: die kleinen Jäger liegen bloß auf der Pirsch und beobachten das Ganze erst einmal. Und das kann dauern. Für unser menschliches Gefühl oft zu lange. Doch ihr solltet das Zögern eurer Katze nicht als Desinteresse deuten. Vor allem erwachsene Katzen sind erfahrene Jäger, die ihre Beute erst genau beobachten, bevor sie zuschlagen. Also nur nicht die Geduld verlieren!

3. Ihr habt kein regelmäßiges Ritual
Auch Katzen freuen sich über geregelte Tagesabläufe und eine gewisse Struktur in ihrem Alltag. Spielt ihr zum Beispiel jeden Tag zur gleichen Zeit mit eurer Katze, dann kann sich euer Vierbeiner jeden Tag auf etwas freuen.

4. Ihr spielt, obwohl ihr keine Lust habt
Manchmal haben wir das Gefühl, dass es "mal wieder Zeit" wird, um mit unserer Katze zu spielen. Doch Katzen sind sehr sensible Tiere und spüren in der Regel sofort, wenn wir nicht richtig bei der Sache sind. Und das führt dazu, dass nicht nur ihre keine Lust habt, sondern auch eure Katze schnell die Lust verliert. Daher: Spielt lieber dann, wenn ihr auch selber Lust habt.

Die 5 schlausten Katzenrassen

Noch mehr Cat Content:

Hochwertiges Katzenfutter: So ernährt ihr eure Vierbeiner richtig

Katzenfutter Test 2019: Das beste Nassfutter für eure Katze

Katzenstreu Test 2019: Das sind die Besten gegen Geruch

Katzenhaare entfernen: Diese Tricks helfen wirklich

von Nicola Pohl