Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

Katzen-Trockenfutter Test 2020: Welches ist wirklich gut?

von Nicola Pohl Erstellt am 9. Februar 2020
Katzen-Trockenfutter Test 2020: Welches ist wirklich gut?© Getty Images

Welches Trockenfutter ist wirklich gut? In unserem Katzen-Trockenfutter Test 2020 haben wir geprüft, welche Produkte überzeugen.

Alle Katzenbesitzer haben wohl ein Anliegen: Ihre Haustiere artgerecht und gesund zu ernähren, damit sie lange fit bleiben. Doch gerade beim Thema Katzen-Trockenfutter scheiden sich die Geister. Eignet es sich als Alleinfuttermittel oder ist es sogar schädlich für Katzen?

In unserem Katzen-Trockenfutter Test 2020 haben wir uns verschiedene Marken angeschaut, um herauszufinden, welches Trockenfutter tatsächlich gut ist.

Die 6 häufigsten Fehler bei der Katzenhaltung

Video von Aischa Butt

Katzen-Trockenfutter: Gut oder schlecht?

Im Bezug auf Katzenfutter lässt sich die Futterindustrie allerhand einfallen. Die Werbeversprechen sind eindeutig: Gesund, beutenah, gut für Fell und Zähne. Doch so viel vorweg: Trockenfutter ist alles andere als artgerecht und gesund.

Denn Katzen sind Carnivoren, ihr Magen-Darm-Trakt ist auf die Verwertung von Fleisch ausgelegt. Pflanzliche Inhaltsstoffe werden ausgeschieden, ohne dass notwendige Nährstoffe aufgenommen werden können. Katzen-Trockenfutter hingegen kann aber aufgrund seiner Konsistenz nur mit begrenzten Mengen an Fleisch hergestellt werden, der Rest wird durch andere Füllstoffe wie Zucker, Getreide, Konservierungsstoffe oder pflanzliche Bestandteile (wie Kartoffeln oder Erbsen) ergänzt.

Zudem sind Katzen Wüstentiere, die von Natur aus wenig trinken und ihre Flüssigkeit über die Nahrung aufnehmen. Katzen-Trockenfutter hat aber bloß einen Feuchtigkeitswert von 7 bis 10 Prozent und entzieht dem Organismus während der Verdauung sogar Feuchtigkeit. Das heißt konkret: Trockenfutter belastet selbst bei Katzen ohne Nierenprobleme die Organe erheblich.

Trockenfutter schadet sogar den Zähnen, da es in der Regel weder gesunde Inhaltsstoffe enthält, noch für genügend Abrieb sorgt. Warum ist das so? Anders als beim Menschen ist das Gebiss von Katzen nicht darauf ausgelegt Nahrung zu kauen, sondern die spitzen Eckzähne zerschneiden die Nahrung nur in mundgerechte Stücke. Stattdessen bleiben die Krümel vom Trockenfutter also eher an den Zähnen kleben und verursachen Zahnstein.

Was bedeutet das letztendlich für die Ernährung eurer Katzen? Füttert Trockenfutter nicht als tägliches Alleinfuttermittel. Katzen sollten besser hochwertiges Nassfutter zu fressen bekommen. Trockenfutter sollte lediglich einen kleinen Teil der täglichen Katzennahrung ausmachen, zum Beispiel in Form von Snacks.

Noch mehr zum Thema findet ihr hier: Katzen-Trockenfutter: So sehr schadet es euren Haustieren.

Gutes Katzen-Trockenfutter erkennen

Wie bei hochwertigem Nassfutter gibt es bei Katzen-Trockenfutter große Qualitätsunterschiede. Ein gutes Zeichen, um zu erkennen, ob es sich um gutes Trockenfutter handelt: Die Inhaltsstoffe werden genau aufgelistet. Bei gutem Trockenfutter für Katzen sollten zudem diese Kriterien erfüllt sein:

  • Möglichst hoher Fleischanteil (bei Trockenfutter immer schwierig umzusetzen)
  • Anteil an Fleisch wird bereits in Trockenform angegeben
  • Verarbeitung von richtigem Fleisch (keine Schlachtnebenprodukte)
  • Hoher Proteingehalt (tierischen Ursprungs)
  • Geringer Gehalt an Kohlenhydraten
  • Frei von Zucker, Getreide, Milchprodukten, Geschmacksverstärkern oder künstlichen Aromastoffen
  • Ohne pflanzliche Nebenerzeugnisse
  • Enthält wichtige Nährstoffe wie Taurin

> Mehr zum Thema erfahrt ihr auch im Buch "Wegweiser Katzenfutter" von Lena Landwerth auf Amazon.*

Tipp: Wir haben auch hochwertiges Nassfutter getestet. Hier geht's zu unserem Katzenfutter Test!

Futterdeklaration beim Katzen-Trockenfutter Test 2020

Bevor es mit unserem eigentlichen Katzen-Trockenfutter Test 2020 losgeht, möchten wir noch ein paar Worte zur Deklaration auf den Futterverpackungen sagen. Denn die Auflistung der Inhaltsstoffe und analytischen Bestandteile ist meist alles andere als verständlich für Laien und sorgt kaum für Transparenz.

Bei gutem Katzen-Trockenfutter sollten sich die Werte der analytischen Bestandteile im folgenden Rahmen bewegen:

  • Rohprotein: 50-60%, tierischen Ursprungs (je mehr desto besser)
  • Rohfett: 20-30%
  • Rohasche: max 2% (bei Trockenfutter liegt er aber meist bei etwa 8%)
  • Rohfaser: max. 5%, Anteil der Kohlenhydrate (so niedrig wie möglich)


Auch die Deklaration des Fleischanteils ist häufig irreführend. Der Fleischgehalt von Trockenfutter sollte möglichst als Trockensubstanz angegeben sein. Warum? "Frisches Fleisch" klingt zwar erstmal gesünder, zur Futterherstellung muss das Fleisch aber sowieso getrocknet werden. Und trocknet man Fleisch, was in der Regel etwa zu 70 Prozent aus Feuchtigkeit besteht, dann bleibt am Ende viel weniger übrig.

Steht also an erster Stelle der Zutatenliste "Frisches Hühnerfleisch", heißt das nicht zwangsläufig, dass prozentual auch am meisten Hühnerfleisch enthalten ist. Es heißt nur, dass beispielsweise "50% frisches Hühnerfleisch" verarbeitet wurden. Nach der Trocknung sind am Ende nur noch etwa 15 Prozent Trockenfleisch übrig und damit rutscht es schnell ans Ende der Zutatenliste.

Zum anderen werden Begrifflichkeiten verwendet, die auf den ersten Blick nicht erkennbar machen, ob es sich um richtiges Fleisch handelt, wie am Beispiel von Geflügelfleisch erkennbar wird:

  • Geflügel: Neben Muskelfleisch auch alle Nebenprodukte vom Tier
  • Geflügelfleisch (getrocknet und gemahlen): Muskelfleisch, das für das Futter weiterverarbeitet wurde
  • Geflügelfleischmehl: Getrocknetes und gemahlenes Geflügelfleisch
  • Geflügelmehl: Alle Teile vom Tier (z.B. Muskeln, aber meist Schlachtabfälle wie Knochen, Schnäbel, Federn etc.), getrocknet und gemahlen
  • Geflügelprotein: Nebenprodukte der Geflügelschlachtung (z.B. Schnäbel, Federn etc.), Fleisch muss nicht enthalten sein
  • Tierische Nebenerzeugnisse: Können hochwertige Innereien wie Leber, Herz etc. sein, aber auch Abfälle wie Schnäbel, Krallen etc. enthalten

Katzen-Trockenfutter Test 2020: Unsere Kriterien

In unserem Katzen-Trockenfutter Test 2020 haben wir uns verschiedene Faktoren angeschaut. Da jede Katze anders ist, sind unsere Testergebnisse natürlich persönlich. Bei unserem Katzen-Trockenfutter Test 2020 haben wir die Produkte auf folgende Kriterien hin beurteilt: Deklaration, Inhaltsstoffe, Verträglichkeit, Beschaffenheit und Akzeptanz bei den Katzen.

Unser Testpersonal: die Kater Yukon und Alaska, beide 2017 geboren und sehr aktiv. Trockenfutter bekommen sie nur als Belohnung oder als Snack zum Befüllen von Intelligenzspielzeugen.

Katzen-Trockenfutter Test 2020: Ohne Getreide

Carnilove "Duck & Turkey" Trockenfutter
Preis: 19,99 Euro pro 2 kg Beutel (10 €/kg)

Inhaltsstoffe laut Verpackung:
Entenmehl (32%), Truthahnmehl (18%), gelbe Erbsen (16%), Hühnerfett (konserviert mit Tocopherolen, 11%), Äpfel (6%), entbeinte Ente (5%), Tapiokastärke (3%), Hühnerleber (3%), Lachsöl (1%), Karotten (1%), Leinsamen (1%), Kichererbsen (1%), Olivenöl (0,8%), Grünlippmuscheln (Perna canaliculus, 0,1%), Grüntee-Extrakt (0,1%), hydrolysierte Krustentierschalen (Glukosaminquelle, 0,026%), Knorpelextrakt (Chondroitinquelle, 0,016%), Bierhefe (Mannan-Oligosacchariden-Quelle, 0,016%), Chicorée (Fruktooligosaccharidenquelle, 0,012%), Yucca Schidigera (0,01%), Algen (0,01%), Flohsamen (0,01%), Thymian (0,01%), Rosmarin (0,01%), Oregano (0,01%), Preiselbeeren (0,0008%), Heidelbeeren (0,0008%), Himbeeren (0,0008%).

Carnilove Trockenfutter im Test:
Was uns sehr gut gefällt, ist die haargenaue Deklaration und Aufschlüsselung aller Inhaltsstoffe und analytischen Bestandteile. So wird auf den ersten Blick deutlich, was enthalten ist. Zum Beispiel 2400 mg des wichtigen Taurins und Extrakte von Grünlippmuscheln. Leider fallen die restlichen Inhaltsstoffe nicht ganz so aus, wie wir sie uns wünschen würden. Hochwertiges Fleisch: Fehlanzeige. Statt getrocknetem Fleisch werden hier bloß 32 Prozent Entenmehl und 18 Prozent Truthahnmehl in der Zutatenliste aufgeführt. Eine genauere Aufschlüsselung fehlt, sodass wir vermuten müssen, dass es sich um Schlachtabfälle handelt.

Immerhin sind 8 Prozent frische, entbeinte Ente und Hühnerleber enthalten. Welche Teile der Ente verarbeitet wurden, bleibt unklar. Rechnet man diese Werte auf ihren Prozentwert nach der Trocknung um, bleiben nur noch knapp zweieinhalb Prozent Fleisch in diesem Trockenfutter übrig.

Das Futter hat den für Katzen-Trockenfutter typischen Geruch und normal große, knusprige Stücke. Alaska und Yukon haben Carnilove für unseren Katzen-Trockenfutter Test 2020 mehrere Wochen lang in Form von Snacks getestet. Dabei zeigte sich sowohl eine sehr gute Akzeptanz, als auch eine gute Verträglichkeit.

> Hier könnt ihr das Trockenfutter von Carnilove bei Amazon bestellen.*

Unser Fazit:
Insgesamt können wir das Futter von Carnilove in unserem Katzen-Trockenfutter Test 2020 als durchschnittlich bewerten. Positiv anzumerken ist, dass das Trockenfutter ohne Getreide, Zucker, Milchprodukte oder künstliche Aromen auskommt.

Das größte Manko: Es ist vermutlich kaum richtiges Fleisch enthalten und die Deklaration ist zwar präzise, aber nicht unbedingt transparent. Stattdessen wurden knapp 25 Prozent pflanzliche Bestandteile wie Erbsen sowie Fleischnebenerzeugnisse verarbeitet.

Als Snack für ab und an mag das noch in Ordnung sein, als Hauptfutter sollte es aber keinenfalls gegeben werden. Die eher durchschnittlichen Inhaltsstoffe rechtfertigen den hohen Preis von etwa 10 Euro pro Kilogramm leider nicht.

Katzen-Trockenfutter Test 2020: Hoher Fleischanteil

Applaws "Huhn" Trockenfutter
Preis: 13,99 Euro pro 2 kg Beutel (7 €/kg)

Inhaltsstoffe laut Verpackung:
Getrocknetes Hühnchenfleisch (65%), frisch zubereitetes Hühnchenhackfleisch (17%), Kartoffeln, Bierhefe, Rübenschnitzel, Bratensaft vom Huhn, Lachsöl, Vitamine und Mineralstoffe, Trockenei, Zellulose aus Pflanzenfasern (0,03%), Kochsalz, Kalziumkarbonat, Meeresalgen/Kelp, Preiselbeeren, DL-Methionin, Kaliumchlorid, Yucca-Extrakt, Zitrusextrakt, Rosemarinextrakt.

Applaws Trockenfutter im Test:
Für unseren Katzen-Trockenfutter Test 2020 werfen wir zunächst einen Blick auf die Deklaration. Die ist gut, aber es gibt Luft nach oben, da leider nur die ersten beiden Zutaten mit genauen Mengenangaben aufgeführt sind. Was uns zum nächsten Punkt bringt: Es sind 65 Prozent getrocknetes Hühnchenfleisch und 17 Prozent frisches Hühnchenhackfleisch (entsprechen etwa 5 Prozent Trockenfleisch) enthalten. Das heißt: Insgesamt sind im Trockenfutter von Applaws tatsächlich ganze 70 Prozent Fleisch enthalten. Das ist vor allem für ein Trockenfutter ein richtig guter Wert.

Ebenfalls gut: Wichtige Nährstoffe wie Taurin sind in ausreichenden Mengen enthalten. Ziemlich unnötig ist hingegen, dass das Katzen-Trockenfutter Rübenschnitzel enthält, denn das ist im Grunde Zucker. Wieviel davon enthalten ist, lässt sich leider nicht nachvollziehen.

Das Trockenfutter hat einen normalen Geruch und recht kleine Stücke. Alaska und Yukon haben es in Form von Snacks getestet. Die Verträglichkeit und Akzeptanz waren dabei gut.

> Hier könnt ihr das Trockenfutter von Applaws bei ZooRoyal bestellen.*

Unser Fazit:
Insgesamt handelt es sich beim Trockenfutter von Applaws um ein recht gutes Trockenfutter mit einigen Schwächen. Es enthält weder Getreide noch Milchprodukte und hat einen recht hohen Fleischanteil von 70 Prozent. Leider sind dafür Kartoffeln und Zucker enthalten, was beides in Katzenfutter einfach nichts zu suchen hat. Alles in allem schneidet Applaws in unserem Katzen-Trockenfutter Test 2020 ganz in Ordnung ab, da es sich zumindest dafür eignet, hin und wieder als Snack gefüttert zu werden.

Katzen-Trockenfutter Test 2020: Ohne Getreide und Zucker

Real Nature Wilderness "True Country Huhn mit Fisch" Trockenfutter
Preis: 22,99 Euro pro 2,5 kg Beutel (9,20 €/kg)

Inhaltsstoffe laut Verpackung:
Hühnerfleischmehl (23%), frisches Hühnerfleisch (16%), Kartoffelmehl (11%), Kartoffeln (getrocknet, 10%), Lachsmehl (8%), Hühnerfett (7%), frischer Lachs (6%), Hering (getrocknet, 5%), Hühnereiweiß (hydrolysiert, 4%), Lachsöl (3%), frische Hühnerleber (3%), Äpfel (getrocknet, 3%), Spinat (getrocknet, 0,5%), Mannan-Oligosaccharide (0,012%), schwarze Johannisbeeren (getrocknet, 0,01%), Blaubeeren (getrocknet, 0,01%), Fructo-Oligosaccharide (0,008%), Yucca schidigera (getrocknet, 0,00592%), Cranberries (getrocknet, 0,005%), Rosmarin (getrocknet, 0,0034%), Katzenminze (getrocknet, 0,00204%), Petersilie (getrocknet, 0,00136%), Flohsamen (getrocknet, 0,00102%), Brennnessel (getrocknet, 0,00085%), Kamille (getrocknet, 0,00085%), Algen (Ascophyllum nodosum, getrocknet, 0,00051%).

Real Nature Wilderness Trockenfutter im Test:
Für unseren Katzen-Trockenfutter Test 2020 haben wir uns zunächst die Deklaration angesehen und die überzeugt durch eine genaue Auflistung der Inhaltsstoffe. Im Trockenfutter sind unter anderem 2200 mg Taurin enthalten sowie präbiotisch wirkende Nährstoffe. Doch kommen wir zum Eingemachten: Ganz vorne in der Zutatenliste des Trockenfutters finden wir: 23 Prozent Hühnerfleischmehl und 16 Prozent frisches Hühnerfleisch. Es ist also tatsächlich Fleisch verarbeitet worden.

Ergänzend kommen geringe Mengen an frischer Hühnerleber sowie frischem und getrocknetem Fisch hinzu. Rechnen wir das gesamte enthaltene Fleisch nach der Trocknung für die Verarbeitung zusammen, bleiben in diesem Futter insgesamt noch immer über 12 Prozent Fleisch- und Fischanteil übrig. Zusammen mit den 23 Prozent Hühnerfleischmehl schafft es das Katzen-Trockenfutter insgesamt auf einen Fleischanteil von 35 Prozent. Das ist ganz gut für ein Trockenfutter. Schade allerdings, dass die Verpackung 75 Prozent Fleischanteil verspricht.

Die knusprigen Stücke des Trockenfutters sind eher klein und haben den typischen Geruch. Für den Katzen-Trockenfutter Test 2020 haben Alaska und Yukon das Futter einige Wochen lang als Snack im Fummelbrett getestet. Die Akzeptanz war gut, genauso wie die Verträglichkeit.

Unser Fazit:
Alles in allem schneidet das Futter von Real Nature Wilderness in unserem Katzen-Trockenfutter Test 2020 ganz okay ab. Trotz der teilweise irreführenden Deklaration enthält das Futter weder Getreide noch Zucker. Der Fleischanteil ist mittelmäßig und leider sind auch in diesem Futter Kartoffeln enthalten.

Katzen-Trockenfutter Test 2020: Ohne Tiermehl

Lily's Kitchen "Chicken" Trockenfutter
Preis: 25,99 Euro pro 2 kg Beutel (11,50 €/kg)

Inhaltsstoffe laut Verpackung:
Huhn (67%); Kartoffel (23%); Lachsöl (0,5%) Getrocknetes Ei 4%; Hühnersoße 1%; Pflanzenfaser; Lachssoße; Leinsamen; Vitamine und Chelatmineralien; Fructooligosaccarides 2,5 g / kg; Käse; Seetang; Karotte; Heidelbeere; Cranberrie; Petersilie; Anissamen; Bockshornklee.

Lily's Kitchen Trockenfutter im Test:
Ein erster Blick auf die Deklaration sorgt erstmal für Ernüchterung. Von allen Produkten in unserem Katzen-Trockenfutter Test 2020 ist die Auflistung der Inhaltsstoffe hier am schwammigsten, es fällt deshalb schwer, ein Urteil über die Futterqualität zu fällen. Erster Punkt in der Liste: 67 Prozent Huhn.

Laut Lily's Kitchen handelt es sich dabei um frisch zubereitetes Huhn und kein Tiermehl. Welche Teile vom Huhn verarbeitet wurden, wird allerdings nicht genannt. Würde es sich um reines Hühnerfleisch handeln, hätte der Hersteller es aber sicherlich genau so geschrieben. Die Vermutung, dass es sich unter anderem um minderwertigere Teile vom Huhn handelt, liegt nahe.

Nach Verarbeitung zum Trockenfutter bleiben noch etwa 20 Prozent vom frischen Huhn (nicht zwangsläufig Fleisch) übrig. Das Trockenfutter enthält ebenfalls Kartoffeln, Käse und "Pflanzenfaser". Diese Inhaltsstoffe haben in Katzenfutter nicht unbedingt etwas zu suchen. Desweiteren sind nur 90 mg Taurin enthalten, das ist viel zu wenig.

Für den Katzen-Trockenfutter Test 2020 haben Alaska und Yukon die knusprigen, kleinen Stücke mehrere Wochen lang zwischendurch gesnackt. Das Futter kam sehr gut an, die Verträglichkeit war soweit in Ordnung.

> Hier könnt ihr das Trockenfutter von Lily's Kitchen bei Amazon kaufen.*

Unser Fazit:
Nicht so gut gefällt uns, dass im Futter über 20 Prozent Kartoffeln sowie Milchprodukte verarbeitet wurden und der Tauringehalt deutlich unter der empfohlenen Mindestdosis von 2000 mg liegt. Auch die Deklaration lässt leider zu wünschen übrig - und das bei einem Preis von 11,50 Euro pro Kilogramm.

Positiv anzumerken ist allerdings, dass weder Getreide noch Zucker enthalten sind. Alles in allem fällt unser Urteil im Katzen-Trockenfutter Test 2020 für Lily's Kitchen eher durchwachsen aus. Der Fleischanteil ist mit etwa 20 Prozent nicht sonderlich hoch. Zudem bleibt leider unklar, welche Teile vom Huhn verwendet wurden.

Fazit zum Katzen-Trockenfutter Test 2020

Während der Recherche für diesen Artikel habe ich die Feststellung machen müssen: Hochwertiges oder wirklich gutes Katzen-Trockenfutter gibt es nicht.

Versteht man erstmal, was hinter den Begrifflichkeiten steckt, wird schnell klar: Irgendein großes Manko hat fast jedes Trockenfutter. In der Regel enthalten sie entweder viel zu wenig Fleisch oder Getreide, Milchprodukte und Zucker. Und das ist keine akzeptable Qualität für unsere Katzen.

Da es so viele Katzenbesitzer gibt, die Trockenfutter als Hauptnahrung für ihre Katzen verwenden, ist es besonders schade, dass viele Trockenfuttersorten mit "70% Fleischanteil" auf der Packung werben, obwohl sie viel weniger enthalten. Denn das macht Katzen auf Dauer krank.

Quellen:
Grimm, Hans-Ulrich: Katzen würden Mäuse kaufen: Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht. Knaur Verlag, München 2016.

Landwerth, Lena: Wegweiser Katzenfutter: Artgerechte Nahrung für den Stubentiger. Cadmos Verlag, München 2012.

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel dient lediglich der Information. Bei weiterführenden Fragen kontaktiert euren Tierarzt.

* Affiliate Link