Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Mundschutzmasken desinfizieren: So geht es richtig

Living

Mundschutzmasken desinfizieren: So geht es richtig

von Inga Back Erstellt am 23. April 2020
© Getty Images

In der aktuellen Situation herrscht in vielen Teilen Deutschlands bereits eine Maskenpflicht. Wir verraten euch, wie ihr eure Mundschutzmasken richtig desinfiziert.

Die meisten Bundesländer haben bereits eine Maskenpflicht eingeführt. Diese gilt in der Regel für öffentliche Verkehrsmittel und beim Betreten von Geschäften. Die restlichen Bundesländer sollen bald folgen (Stand 22.04.2020). Nicht zuletzt deshalb haben viele Menschen bereits selbst Stoffmasken genäht oder gekauft.

Die Stoffmasken senken in erster Linie das Infektionsrisiko für das eigene Umfeld. Auch Menschen, die noch keine Symptome zeigen, können bereits infiziert sein und die Erreger unwissentlich weiterverbreiten.

Beim Sprechen, Husten oder Niesen können Tröpfchen bis zu zwei Meter weit fliegen und an Oberflächen haften. Eine Stoffmaske kann dies verhindern und so das Umfeld vor einer Ansteckung schützen.
Uns selbst kann die Maske jedoch auch vor Schmierinfektionen an Mund und Nase schützen.

Damit Stoffmasken euch und euer Umfeld effektiv schützen können, müssen sie jedoch richtig getragen und regelmäßig desinfiziert werden. Wir verraten euch, was ihr dabei beachten müsst.

Achtung: Wenn in diesem Artikel von Mundschutzmasken die Rede ist, meinen wir einen Mund-Nase-Schutz aus Stoff, inzwischen auch als Community-Masken bekannt. Es geht nicht um chirurgische Gesichtsmasken. Diese sind zum einmaligen Tragen gemacht und müssen nach der Verwendung entsorgt werden. Es geht auch nicht um so genannte FFP-Masken. Das sind Atemschutzmasken, die Partikel aus der Luft filtern. Diese können manchmal wiederverwendet werden, sollten dann aber nach Gebrauchsanweisung gereinigt werden.

Mehr erfahren: Masken kaufen: Wo du sie bekommst und wie du sie richtig trägst

Wie oft muss eine Mundschutzmaske desinfiziert werden?

Beim Tragen werden Mundschutzmasken aus Stoff irgendwann komplett durchfeuchtet. Spätestens wenn das der Fall ist, solltet ihr eine neue Maske anziehen und die alte waschen bzw. desinfizieren. Eine durchfeuchtete Mundschutzmaske verliert ihre Schutzwirkung. Deshalb werden zwei bis drei Wechsel der Maske pro Tag empfohlen.

Es reicht nicht, die Maske zum Trocknen aufzuhängen. Coronaviren werden dadurch nicht abgetötet. Regelmäßiges Waschen und Desinfizieren ist daher unerlässlich.

Wer nur eine Maske hat, kann diese natürlich nicht drei Mal am Tag waschen und trocknen. Es gibt aber auch Methoden die Maske zu desinfizieren, die deutlich schneller umsetzbar sind.

Lesetipp: Mundschutz nähen: Wie sicher sind DIY-Masken?

Mundschutzmasken desinfizieren: #1 Waschen

Die erste Methode, um eine Mundschutzmaske aus Stoff zu desinfizieren, ist sie zu waschen. Wählt dazu ein Kochprogramm und wascht die Maske mindestens bei 60 Grad.

Nutzt kein Eco-Programm. Bei diesem wird umweltschonender durch niedrige Temperaturen gewaschen. Selbst wenn 60 Grad im Eco-Programm auswählbar sind, wäscht die Maschine nur so sauber wie bei 60 Grad, kommt aber nicht tatsächlich auf 60 Grad.

Nutzt außerdem im besten Fall ein Vollwaschmittel, das Bleiche enthält. Das hat eine bessere desinfizierende Wirkung als andere Waschmittel.

Nach dem Waschen solltet ihr die Maske im Trockner trocknen. Am besten ebenfalls bei der höchsten Temperatur, die Stoff und Trockner zulassen. Falls das nicht möglich ist, können die Masken auch in der Sonne getrocknet werden. Danach sollten sie jedoch heiß gebügelt werden.

Lesetipp: Waschmaschine desinfizieren: So wird's hygienisch sauber

Mundschutzmasken desinfizieren: #2 Bügeln

Wenn es schnell gehen muss, kann es auch reichen die Mundschutzmasken durch heißes Bügeln zu desinfizieren. Baumwolle kann bei höchster Stufe gebügelt werden. Dies entspricht in etwa 165 bis 220 Grad.

Achtet dann jedoch darauf, dass ihr wirklich die gesamte Maske durch das Bügeln erhitzt. Jede Naht, der ganze Stoff, jede Knickfalte und die Bänder müssen desinfiziert werden. Dazu müssen diese Stellen nicht nur stark, sondern auch lange erhitzt werden.

Mundschutzmasken desinfizieren: #3 Backen

Wer keine Zeit hat, für jede Maske die Waschmaschine anzuschmeißen, kann seine Mundschutzmasken auch im Backofen desinfizieren. Der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten hat dazu in seinem Podcast empfohlen, die Masken bei 70 bis 80 Grad 30 Minuten lang zu backen.

Achtet allerdings darauf, dass die Masken nicht übereinander sondern nebeneinander auf dem Blech liegen und dass der Backofen vorgeheizt ist.

Mundschutzmasken desinfizieren: #4 Kochen

Wer keine Waschmaschine wegen einer Maske anschmeißen möchte, kann auch zur Handwäsche greifen. Zumindest zur bedingten Handwäsche, denn ins heiße Wasser sollte man natürlich nicht fassen. Erhitzt dazu einen Topf mit heißem Wasser auf dem Herd und lasst die Maske darin auskochen. Mit einem Grillthermometer könnt ihr die Temperatur überprüfen.

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, bügelt die Maske danach einmal sehr gründlich und sehr heiß.

Vorsicht: Mundschutzmaske in der Mikrowelle desinfizieren

Es wird auch der Tipp gegeben, Mundschutzmasken in der Mikrowelle zu desinfizieren. Hier ist jedoch Vorsicht geboten. Das wäre bei einer ausreichend hohen Wattzahl und Dauer zwar möglich, aber viele der Stoffmasken enthalten einen Nasenbügel aus Metall. Diese dürfen auf keinen Fall in der Mikrowelle behandelt werden. Im schlimmsten Fall fängt die Maske (und die Mikrowelle) Feuer.

Achtung: Hygieneregeln nicht vergessen

Ein Mund-Nasen-Schutz dient in erster Linie dazu, die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Sie schützt nicht ausreichend vor einer eigenen Ansteckung.

Video von Justin Amaral

Wichtig ist deshalb, dass weitere Schutzmaßnahmen eingehalten werden. Weiterhin gilt:

  • Haltet mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Menschen
  • Niest oder hustet in die Armbeuge
  • Fasst euch möglichst nicht ins Gesicht
  • Wascht und desinfiziert regelmäßig eure Hände