Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

Polster reinigen: So wird der Bezug wieder sauber

von Inga Back Erstellt am 10. Oktober 2020
Polster reinigen: So wird der Bezug wieder sauber© Getty Images

Auch Polster bekommen Flecken ab und brauchen ab und zu eine Reinigung. Sonst können mit der Zeit sogar unangenehme Gerüche entstehen. Erfahrt hier, wie ihr Polster am besten reinigen könnt.

Ob Sofa, Sessel oder auch Stuhl: Polstermöbel finden sich in jedem Haushalt. Meistens sind sie jeden Tag in Gebrauch. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis eine Grundreinigung anfällt. Damit ihr wisst, was zu tun ist, verraten wir euch hier die besten Tipps zur Polsterreinigung.

Polster reinigen: Vorbeugen ist alles

Manchmal ist es einfacher vorzusorgen als nachzusorgen. Wenn es um Polster geht, trifft das auf jeden Fall zu. Abnehmbare Bezüge sollten deshalb ab und zu gewaschen werden, auch dann, wenn sich noch kein Fleck darauf befindet. Das beugt unangenehmen Gerüchen vor.

Außerdem ist es wichtig, dass Staub und Schmutz regelmäßig mit dem Staubsauger entfernt werden. Als Faustregel wird dafür ein Intervall von zwei Wochen empfohlen. Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass die Reinigung auf Dauer auch Motten fernhalten kann. Diese kleinen Plagegeister machen es sich sonst mit Vorliebe auf Polstermöbeln bequem.

Tipp: Nutzt am besten den speziellen Polsteraufsatz für Staubsauger, so entfernt ihr Staub am effektivsten und schonendsten für das Material.

Lesestoff: Motten bekämpfen: So werdet ihr die Plagegeister los

IM VIDEO: Achtung! Das sind die 10 größten Fehler beim Staubsaugen

Video von Aischa Butt

Flecken aus Polstermöbeln entfernen: Die besten Hausmittel

Flecken sind auf Polstermöbeln nicht ganz einfach zu entfernen, aber es ist möglich. Das Wichtigste ist dabei, dass der Fleck sofort behandelt wird. Wartet nicht erst, bis die Gäste weg sind. Ist der Fleck einmal getrocknet und hat sich mit der Faser verbunden, wird es wesentlich schwerer bis unmöglich, ihn noch aus dem Stoff herauszubekommen.

Hat sich eine Flüssigkeit auf dem Polster ausgebreitet, solltet ihr so viel wie möglich mit einem Küchenkrepp aufsaugen. Tupft dabei von außen nach innen, reiben ist verboten, sonst könntet ihr den Fleck ungewollt vergrößern. Im Anschluss behandelt ihr den Fleck mit verschiedenen Mitteln, Wasser und einem Schwamm oder Lappen. Wichtig ist nur, dass das Hausmittel oder der Reiniger eurer Wahl im Anschluss restlos mit Wasser entfernt wird.

Natron
Natron ist vielleicht das bekannteste und vielseitigste Hausmittel überhaupt. Es lässt sich auch wunderbar zur Fleckenentfernung auf Polstermöbeln einsetzen. Natron (hier bei Amazon bestellen)* wirkt fettlösend, antibakteriell und fungizid. Damit eignet es sich hervorragend zur Entfernung von Flecken und Gerüchen.

Das Beste daran ist, dass Natron basisch wirkt und deshalb besonders schonend reinigt. So kann es Flecken zwar lösen, die in der Regel aus Säureverbindungen bestehen, beschädigt dabei aber nicht den unterliegenden Stoff. Selbst dann noch, wenn sehr viel Natron verwendet wird.

Vermischt dafür Natron mit Wasser zu einer Paste im Verhältnis 1:1. Danach wird die Paste auf den Fleck getupft und man lässt sie einwirken. Anschließend wird sie abgetragen oder trocken eingesaugt.

Tipp: Es ist nicht ganz optimal, aber wenn kein Natron im Haus ist, kann man dem Fleck auch mit Backpulver zu Leibe rücken. Backpulver besteht aus Natron gemischt mit einer Säure. Deshalb kann es Flecken ebenfalls lösen, man sollte Backpulver allerdings an einer unauffälligen Stelle testen, um sicherzugehen, dass die darin enthaltene Säure dem Stoff nicht schadet.

Waschpulver
Auch Waschpulver kann zur Fleckenentfernung eingesetzt werden. Bei der Anwendung muss man allerdings etwas vorsichtiger sein. Vollwaschmittel enthält Bleiche und kann deswegen nicht auf allen Materialien verwendet werden. Sonst würde der Fleck zwar verschwinden, aber eine ausgebleichte Stelle bleiben.

Außerdem solltet ihr nur Waschmittel in Pulverform einsetzen und das sehr sparsam. Sonst wird es schwierig, das Waschpulver mit Wasser wieder aus dem Polster zu spülen. Am Ende könnte sonst ein weißer Fleck bleiben.

Soda
Soda und Natron sind sehr ähnliche Stoffe. Soda bringt deshalb viele der positiven Eigenschaften von Natron mit, wirkt aber intensiver. Somit eignet sich Soda (hier bei Amazon bestellen)* besonders gut bei hartnäckigen Flecken auf dem Polster. Selbst alte Flecken können manchmal noch mit Soda entfernt werden.

Gebt dafür etwas Soda auf ein feuchtes Baumwolltuch und reibt damit den Fleck ein. Achtet allerdings darauf, immer von außen nach innen zu tupfen, um den Fleck nicht ungewollt zu vergrößern. Im Anschluss sollte das ganze Polster einmal feucht abgewischt werden.

Gallseife
Bezüge aus Mikrofaser können auch mit Gallseife (hier bei Amazon bestellen)* behandelt werden. Tupft etwas Seife mit Wasser auf den Fleck, lasst das Ganze einwirken und wascht die Seife anschließend mit Wasser aus.

Wichtig ist, dass ihr die Gallseife entweder mit einer weichen Bürste oder mit einem weichen Tuch eintupft. Agressives Rubbeln sorgt für Schaden am Material. Am besten nehmt ihr zur Reinigung mit Gallseife destilliertes Wasser.

Lesetipp: Teppich reinigen: Geniale Hausmittel und die besten Tipps

Rasierschaum
Rasierschaum kann ebenfalls eine Möglichkeit zur Polsterreinigung zu sein. Sprüht den Fleck mit Rasierschaum ein, tupft ihn mit einer Bürste ab und lasst das Ganze mindestens eine Stunde einwirken. Im Anschluss wird der Schaum mit Wasser entfernt. Je nach Material kann man auch warten, bis der Schaum getrocknet ist, um ihn dann mit einem Staubsauger zu entfernen.

Doch Vorsicht: Rasierschaum enthält manchmal Farbstoffe, die das Polster verfärben können. Testet diese Methode also unbedingt an einer unauffälligen Stelle.

Glasreiniger
Glasreiniger wird als Hausmittel zur Fleckentfernung auf Textilien ebenfalls immer wieder empfohlen. Hier besteht allerdings großes Verfärbungspotenzial. Bevor ihr die Couch mit Glasreiniger einsprüht, solltet ihr das Mittel deshalb unbedingt an einer unauffälligen Stelle testen.

Polster reinigen mit Essig

Manchmal sind es gar keine Flecken, die das Problem sind, sondern Staub oder unangenehme Gerüche. Um Staub und Geruch zu entfernen, eignet sich Essigwasser hervorragend.

Essig riecht im ersten Moment streng, aber stark verdünnt verfliegt der Duft schnell und zurück bleiben frische Polster. Mischt dazu einfach 1 l Wasser mit 1 EL Essigessenz. Tunkt einen Lappen hinein und wischt anschließend mit dem feuchten Lappen über das Polster.

Ledermöbel reinigen

Leder ist nicht ganz so einfach im Umgang wie Mikrofaser oder Baumwolle. Hier sollte man weitestgehend auf Hausmittel verzichten. Lederpolster sollten ebenfalls häufig abgesaugt werden.

Zur Reinigung verwendet man erst einmal nur ein weiches Tuch und destilliertes Wasser, damit keine Kalkflecken zurückbleiben. Bei Verschmutzungen handelt ihr am besten schnell mit lauwarmem Wasser und Kernseife (hier bei Amazon bestellen)*. Im Anschluss sollte man das Leder jedoch trocken abwischen.

Mehr erfahren: Sofa reinigen: Mit diesen Tipps werdet ihr Flecken schnell los

Polster reinigen mit einem Dampfreiniger

Es gibt viele Dinge, die ein Dampfreiniger zuverlässig sauber macht. Fliesen zum Beispiel. Bei Polstern sind Dampfreiniger allerdings mit Vorsicht zu genießen. Dampfreiniger haben keine Saugfunktion. Das bedeutet, dass erst einmal viel Feuchtigkeit und Hitze entsteht, die ins Polster eindringen, aber nicht wieder aufgesogen werden. Dadurch können Polster aufweichen und beschädigt werden.

Wer unbedingt eine Dampfreinigung durchführen möchte, sollte den Reiniger deshalb auf die schwächste Stufe stellen und schnell über die Polster gleiten, damit sich punktuell nicht zu viel Nässe bildet.

Polstermöbel reinigen lassen

Wenn alles nicht mehr hilft, muss ein Profi ran – oder zumindest ein professionelles Gerät. Polsterreinigungsgeräte, auch Waschsauger genannt, sprühen zwar auch Flüssigkeiten auf das Polster, sie saugen sie jedoch zusammen mit dem gelösten Schmutz auch direkt wieder auf.

So lassen sich Polster einfach und gründlich reinigen. Polsterreinigungsgeräte kann man oft in Drogerien oder Baumärkten ausleihen. Man kann sie jedoch auch bereits ab 100 Euro kaufen. Professionelle Geräte können allerdings deutlich teurer werden. Hier könnt ihr einen Waschsauger von Kärcher direkt bei Amazon bestellen.*

Alternativ kann man sich einen Fachmann ins Haus holen, der die Polstermöbel vor Ort reinigt. Manchmal holt die Reinigungsfirma das Möbelstück auch ab und liefert es anschließend wieder zuhause ab. Die Kosten für eine solche Reinigung liegen je nach Größe bei bis zu 250 Euro. Da ein hochwertiges Sofa jedoch schon mal mehrere Tausend kosten kann, ist das oft günstiger, als ein neues Sofa anzuschaffen.

*Affiliate Link