Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps / Vorstellungsgespräch Kleidung: Diese Outfits verbessern eure Job-Chancen!

© Getty Images
Fashion & Beauty

Vorstellungsgespräch Kleidung: Diese Outfits verbessern eure Job-Chancen!

Ann-Kathrin Schöll
von Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht am 12. Dezember 2014
158 mal geteilt

Was soll ich anziehen? Diese Frage stellen wir Frauen uns tagtäglich. Wenn aber so etwas Wichtiges wie das Vorstellungsgespräch ansteht, kann die Suche nach der perfekten Kleidung zur Qual werden. Worauf Frau beim Vorstellungsgespräch achten sollte und welche Kleidung überhaupt nicht geht – wir verraten es euch!

Erst das quälende Warten auf eine positive Rückmeldung, dann die Nervosität vor dem großen Tag: Ein Vorstellungsgespräch geht an die Nerven. Gut, wenn 'Frau' eine Sorge weniger hat und die Kleidung fürs Vorstellungsgespräch schon feststeht. Denn was das Outfit angeht, gibt es sechs goldene Regeln.

1. Beim Vorstellungsgespräch muss die Kleidung sauber und ordentlich sein

Klingt selbstverständlich und trotzdem: Dieser Punkt ist extrem wichtig. Denn Personaler achten beim Vorstellungsgespräch auf die kleinsten Details. Ein unscheinbarer Kaffeefleck, der versehentlich auf der Kleidung gelandet ist? Ein No-Go! Make-up-Ränder an der weißen Bluse? Gehen gar nicht! Eine Laufmasche in der Strumpfhose? Auf keinen Fall! Auf Nummer sicher gehen Bewerberinnen, wenn sie Wechselkleidung und eine Ersatzstrumpfhose im Gepäck haben. Vor dem Vorstellungsgespräch also unbedingt die Kleidung im Spiegel checken!

2. Sex sells? Nicht im Vorstellungsgespräch

Ein absolutes No-Go im Vorstellungsgespräch: sexy Kleidung. Der Gegenüber soll schließlich nicht durch eure optischen Reize, sondern durch eure Kompetenzen überzeugt werden. Aufreizende Kleidung heißt in Personalersprache übersetzt: Die versucht mit ihrem Aussehen, ihre Schwächen zu überspielen. Die gebügelte(!) Bluse sollte also lieber zugeknöpft bleiben. Zur schlichten Bluse je nach Job, eine ordentliche Jeans, Anzughose oder einen Rock kombinieren. Ein - natürlich fusselfreier - Blazer rundet den Gesamt-Look ab. Und übrigens: Könnt ihr die Fragen des Personalmitarbeiters nicht beantworten, nützt auch ein tiefes Dekolleté herzlich wenig. Ohne gründliche Vorbereitung geht es im Vorstellungsgespräch nicht!

3. Ihr seid Businessfrauen, keine Diskokugeln!

Accessoires gehören zur Kleidung, das gilt auch beim Vorstellungsgespräch. Doch übertreiben sollte Frau es nicht. Auffällige Bling-Bling-Ohrringe kombiniert mit glitzernder Statement-Kette gehören in den Club, nicht ins Bewerbungsgespräch. Besser ist dezenter Schmuck, wie zum Beispiel eine filigrane Kette, dezente Ohrstecker UND: eine Armbanduhr. Die zeigt eurem Gegenüber nämlich, dass ihr die Zeit nicht aus den Augen verliert. Zeitmanagement ist im Job das A und O.

4. Nicht zu hoch stapeln!

Was für die eigenen Fähigkeiten gilt, sollte Frau auch bei ihren Schuhen beherzigen. Highheels sind erlaubt, solange sie nicht über 8 cm hoch sind. Es sollten allerdings schlichte, klassische Pumps sein. Offene Sandaletten sollten weder beim Vorstellungsgespräch noch im späteren Job getragen werden! Und: Schuhe putzen nicht vergessen!

5. Dezenter Duft statt Parfum-Wolke

Zum Eindruck, den der Personalmitarbeiter im Vorstellungsgespräch von euch bekommt, zählt aber nicht nur die Kleidung. Auch euer Duft ist entscheidend, denn Menschen sind Nasentiere. Bei der Wahl des Parfums solltet ihr eine nicht zu aufdringliche Duftnote wählen. Und bloß nicht im Parfum baden – ein paar Spritzer genügen. Eine aufdringliche Duftwolke schreckt nämlich ab!

6. Natürlichkeit ist Trumpf!

Was sich Personaler im Vorstellungsgespräch von Bewerbern wünschen? Natürlichkeit! Doch das ist leichter gesagt als getan. Denn häufig macht uns die Nervosität einen Strich durch die Rechnung. Was wir aber in der Hand haben: Natürlichkeit in Sachen Make-up und Styling. Der Teint sollte fürs Vorstellungsgespräch frisch und strahlend aussehen, Unreinheiten und Augenschatten sollten abgedeckt werden. Smokey Eyes in Kombination mit auffälligem Lippenstift? Eher nicht! Und: Fingernägel nicht vergessen! Eine Maniküre mit dezentem Nagellack, ob eigens erledigt oder vom Profi, gehört zur Vorbereitung aufs Bewerbungsgespräch.

Verschiedene Jobs, unterschiedliche Outfits: Vorstellungsgespräch-Kleidung für Krankenschwester, Friseurin, Bankkauffrau & Co.

So viel zur Theorie, kommen wir nun zur Praxis. Wie die optimale Kleidung fürs Vorstellungsgespräch aussieht, richtet sich natürlich nach dem Job, für den ihr euch bewerbt. Stellt ihr euch in einer Bank vor, solltet ihr klassischer auftreten, als wenn ihr euch für einen Job in der Kreativbranche vorstellt. Ganz wichtig: Ihr müsst euch in der Kleidung wohlfühlen! Am besten tragt ihr vor dem Vorstellungsgespräch die Kleidung schon einmal Probe und gewöhnt euch so an ihren Sitz. Natürlich danach noch einmal waschen und bügeln!

Lust auf Inspiration? Wir präsentieren euch fünf Outfits: geeignete Kleidung fürs Vorstellungsgespräch als Krankenschwester, ein Look für ein Bewerbungsgespräch als Friseurin, Vorstellungsgespräch-Kleidung für eine Bankkauffrau und ein Styling fürs Vorstellungsgespräch als Verkäuferin.

Klickt euch durch und findet das passende Outfit für euer Vorstellungsgespräch!

Ein sauberer und ordentlicher Eindruck ist das A und O! © Hose: H&M, Bluse: Jake*s, Tasche: Mango, Blazer: H&M, Ballerinas: Mango
von Ann-Kathrin Schöll 158 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen