Home / Mama / Kind & Familie / Die 1. Periode: So bereitest du deine Tochter darauf vor

© Getty Images
Mama

Die 1. Periode: So bereitest du deine Tochter darauf vor

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 27. Juli 2019

Mädchen sind heute durchschnittlich 12,5 Jahre alt, wenn sie ihre erste Regelblutung bekommen. Damit deine Tochter nicht davon "überrascht" wird, solltet ihr früh genug darüber sprechen. Wie du das Thema ansprechen und deine Tochter mit allem Nötigen ausstatten kannst, wollen wir klären.

Manche Mädchen warten bereits sehnsüchtig auf ihre erste Periode, andere werden davon überrascht, weil sie vielleicht gerade erst zehn oder elf Jahre alt sind. Es gibt keine Formel, kein Datum und kaum einen Anhaltspunkt, wann es bei deiner Tochter so weit sein wird. Es kann sein, dass sie ihre erste Menstruation im selben Alter bekommt, in dem du damals warst - verlässlich ist dieser zeitliche Rahmen aber nicht.

Deshalb ist es wichtig, dass du früh genug mit deinem Kind über das Thema Menstruation sprichst. Aber wie fängt man das am besten an, ohne direkt mit der Tür ins Haus zu fallen? Denn ab einem gewissen Alter ist den Kindern alles "voll peinlich".

Der richtige Zeitpunkt

Irgendwo zwischen der vierten und sechsten Klasse beginnt bei Kindern die Vorpubertät. Ihr Wesen ändert sich und sie gehen auf Distanz zu ihren Eltern. Sie stecken irgendwo zwischen Kind und Teenager fest und wissen selbst nicht so recht, wo genau sie jetzt hingehören. Oft verschließen sich Kinder in diesem Alter ein wenig, sprechen nicht gern mit ihren Eltern, sondern wenden sich mit Fragen lieber an Freunde.

Es macht also durchaus Sinn, schon früher mit seiner Tochter über das Thema Menstruation zu sprechen. Auch ein Mädchen der dritten oder vierten Klasse wird die Zusammenhänge verstehen können. Außerdem haben Kinder in diesem Alter ihren ersten Sexualkunde-Unterricht und wissen schon ein wenig mehr über den Körper.

Achte in diesem Alter darauf, welche Fragen deine Tochter dir stellt. Kinder bekommen viel mit, so vielleicht auch, wie du deine Tage hast. Stellt dein Kind dazu direkt eine Frage, kannst du das nutzen, um ein bisschen ausführlicher auf das Thema einzugehen.

Ein schönes und kindergerechtes Buch (hier bei Amazon bestellen) kann dabei eine gute Grundlage sein. Ihr könnt es zusammen lesen und aufkommende Fragen unmittelbar besprechen.

Die richtigen Worte

Das Thema Menstruation ist bei vielen immer noch mit viel Scham besetzt. Obwohl fast jede Frau regelmäßig ihre Tage hat, sprechen wir auch heute noch nicht viel darüber oder nur hinter vorgehaltener Hand. Und wenn wir es tun, dann oft auch nicht gerade positiv. Für deine Tochter ist es aber wichtig, dass sie weiß, dass die Periode etwas ganz Natürliches ist, für das man sich nicht schämen muss.

Es kann hilfreich sein, dass sie versteht, warum Frauen - und jetzt auch sie - ihre Tage bekommen. Erkläre ihr den weiblichen Zyklus und dass die monatliche Periode "erforderlich" ist, um Babys bekommen zu können.

In diesem Zusammenhang solltest du auch einen kleinen Abstecher Richtung Aufklärung machen. Denn auch wenn deine Tochter erst zehn, elf oder 12 Jahre alt ist, mit ihrer ersten Periode ist sie geschlechtsreif. Und je eher sie weiß, wie sie sich vor einer ungewollten Schwangerschaft oder sexuell übertragbaren Krankheiten schützen kann, umso besser.

Ein schönes und kindgerechtes Aufklärungsbuch kannst du hier bei Amazon bestellen.

10 Tabusätze für Eltern - Sagt das nie zu eurem Kind!

Sei in einer Unterhaltung mit deiner Tochter über die Menstruation auch unbedingt ehrlich. Mach ihr keine Angst mit fiesen Geschichten über Schmerzen, peinliche Perioden-Unfälle oder Stimmungsschwankungen und Gelüste.

Erkläre ihr stattdessen einfühlsam, dass Unterleibsschmerzen und Gefühlsschwankungen eine Begleiterscheinung der Periode sind. Dass man sich auch mal schlecht fühlen kann, wenn man seine Tage bekommt und dass das okay ist. Und natürlich, dass sie immer zu dir kommen kann, wenn es ihr nicht gut geht oder sie Fragen hat.

Das ist sowieso das Wichtigste: Deine Tochter muss wissen, dass sie in dir eine "Verbündete" hat, mit der sie ihre Sorgen und Probleme ohne Einschränkungen und Vorurteile teilen kann.

Die richtige Ausstattung

Es gibt nichts Unangenehmeres als seine Tage zu bekommen und völlig unvorbereitet zu sein. Packe deshalb gemeinsam mit deiner Tochter ein kleines Perioden-Notfallset zusammen. Shoppt eine schöne kleine Tasche (zum Beispiel diese hier bei Amazon) und füllt sie mit allem, was deiner Tochter im Fall der Fälle helfen kann. So hat sie immer etwas dabei, wenn sie ihre Tage bekommt und kann auch einer Freundin aus der Patsche helfen, die vielleicht von ihrer ersten Monatsblutung überrascht wird.

Erkläre ihr auch beim Packen, wie man Slipeinlagen, Binden oder Tampons richtig anwendet. Es mag dir selbstverständlich erscheinen, wie man eine Slipeinlage nutzt - für deine Tochter ist das aber Neuland. Wichtig ist und bleibt dabei, dass du ihr diese Dinge auf Augenhöhe erklärst. Lass sie wissen, dass keine Frage überflüssig ist und dass du sie verstehst.

Was deine Tochter sonst noch wissen sollte

Bei jedem Mädchen kann die erste Monatsblutung anders aussehen. Bei der einen ist es ein leicht bräunlicher Ausfluss, bei einer anderen ein paar Tropfen Blut und wieder bei einem anderen Mädchen direkt eine "richtige" Blutung. Es gibt aber kein richtig oder falsch bei der ersten Periode und all diese Erscheinungsformen sind normal.

Manche Mädchen sind erschrocken darüber, wie viel Blut sie bei der Periode verlieren und machen sich Sorgen, dass es zu viel ist. Auch hier könnt ihr eure Tochter beruhigen. Bei einem gesunden Mädchen sind es - auch wenn es nach viel mehr aussieht - nicht mehr als fünf Teelöffel in einem Zyklus.

Der ist im Übrigen auch von Frau zu Frau oder Mädchen zu Mädchen unterschiedlich lang, genauso wie die Monatsblutung. Die meisten Mädchen und Frauen haben alle 21 bis 28 Tage ihre Periode und die dauert zwischen 4 und 7 Tagen an. Aber auch wenn 30 Tage zwischen den Monatsblutungen liegen und sie 8 oder 9 Tage andauert, ist das alles normal.

Auch auf gofeminin.de

Laut Tabelle: Wie viel Taschengeld sollte mein Kind in welchem Alter bekommen?

Weiterführende Schulen: Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

DAS ist der Grund, warum Kinder sich bei Mama schlechter benehmen

von Anne Walkowiak