Home / Mama / Kind & Familie / Home-Schooling: Die besten kostenlosen Lern-Apps für Kinder

Mama

Home-Schooling: Die besten kostenlosen Lern-Apps für Kinder

von Anne Walkowiak Erstellt am 26. April 2020
Home-Schooling: Die besten kostenlosen Lern-Apps für Kinder© Getty Images

Kinder zuhause zu unterrichten ist für Eltern in Deutschland eine neue Erfahrung. Neben dem Material, das Lehrer anliefern, sind vor allem Lern-Apps eine willkommene Hilfe im Lernalltag. Welche wirklich etwas taugen, verraten wir.

Deutschland hat im aktuellen Schuljahr 2019/20 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ungefähr 10,91 Millionen Schüler. Die meisten von ihnen befinden sich aufgrund der Coronakrise gerade noch zu Hause und versuchen, mithilfe ihrer Eltern Lernstoff zu erarbeiten.

Neben Arbeitsblättern und Aufgaben aus Schulbüchern und Heften, die Lehrer ihren Schülern zukommen lassen, finden sich auch immer häufiger Links zu Lern-Apps auf den Wochenplänen. Die besten Apps wollen wir euch heute vorstellen, vom Vorschulalter bis in die Oberstufe.

Lesetipp: So wird Schule zum Erfolg: 7 Schritte, mit denen dein Kind das Lernen richtig lernt

Lern-Apps für Vorschulkinder

ElefantenApp
Der beste Freund der Maus, der kleine blaue Elefant, hat nicht nur seine eigene Sendung, sondern auch eine eigene App. Entwickelt wurde die Lern-App des Elefanten für die Zielgruppe der Drei- bis Sechsjährigen. Die Navigation der App ist deshalb super einfach und selbsterklärend gestaltet.

Kinder können gemeinsam mit dem kleinen Elefanten kurze Lach- und Sachgeschichten-Filmchen schauen. Aber auch ganze 25 Minuten lange Folgen von 'Sendung mit dem Elefanten' stehen zu Verfügung. Der Spielebereich kommt in der ElefantenApp auch nicht zu kurz. Da gibt es ein Labyrinth, eine Schatzsuche oder die Jagd nach 'Licht für den Mond'.

Alle Inhalte der App sind ideal auf das Alter zwischen drei und sech Jahren ausgerichtet. Die kostenlose App kommt zudem ganz ohne Werbung aus. Außerdem können Eltern die Bildschirmzeit ihres Kindes mithilfe des 'Elefantenweckers' ganz einfach im Auge behalten und sicher begrenzen. Erhältlich ist die App für iOS- und Android-Betriebssysteme.

Auch interessant: Lerntypen erkennen: So hilfst du deinem Kind in der Schule

DieMaus-App
Und wenn der kleine Elefant eine eigene Lern-App hat, dann auch seine große Freundin die Maus. Seit vielen Jahren lieben Groß und Klein die 'Sendung mit der Maus'. Mit der dazugehörigen App können Kinder ab vier Jahren gemeinsam mit der Maus unzählige Lach- und Sachgeschichten ansehen, sich ausführlich über aktuelle Themen, wie beispielsweise das Coronavirus, informieren und natürlich auch kleine Spiele spielen. Lernen hat nie mehr Spaß gemacht.

Großer Vorteil der App: Sie stammt aus den Händen des WDR und kommt, auch wenn sie kostenlos ist, ganz ohne Werbung aus. Sie ist ganz und gar kindgerecht gestalten und jegliche Inhalte sind kindgerecht aufgearbeitet. Sie ist sowohl für iOS- als auch Android-Betriebssysteme geeignet.

Und auch größere Kinder werden jede Menge Spaß mit der App haben. Alleine für die kleinen Filmchen zu allen möglichen Themen lohnt sich die App.

Lesetipp: Von der Kita in die Schule: So hilfst du deinem Kind beim Schulstart

Im Video: Alltag mit Kindern: So schaffst du deine To-dos trotzdem

Video von Inga Back

Lern-Apps für Grundschüler

Die Anforderungen an eine Lern-App für Grundschüler sind schon ein wenig komplexer. Denn erste Kenntnisse über Buchstaben und Zahlen sollen gefestigt werden, das Lesen und Rechnen soll geübt werden und der Spaß darf auch dabei nicht zu kurz kommen.

Anton App
Eine super Kombination aus all diesen Dingen bietet die kostenlose Lern-App Anton. Sie enthält Lernstoffe der Klassen 1 bis 9/10 für die Fächer Deutsch und Mathe, Sachunterricht und Musik. Außerdem Lernstoffe für das Fach Biologie der Klassenstufe 5 und 6. Auch Deutsch als Zweitsprache der Stufen 1 und 2 kann hier geübt werden.

Lösen die Kinder die Aufgaben richtig, sammeln sie Münzen. Diese Münzen können sie später zum Spielen verwenden. Das heißt, ohne Fleiß kein Preis. Denn spielen kann folglich nur, wer vorher Aufgaben gelöst hat.

Die Lern-App kommt ganz ohne Werbung aus. Lehrer können innerhalb der App sogar Aufgaben für ihre Schüler aussuchen und auf einer Klassen-Pinnwand hinterlegen. Super praktisch, denn dann spart man sich das lästige Ausdrucken von Arbeitsblättern.

Geeignet ist die App für iOS- und Android-Betriebssysteme.

Die kleine Waldfiebel
Die App Die kleine Waldfiebel bringt Grundschulkindern einiges über die heimischen Wälder bei. Oft ist der Wald Thema im Sachunterricht der Klassenstufe 3. Viele von uns sind mit dem Nachwuchs vermutlich auch gerade im Wald unterwegs, damit alle genug frische Luft schnappen und sich bewegen. Diese Lern-App erfüllt also gleich zwei Anforderungen: Sie vermittelt Wissen und ist ein sinnvoller Zeitvertreib.

Man lernt etwas über Bewohner des Waldes und wie sie klingen, Baumarten, verschiedene Bodenschichten und vieles mehr. Zudem können Kinder ihr Wissen in einem Waldquiz testen.

Entwickelt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft kommt auch diese Lern-App ganz ohne Werbung aus. Sie ist für alle iOS- und Android-Betriebssysteme erhältlich und hat keine Altersbeschränkung.

Lesestart zum Lesenlernen
Die App Lesestart zum Lesenlernen richtet sich vor allem an Erst- und Zweitklässler, denn hier steht, wie der Name schon verrät, das Lesenlernen im Fokus. Gemeinsam mit Mama- und Baby-Kanguru geht der User der Lern-App in die Bibliothek. Da hat ein Sturm ein bisschen Chaos verbreitet und die Bücher liegen wirr auf dem Boden.

Das Kind kann sich nun ein Buch aussuchen und entscheiden, ob es alleine oder mit Hilfe lesen möchte. Die App-Animation gestaltet das Ganze sehr spielerisch. Unter dem Punkt 'Hüpfen' kommt auch das reine Spielen nicht zu kurz.

Geeignet ist die App für iOS- und Android-Bestriebssysteme.

Lesetipp: Weiterführende Schulen: Welche Schule ist die richtige für mein Kind?

Lern-Apps für die Mittelstufe

Duolingo
Vokabeln lernt wohl niemand gerne und auch Grammatik ist vielen Schülern eher verhasst. Spielerisch lassen sich Sprachen aber mit der Lern-App Duolingo lernen. Englisch, Französisch oder Spanisch, nach einem kurzen 'Einstufungstest' können Schüler hier jeden Tag ein bisschen dazu lernen.

Gelernt werden kann mit oder ohne Anmeldung. Wer seine Fortschritte aber gerne festhalten möchte, sollte sich ein Profil erstellen. Denn der Fortschritte-Graph animiert unter Umständen zusätzlich jeden Tag noch besser zu werden.

Die Lern-App richtet sich vermehrt an Anfänger, also jene, die erst einmal die Grundzüge einer Sprache erlenen müssen. Hörverständnis und Aussprache lassen sich aber auch mit der App üben, deshalb kann man auch als Fortgeschrittener noch etwas dazu lernen.

Die App it für iOS- und Android-Betriebssysteme erhältlich.

Photomath
Auch Mathe steht nicht bei allen Schülern ganz oben auf der Liste der Lieblingsfächer. Helfen kann hier bei kleinen oder größeren Rechenprobleme die Lern-App Photomath.

Motto der App ist Scannen, Lösen, Lernen. Denn die eigenen Aufgaben können eingescannt werden. In einzelnen Schritten wird der Schüler zur Lösung geführt, kann dabei schauen, ob sein Rechenweg womöglich einen Fehler hatte. Am Ende steht das richtige Ergebnis und hoffentlich auch ein Lerneffekt.

Die App eignet sich sowohl für Schüler, die sich ab der Mittelstufe schwer tun mit der Mathematik, aber auch für jene, die nichts lieber machen, als mathematische Rätsel zu lösen. Vor allem die detaillierten Erklärschritte, aber auch die animierten Berechnungsschritte bringen Mathe jedem näher.

Verfügbar ist die Lern-App Photomath für iOS- und Android-Betriebssysteme.

Schulwissen Griffbereit
Die Lern-App Schulwissen Griffbereit dient als ein Nachschlagewerk für die wichtigsten Themen der Klassenstufen 5 bis 10. Mathe, Deutsch, Fremdsprachen und Naturwissenschaften, alls findet sich übersichtlich und nach Unterthemen sortiert in der App.

Die Suchfunktion erleichtert das Finden bestimmter Themen zusätzlich. Besonderer Pluspunkt: Die App ist auch im Offline-Modus nutzbar.

Verfügbar ist Schulwissen griffbereit für alle iOS- und Android-Betriebssysteme.

Lern-Apps für die Oberstufe

StudySmarter
In der Oberstufe geht es in großen Schritten auf das Abitur zu. Vor allem die Prüfungsvorbereitungen nagen an den Nerven vieler Schüler. Kompaktes Wissen und praktische Übungsaufgaben finden Schüler in der Lern-App StudySmarter. Noch dazu haben Nutzer der App Zugang zu allen Stark Abitur-Büchern inklusive alter Abituraufgaben.

Es lassen sich eigene Notizen in die App hochladen und so überall hin mitnehmen. Man hat zudem Zugang zu den Lerninhalten anderer Schüler. Auch super: Es lassen sich Online-Lerngruppen gründen.

Tipp: Aufgrund der Corona-Pandemie ist StudySmarter aktuell für jeden auch in der Premium-Version kostenlos.

Verfügbar ist die Lern-App StudySmarter für iOS- und Android-Betriebssysteme

Lest auch: Orientierungs-Test: Welches Studium passt zu mir - und warum?

simpleclub
Die Lern-App simpleclub richtet sich an Schüler und Studenten, die vor allem im Bereich der Naturwissenschaft Hilfe suchen. Mathe, Bio, Chemie. Physik, Wirtschaft, aber auch Deutsch, Geografie oder Geschichte lassen sich hier wunderbar lernen.

Wer sich die App installiert muss zu Beginn ein paar einfach Fragen beantworten, damit der Inhalt auf den Nutzer zugeschnitten ist. Danach stehen einem die Inhalte aus den diversen Bereichen zur Verfügung. Die Basis-Version der App ist kostenlos, wer ein bisschen intensiver damit lernen und Fortschritte festhalten möchte, sollte über die 'unlimited' Version nachdenken.

Erhältlich ist die simpleclub-App für iOS und Android-Betriebssysteme.