Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Ab wann hat man Fieber? Und wann spricht man von erhöhter Temperatur?

© iStock
Fit & Gesund

Ab wann hat man Fieber? Und wann spricht man von erhöhter Temperatur?

von der Redaktion Veröffentlicht am 2. Oktober 2018
287 mal geteilt
A-
A+

Der Kopf glüht, die Augen sind glasig und man leidet unter Schüttelfrost: Das sind die klassischen Anzeichen von Fieber. Doch ab wann spricht man tatsächlich von Fieber und wann hat man nur eine leicht erhöhte Temperatur?

Fieber ist eine typische Begleiterscheinung von Erkältungen und tritt gerade bei Kindern häufig auf. Meist klingeln bei den Erwachsenen dann die Alarmglocken - denn Fieber ist doch gefährlich! Das stimmt so allerdings nicht. Fieber ist eine ganz normale Abwehrreaktion des Körpers auf das Eindringen von Bazillen. Kommt es zu einer Infektion, erhöht der Körper die Temperatur, um so die Immunabwehr zu stärken.

Fieber ist also an sich eine gute Sache. Ab wann man von Fieber spricht, ist jedoch sehr unterschiedlich. Die Grenze liegt für Kleinkinder niedriger als für Teenager und Erwachsene.

Mach den Test: Wie gut ist dein Immunsystem?

Ab wann spricht man von Fieber? Ab wann von erhöhter Temperatur?

Normal ist eine Körpertemperatur zwischen 36 und 37,4 Grad. Diese schwankt im Verlauf eines Tages, nach dem Sport ist sie beispielsweise in der Regel höher. Ab einer Temperatur von 37,5 Grad ploppt bei vielen die Frage auf, ist das schon Fieber? Oder noch eine erhöhte Temperatur?

Von erhöhter Temperatur spricht man ab 37,5 Grad. Fieber hat man dann offiziell mit 38,5 Grad. Jedenfalls Erwachsene. Bei Säuglingen und Kleinkindern liegt die Temperaturgrenze etwas niedriger, schon eine Temperatur ab 38 Grad wird als Fieber eingestuft und ihr solltet einen Arzt aufsuchen.

Gut zu wissen: Fieber beim Baby: Diese Maßnahmen helfen dem kranken Kind

'Nurofen Junior Fieber- und Schmerzsaft Erdbeer' kannst du hier bei DocMorris kaufen.

Ab wann hat man hohes Fieber?

Hier gelten Werte ab 39 Grad. Ab 40 Grad spricht man von sehr hohem Fieber und ab 41 Grad von extremem Fieber - doch das kommt nur sehr selten vor.

So wird Fieber richtig gemessen

Im Ohr, im Po oder unter der Achsel? Es gibt verschiedene Methoden, um Fieber richtig bestimmen und einordnen zu können und zu wissen, ab wann es sich tatsächlich um Fieber handelt oder nur um erhöhte Temperatur.

Am genauesten ist die Messung im Po. Die Anwendung von Fieberthermometern im Ohr ist oft ungenau und wird auch meist falsch durchgeführt. Auch die Messung unter der Achsel oder im Mund ist nicht ganz so genau wie die rektale Methode (vor allem bei Kindern) und liegt oft etwas niedriger.

Aus hygienischen Gründen sollte für verschiedene Messmethoden nie das selbe Thermometer verwendet werden. Trotzdem ist es wichtig, das Thermometer nach jeder Benutzung gründlich zu reinigen.

Ab wann ist Fieber gefährlich?

Fieber an sich ist, wie wir gesehen haben, etwas Gutes. Doch ab einer bestimmten Temperatur wird's gefährlich. Für Erwachsene gilt das ab einer Temperatur von 39 Grad. Mit hohem Fieber sollte man auf jeden Fall zum Arzt gehen und sich schonen. Denn der Körper braucht jetzt alle Energie, um sich gegen den Angriff von Bazillen & Co. zu wehren.

Bei Säuglingen und Kleinkindern sollte Fieber immer genau beobachtet und ein Arzt aufgesucht werden.
​Mehr dazu: Fieber beim Baby: Das hilft dem kranken Kind

Ab wann sollte Fieber gesenkt werden?

Leichtes Fieber und eine erhöhte Temperatur sind harmlos. Das Immunsystem wird dadurch angeregt, die Infektion bekämpft. Doch ab wann sollte das Fieber gesenkt werden? Steigt die Temperatur auf 39 Grad und mehr an, sollten fiebersenkende Maßnahmen ergriffen werden. Das können kalte Wadenwickel sein, Lindenblütentee oder auch Medikamente wie Ibuprofen oder Paracetamol.

Lindern Schmerzen und senken Fieber: Hier kannst du dir die 'Nurofen 200 mg Schmelztabletten Lemon' direkt bei DocMorris bestellen.

Verhaltenstipps bei Fieber

Bei Fieber benötigt der Körper vor allen Dingen viel Ruhe und wenig Belastung.
Wir sollten bei Fieber diese 4 Dinge machen:

  • viel trinken
  • viel schlafen
  • körperliche Belastung vermeiden
  • uns ausruhen

Weitere Tipps: Diese Hausmittel gegen Fieber helfen wirklich

HINWEIS: Zu Risiken und Nebenwirkungen von Arzneien lies die Packungsbeilage (bei Heilwassern das Etikett) und frage deinen Arzt oder Apotheker.

Weitere Informationen zum Thema Fieber, findet ihr auf onmeda.de

Das könnte euch auch interessieren:

5 Hausmittel gegen Halsschmerzen

Grippaler Infekt: So erkennst und bekämpfst du eine Erkältung


Macht Kälte wirklich krank? Wir klären 10 Erkältungsmythen

6 Hausmittel gegen eine verstopfte Nase: Die wirken wirklich!

Welche Hausmittel helfen am besten bei einem grippalen Infekt?

Gut zu wissen: Diese Lebensmittel stärken das Immunsystem!

von der Redaktion 287 mal geteilt