Home / Mama / Baby & Kleinkind / Fieber beim Baby: Das hilft dem kranken Kind

© iStock
Mama

Fieber beim Baby: Das hilft dem kranken Kind

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 25. Oktober 2018
472 mal geteilt

Rote Wangen, Unruhe und jede Menge Quengelei: Das sind typische Anzeichen für Fieber beim Baby. Als Mama macht man sich direkt Sorgen. Doch wie gefährlich ist Fieber beim Baby wirklich?

Kinder fiebern leicht. Oft ist das ganz harmlos, denn Fieber ist eine ganz natürliche Reaktion des Körpers auf das Eindringen von Bazillen. Durch den Temperaturanstieg wird die Immunabwehr aktiviert und der Körper im Kampf gegen die Eindringlinge unterstützt. Dennoch sollte man Fieber beim Baby ernst nehmen und genau im Auge behalten. Der kleine Körper trocknet sonst schnell aus, außerdem kann das Fieber schnell ansteigen.

Ab wann spricht man von Fieber bei einem Baby?

Erhöhte Temperatur oder doch schon Fieber? Viele Mütter sind sich da unsicher. Normal ist eine Körpertemperatur zwischen 36,5 und 37,5 Grad Celsius. Von erhöhter Temperatur sprechen Ärzte, wenn das Thermometer einen Wert zwischen 37,6 und 38,4 Grad anzeigt. Bei Kindern oder Erwachsenen spricht man von Fieber, ab einer Temperatur von 38,5 Grad.

Baby hat Temperatur: Wann sollte man zum Kinderarzt gehen?

​Bei Säuglingen liegt die Fiebergrenze etwas niedriger, und bei Babys unter 3 Monaten sollte schon bei 38 Grad, ein Arzt kontaktiert werden.

Etwas größere Babys Fiebern jedoch recht häufig, was es den Eltern häufig schwer macht zu entscheiden, ob nun der Arzt aufgesucht werden soll oder nicht. Hier ist der Allgemeinzustand entscheidend - ist dieser schlecht, so sollte definitiv ein Arzt aufgesucht werden.

Fieber beim Baby erkennen: Was sind die typischen Symptome?

Mamas merken oft sehr schnell, wenn etwas mit ihrem Kind nicht stimmt. Bei Fieber ist das Baby oft quengelig, unruhig und schläfrig. Viele Kinder haben keinen Hunger.

Dazu kommen ein paar typische äußerliche Fieber-Symptome:

  • Die Wangen des Kindes sind gerötet,
  • das Gesicht fühlt sich heiß an,
  • die Augen haben einen fiebrigen Glanz.

Kommen diese Merkmale zusammen, sollte unbedingt Fieber gemessen werden, um die genaue Temperatur zu kennen.

Fieber messen beim Baby

Fieber kann grundsätzlich im Po, im Gehörgang, im Mund oder (bei älteren Kindern) unter der Achsel gemessen werden. Beim Baby empfehlen Ärzte jedoch die rektale Methode (im Po), um möglichst genaue Messewerte zu erhalten. Dafür wird ein Thermometer mit etwas Vaseline eingestrichen und vorsichtig für einen Moment in den Po des Kindes gesteckt. Die Temperatur wird hier besonders genau angezeigt - das ist wichtig, wenn das Fieber bei einem Säugling oder Baby auftritt und schnell ansteigen kann.

Tipp: Digitale Fieberthermometer oder Infrarot-Thermometer sind besonders geeignet, da sie schon innerhalb kürzester Zeit das Messergebnis anzeigen.

Fieber beim Baby senken: Wann und wie?

Bei älteren Kindern und Erwachsenen muss erst Fieber ab 39 Grad gesenkt werden. Bei einem Baby, speziell bei Säuglingen, sollte Fieber sofort gesenkt und ein Arzt aufgesucht werden, wenn das Fieber bleibt.

Da hohes Fieber bei einem Baby zum Fieberkrampf führen kann, sollten ab einer Körpertemperatur von 38,5 Grad fiebersenkende Maßnahmen eingeleitet werden:

  • nasse Tücher auf die Stirn legen
  • feuchte Wadenwickel machen
  • die Unterarme des Babys mit einem nassen Waschlappen sanft abreiben
  • feuchte Pulswickel um die Handgelenke des Babys machen
  • fiebersenkende Medikamente wie Zäpfchen, Tropfen oder Saft geben

Manche Babys haben auch beim Zahnen eine leicht erhöhte Temperatur. Hier hilft ein kühler Beißring oder auch ein feuchtes Tuch auf der Stirn. Ihr habt den Verdacht, dass Babys "Fieber" auf seine ersten Zähnchen zurückzuführen sein könnten? Dann entdeckt hier 7 Anzeichen, dass Babys (bald) zahnt, um eurer Sache sicher zu sein.

Fieber beim Baby: 5 Verhaltenstipps & Maßnahmen

1. Fieber macht ein Baby schlapp. Es sollte deswegen viel schlafen und ausreichend warm im Bett bleiben.

2. Auch wenn es weder Durst noch Hunger hat, sollte es regelmäßig trinken und essen. Insbesondere eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, da durch das Fieber der Körper des Babys schnell austrocknet. Jede halbe bis Stunde sollte dem Kind Wasser, Tee oder Saft zum Trinken angeboten werden.

3. Auch Hunger fehlt fiebernden Babys in der Regel. Man sollte die Kinder nicht zum Essen zwingen, aber trotzdem leicht verdauliche Speisen anbieten und sie ihnen schmackhaft machen.

4. Um die Temperatur des Kindes im Blick zu halten und gegebenenfalls nochmal den Kinderarzt aufzusuchen, solltet ihr mehrmals täglich Fieber messen.

5. In der Regel geht das Fieber nach ein paar Tagen von selbst wieder vorbei. Es sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, wenn zusätzlich zum Fieber andere Symptome beim Baby auftreten wie Durchfall oder Ausschlag.

Weitere Informationen zum Thema Fieber findet ihr auf onmeda.de sowie auf dem Online-Portal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA).

4 Tipps, damit dein Baby endlich die Nacht durchschläft:

Das könnte euch auch interessieren:

Kränkeln und Quengeln: Die besten Hausmittel für Kinder und Babys

Ab wann hat man Fieber? Und wann spricht man von erhöhter Temperatur?

6 Hausmittel gegen eine verstopfte Nase: Die wirken wirklich!

Reiseapotheke für Babys und Kinder: Was muss auf jeden Fall mit?

von Diane Buckstegge 472 mal geteilt