Home / Fit & Gesund / Gesundheit

Fit & Gesund

Bleib gesund! Diese 10 Dinge rund um eine Erkältung sollte jeder wissen

von Diane Buckstegge Geändert am 18. November 2020
Bleib gesund! Diese 10 Dinge rund um eine Erkältung sollte jeder wissen© Getty Images

Um einen herum ein einziges Geniese und Gehuste: Gefühlt ist jeder erkältet - nur einem selbst geht's noch ganz gut. Das soll natürlich so bleiben!

Und damit das so bleibt, solltet ihr die wichtigsten Fakten rund um eine Erkältung kennen. Wie man sich ansteckt, wann man zum Arzt und wann zu Hause bleiben sollte.

Eine Erkältung ist eine durch Viren ausgelöste Infektion der oberen Atemwege. Sprich Husten, Schnupfen und Halsschmerzen kommen meist als Komplett-Paket und machen sich gut eine Woche im Körper breit. In der Regel ist eine Erkältung zwar lästig, aber harmlos. Damit ihr richtig mit ihr umgehen und euch optimal davor schützen könnt, haben wir für euch die Antworten auf die zehn wichtigsten Fragen rund um eine Erkältung zusammengestellt.

Im Video >> Erkältungsmythen: Was hilft wirklich und was nicht?

Video von Esther Pistorius

Frage 1: Ist Kälte Schuld an der Erkältung?

Nasse Füße, ewig im Kalten gestanden: Klar, dass man danach krank wird ... Das stimmt allerdings gar nicht. Eine Erkältung wird durch Viren verursacht. Ist das Immunsystem geschwächt, können die sich im Körper breit machen und für Schnupfen und Co. sorgen. Die Gründe für ein geschwächtes Immunsystem sind vielfältig: ungesunde Ernährung, zu wenig Schlaf, mangelnde Bewegung oder Dauerstress. Unterkühlung kann auch dazu beitragen, aber eher in Kombination mit den anderen Faktoren.

Auch lesen: Grippaler Infekt: So erkennst und bekämpfst du eine Erkältung

Frage 2: Wie groß ist die Ansteckungsgefahr bei einer Erkältung?

Die Erkältungsviren werden per Tröpfcheninfektion übertragen. Sprich: Jemand hustet oder niest und schon schwirren die Viren durch die Luft und setzen sich auf Oberflächen ab. Fasst man die dann an und berührt danach zum Beispiel den Mund, kann man sich anstecken. Die Ansteckungsgefahr ist deswegen bei einer Erkältung recht hoch.

Frage 3: Wie beugt man am besten vor?

Umso wichtiger ist es, dass man im Herbst und Winter, der Hochsaison für Erkältungskrankheiten, Vorsichtsmaßnahmen ergreift. Regelmäßiges Händewaschen mit Seife ist die beste Vorbeugemaßnahme und seit der Coronapandemie ist auch der Mund-Nasen-Schutz ein allgegenwärtiges Accessoire.
Ansonsten solltet ihr:

  • auf eine gesunde Ernährung achten
  • ausreichend schlafen
  • regelmäßig bewegen
  • für Entspannungspausen sorgen
  • Gedränge und Menschenmassen meiden

Bei DocMorris findet ihr eine große Auswahl an Produkten, die euch durch die Erkältungszeit bringen.*

Lesetipp: Hier bitte zugreifen: Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel!

Frage 4: Wann sollte man zum Arzt?

Da eine Erkältung in den meisten Fällen harmlos ist, kann man sich den Besuch beim Arzt sparen. Medikamente bekommt ihr rezeptfrei in der Apotheke. Bei Atemnot, sehr hohem Fieber, starken Hals- oder Ohrenschmerzen oder wenn die Beschwerden nach einer Woche nicht deutlich besser geworden sind, solltet ihr zum Arzt gehen.

Frage 5: Wann bleibt man besser zu Hause, wann kann man ins Büro?

Auf diese Frage gab es bis zur Coronapandemie keine allgemeingültige Antwort. Grundsätzlich tut man weder sich noch seinen Kollegen einen Gefallen, wenn man als Bazillenschleuder ins Büro kommt und die anderen womöglich ansteckt. Das war schon vor der Pandemie so.

Seit Corona sollte man jetzt allerdings noch etwas vorsichtiger und rücksichtsvoller sein. Heißt: Wenn ihr euch fit fühlt und kein Fieber oder Erkältungssymptome habt, könnt ihr ins Büro gehen. Fühlt ihr euch müde, schlapp, habt Schnupfen, Fieber und Gliederschmerzen, solltet ihr lieber zu Hause bleiben.

Was die Ansteckungsgefahr angeht: Wenn ihr euch an folgende Tipps haltet, könnt ihr das Risiko minimieren:

  • Hustet nur in eure Armbeuge.
  • Niest in ein Taschentuch oder eine Armbeuge.
  • Wascht euch regelmäßig die Hände.
  • Teilt weder Essen noch Getränke mit anderen.
  • Lüftet regelmäßig die Räume, in denen ihr euch aufhaltet.

Hier findet ihr alle Hausmittel gegen Erkältung auf einen Blick!

Frage 6: Was hilft wirklich bei einer Erkältung?

Erkältungen gehen ganz von allein wieder weg - machen muss man nichts. Da Reizhusten, eine laufende oder eine verstopfte Nase jedoch sehr nerven, greifen die meisten gerne zu Medikamenten oder Hausmitteln.

Lasst euch am besten in der Apotheke beraten, es gibt die verschiedensten Medikamente für die einzelnen Symptome. Gut ist ein Hustenlöser, z.B. mit Thymian sowie Tabletten gegen Halsschmerzen. Gegen die verstopfte oder laufende Nase hilft Nasenspray. Als Hausmittel hat sich Inhalieren bewährt. Die heißen Dämpfe befeuchten die Schleimhäute und sind gut gegen alle Symptome einer Erkältung.

Auch lesen: Wie lange dauert eine Erkältung? Diese 5 Fakten solltest du kennen

Frage 7: Kann Nasenspray abhängig machen?

Nasenspray ist ein ausgesprochen beliebtes Mittel bei einer Erkältung, denn es gibt nichts Lästigeres als eine verstopfte Nase, die einen am Schlafen hindert. Allerdings: An dem Mythos, dass Nasenspray abhängig machen kann, ist durchaus was dran. Die Schleimhäute gewöhnen sich ans Spray und schwellen an, sobald die Wirkung nachlässt.

Ihr solltet Nasenspray deswegen nicht länger als eine Woche am Stück benutzen. Alternativ könnt ihr Sprays mit Meersalzlösung testen oder Nasenduschen machen. Die befeuchten die Nasenschleimhäute ebenfalls und helfen beim Abschwellen.

Frage 8: Sport: ja oder nein?

Mit dem Sport ist es ein bisschen wie mit dem Arbeiten gehen: alles eine Frage des Ermessens. Geht es euch soweit gut, habt ihr nur Schnupfen und weder Husten noch Fieber, könnt ihr leichtes Sporttraining machen. Bei Husten oder Fieber solltet ihr jedoch pausieren und warten, bis die Symptome abgeklungen sind, sonst riskiert ihr eine Herzmuskelentzündung.

Frage 9: Wie viel bringt Vitamin C wirklich?

Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung werden gern die Vitamin C Tabletten rausgekramt, um dem Immunsystem einen Last Minute Boost zu geben. Die Idee dahinter ist zwar gut: Vitamin C ist super fürs Immunsystem, doch der Körper kann es nicht speichern. Er nimmt sich, was er benötigt, der Rest wird über den Urin ausgeschieden.

Verzichtet auf die Tabletten, achtet lieber darauf, viel frisches Gemüse und Obst zu essen. Das bringt dem Körper mehr. Ihr nehmt damit viele verschiedene Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe auf, die die Erkältung bekämpfen.

Auch lesen: Tschüss Erkältung: 10 Tipps, um das Immunsystem zu stärken

Frage 10: Gesundheit & Entschuldigung: Was sagt man bei einer Erkältung?

Darf man dem Niesenden Gesundheit wünschen oder ist das laut Knigge tabu? Und muss sich der Niesende entschuldigen? Streng genommen könnt ihr euch das "Gesundheit" sparen. Der Knigge sagt, dass man Körperlaute nicht kommentieren soll. Von vielen wird das gute Besserung Wünschen aber als höflich empfunden. Wenn es nicht stört, könnt ihr es sagen. Entschuldigen müsst ihr euch übrigens nicht für jeden Nieser.

Quellen:

Der Inhalt dieses Artikels dient lediglich der Information und ersetzt keine Diagnose vom Arzt. Treten Unsicherheiten, dringende Fragen oder Beschwerden auf, wendet euch an euren Arzt oder Apotheker.

Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an

*Affiliate Link

Erstellt am 11. November 2015