Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Was hilft gegen Ohrenschmerzen? Hausmittel & Tipps

© iStock
Fit & Gesund

Was hilft gegen Ohrenschmerzen? Hausmittel & Tipps

Diane Buckstegge
von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 16. Mai 2015
107 mal geteilt
A-
A+

Es pocht, sticht oder tut beim Kauen weh: Ohrenschmerzen können ziemlich unangenehm sein. Wer darunter leidet, möchte sie so schnell wie möglich wieder loswerden. Doch was hilft gegen Ohrenschmerzen?

Ohrenschmerzen können viele Ursachen haben. Besonders häufig kommen Mittelohrentzündungen sowie Entzündungen des äußeren Gehörgangs vor. Die Mittelohrentzündung ist speziell bei Kindern zwischen drei und acht Jahren verbreitet. Sie entsteht in vielen Fällen durch Bakterien, die bei einer Erkältung von der Nasen- oder Rachenschleimhaut bis in das Mittelohr gelangen und dort zu einer Entzündung führen.

Bei Erwachsenen sind Mittelohrentzündungen selten. Hier ist eher der äußere Gehörgang betroffen, in dem eingedrungene Bakterien oder Pilze für die Entzündung sorgen.

Neben diesen beiden Erkrankungen können Zahnprobleme, eine Mandelentzündung sowie viele weitere Krankheiten für die Schmerzen im Ohr verantwortlich sein.

Was hilft schnell gegen Ohrenschmerzen?

Da Ohrenschmerzen oft sehr stark sind und Schmerzmittel wenig bringen, ist schnelle Hilfe gefragt. Ist nicht klar, was die Schmerzen verursacht, sollte als erstes ein Arzt aufgesucht werden. Der sieht sofort, ob es sich um eine Mittelohrentzündung handelt oder Bakterien im äußeren Ohr Schuld tragen. Entsprechend kann er euch passende Medikamente verschreiben und euch eine Antwort auf die Frage geben: Was hilft gegen die Ohrenschmerzen?

Achtung: Werden die Schmerzen falsch oder zu spät behandelt, kann es zu bleibenden Schäden kommen. Geht deswegen bei anhaltenden Ohrenschmerzen direkt zum Arzt.

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen

Was hilft gegen Ohrenschmerzen? Hier denken viele direkt an Hausmittel. Die können tatsächlich helfen. Sprecht die Anwendung aber bitte erst mit eurem HNO-Arzt ab. Nicht alle Hausmittel eignen sich für jede Art von Ohrenschmerz.

Bei einer Mittelohrentzündung kann Wärme die Schmerzen lindern und wird als wohltuend empfunden. Habt ihr eine Infrarotlampe, könnt ihr euch davor setzen. Ihr könnt aber auch eine Zwiebel in feine Stücke schneiden, sie kurz anbraten und in ein sauberes Küchentuch wickeln. Dieses legt ihr aufs Ohr. Die Wärme und die ätherischen Öle sollen die Entzündung lindern.

Bitte nicht: Tröpfelt euch kein warmes Olivenöl ins Ohr. Dieses Hausmittel gegen Ohrenschmerzen war lange sehr beliebt, doch das Öl kann zu Verbrennungen führen.

Sonderfall Flieger: Was hilft gegen Ohrenschmerzen beim Fliegen?

Kaum ist der Flieger in der Luft, tauchen die ersten Beschwerden auf. Das Ohr geht zu, ihr habt ein unangenehmes Druckgefühl auf den Ohren. Das ist zwar unangenehm, aber normal. Schuld ist der veränderte Luftdruck in der Kabine, der zu einer Vorwölbung des Trommelfells führt. Durch Gähnen, Schlucken oder Kaugummikauen gleicht ihr den Druck meist schnell wieder aus.

Bei starkem Schnupfen kann es auch zu Ohrenschmerzen kommen. Hier hilft im Vorfeld ein Nasenspray, das dafür sorgt, dass die Schleimhäute in der Nase abschwellen.

Ganz selten kann es beim Fliegen zu einer Schädigung des Trommelfells kommen. Starke Ohrenschmerzen, Schwindel, schlechteres Hörvermögen und Übelkeit können Symptome sein. Sucht in jedem Fall einen HNO-Arzt auf, wenn ihr nach einem Flug plötzlich Ohrenschmerzen habt, die nicht nach ein paar Stunden wieder abklingen.

von Diane Buckstegge 107 mal geteilt