Home / Mode & Beauty / Haare & Frisuren

Haarpflege mit Keratin: Tschüss, sprödes, brüchiges und glanzloses Haar!

von Katharina Bömken Erstellt am 7. August 2021
Haarpflege mit Keratin: Tschüss, sprödes, brüchiges und glanzloses Haar!© Getty Images

Deine Haare sind kraftlos und hängen strähnig herunter? Das muss nicht sein! Hast du schon mal etwas von Haarpflegeprodukten mit Keratin gehört? Wir verraten dir, was sie können und weshalb sie einen Platz in deinem Bad verdient haben.

Tschüss, stumpfes und glanzloses Haar! Jetzt kommen Keratin-Haarpflegeprodukte. Shampoos, Spülungen, Sprays und Masken schaffen es, deine Mähne schöner, glänzender und voluminöser zu zaubern. Regelmäßige Anwendung ausdrücklich erwünscht.

Was ist Keratin?

Jedes einzelne Haar, das bei uns auf dem Kopf wächst, sieht im Prinzip recht unspektakulär aus. Ist es aber eigentlich gar nicht. Denn so ein Haar hat es im wahrsten Sinne des Wortes ganz schön in sich. Es besteht nämlich zu 80 bis 90 % aus Keratin. Das ist ein Protein, das unser Körper selbst bildet. Keratin ist also der Grundbaustein unserer Haare, der sich in der sogenannten Faserschicht bündelt. Diese Schicht umhüllt wiederum den Haarkern, die sogenannten Markzellen, und wird selbst von einer Schuppenschicht geschützt. Der Rest unserer Haare setzt sich aus Wasser, Lipiden und Farbpigmenten zusammen. Übrigens haben wir Keratin nicht nur in unseren Haaren, sondern auch in unserer Haut sowie unseren Finger- und Fußnägeln.

Im Video: 5 Fehler beim Haarewaschen: Machst du sie auch?

Video von Jutta Eliks

Welche Aufgabe hat Keratin in unseren Haaren?

Unsere Haare bestehen nicht ohne Grund größtenteils aus Keratin. Das Protein hat nämlich die wichtige Funktion, sie zu stärken und zu schützen. Es sorgt dafür, dass unsere Haare elastisch und flexibel, zugleich aber auch extrem fest und widerstandsfähig sind. Das weder wasser- noch fettlösliche Protein macht sie biegsam, dehnbar und drehbar.

Was kann die Keratin-Schicht der Haare beschädigen?

Die Keratin-Schicht unserer Haare ist leider nicht unzerstörbar. Wenn sie beschädigt wird, entstehen kleine Lücken und unsere Haare werden schnell glanzlos, brüchig, trocken und kraftlos. Dabei können sowohl äußere, als auch innere Einflüsse einen Keratin-Mangel begünstigen.

Zu den äußeren Einflüssen zählen:

  • Häufige Beauty-Treatments wie Colorationen, Blondierungen oder Dauerwellen
  • Starke Hitze durch Föhnen sowie eine regelmäßige Anwendung von Styling-Tools wie Glätteisen oder Lockenstab
  • UV-Strahlung der Sonne
  • trockene Heizungsluft
  • ruckartiges Bürsten

Zu den inneren Einflüssen gehören:

  • Stress
  • eine unausgewogene Ernährung ohne ausreichend eiweißreiche Lebensmittel

Auch lesen: Haare brechen ab: 8 Gründe und was gegen Haarbruch hilft

Was können Haarpflegeprodukte mit Keratin?

Unser Körper produziert zwar Keratin, aber manchmal kommt er eben, vereinfacht gesagt, so schnell nicht hinterher. Also muss das Keratin im Haar irgendwie aufgefüllt werden. Hier kommen Haarpflegeprodukte mit Keratin ins Spiel. Ob Shampoos, Spülungen oder Haarkuren – sie alle enthalten flüssiges Keratin, das dabei hilft, beschädigtes Haar wieder aufzubauen und die gesunde Haarstruktur zu erhalten. Das Ergebnis: Das Haar wirkt gestärkt, glatt und glänzend. Voraussetzung dafür ist aber natürlich auch, dass du die Keratin-Produkte regelmäßig anwendest.

Interessant: Die äußere Schutzschicht unserer Haare besteht aus natürlichen Lipiden, also einer Fettschicht. Ihre Aufgabe ist es, das Keratin im Haar zu stabilisieren. Das macht sie, indem sie verhindert, dass Wasser aus dem Haar verdunstet. Viele Keratin-Haarpflegeprodukte enthalten deshalb auch pflegende Öle wie Sheabutter, Argan-, Jojoba- und Mandelöl.

Lesetipp: Letzte Rettung für sprödes Haar? So funktioniert eine Keratinbehandlung

Haarpflege mit Keratin: Diese Beauty-Produkte gibt es

Verwendest du regelmäßig Haarpflegeprodukte mit Keratin, kannst du einem Mangel vorbeugen und deine Haare schützen. Ebenso lassen sich damit Schäden in der Haarstruktur reparieren. Hier kommen beliebte Pflegeprodukte mit Keratin.

#1 Shampoos und Conditioner mit Keratin

Du möchtest deine Haare regelmäßig mit einer Extra-Portion Keratin verwöhnen? Dann gibt es eine ganz einfache Lösung: Lege dir ein Keratin-Shampoo zu. Das Produkt wird wie ein ganz normales Shampoo ins nasse Haar einmassiert und nach etwa zwei Minuten wieder ausgespült.

  • OGX Anti-Breakage Keratin Oil Shampoo: Neben Keratin-Proteinen enthält das Shampoo (gibt es hier bei Amazon*) auch pflegendes Arganöl. Es soll das Haar intensiv von innen heraus nähren und kräftigen, seine die Elastizität erhöhen und vor Haarbruch schützen. Weiterhin verspricht es Abhilfe gegen Spliss, fliegende Haare sowie einen langanhaltenden und strahlenden Glanz.
  • Kérastase Discipline Shampoo: Das Shampoo soll feines bis normales und widerspenstiges Haar geschmeidiger, glänzender und weicher machen. Gleichzeitig soll es griffiger werden und sich nicht kräuseln (Anti-Frizz-Effekt). (Hier kannst du es direkt bei flaconi bestellen*)
  • Goldwell Kerasil Control Shampoo: Laut Hersteller soll das Shampoo in die Haarstruktur eindringen und neue Keratinbrücken bauen. Das Ergebnis: Eine glatte und seidenweiche Oberfläche - auch bei bislang schwer zu bändigendem Haar. (Das Shampoo gibt es bei Lookfantastic*)

Tipp: Passend zu den Shampoos gibt es natürlich auch immer einen Conditioner.

#2 Haarkuren oder Haarmasken mit Keratin

Hast du das Gefühl, dass dein Haar besonders strapaziert, kraftlos und glanzlos ist, dann hat es eine intensivere Pflege verdient. Eine Keratin-Haarkur kann hier wahre Wunder vollbringen und dir dabei helfen, dein geschädigtes Haar zu reparieren. Die Kuren oder Masken solltest du ein- bis zweimal wöchentlich anwenden. Die Einwirkzeit variiert von etwa 15 bis 30 Minuten.

  • Wella SP System Professional Luxeoil Keratin Restore Mask: Die Maske verspricht, die Haarfasern wieder aufzubauen und die Haarstruktur zu verbessern, sodass sich das Haar weich und geschmeidig anfühlt. Neben Keratin enthält das Produkt auch Öle. (Gibt es hier bei Amazon*)
  • Nanoil Keratin Haarmaske: Die Maske soll die inneren Haarstrukturen wieder aufbauen und das Haar vor Schäden schützen. Schwaches Haar wird gestärkt und regeneriert. (Gibt es bei flaconi*)

#3 Hitzeschutzsprays, -seren oder cremes mit Keratin

Ob Föhn, Glätteisen oder Lockenstab - regelmäßiges Styling mit zu großer Hitze mögen unsere Haare überhaupt nicht. Du kannst sie aber schützen und vorher ein Spray, ein Serum oder eine Creme auftragen. Du brauchst sie nur ins handtuchtrockene Haar geben, kurz einwirken lassen und kannst dann, wie gewohnt, mit deinem Hairstyling starten.

  • Kérastase Discipline Spray Fluidissime: Das Spray soll dein Haar zum einen vor Schäden durch die hohen Temperaturen von Stylinggeräten schützen, zum anderen bewirken, dass es sich schneller und einfacher föhnen lässt. Das Ergebnis sind geschmeidige und glänzende Haare. (Bei flaconi shoppen*)
  • Vitamins hair cosmetics Keratin Serum: Das Keratin Serum soll das Haar vor Haarausfall schützen, die Bildung von durch Glätteisen und Trockner verursachten Spliss minimieren und die Haare zum Glänzen bringen. Neben Keratin enthält es marokkanisches Arganöl, Weizenkeimöl und Vitamin E. (Gibt es bei Amazon*)

Für welche Haartypen eignen sich Keratin-Haarpflegeprodukte?

Haarpflegeprodukte mit Keratin tun jedem Haar gut und können sich, bei regelmäßiger Anwendung, auf jeden Haartyp positiv auswirken. Feines Haar bekommt beispielsweise mehr Substanz, geschwächtes und geschädigtes Haar wird aufgebaut und gestärkt, lange Haare sind weniger anfällig für Spliss und Locken erscheinen definierter.

Auch interessant: Die besten Tipps für dickere Haare: So stoppst du Haarausfall

Was steckt hinter einer Keratin-Glättung?

Aktuell sind Keratin-Behandlungen beim Frisuer total angesagt. Bei der Keratin-Glättung wird vom Experten eine Keratin-Creme auf das Haar gepinselt, wo sie in die Schuppenschicht eindringt und die Haare wie eine Schutzschicht umhüllt. Anschließend werden die Haare glatt geföhnt und geglättet. Der versprochene Effekt: Glattes, weiches und glänzendes Haar für mehrere Monate. Alles zur Keratin Behandlung beim Friseur lest ihr hier bei uns: Letzte Rettung für sprödes Haar? So funktioniert eine Keratinbehandlung

Kann ich Keratin über die Nahrung aufnehmen?

Keratin wird von deinem Körper aus Aminosäuren (Proteinbausteinen) hergestellt. Möchtest du die Produktion fördern bzw. einem Mangel entgegensteuern, solltest du dich gesund und ausgewogen ernähren und Lebensmittel zu dir nehmen, die reich an Aminosäuren sind. Hierzu zählen pflanzliche oder tierische Proteine, die zum Beispiel in Fisch, Fleisch, Eiern, Käse, Milch, Meeresfrüchte, Mandeln oder Soja vorkommen. Auch das Vitamin Biotin kann den Eiweißstoffwechsel des Körpers beeinflussen. Biotin ist beispielweise in Getreideprodukten, Möhren, Erdnüssen oder Champignons enthalten.

Noch mehr Tipps: Lebensmittel für schöne Haare: Die sorgen für Glanz & Fülle!

decore-1
decore-2
decore-3
decore-4
decore-5

NEWS
LETTERS

News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Etwas Wichtiges zum Schluss: Das Thema Haarpflege ist immer sehr individuell. Ob die von uns beschriebenen Tipps oder vorgestellten Produkte für dich funktionieren, kannst nur du selbst beurteilen. Wenn du unter anhaltenden Haar- oder Kopfhautproblemen leidest, kann es ratsam sein, einen Hautspezialisten aufzusuchen.

* Affiliate-Link

Das könnte dir auch gefallen