Home / Living / Kochen & Backen

Living

Heiße Apfel-Rezepte: Von Bratapfel bis Liebesapfel

von Nicole Molitor Erstellt am 15. November 2020
Heiße Apfel-Rezepte: Von Bratapfel bis Liebesapfel© Getty Images/iStock

Winterzeit ist Apfelzeit und wir haben direkt vier heiße Apfel-Rezepte für euch, die nach Weihnachtsmarkt und Liebe duften.

"Der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel, der Kapfel, der gelbrote Apfel..." – welcher Frucht wurde schon ein eigenes Gedicht gewidmet (ja, ja, Herr von Ribbeck auf Ribbecks Birne). Für viele ist der Apfel ein absolutes Winterobst. Und das, obwohl Äpfel hierzulande eigentlich im Spätherbst Saison haben.

Ganz egal. Denn zum Glück gibt es die roten und grünen Vitaminbomben das ganze Jahr über zu kaufen. So auch im Winter. Wenn es draußen frostig wird, freuen wir uns drinnen auf ein leckeres Ofengericht mit heißen Äpfeln und duftendem Zimt. Mir wird direkt weihnachtlich zumute.

Um auch euch in den Weihnachtszauber zu bringen, kommen hier vier süße Apfel-Rezepte, die Bauch und Seele wärmen. Damit holt ihr euch den Weihnachtsmarkt einfach nach Hause, denn von Bratapfel bis Liebesapfel findet hier jeder sein ganz persönliches Apfel-Glück. Ganz ohne Anstehen.

Im Video: Anleitung für Apfelkuchen mit Wow-Deko

Video von Aischa Butt

Auch lesen: Äpfel lagern: Mit diesen 6 Tipps werden sie nicht mehlig!

1. Apfel-Rezept: Apfel-Tarte mit Walnuss-Topping

Apfelkuchen sind wie Menschen – es gibt sie in dick und dünn und sie sehen immer anbeißend aus. Wir haben uns für eine flache Apple-Pie-Variante entschieden. Die Apfel-Tarte ist durch den dünnen Boden lecker knusprig und kuschelt sich gerne mal an eine Kugel Vanilleeis.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 8–12 Stücke
Für den Teig

  • 180 g Mehl
  • 100 g kalte Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 6 mittelgroße Äpfel
  • 3 EL helle Marmelade
  • 3 EL flüssige Butter
  • Butter zum Ausfetten

Für das Walnuss-Topping

  • 100 g Walnüsse
  • 30 ml Wasser
  • 40 g Zucker
  • ½ TL Zimtpulver

So geht die Zubereitung:
Mehl, Butter, Zucker, Eigelb und eine Prise Salz in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zur Kugel formen und in Frischhaltefolie eingewickelt 30 Minuten kalt stellen.

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Äpfel waschen, trocken reiben und die Apfelkerngehäuse mit einem Ausstecher entfernen. Die Äpfel in ca. 3 mm dünne Ringe schneiden.

Die Springform mit Backpapier auslegen oder mit etwas Butter ausfetten. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig etwas größer als die Springform ausrollen und in die Form hineinlegen. Den Teig am Rand etwas hochdrücken.

Den Teig mit der Marmelade bestreichen und mit den Apfelringen im Kreis belegen. Flüssige Butter darübergeben und die Tarte in der Mitte des Backofens 40 Minuten backen.

In der Zwischenzeit für das Walnuss-Topping die Nüsse krümelig zerstoßen. In einer hitzestabilen Pfanne das Wasser mit dem Zucker und dem Zimtpulver erhitzen und so lange köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Walnüsse zugeben, gut mit der Zuckermischung verrühren, damit sich der Zucker gleichmäßig an den Nüssen absetzt. Etwas abkühlen lassen und über die fertige Apfeltarte streuen.

2. Apfel-Rezept: Liebesäpfel im Zuckermantel

Nichts schreit so sehr Weihnachtsmarkt wie Liebesäpfel. Die glänzend roten Candy Apples schmecken Groß und Klein und lassen sich einfach selbermachen. Hier kommt das Rezept für rot kandierte Äpfel aus der heimischen Zuckerstube.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 4 Stück

  • 4 mittelgroße säuerliche Äpfel
  • 30 ml Wasser
  • 500 g feiner weißer Zucker
  • 1 TL Zitronensaft
  • rote Lebensmittelfarbe (flüssig)

Außerdem


Tipp: Wer mag, kann seine selbstgemachten Liebesäpfel nach dem Kandieren mit bunten Zuckerperlen verzieren oder in Haselnusskrokant wenden.

So einfach geht die Zubereitung:
Die Äpfel waschen, gut trocken reiben und blank polieren. Äpfel auf die Blütenseite stellen und die Holzstäbchen im Stielansatz fest einstechen.

Das Wasser mit dem Zucker, dem Zitronensaft und der Lebensmittelfarbe in einem Topf zum Kochen bringen. Die Zuckermasse ca. 10 Minuten sprudelnd köcheln lassen. Dabei durchgehend rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Sobald die Masse klar und zähflüssig wird, den Topf vom Herd nehmen.

Die Äpfel sofort in die Zuckermasse tunken und drehen, bis sie ganz damit überzogen sind. Die Äpfel sollten zügig nacheinander eingetaucht werden, da der Sirup sehr schnell fest wird. Äpfel auf Backpapier stellen und gut trocknen lassen.

Tipp: Wenn die Zuckermasse klar und zähflüssig wird, einen Teelöffel Sirup auf einem Teller erkalten lassen, um zu überprüfen, ob die Masse fest wird. Falls das nicht der Fall ist, die Masse noch etwas weiterkochen.

3. Apfel-Rezept: Klassischer Bratapfel

Mit Bratapfel-Rezepten könnte man wahrscheinlich ein eigenes Buch füllen. Wir haben uns für eine klassische Variante entschieden, bei der die Äpfel mit Marzipan und Mandeln gespickt werden. Durch Zimt und Zucker karamellisieren die Bratäpfel beim Backen und die ganze Wohnung duftet nach Weihnachten.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 4 Stück

  • 60 g getrocknete Cranberrys (oder Rosinen)
  • 3 EL + 80 ml trüber Apfelsaft
  • 4 säuerliche Äpfel
  • 50 g gehackte, blanchierte Mandeln
  • 50 g Marzipanrohmasse
  • 4 TL helle Konfitüre
  • ½ TL gemahlener Zimt
  • 4 TL flüssige Butter

Außerdem

So geht die Zubereitung:
Zur Vorbereitung für die Füllung die Cranberrys mit 3 EL trübem Apfelsaft mischen und eine halbe Stunde einweichen lassen.

Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Äpfel waschen und trocken reiben. Jeweils das oberste Drittel der Äpfel als Deckel abschneiden, die Kerngehäuse aus dem unteren Teil ausstechen und die Äpfel in eine passende Auflaufform stellen.

Für die Füllung gehackte Mandeln, Marzipanrohmasse, Konfitüre, Zimt und Cranberrys mit der Einweichflüssigkeit gut verkneten. Mit einem Teelöffel die Marzipan-Mandel-Mischung in die Äpfel füllen und gut hineindrücken.

Die Äpfel jeweils mit einem Teelöffel flüssiger Butter übergießen und anschließend den Deckel auf die gefüllten Äpfel setzen. Die Auflaufform mit 80 ml Apfelsaft auffüllen und in der Mitte des heißen Backofens 30 Minuten backen.

Tipp: Mit Puderzucker oder Zimt-Zuckermischung bestreuen und heiß mit selbstgemachter Vanillesauce oder Vanilleeis servieren.

4. Apfel-Rezept: Bratapfel-Burger mit Ziegenkäse

Wie wandelbar der Bratapfel ist, demonstriert er eindrucksvoll in diesem Apfel-Rezept als süßer Burger für die Festtage. Zwischen den Apfelhälften als Burger-Buns landet warmer Ziegenkäse. Dazu gibt es ein Bett aus Salat und ein vanilliges Senf-Honig-Dressing. Fancy? Fancy!

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 4 Portionen

  • 2 große säuerliche Äpfel
  • 20 g Butter
  • 1 EL Zucker
  • 4 Scheiben luftgetrockneter Schinken
  • 2 Zweige frischer Thymian
  • 4 Scheiben Ziegenkäserolle
  • 8 TL flüssiger Honig
  • 2 EL gehackte Haselnüsse
  • 100 g Eichblattsalat, Rucola oder gemischte Blattsalate

Für das Salatdressing (ca. 150 ml)

  • 1 Orange
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 TL heller Balsamico-Essig
  • 1 Prise Vanilleextrakt
  • Salz und Pfeffer
  • 4 EL Olivenöl

Außerdem

So geht die Zubereitung:
Die Äpfel waschen, trocken reiben, die Kerngehäuse ausstechen und die Äpfel in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen, Zucker und 8 Apfelscheiben zugeben und kurz karamellisieren lassen.

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Schinken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im heißen Backofen ca. 5 Minuten knusprig backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Das Backpapier auf dem Backblech lassen und die 8 Apfelscheiben aus der Pfanne nehmen und darauf platzieren. Den Backofen jetzt auf 200 °C mit Grillfunktion vorheizen.

Inzwischen die Thymianzweige waschen, trocknen, die Blättchen abzupfen und die Hälfte davon auf 4 große Apfelscheiben streuen. Je eine Scheibe Schinken darauf platzieren. Den Ziegenkäse auf den Schinken legen, mit jeweils 2 TL Honig beträufeln, mit den gehackten Haselnüssen und den restlichen Thymianblättchen bestreuen. Im heißen Ofen unter dem Grill 5 bis 7 Minuten überbacken.

In der Zwischenzeit für das Salatdressing die Orange auspressen. Saft mit Honig, Senf und Balsamico-Essig vermischen und mit Vanilleextrakt, Salz und Pfeffer würzen. Olivenöl zugießen und gut durchmischen. Salat waschen, trocknen, mit dem Salatdressing mischen und auf 4 Teller verteilen.

Das Backblech aus dem Ofen nehmen und die unbelegten 4 Apfelscheiben als Deckel auf den Käse legen und die Burger lauwarm auf dem Salatbett servieren.

Tipp: Alternativ könnt ihr die Äpfel im Rezept auch gegen Birnen tauschen.

Auch lesen: Apfelmus selber machen: Leckere Rezepte mit oder ohne Zucker

Mehr leckere Winterrezepte entdecken

Alle hier vorgestellten Rezepte stammen aus dem wunderschön aufgemachten Kochbuch "Hello Snow". Darin entführen uns Julia Cawley, Vera Schäper und Saskia van Deelen in eine kulinarische Winterwunderwelt der Extraklasse. Neben süßen Gerichten sind auch viele herzhafte Speisen dabei – und nein, nicht nur Apfel-Rezepte.

>> Hier könnt ihr das Buch direkt bei Amazon bestellen.*

Die Rezeptfotos sind herrlich clean und traumhaft zugleich. Alles umrahmt von Schneegestöber und zauberhaften Winterlandschaften, die sofort Lust auf ein gemütliches Essen im Warmen machen. Auch als Weihnachtsgeschenk eine tolle Idee!

* Affiliate Link