Home / Living / Kochen & Backen

Living

Einfaches Brot backen: 5 schnelle Rezepte für Faule

von Nicole Molitor Erstellt am 16. Mai 2020
132 mal geteilt
Einfaches Brot backen: 5 schnelle Rezepte für Faule© Getty Images

Ihr wollt ein einfaches Brot backen, aber nicht ewig den Teig kneten? Dann kommen hier fünf schnelle Brot-Rezepte, die selbst Anfänger hinbekommen.

Es gibt Dinge, die sollte jeder schon mal im Leben getan haben: Eine Reise machen, einen Baum pflanzen und eben Brot backen. Das muss gar kein komplizierter Sauerteig sein, der wie der Hermann-Kuchen über Tage hinweg gezüchtet wird.

Wir zeigen euch, wie ihr einfaches Brot backen könnt, indem ihr auf klassischen Hefeteig umsattelt. Das Kneten könnt ihr euch sparen und sogar die Ruhzeit des Brotteigs entfällt bei manchen Rezepten komplett.

Glaubt ihr nicht? Dann probiert es aus!

Einfaches Brot backen: Ohne Ruhen

Für alle, die so gar keine Zeit haben oder spontan ein schnelles Brot brauchen, gibt es Brotteige ohne Gehzeit. Diese 5-Minuten-Brote bestehen meist aus vielen Körnern oder werden auf Gemüse-Basis gebacken. Es gibt aber auch schnelle Hefebrote, die keine Ruhepause brauchen.

Wie das möglich ist? In allen Rezepten für schnelles Brot ist Essig enthalten. Der säuert den Teig an und dient als Backtriebmittel. Dadurch gehen selbst Hefebrote ohne Ruhen auf. Genial!

Doch lasst euch nicht von dem Namen verwirren: 5-Minuten-Brote sind zwar in fünf Minuten gerührt und landen auch ohne Wartezeit im Ofen, doch 40 bis 90 Minuten Backzeit sind auch hier nicht ungewöhnlich.

Im Video: Rezept für ein schnelles Olivenbrot mit Schinken

Video von Aischa Butt

5-Minuten-Brot-Rezept mit Dinkel

Für dieses einfache 5-Minuten-Brot mit Dinkelmehl benötigt ihr wie bei Bananenbrot nur eine normale Kastenform. Wer sein Brot süßer mag, kann etwas Zucker in den Teig geben.

Ihr braucht diese Zutaten:

  • 1 Würfel frische Hefe (oder 1 Päckchen Trockenhefe)
  • 450 ml lauwarmes Wasser
  • 500 g Dinkelvollkornmehl
  • 4 TL Salz
  • 2 EL Apfelessig
  • optional: 1 TL Rohrzucker

So einfach geht die Zubereitung:
Die Hefe in das lauwarme Wasser bröseln und mit einem Löffel verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Wer Zucker zufügen möchte, kann das nun tun.

Den Hefe-Zucker-Mix in eine Rührschüssel geben. Mehl, Salz und Apfelessig zufügen und alles einige Minuten lang zu einem feuchten Teig verrühren. Am besten geht das mit dem Knetaufsatz einer Küchenmaschine oder eines elektrischen Handrührgeräts.

Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Brotteig einfüllen und in den Ofen stellen. Ohne Vorheizen für 60 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze backen.

Brot ein paar Minuten in der Form auskühlen lassen. Dann lässt es sich leichter lösen. Wenn ihr dem Duft widerstehen könnt, wartet ihr, bis das Brot nur noch leicht warm ist und fallt dann darüber her.

Lesetipp: Cloud Bread: So könnt ihr Brot ohne Kohlenhydrate backen

Rezept für ein schnelles Low-Carb-Brot

Ihr wollt abnehmen und macht gerade eine Low-Carb-Diät? Kein Problem, dann kommt hier ein einfaches Rezept für ein gesundes 5-Minuten-Brot ohne Hefe und ohne Mehl.

Ihr braucht diese Zutaten:

  • 150 g Leinsamen
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Flohsamenschalen
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 5 g Salz
  • 250 g Magerquark
  • 1 EL Apfelessig
  • 4 Eier
  • 1 Zucchini
  • optional: Sonnenblumenkerne zum Dekorieren

So geht die Zubereitung:
1. Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Die Zucchini waschen und grob mit einer Gemüsereibe reiben. Ein Sieb mit Küchenpapier auslegen und die Zucchini darin kräftig ausdrücken, damit das Brot nachher nicht verwässert.

3. Zuchinibrei zusammen mit den anderen Zutaten in einer Schüssel verrühren. Den Teig mit den Händen auf dem Backblech zu einem Brot formen und nach Bedarf mit Sonnenblumen- oder Kürbiskernen bestreuen.

4. Das Low-Carb-Brot auf der mittleren Schiene für 80 Minuten im heißen Ofen backen. Anschließend auf einem Küchengitter abkühlen lassen und wegfuttern.

Mehr Gemüse-Brote: 4 Rezepte für Knusper-Genuss wie vom Bäcker

Einfaches Brot backen: Mit Ruhen

Gut Ding will Weile haben, heißt es so schön. Bei Brot trifft das tatsächlich zu. Denn Hefebrote, die Muße zum Ruhen und Gehen hatten, schmecken einfach anders als 5-Minuten-Brote.

Die meiste Zeit geht bei den folgenden Rezepten allerdings fürs Warten drauf. Nerviges Kneten entfällt bei diesen sogenannten No-Knead-Breads (Brote ohne Kneten) immerhin, sodass sich die Brote einfacher backen lassen.

Rezept für ein einfaches Weizenbrot im Topf

Ihr braucht diese Zutaten:

  • 300 g kaltes Wasser
  • 330 g Weizenmehl 700
  • 7 g Salz
  • 2 g frische Hefe
  • Roggenmehl zum Bemehlen
  • 1 ofenfester Topf mit Deckel

So gelingt die Zubereitung:
Vorbereitung am Vortag: Die Zutaten miteinander verrühren, mit einer Frischhaltefolie abdecken und 12 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. Am besten also über Nacht den Brotteig gehen lassen und gemütlich drüber schlafen.

Am Backtag: Den Backofen auf 230 Grad (inkl. eines Topfs, in dem das Brot gebacken wird) vorheizen.

Roggenmehl großzügig auf einem Backpapier verteilen (am besten geht das mit Hilfe eines Siebs). Den Teig vorsichtig aus der Schüssel direkt auf das Backpapier stürzen.

Achtung: Der Teig ist sehr weich! Siebt noch mal etwas Mehl auf seine Oberfläche. Dann mit Hilfe einer Teigkarte vorsichtig nach innen zusammenfalten, sodass ein rundes Brot entsteht.

Anschließend das gefaltete Brot noch einmal 25 Minuten gehen lassen. Den Teig mitsamt dem Backpapier in den aufgeheizten Topf legen, Deckel drauf und bei 230 Grad ca. 30 Minuten mit und weitere 20 Minuten ohne Deckel backen. Fertig!

Lesestoff: Zupfbrot-Rezepte: Lecker gefüllte Partybrote von herzhaft bis süß

Rezept für ein einfaches Vollkornbrot vom Blech

Ihr braucht diese Zutaten:

  • 350 g Weizenvollkornmehl
  • 150 g Roggenvollkornmehl
  • 5 g frische Hefe
  • 150 g Naturjoghurt
  • 240 g kaltes Wasser
  • Roggenmehl zum Bemehlen

Außerdem

So geht die Zubereitung:
Vorbereitung am Vortag: Alle Zutaten abwiegen, nur kurz verrühren (nicht kneten) und mit Frischhaltefolie abdecken. Den Teig 8 Stunden bei Zimmertemperatur rasten lassen.

Am Backtag: Den Teig aus der Schüssel nehmen, auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und vorsichtig von allen Seiten zusammenfalten und zu einem länglichen Laib formen.

Den Teig dann in ein bemehltes Gärkörbchen legen. Das Brot im Körbchen zugedeckt nochmals 40 Minuten rasten lassen. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen.

Das Brot aus dem Gärkörbchen auf ein Backblech stürzen, das Backblech in den Backofen geben, die Temperatur auf 230 Grad reduzieren und das Brot mit viel Dampf ca. 45 Minuten backen.

Passt dazu: Brotaufstrich selber machen: Die besten Rezepte von süß bis herzhaft

Trick: So wird selbstgemachtes Brot saftiger

Egal, ob mit oder ohne Ruhen – der Brotteig trocknet beim Backen nicht so schnell aus, wenn ihr eine feuerfeste Auflaufform mit Wasser füllt und schon während des Vorheizens in den Ofen stellt.

Sobald ihr das Brot in den Ofen schiebt, gebt ihr ein Glas voll Eiswürfel in die Wasserschale. So bildet sich reichlich Dampf, der dafür sorgt, dass das Brot saftiger wird.

Tipp: So verkürzt ihr die Brotbackzeit

Das Geheimnis für eine kürzere Brotbackzeit ist, einfach kleinere Brötchen zu backen. Halbiert den Teig in zwei Portionen. Ihr könnt sie gleichzeitig backen, das Ganze geht aber schneller als bei einem großen Brot.

Wollt ihr nur eines der beiden Brote essen, könnt ihr das andere einfrieren. Perfekt für Singles!

Lesetipp: Altes Brot verwerten: Recycling in seiner leckersten Form

Rezept für schnelle Mini-Brote ohne Gehen

Für 12 Mini-Brote braucht ihr:

  • 400 g lauwarmes Wasser
  • 1 EL Essig
  • 400 g Dinkelvollkornmehl
  • 20 g Sesam
  • 20 g Sonnenblumenkerne
  • 10 g Salz
  • 10 g frische Hefe
  • optional: Sesam und Sonnenblumenkerne zum Bestreuen

So geht die Zubereitung:
Alle Zutaten genau abwiegen und mit einem Kochlöffel zu einem sehr weichen Teig verrühren.

Ein Muffinblech einfetten und den Teig direkt in die Muffinförmchen einfüllen. Die Mini-Brote mit Wasser besprühen und mit Sesam und Sonnenblumenkernen bestreuen.

Das Muffinblech in den kalten Backofen stellen, die Temperatur auf 210 Grad einstellen und die Mini-Brote ca. 20 Minuten mit viel Dampf backen. Und fertig sind eure Last-Minute-Sonntagsbrötchen... äh, Brote!

Backbuch für Brote wie vom Profi-Bäcker

Ihr seid auf den Geschmack gekommen? Mehr Inspiration zum Brot backen findet ihr in dem wunderbaren Backbuch "Brot backen mit Christina".

> Hier könnt ihr das Buch zum Beispiel bei Amazon bestellen.*

Backprofi Christina Bauer lebt auf dem Bauernhof und zeigt uns von der Pieke auf, wie wir die leckersten und einfachsten Brote backen können – vom deftigen Sauerteigbrot bis zum süßen Milchbrot.

Die letzten drei Rezepte aus diesem Artikel kommen direkt aus dem Buch und machen uns auf jeden Fall Lust auf eine gemütliche Brotzeit. In diesem Sinne: Guten Appetit!

* Affiliate Link

132 mal geteilt