Home / Living / Kochen & Backen

Living

Hasselback-Kartoffeln: Rezept für Schwedische Fächerkartoffeln

von Nicole Molitor Erstellt am 30. September 2020
81 mal geteilt
Hasselback-Kartoffeln: Rezept für Schwedische Fächerkartoffeln© Getty Images/iStock

Hasselback-Kartoffeln heben die gute alte Kartoffel aufs nächste Level. Wir verraten, wie ihr die Fächerkartoffeln schneiden und zubereiten könnt.

Was ist rund wie eine Kartoffel, aber knusprig wie Pommes? Genau, die Hasselback-Kartoffel! Den Namen "Hasselback" (nicht zu verwechseln mit "Hasselhoff") verdankt sie der speziellen Zubereitungsmethode, die ein schwedischer Koch in den 1950er Jahren im Restaurant Hasselbacken erfunden hat. Dabei wird die Kartoffel mehrmals wie ein Fächer eingeschnitten und dann kross im Ofen gebacken.

Im Grunde ist die Hasselback-Kartoffel also eine gepimpte Ofenkartoffel. Gepimpt vor allem deshalb, weil man die einzelnen Fächer nach Lust und Laune befüllen kann. Beispielsweise mit frischen Kräutern, Bacon oder Käse, der dann beim Backen cremig zerläuft. Ganz klassisch werden Hasselback-Kartoffeln jedoch nur mit Knoblauch und Butter bzw. Olivenöl verfeinert.

Neben einem einfachen Rezept für Hasselback-Kartoffeln zeigen wir euch hier, wie ihr die Schwedischen Fächerkartoffeln schneiden könnt, ohne sie zu halbieren, und welche leckeren Hasselback-Varianten es gibt – auch als Low-Carb-Gericht ohne Kartoffel.

Lesetipp: Ofenkartoffel-Rezept: Es muss nicht immer nur Sour Cream sein!

Tricks, wie ihr Hasselback-Kartoffeln schneiden könnt

Das Wichtigste bei Hasselback-Kartoffeln ist der fächerartige Einschnitt rund um die Kartoffel. Die Unterseite sollte intakt bleiben, weil sonst alles auseinanderbricht. Leichter gesagt, als getan. Denn Kartoffeln sind schlüpfrige Biester und rollen beim Schneiden gerne weg.

Um das zu vermeiden, legt ihr die Kartoffel einfach in einen Esslöffel. In der Kuhle bleibt sie stabil liegen. Aber es kommt noch besser: Dank der hochgezogenen Löffelseiten ist der Boden der Kartoffel abgesichert. Wenn ihr jetzt Hasselback-Kartoffeln schneidet, bremsen die Kanten des Löffels das Messer ab, bevor es die Knolle ganz durchtrennen kann.

Es gibt noch einen weiteren Trick, um Fächerkartoffeln zu schneiden. Dafür legt ihr die Kartoffel einfach zwischen zwei Essstäbchen, die dabei als Abstandshalter dienen, sodass ihr die Einschnitte setzen könnt, ohne die Kartoffel versehentlich zu durchschneiden. Genial!

Lesestoff: 5 schnelle Kartoffelgerichte, die in 30 Minuten fertig sind

Grundrezept für Hasselback-Kartoffeln aus dem Ofen

Ob ihr die Kartoffeln vor dem Backen im Ofen schält oder nicht, sei euch überlassen. Für die Variante "Pellkartoffel" spricht nicht nur, dass ihr so Zeit beim Kochen spart. Unter der Kartoffelschale sitzen die meisten Nährstoffe, weshalb Ofenkartoffeln mit Schale gesünder sind.

Soll die Schale dran bleiben, müsst ihr die Kartoffeln nur gründlich waschen und mit einer Bürste abputzen. Dann kann es auch schon ans Schneiden der Fächerkartoffeln gehen. Das genaue Rezept für Hasselback-Kartoffeln kommt hier.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 4 Personen

  • 8 nicht zu große festkochende Kartoffeln (à 80 g)
  • 3 EL Butter
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer


So gelingt die Zubereitung:
Den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Die Kartoffeln waschen und trocken reiben. Jeweils im Abstand von 2 bis 3 mm quer einschneiden (aber nicht durchschneiden!) und die Kartoffeln auf dem Backblech verteilen.

Butter auf dem Herd in einem Topf zerlassen, Knoblauch schälen und dazu pressen, dann alles würzen. Die Kartoffeln rundherum und in den Einschnitten mit der Knoblauchbutter einpinseln. Hasselback-Kartoffeln nun im heißen Ofen auf der mittleren Schiene für ca. 60 Min. backen. Salzen, pfeffern und servieren – gerne mit frisch geriebenem Parmesan.

Tipp: Wer ungeduldig ist, kann die Kartoffeln vorkochen, dann brauchen sie im Ofen nicht so lange, um zu garen. Aber Vorsicht: Die Kartoffeln nur kurz kochen. Sonst werden sie zu weich und lassen sich nicht mehr gut einschneiden bzw. zerfallen sie dann schnell.

Wie ihr Kartoffeln richtig gar kocht, seht ihr hier im Video:

Video von Diane Buckstegge

Auch lesen: Kartoffeln aufbewahren: So halten die Knollen länger

Die besten Hasselback-Varianten

Fächerkartoffeln können euch gar nicht knusprig genug sein? Dann bestreut sie kurz vor Ende der Garzeit mit Semmelbröseln. Dafür die Hasselback-Kartoffeln 10 Minuten vor Schluss aus dem Ofen ziehen, erneut mit Butter oder Öl bestreichen und die Brösel plus etwas Salz darüber streuen. Zurück in den heißen Backofen damit und der Crunch ist euch gewiss!

Längst ein Klassiker unter den Hasselback-Variationen: Eine Kartoffelfüllung mit Schinken und Käse. Die Füllung steckt ihr erst 30 Minuten vor Ablaufen der Garzeit zwischen die einzelnen Kartoffeleinschnitte. Anschließend backt ihr die gespickten Fächerkartoffeln weiter im Ofen, bis die Kartoffeln goldbraun sind und der Käse schmilzt. Oberlecker – auch mit einem Klecks Sour Creme.

Anstelle von normalem Bacon könnt ihr die Hasselback-Potato auch mit dünnen Wurstscheiben füllen. Für einen mediterranen Touch packt ihr Serranoschinken dazwischen. Beim Käse habt ihr freie Wahl. Ich persönlich bin ein Fan von aromatischen Sorten wie Gruyère oder Cheddar. Aber warum nicht mal die gefächerte Ofenkartoffel mit Weichkäse, Blauschimmelkäse oder Mozzarella spicken.

Vegetarier und Veganer müssen bei Hasselback-Kartoffeln ebenfalls nicht in die Röhre gucken. Das Ganze klappt nämlich super mit veganem Käse. Frische Kräuter wie Rosmarin, Salbei, Petersilie und Thymian passen genauso gut zu den gepimpten Knollen. Die Kräuter aber erst kurz vor Ende der Garzeit zwischen die Fächer klemmen, weil sie durch die Hitze schnell bitter werden.

Tipp: Wenn schon originell, dann richtig! Probiert mal klassisches Kartoffelgratin mit Hasselback-Kartoffeln aus. Die offenen Fächer nehmen die Sauce auf und machen die Kartoffeln extra saftig.

Lesestoff: Schneller Kartoffelsalat: Leckeres & modernes Blitz-Rezept

Was passt zu Hasselback-Kartoffeln?

Die knusprigen Ofenkartoffeln sind für sich schon eine Wucht. Gefüllt mit Schinken und Käse bilden sie eine Hauptspeise, die nichts vermissen lässt. Weil es aber bekanntlich immer noch besser geht, könnt ihr dazu einen Dip aus saurer Sahne, Remoulade oder Kräuterquark servieren. Auch ein grüner Salat schmeckt lecker frisch dazu.

Wählt ihr kleinere Kartoffeln für die Hasselback-Zubereitung, könnt ihr diese gut als Beilage zu Fleisch oder Fisch reichen. Eure Gäste werden garantiert Augen machen, denn Fächerkartoffeln sind deutlich appetitlicher und hübscher anzusehen als klassische Salzkartoffeln.

Tipp: Im Sommer lassen sich Hasselback-Kartoffeln auf dem Grill zubereiten.

Hasselback ohne Kartoffeln?

Natürlich kann man die Fächermethode nicht nur bei Kartoffeln und Süßkartoffeln anwenden.

Als kohlenhydratarme Variante bieten sich beispielsweise kross gebackene Fächer-Zucchini, Kürbis, Möhren oder Rote Bete an. Das Hasselback-Gemüse bekommt so einen spannenden Twist und mehr Knusprigkeit. So schmeckt auch die Low-Carb-Diät. Einfach mal ausprobieren!

81 mal geteilt