Home / Living / Kochen & Backen

Living

Russisch kochen: Deftige Hausmannskost für die kalte Jahreszeit

von Nicole Molitor Erstellt am 7. Oktober 2020
Russisch kochen: Deftige Hausmannskost für die kalte Jahreszeit© Getty Images/iStock

Die kalte Jahreszeit ist perfekt, um russisch zu kochen. Hier kommen vier traditionell russische Rezepte, die Magen und Seele wärmen.

Kaum eine internationale Küche passt so gut zur kalten Jahreszeit wie die russische. Nicht nur, weil die Russen Erfahrung mit der Kälte haben. Russische Gerichte sind in der Regel sehr deftig und kräftig und liefern jede Menge gute Nährstoffe für Herbst und Winter.

Dabei isst man in Russland alles andere als langweilig. Die russische Nationalküche ist in Wahrheit eine Fusionsküche mit Einflüssen aus Europa, Asien und Nahost. Ländliche Hausmannskost gibt dabei den Ton an. Es landet viel selbst angebautes Gemüse im Topf, wodurch man sehr günstig russisch kochen kann. Zu den Hauptzutaten gehören Fleisch, Fisch, Kohl, Bohnen und Kartoffeln.

Wir wollen euch hier vier traditionelle russische Gerichte vorstellen, die zwar zum Schmoren und Garen etwas Zeit brauchen, sich aber alles in allem einfach zubereiten lassen. Das Tolle: Soulfood aus Russland macht die ganze Familie satt, stark und glücklich. Da kann der Winter ruhig kommen!

Im Video: Rezept für Brathähnchen mit Chorizo

Video von Jutta Eliks

Lesetipp: Winter Bowls: 4 heiße Schalen für kalte Tage

1. Russisch kochen: Rezept für Boeuf Stroganoff

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 4–5 Portionen

  • 120 g Zwiebeln
  • 600 g Rinderfiletspitzen
  • 4 EL Öl (aufgeteilt)
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 30 g Mehl
  • 30 g Tomatenmark
  • 250 ml Fleischbrühe
  • 200 ml Kochsahne
  • 50 g Crème fraîche
  • 1 TL Paprika (edelsüß)
  • 2 getrocknete Lorbeerblätter

Tipp: Alternativ zur Fleischbrühe könnt ihr 250 ml Wasser und 2 TL Instant-Fleischbrühenpulver nehmen.

So geht die Zubereitung:
1. Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden. Fleisch trocken tupfen und in Streifen à 1×3 cm schneiden.

2. In einer großen Pfanne 2 EL Öl stark erhitzen. Fleisch darin in zwei Portionen unter Wenden kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, herausnehmen und warm stellen.

3. Weitere 2 EL Öl in die Pfanne geben und Zwiebeln glasig dünsten. Mit Mehl bestäuben und kurz hell anschwitzen. Tomatenmark hinzugeben und kurz mitbraten.

4. Mit Fleischbrühe ablöschen. Restliche Zutaten, außer dem Fleisch, hinzugeben, verrühren und ca. 10 Minuten köcheln. Fleisch hinzugeben und kurz erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Dazu passt Kartoffelpüree oder Reis. Man kann bei Schritt 3 noch 300 g Champignons in die Pfanne geben und mit anbraten.

2. Russisch kochen: Rezept für Borschtsch/Borsch

Borschtsch bzw. Borsch ist die berühmte russische Kohlsuppe, die je nach Anteilen von Rote Bete mehr pink oder mehr orange sein können.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für ca. 5–6 Portionen

  • 500 g Suppenfleisch, Rind
  • 3 l Wasser
  • 5 Pfefferkörner
  • 2 große Zwiebeln (aufgeteilt)
  • 3–4 getrocknete Lorbeerblätter
  • 400 g festkochende Kartoffeln
  • 250 g Weißkohl
  • 250 g rohe Rote Bete
  • 150 g Karotten
  • 100 g rote Paprikaschoten
  • 40 g Öl
  • 200 g passierte Tomaten
  • 1 TL Essig
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Schmand/saure Sahne zum Servieren
  • Petersilie zum Garnieren

Lesestoff: 5 schnelle Suppen-Rezepte für den Feierabend

So geht die Zubereitung:
1. Suppenfleisch unter fließendem Wasser abwaschen und mit einem Stück Küchenpapier trockentupfen. Wasser und Fleisch in einem großen Topf zum Kochen bringen, ca. 5 Minuten weiter kochen und den Schaum abschöpfen.

2. Eine Zwiebel, Lorbeerblätter und Pfefferkörner hinzugeben und bei niedriger Hitze ca. 1–1,5 Stunden kochen. Nach ca. 45 Minuten 1 gehäuften TL Salz hinzugeben. Schaum gegebenenfalls abschöpfen.

3. Währenddessen Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Weißkohl in dünne Streifen schneiden. Rote Bete auf einer Reibe grob raspeln. Karotten auf einer Reibe fein raspeln. Paprikaschoten putzen, die zweite Zwiebel schälen und alles in kleine Würfel schneiden.

4. Ausgekochte Zwiebel und Fleisch aus dem Topf nehmen. Zwiebel entsorgen. Etwas mehr Wasser in den Topf geben, falls notwendig. Kartoffeln und Weißkohl in den Topf hinzugeben.

5. Öl in die Pfanne geben. Zwiebeln glasig dünsten. Karotten und Rote Bete in die Pfanne hinzugeben und ca. 5 Minuten mit anbraten. Passierte Tomaten hinzugeben und weitere 10 Minuten dünsten. Währenddessen Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden.

6. Gedünstetes Gemüse, Fleisch und Essig in den Topf hinzugeben und ca. 10 Minuten weiter kochen. Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit einem Klecks Schmand/saure Sahne und Petersilie servieren.

Tipp: Borsch schmeckt am nächsten Tag noch besser. Ihr könnt anstelle von passierten Tomaten auch 3–4 EL Tomatenmark nehmen.

3. Russisch kochen: Rezept für Pelmeni

Pelmeni sind gefüllte Teigtaschen mit Hackfleischfüllung – quasi die russische Antwort auf italienische Ravioli.

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 3–4 Portionen
Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 1 ½ TL Salz
  • 200 ml Wasser
  • 1 Ei
  • 2 EL Öl

Für die Füllung:

  • 200 g Zwiebeln
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1TL Salz
  • ¼ TL Pfeffer
  • Mehl zum Ausrollen
  • Etwas Butter zum Servieren
  • Schmand und Ketchup zum Servieren

Auch lesen: Pasta like a Pro: So einfach könnt ihr Nudeln selber machen

1. Für den Teig Mehl und Salz in einer großen Schüssel vermischen. In der Mitte eine Mulde formen, Wasser und Ei zugeben und zu einem Teig verkneten. Öl zugeben und etwas weiter kneten. Teig in Frischhaltefolie einwickeln und ca. 30 Minuten ruhen lassen.

2. Für die Füllung Zwiebeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in eine große Schüssel geben. Restliche Zutaten hinzugeben und vermischen.

3. Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, in vier Teile schneiden und jeweils zu einem dünnen Strang ausrollen. Die Stränge in mehrere kleine Stücke schneiden (20–30), die Stücke durch Drücken zu einem Kreis formen und dünn ausrollen (ca. 3 mm).

4. In die Mitte jedes Kreises ca. 1 TL Füllung geben, in der Mitte falten, Kanten gut zusammendrücken und die äußeren Enden zusammenkleben.

5. Pelmeni in kochendes Salzwasser geben und ca. 10–15 Minuten kochen; wenn sie an der Oberfläche schwimmen, weitere 3 Minuten köcheln lassen.

6. Fertige Pelmeni mit einem Schaumlöffel herausnehmen, in eine Schüssel geben und in etwas Butter schwenken. Pelmeni mit Schmand oder Ketchup servieren.

Tipp: Pelmeni lassen sich noch schneller mit einem Pelmeni-Formeisen formen (hier bei Amazon)*. Ihr könnt sie zudem hervorragend auf Vorrat einfrieren. Hierfür die ungekochten Pelmeni auf einem Backpapier verteilen und ins Gefrierfach geben. Auf diese Weise Pelmeni schichtweise stapeln, bis das Gefrierfach voll ist. Sobald die Pelmeni gefroren sind, portionsweise in Gefriertüten verteilen.

4. Russisch kochen: Rezept für Soljanka

Ein deftiger Eintopf, der satt und glücklich macht – das ist Soljanka. Zwar braucht das russische Rezept zwei Stunden zum Köcheln, aber das Warten lohnt sich!

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 5–6 Portionen

  • 500 g Suppenfleisch, Rind
  • 2,5 l Wasser
  • 2 getrocknete Lorbeerblätter
  • 5 Pfefferkörner
  • 2 mittelgroße Zwiebeln (ca. 200 g)
  • 2 mittelgroße rote Paprikaschoten
  • 150 g Gewürzgurken
  • 150 g Karotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 600 g Wurst (z.B. Salami, Geflügelwurst, Wiener Würstchen)
  • 4 EL Öl (aufgeteilt)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 50 g Gurkensud
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Schmand/saure Sahne zum Servieren

Lesestoff: One-Pot-Gerichte: Geniale Blitz-Rezepte für die ganze Familie

So geht die Zubereitung:
1. Suppenfleisch unter fließendem Wasser abwaschen und mit einem Stück Küchenpapier trocken tupfen. Wasser und Fleisch in einem großen Topf aufkochen, ca. 5 Minuten weiter kochen und den Schaum abschöpfen.

2. Lorbeerblätter und Pfefferkörner hinzugeben und bei niedriger Hitze ca. 1–1,5 Stunden kochen. Nach ca. 45 Minuten 1,5 TL Salz hinzugeben. Schaum gegebenenfalls abschöpfen.

3. Währenddessen Zwiebeln schälen, Paprikaschoten putzen und zusammen mit den Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden. Karotten auf einer Reibe grob raspeln. Knoblauchzehen schälen und klein hacken. Wurst in kleine Würfel schneiden. Fleisch aus dem Topf nehmen. Etwas mehr Wasser in den Topf geben, falls notwendig.

4. 3 EL Öl in die Pfanne geben. Zwiebeln und Karotten ca. 10 Minuten dünsten. Knoblauch hinzugeben und weitere 2 Minuten dünsten. Paprikaschoten hinzugeben und weitere 3 Minuten dünsten. Gewürzgurken und Tomatenmark hinzugeben und weitere 5 Minuten dünsten.

5. Währenddessen Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Gedünstetes Gemüse und Fleisch in den Topf hinzugeben und ca. 10 Minuten weiter kochen.

6. Währenddessen 1EL Öl in die Pfanne geben, Wurst kurz anbraten, in den Topf hinzugeben und weitere Minuten kochen. Gurkensud hinzugeben und Soljanka mit Salz und Pfeffer abschmecken. Soljanka mit einem Klecks Schmand/saure Sahne servieren.

Tipp: Ihr könnt auch Oliven oder Kapern hinzugeben.

Mehr russische Rezepte entdecken

Die vorgestellten Rezepte stammen alle aus dem Kochbuch "Traditionelle russische Küche" von Anna Matershev und Lena Kruglova. Neben herzhaften Hauptspeisen findet ihr in dem Buch auch leckere Ideen für typisch russisches Frühstück, kalte Suppen, süße Desserts, Kuchen und Torten.

> Hier könnt ihr das tolle Kochbuch bei Amazon bestellen.*

Insgesamt 100 Rezepte laden dazu ein, zuhause selber russisch zu kochen und ein bisschen von der russischen Gastfreundschaft in den eigenen Alltag zu integrieren. Übrigens kommen in Russland die Vor-, Haupt- und Nachspeisen gleichzeitig alle zusammen auf den Tisch – seht also zu, dass euer Esstisch groß genug ist.

* Affiliate Link