Home / Living / Kochen & Backen

Living

Saftigster Nusskuchen aller Zeiten: Einfaches Rezept

von Jessica Stolz Erstellt am 6. Oktober 2020
278 mal geteilt
Saftigster Nusskuchen aller Zeiten: Einfaches Rezept© Getty Images

Der Nusskuchen gehört zu den absoluten Klassikern auf der Kuchentafel. Wir verraten euch ein Rezept, mit dem der Nusskuchen richtig schön nussig, saftig und gleichzeitig luftig und locker wird.

Wenn es draußen kälter wird, brauchen wir einfach Soulfood, das Körper und Seele wärmt. Wie wäre es mal wieder mit einem selbstgebackenen Nusskuchen? Am besten schmeckt der, wenn er frisch aus dem Ofen kommt und noch leicht warm ist. Ein Klecks Sahne dazu und wir sind im siebten Himmel.

Schon Oma hat den Kuchenklassiker immer gern gebacken und deshalb erinnert er viele von uns auch so sehr an unsere Kindheit. Um diese Erinnerung nicht zu zerstören, darf es nicht einfach irgendein Nusskuchen sein.

Einige Nusskuchen werden nach dem Backen nämlich leider "drüsch" (= trocken) und haben auch nicht dieses wunderbar nussige Aroma. Wir verraten euch deshalb ein Rezept mit echten Nüssen, welches wunderbar saftig ist und garantiert jedem gelingt!

Saftiger Nusskuchen: Einfaches Rezept

Unser Rezept für den saftigsten Nusskuchen aller Zeiten ist ebenso einfach wie genial. Ihr benötigt nur ganz wenige Zutaten und das Rezept ist super fix gemacht. Damit der Kuchen sein wunderbar nussiges Aroma und auch eine Portion Crunch erhält, verwenden wir eine große Portion Haselnüsse und rösten einige davon vor dem Backen kurz in der Pfanne an.

Um den Kuchen schön saftig zu bekommen, decken wir ihn während des Backens mit Alufolie ab. Das sorgt dafür, dass der Nusskuchen oben schön knusprig werden kann, ohne zu verbrennen. Innen hingegen bleibt er schön weich und saftig.

Das braucht ihr:

  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 250 g gemahlene Haselnüsse
  • 80 g gehackte Haselnüsse
  • 130 ml Milch

Benötigte Back-Utensilien:

*direkt bei Amazon nachshoppen

Und so geht's:
Eier, Butter, Zucker und Salz in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät schaumig rühren. In einer anderen Schüssel Mehl und Backpulver mischen und dann unter die Ei-Butter-Zucker-Mischung heben. Die gehackten Haselnüsse in einer Pfanne ohne Öl anrösten.

In der Zwischenzeit die gemahlenen Haselnüsse sowie die Milch nach und nach zum Teig hinzugeben und zu einer cremigen Masse verrühren. Anschließend auch die gehackten Haselnüsse unterheben.

Nun den Teig in eine Kuchenform füllen. Am besten nehmt ihr eine aus Silikon, daraus lässt sich der Teig später viel leichter lösen. Wenn ihr keine Silikon-Backform habt, dann müsst ihr die Backform vor dem Einfüllen des Teigs gründlich einfetten. Den Nusskuchen circa eine Stunde bei 180 Grad Ober- / Unterhitze backen.

Legt nach etwa 2/3 der Backzeit etwas Alufolie über den Kuchen. Inzwischen sollte die obere Schicht des Kuchens schon schön braun sein. Die Alufolie sorgt dafür, dass der Kuchen nicht trocken wird und nicht zu dunkel wird. Testet nach Ablauf der Backzeit mit einem Holzstäbchen, ob der Kuchen fertig ist.

Tipp: Statt der Haselnüsse könnt ihr natürlich auch andere Nüsse für den Kuchen verwenden: Zum Beispiel Walnüsse, Erdnüsse oder Cashew. Auch lecker: Verschiedene Nusssorten miteinander mischen!

Eher Team "fruchtig"? Seht im Video, wie ihr Erdbeerküchlein mit Rharbarber macht!

Video von Jane Schmitt

Statt Kuchen: Nussmuffins

Wenn ihr die Backzeit ein bisschen verkürzen wollt oder einfach keine Lust auf einen klassischen Nusskuchen habt, dann könnt ihr aus dem Rezept auch einfach Muffins backen. Die lassen sich auch super mit zur Arbeit, Schule oder Uni nehmen und schmecken mindestens genauso gut! (Achtung, schreibt dann eine Allergiker-Info dazu.)

Den Teig wie oben beschrieben zubereiten und dann jeweils 1-2 Esslöffel in die Muffinförmchen (hier bei Amazon)* geben. Der Teig reicht insgesamt für circa 25 Muffins.

Wenn ihr eure Nussmuffins noch etwas pimpen wollt, könnt ihr zum Beispiel ein Stück Schokolade in den Muffinförmchen "verstecken". Die Schokolade wird während des Backens flüssig und sorgt dafür, dass die Muffins nochmal extra-saftig werden. Wer es fruchtig mag, kann statt der Schokolade auch ein paar Apfel-Stücke in die Förmchen geben. Mit ein bisschen Zimt schmeckt das Ganze noch besser!

Muffins für etwa 20 Minuten bei 180 Grad Umfluft backen.

Lesetipp: Pannenhilfe beim Backen: Die 7 besten SOS-Tipps

Auch lesen: Saftiger Rotweinkuchen mit Schokolade: Geniales Rezept

Muffins nach dem Backen kurz abkühlen lassen. Wenn ihr mögt, könnt ihr sie jetzt noch verzieren. Besonders gut zu den Nussmuffins schmeckt eine Glasur aus Vollmilch- oder weißer Schokolade. Wenn ihr noch ein paar Nussstücke übrig habt, könnt ihr sie auf die noch weiche Schokolade streuen. So lecker!

* Affiliate-Link

278 mal geteilt