Home / Living / Kochen & Backen / Vegetarisch grillen: Diese Rezepte sind mehr als bloße Beilagen!

© Getty Images
Living

Vegetarisch grillen: Diese Rezepte sind mehr als bloße Beilagen!

von Nicole Molitor Veröffentlicht am 9. August 2019
16 703 mal geteilt

Grillen ist nichts für Vegetarier? Von wegen! Wir zeigen euch, wie lecker ihr vegetarisch grillen könnt und was ihr bei Gemüse, Käse & Co. beachten solltet.

"Wie grillt man vegetarisch?", ist die große Frage, wenn sich Vegetarier zur Grillparty ankündigen. Obwohl immer mehr Menschen beim Essen auf Fleisch und Fisch verzichten, verbinden wir Grillen automatisch mit Bratwurst, Kotelett und Steak. Gemüse kommt höchstens als Grillbeilage auf den Tisch.

Warum eigentlich vegetarisch grillen?

Zu vegetarischem Grillen gehört jedoch wesentlich mehr als langweilige Salate, fader Tofu und zerlaufener Käse. Mit kreativen Rezepten, cremigen Dips und würzigen Grillsaucen ist das fleischlose Grillen ein echter Genuss. Viele Ideen überzeugen selbst eingefleischte Grillfans und brauchen mit 10 bis 20 Minuten auf dem Rost genauso lange wie Hähnchen oder Garnelen.

Vegetarisch grillen ist zudem gesund und bringt mehr Abwechslung aufs Grill-Buffet. Wer sich fragt, warum man das Gemüse nicht einfach wie sonst in der Pfanne oder im Ofen braten kann, hat wohl noch nie Grillgemüse frisch vom Rost probiert. Die Räucheraromen machen nämlich nicht nur Fleisch und Fisch besonders aromatisch, sondern auch Paprika, Kartoffeln und Pilze.

Beliebte Zutaten zum vegetarischen Grillen

Gründe vegetarisch zu grillen gibt es also genug. Aber was genau landet dabei eigentlich auf dem Grillrost?

Dieses Gemüse eignet sich perfekt für den Grill:

  • Auberginen
  • Paprika
  • Zucchini
  • Maiskolben
  • Spargel
  • Tomaten
  • Avocado
  • Fenchel
  • Champignons
  • Zwiebeln
  • (Süß-)Kartoffeln

Tipps zum Gemüse grillen

  • Mini-Gemüse wie Brokkoli, Knoblauch oder Cocktailtomaten aufspießen, damit sie nicht durch den Grillrost fallen.
  • Gemüsestücke für Spieße gleich groß schneiden, sodass sie gleichmäßig gar werden. Bunt gemischte vegetarische Grillspieße schmecken besonders gut!
  • Große Auberginen, Avocados, Zucchini und Paprikas lassen sich gut mit Bulgur, Couscous, Feta oder klein geschnittenem anderen Gemüse grillen und überbacken.

  • Vor dem Grillen das Gemüse marinieren. Zum Beispiel mit Öl, Limettensaft und frischen Kräutern. Vorsicht: Nur hitzefestes Öl wie Raps- oder Sonnenblumenöl benutzen, Olivenöl verbrennt zu schnell.
  • Erst nach dem Grillen das Gemüse salzen, sonst wird es labberig statt knackig.
  • Eine Grillschale verhindert, dass euer Gemüse durch fleischiges Grillgut "kontaminiert" wird. Zugleich schützt die Schale das Gemüse und verhindert, das gesunde Nährstoffe verloren gehen. Hier könnt ihr eine Grillschale bei Amazon shoppen.
  • Gegrilltes Gemüse lässt sich super zu Pesto verarbeiten. Dafür zieht ihr einfach die weiche Haut ab und püriert das Gemüse im Mixer. Nach Geschmack würzen und als Grillsauce genießen!

Alternative Proteinquellen beim vegetarischen Grillen

Auch in Sachen Proteine müsst ihr keine großen Abstriche machen, wenn ihr vegetarisch grillen möchtet. Inzwischen gibt es beispielsweise viele vegetarische und vegane Fleischersatzprodukte, die mit den richtigen Gewürzen oder knusprigen Panaden wie normale Bratwurst oder Burgerpatties schmecken und echtem Fleisch oft sogar zum Verwechseln ähnlich sehen.

Vegetarisches Grillgut als Fleischersatz:

  • Tofu
  • Seitan
  • Käse

Während ihr Saitan und Tofu vor dem Grillen unbedingt marinieren solltet, ist Grillkäse auch pur ein Genuss. Feste Käsesorten wie Halloumi könnt ihr ohne Grillschale auf den Rost legen. Weichkäse wie Camembert wandert stattdessen als Grillpäckchen in Alufolie auf den Grill – gerne in Begleitung von Kräutern und Gemüse. Das Gleiche gilt für zerbröselten Feta.

Obst grillen: So geht’s!

Mit süßen Früchten könnt ihr eure vegetarischen Grillrezepte wunderbar pimpen und das nicht nur, indem ihr eure frisch geschnürten Grillpäckchen mit Obst spickt. Manche Früchte wie die Jackfruit sind sogar ein 1A-Fleischersatz.

Diese Früchte sind prädestiniert für den Grill:

  • Ananas
  • Banane
  • Pfirsiche
  • Wassermelone
  • Mango (auch "beschwipst" in Rum-Tunke ein Gedicht!)
  • Feigen
  • Erdbeeren

Tipp: Grundsätzlich sollte die Temperatur beim vegetarischen Grillen nicht allzu hoch sein. Legt das Obst und Gemüse daher lieber an den Rand des Grills statt in die heiße Mitte.

Mariniert wird das gegrillte Obst mit Butter oder einer Mischung aus Zitronensaft, frischer Minze und Honig. Zuckert ihr die gefetteten Früchte vor dem Grillen, bekommen sie eine süße Karamell-Kruste! Benutzt dabei eine Grillschale, damit der Saft nicht ins Feuer tropft. Gleiches gilt für vegetarische Grill-Desserts mit Eis, Sahne, Schokolade oder Marshmallows, die ihr auf dem gegrillten Obst schmelzen lasst.

Im Video: Rezept für süße Schoko-Bananen vom Grill

Vegetarische Grillrezepte: So werdet ihr fleischlos glücklich!

Ihr wollt vegetarisch grillen, aber euch fehlen noch die passenden Rezepte? Hier kommen vier genial einfache Ideen aus dem tollen Kochbuch "Ja, ich grill! – Vegetarisch: 50 Rezepte zum Niederknien" vom EMF-Verlag. Neben Salaten und Dips liefert euch das Buch auch Inspiration für süße Kuchen vom Grill – und zwar von Frühling bis Winter!

Hier könnt ihr das Buch direkt bei Amazon bestellen.

Jetzt zeigen wir euch, wie lecker vegetarisch Grillen ist. Also feuert schon mal die Glut an! Aber denkt dran: Nicht zu heiß, sonst verkohlt ihr euer Gemüse und Obst.

1. Vegetarisch grillen: Halloumi-Spieße

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 4 Portionen

CHILI-LIMETTEN-ÖL

  • 3 Habanero-Chilischoten (rot, gelb)
  • 1 Zweig Thymian
  • Abrieb von 3 Bio-Limetten
  • Salz
  • grober Pfeffer
  • 300 ml gutes Olivenöl

HALLOUMI-ZUCCHINI-SPIESSE

  • je 1 gelbe und grüne Zucchini (alternativ: 2 kleine Auberginen)
  • Salz
  • 100 g getrocknete Tomaten
  • 500 g Halloumi

> Lange Metallspieße zum Grillen findet ihr hier bei Amazon.

So geht die Zubereitung:
FÜR DAS CHILI-LIMETTEN-ÖL
Einige Stunden vor dem Grillen das Chili-Limetten-Öl zubereiten. Dafür die Chilischoten halbieren, entkernen und anschließend fein würfeln bzw. hacken. Thymian waschen, trocken schütteln und hacken. Mit Limettenschale, 1 Esslöffel gehacktem Thymian, Öl, Salz und Pfeffer verrühren.

FÜR DIE HALLOUMI-ZUCCHINI-SPIESSE
Zucchini waschen, die Enden abschneiden. Anschließend längs in 2 mm dicke Scheiben schneiden. Nebeneinander ausbreiten, leicht salzen und 5 Minuten ruhen lassen. Getrocknete Tomaten halbieren und jeweils ein Stück eng in eine Zucchinischeibe einrollen. Halloumi in etwa 2 cm große Würfel schneiden und abwechselnd mit den Zucchiniröllchen auf einen Spieß stecken. Die fertigen Spieße dann über Nacht in das Chili-Limetten-Öl einlegen.

Die abgetropften Spieße auf beiden Seiten goldbraun bei etwa 200 Grad grillen und mit dem Chili-Limetten-Öl servieren.

Tipp: Wenn ihr Holzspieße benutzt, solltet ihr diese vor dem Grillen mindestens 30 Minuten in kaltes Wasser legen, damit sie nicht verkohlen.

2. Vegetarisches Grillrezept: Bruschetta mit Erbsen

Diese Zutaten braucht ihr:
Für 4 Portionen

  • 150 g Räuchertofu
  • 250 g Sauerrahm (Schmand)
  • 1/4 Bund Petersilie
  • 150 g Bergkäse
  • 250 g TK-Erbsen (aufgetaut oder frische ausgepalte Erbsen)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 600 g Baguette
  • 4 EL Olivenöl

So geht die Zubereitung:
Räuchertofu in feine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken, Bergkäse reiben. Sauerrahm, Erbsen, 1 Teelöffel Petersilie und den Bergkäse mit in die Schüssel geben und gut verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Baguette in Scheiben schneiden. Beide Seiten mit Olivenöl bestreichen und auf dem Grill von einer Seite anrösten. Die Masse mit einem Löffel auf die angeröstete Seite der Brotscheiben streichen. Die bestrichenen Brotscheiben wieder auf den Grillrost legen und bei geschlossenem Deckel in etwa 5–10 Minuten kross grillen.

3. Vegetarisches Grillrezept: Asiatische Tofu-Steaks

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 4 Portionen

  • Koriandersamen
  • Sesamsamen
  • 500 g Räuchertofu
  • Salz
  • Currypulver
  • Chilipulver
  • gemahlener Ingwer
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Stängel Thai-Basilikum
  • 1 Stängel Minze
  • ¼ Bund Koriander
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 50 g Sojasprossen
  • 50 g geröstete Erdnüsse
  • 1–2 Bio-Eiweiß (Größe M)
  • Limettenabrieb

Außerdem

  • Alufolie

So geht die Zubereitung:
Koriandersamen und Sesamsamen in einer Pfanne ohne Öl rösten, dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Dann beide Samensorten im Mörser fein mahlen. Tofu in feine Würfel schneiden und mit Salz und Gewürzen marinieren.

Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Thai-Basilikum, Minze und Koriander waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und fein schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, waschen, trocken tupfen und
ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Zwiebel, Kräuter, Frühlingszwiebeln und gewaschene Sojasprossen mit dem Tofu mischen. Geröstete Erdnüsse fein hacken und unterheben.

Etwa 4/5tel der Masse pürieren, mit der restlichen klein geschnittenen Menge mischen. Eiweiß zugeben und das Ganze zu einer homogenen Masse verarbeiten. Ggf. ein zweites Eiweiß unterarbeiten. Aus der Masse 4 Steaks formen und auf den mit Alufolie belegten Grillrost legen. Von jeder Seite etwa 5–7 Minuten goldbraun grillen.

4. Vegetarisch grillen: Süßkartoffel mit Basilikum-Dip

Ihr braucht diese Zutaten:
Für 4 Portionen

  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Stange Zitronengras
  • Salz
  • 1 kg Süßkartoffeln
  • Olivenöl

CASHEW-BASILIKUM-DIP

  • 100 g Cashewkerne
  • 1 Topf Basilikum
  • Saft und Abrieb von ½ Bio-Zitrone
  • 1 Prise Chilipulver
  • Salz
  • Zucker
  • Pfeffer

KNOBLAUCH-CRUNCH

  • 1–2 Knoblauchzehen
  • 2–3 Zweige Thymian
  • 150 ml Öl zum Braten
  • 50 g Panko (japanisches Paniermehl, aus dem Asialaden oder hier bei Amazon)

So geht die Zubereitung:
Ingwer schälen und grob schneiden. Einige Stunden vor dem Grillen 1 l Wasser mit Ingwer und dem mit dem Messerrücken geklopften Zitronengras und reichlich Salz aufkochen. Süßkartoffeln waschen und schälen, in etwa ½–1 cm große Scheiben schneiden und darin in etwa 2–3 Minuten bissfest abkochen. Herausnehmen, nebeneinander auf ein Blech legen und mit Olivenöl beträufeln. Abkühlen lassen, anschließend kalt stellen.

FÜR DEN CASHEW-BASILIKUM-DIP
Cashewkerne hacken. Basilikumblätter abzupfen, waschen und trocken schütteln. Alle Zutaten mit 100 ml Wasser in einen Hochleistungsmixer geben und mixen – anschließend mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken. Sollte kein Hochleistungsmixer zur Hand sein, kann man die Cashews für ein paar Stunden einweichen und dann verarbeiten.

FÜR DEN KNOBLAUCHCRUNCH
Knoblauch abziehen und die Zehen jeweils halbieren. Thymian waschen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen. Bratöl mit Knoblauch und Thymian in einer tiefen Pfanne erhitzen. Sobald der Knoblauch Farbe bekommt, Panko dazugeben und die Pfanne schwenken. Sobald das Panko goldbraun ist, auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Die Süßkartoffelscheiben bei etwa 200 Grad auf beiden Seiten grillen und mit dem Dip und dem Knoblauch-Crunch servieren.

Beilagen zum vegetarischen Grillen

Dips und bunte Salate passen zu den vegetarischen Leckereien vom Grill genauso gut wie zu Fleisch oder Fisch. Wenn es als Ausgleich nicht noch mehr Obst oder Gemüse sein soll, könnt ihr auch zu diesen Grillbeilagen greifen.

  • Pellkartoffeln
  • Pommes
  • Reis
  • Pasta
  • Couscous oder Bulgur
  • Stockbrot
  • Fladenbrot oder Baguette (gerne scheibenweise gegrillt)
  • Toast (auch belegt und gegrillt)

Appetit bekommen? Probiert die vegetarischen Grillrezepte aus und lasst es euch schmecken. Wir wünschen euch viel Spaß und guten Appetit!

Mehr Ideen zum vegetarisch Grillen gibt's hier:

Sommersalat-Rezepte: Frische Ideen, die satt und glücklich machen

4 alternative Grill-Rezepte, die ab jetzt immer auf den Rost kommen

Selbst gemachte Sommerlimonaden: Diese Rezepte MÜSST ihr testen


Grillbeilagen: Diese Rezepte lassen selbst das Fleisch blass aussehen!

von Nicole Molitor 16 703 mal geteilt
 

Das könnte dir auch gefallen