Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Solltest du kennen: 10 Fakten über den Menstruationszyklus und die Periode

© iStock
Liebe & Psychologie

Solltest du kennen: 10 Fakten über den Menstruationszyklus und die Periode

von der Redaktion Veröffentlicht am 1. Oktober 2017
305 mal geteilt
A-
A+

Die erste Periode ist ein besonderer Moment im Leben eines Mädchens. Ein großer Schritt Richtung Erwachsensein. Doch was passiert da eigentlich im Körper? Was ihr über den Menstruationszyklus wissen solltet.

Schon wieder ein Monat vorbei ... Beim Einsetzen der Periode fängt für viele Frauen das Leiden an. Denn das Ende des Menstruationszyklus ist oft gleichbedeutend mit schmerzhaften Bauchkrämpfen, Heißhunger und Unbehagen. Während viele Frauen diese Symptome nur zu gut kennen und allmonatlich erdulden, wissen nur die wenigsten wirklich, was während des Zyklus in ihrem Körper passiert. PMS, Dauer der Periode, fruchtbare Tage und Regelblutung... Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte über den Menstruationszyklus der Frau.

Die Phasen des Menstruationszyklus:

Wie lange dauert die Periode und wie verläuft der Menstruationszyklus genau?
Der Menstruationszyklus von rund 28 Tagen beginnt mit dem ersten Tag der Periode und endet einen Tag vor der nächsten Regelblutung. Er wird in drei Phasen eingeteilt: die Proliferationsphase, die Ovulationsphase und die Lutealphase.

1. Die Proliferationsphase

Ein weiblicher Zyklus bereitet sich in der Proliferationsphase auf eine Schwangerschaft vor. Die Gebärmutterschleimhaut wächst, das Wachstum des Eibläschens (Follikel) wird angeregt und bekommt eine Eizelle.

2. Die Ovulationsphase

Nach etwa 14 Tagen findet der Eisprung statt, die Ovulationsphase beginnt. Der Follikel platzt, die Eizelle wird Richtung Gebärmutter transportiert. Gelangen jetzt Spermien in den Eileiter, kann es zur Befruchtung kommen.

3. Die Lutealphase

Gut 18 Tage nach Beginn des Menstruationszyklus beginnt die Lutealphase. Aus dem Follikel wird der sogenannte Gelbkörper gebildet, der das Hormon Progesteron bildet und einen Umbau der Gebärmutterschleimhaut bewirkt. Wurde das Ei befruchtet, kann es sich in der Gebärmutter einnisten. Kam es zu keiner Befruchtung, wird die Progesteronproduktion eingestellt, der Gelbkörper bildet sich zurück und die aufgebaute Gebärmutterschleimhaut wird mit dem Einsetzen der Periode ausgeschieden.

Auffälligkeiten beim ​Menstruationszyklus:

Hat eine Frau regelmäßig einen Zyklus von weniger als 25 Tagen (verkürzter Menstruationszyklus) oder länger als 31 Tagen (verlängerter Menstruationszyklus), sollte das ärztlich abgeklärt werden.

Auch andere Auffälligkeiten, wie regelmäßig sehr starke oder schwache Blutungen, aber auch eine Blutung, die länger anhält als sechs Tage, sowie häufige Zwischenblutungen, sollten vom Arzt kontrolliert werden.

Menstruationszyklus: Die 10 wichtigsten Fakten

  • Der Menstruationszyklus beginnt etwa alle vier Wochen von vorn. Er dauert im Schnitt 28 Tage, kann aber zwischen 21 und 35 Tagen schwanken.
  • Da der Menstruationszyklus bei den meisten Frauen schwankt, lässt sich der Eisprung nicht so ohne weiteres berechnen.
  • Die erste Periode kommt zwischen dem 10. und dem 15. Geburtstag. Im Durchschnitt sind Mädchen in Deutschland 13 Jahre alt.
  • Noch vor 100 Jahren lag das Durchschnittsalter für die erste Periode bei 17 Jahren.
  • Pro Periode verliert eine Frau zwischen 50 bis 100 Milliliter Blut.
  • Im Schnitt dauert die Periode zwischen drei und sieben Tagen.
  • Vier bis acht von zehn Frauen leiden während ihrer Periode unter Bauchkrämpfen oder davor unter PMS.
  • Während der Periode ist die Infektionsgefahr beim Sex erhöht.
  • Schwanger trotz Periode? Das ist nur ein Gerücht. Der Menstruationszyklus findet während einer Schwangerschaft nicht statt.
  • Ende 40, mit dem Beginn der Wechseljahre, kommt die Periode unregelmäßiger, bis sie irgendwann ganz ausbleibt

Zu welchem Zeitpunkt des Menstruationszyklus ist die Fruchtbarkeit am höchsten?

Das Zeitfenster für eine Schwangerschaft ist Monat für Monat nur sehr klein. Möglich ist es nur rund um den Eisprung herum. Der findet in der Regel gut 14 Tage vor der nächsten Periode statt. Die Eizelle kann zwischen 12 und 24 Stunden nach dem Eisprung befruchtet werden. Da Spermien jedoch bis zu fünf Tage im weiblichen Körper überleben können, sollte man, wenn man eine Schwangerschaft verhindern will, nicht erst bis zum Eisprung mit der Verhütung warten.

Hier kannst du in wenigen Klicks deinen Eisprung berechnen!

Die besten Tipps gegen PMS und Regelschmerzen:

  • Bewegt euch ausreichend. Sport hilft gegen die Schmerzen.
  • Trinkt genug.
  • Auch wenn die Lust auf Schokolade groß ist: Greift lieber zu Nüssen, Vollkornbrot, Obst und Gemüse.
  • Legt eine Wärmflasche auf den Bauch, die Hitze entkrampft.
  • Macht was Schönes, verwöhnt euch.

Schon gewusst? Diese 6 Angewohnheiten verschlimmern die Periode unnötig

Nachgefragt: Verhüten mit Hormonen

Das könnte euch auch interessieren:


Die solltet ihr kennen: Die 5 besten Hausmittel gegen Regelschmerzen
Zickig bis unleidig? Was wirklich gegen Stimmungsschwankungen während der Periode hilft!
Heißhunger auf Süßes? Diese 10 Lebensmittel machen PMS-Attacken den Garaus
Schon gewusst? DAS passiert wirklich mit unserem Körper, wenn wir abnehmen

Auch auf gofeminin: Heißhunger auf Ungesundes? Diese 30 Ablenkungsmanöver funktionieren garantiert!

Heißhunger? Diese 30 Ablenkungsmanöver schlagen ihn schnell in die Flucht © iStock
von der Redaktion 305 mal geteilt