Home / Mode & Beauty / Make-up & Pflege

Mode & Beauty

Die 8 größten Beauty-Fehler vor dem Schlafengehen

von Jessica Stolz Erstellt am 3. April 2021

Es gibt viele Angewohnheiten, die euren Schlaf beeinflussen und euch nicht guttun. Wir verraten, was die 8 größten Beauty-Fehler vor dem Schlafengehen sind.

Nach einem langen, stressigen Arbeitstag oder einer durchzechten Nacht mit Freunden wollen wir am liebsten einfach nur ins Bett fallen und uns über nichts mehr Gedanken machen. Es gibt allerdings ein paar Dinge, die vor dem Schlafengehen unverzichtbar sind. Macht ihr diese Fehler, können diese Auswirkungen auf eure Schlafqualität, eure Gesundheit und eure Schönheit haben. Hier kommen 8 typische Fehler, die ihr vor dem Schlafengehen unbedingt vermeiden solltet.

Fehler Nummer #1: Nicht abschminken

Im Laufe des Tages sammelt sich Schmutz auf der Haut. Das können neben Make-up auch Schmutzpartikel aus der Luft wie zum Beispiel Staub sein.

Damit die Haut all das gut übersteht, ist es wichtig, sie zu pflegen und richtig zu reinigen. Wenn ihr an dem Tag Make-up getragen habt, solltet ihr dieses im ersten Schritt mit einem Make-up-Entferner oder einem Öl entfernen. Im Anschluss wird das Gesicht mit einem Reinigungsschaum oder -Gel gewaschen. Zum Schluss verwendet ihr Tonic oder Mizellenwasser, das klärt die Haut und entfernt die letzten Rückstände.

Lies auch

Lesetipp: Make-up-Entferner im Test: Die besten Produkte für Gesicht und Augen

In der Nacht findet die Regeneration der Haut statt. Schminkt ihr euch vor dem Schlafengehen nicht ab, können Hautunreinheiten, Irritationen und sogar frühzeitige Hautalterung die Folge sein. Auch für die Wimpern kann das böse enden. Wer Mascara vor dem Schlafengehen nicht entfernt, der wacht nicht selten mit abgebrochenen Wimpern auf. Also: Immer schön abschminken!

Fehler Nummer #2: Nicht eincremen

Genau wie die Reinigung sollte auch die Gesichtspflege zu eurer Abendroutine gehören. Tragt nach der Reinigung eine Creme auf, die eure Haut schön pflegt. Im Übrigen solltet ihr nicht nur das Gesicht eincremen, sowie Hals, Dekolleté, sondern am besten auch Hände und Füße. Die werden im Alltag nämlich besonders beansprucht und neigen dazu, auszutrocknen. Vergesst beim Eincremen eurer Hände die Nagelhaut nicht. Regelmäßiges Eincremen sorgt dafür, dass sie schön geschmeidig bleibt, nicht einreißt und gepflegt aussieht.

Lest auch: Strahlende Haut über Nacht: Diese Creme pflegt besonders gut

Fehler Nummer #3: Mit offenen Haaren schlafen

Statt die Haare nachts offen zu tragen, solltet ihr sie lieber zusammenbinden. Das hat gleich mehrere Vorteile: Zum einen hält eure Frisur so länger. Habt ihr am Tag vorher stundenlang im Bad gestanden und euch Locken gemacht? Tragt nachts einen lockeren Dutt und ihr habt auch am nächsten Tag noch etwas davon.

Zum anderen könnt ihr mit zusammengebundenen Haaren effektiv Spliss vorbeugen. Durch die Reibung am Kopfkissen kann eure Haarstruktur nämlich ganz schön strapaziert und aufgeraut werden. Mit einem Dutt vermeidet ihr all das.

Wichtig: Der Dutt sollte wirklich sehr locker gebunden sein. Entsteht Zug auf den Haarwurzeln, wird der Haaransatz strapaziert und die Haare wachsen langsamer nach. Verwendet für den Dutt außerdem ein Haargummi ohne Metall. Gut hierfür eignen sich Spiralhaargummis wie von invisibobble (hier bei Amazon*). Statt einem Dutt könnt ihr eure Haare auch zu einem lockeren Pferdeschwanz binden.

Weiterlesen: Frisuren zum Schlafen: SO solltest du deine Haare über Nacht tragen

Fehler Nummer #4: Smartphone vor dem Schlafen

Viele von uns tun es tagtäglich: Vor dem Einschlafen noch mal ein bisschen durch Social Media scrollen und schauen, was den Tag über so passiert ist. Das ist aber ein fataler Fehler. Denn Smartphone-Bildschirme haben einen hohen Anteil an sogenanntem Blaulicht. Dieses führt dazu, dass die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin gehemmt wird. Viele Handys haben die Option "Night Shift", die das blaue Licht rausfiltern soll. Besser ist es aber, wenn ihr vor dem Schlafengehen zum Buch greift oder ein entspanntes Hörbuch hört.

Lesetipp: Besser schlafen: Das hilft gegen die Müdigkeit!

Fehler Nummer #5: Zähneputzen auslassen

Die meisten graut es schon bei dem Gedanken daran, aber es gibt tatsächlich den ein oder anderen, der das mit dem Zähneputzen vor dem Schlafengehen nicht so genau nimmt. Das ist nicht nur unhygienisch und kann zu einer übelriechenden Angelegenheit werden, sondern ist auch wirklich ungesund für eure Zähne.

Lest auch: 9 Fehler beim Zähne putzen, die du jeden Tag machst

Tagsüber wird euer Zahnschmelz nämlich durch den Speichel geschützt. Nachts produziert ihr aber weniger Speichel. Putzt ihr euch vorher nicht die Zähne, kann Karies die Folge sein. Also: Vor dem Schlafengehen immer schön zu Zahnbürste und Zahnpasta greifen. Es kostet euch nur zwei Minuten und kann euch fiese Zahnschmerzen ersparen

Fehler Nummer #6: Süßigkeiten vor dem Schlafen

Ein weiterer beliebter Fehler das berühmte Betthupferl: Vor dem Schlafengehen zu zuckerhaltigen Snacks oder Getränken greifen. Zucker ist nicht nur schlecht für eure Zähne, sondern hindert euch auch am Einschlafen. Denn Zucker ist ein echter Energielieferant. Die Tafel Schokolade oder die süße Tüte Popcorn vor dem Schlafengehen sorgt für Probleme beim Einschlafen und Durchschlafen. Verzichtet abends also lieber auf Zucker und greift stattdessen zu anderen, am besten gesunden Snacks.

Fehler Nummer #7: Zu lange wach bleiben

Viel zu oft erwischen wir uns dabei, zu lange wach zu bleiben. Zum Beispiel, weil die Serie so unfassbar spannend ist und wir es einfach nicht schaffen, sie auszuschalten. Am nächsten Tag wachen wir dann völlig übermüdet auf, haben gerötete Augen und kommen nicht gut durch den Tag. Versucht daher, euch eine feste Uhrzeit vorzunehmen, zu der ihr schlafen geht. Die meisten Menschen brauchen zwischen sieben und acht Stunden Schlaf. Müsst ihr also um 7 Uhr aufstehen, versucht, um spätestens 23:30 Uhr schlafen zu gehen.

Lesetipp: Gewichtsdecke im Test: Kann man damit wirklich schneller einschlafen?

Fehler Nummer #8: Unregelmäßiges Wechseln der Bettwäsche

Bettenbeziehen gehört zu einer der lästigsten Aufgaben überhaupt. Meist ist man danach schweißgebadet und hat sich die Sporteinheit für den Tag gespart. Weil es so eine lästige Aufgabe ist, lassen wir sie gerne mal aus. Keine gute Idee, denn durch Make-up-Reste, Schweiß und Hautpartikel wird die Bildung von Bakterien und Milben begünstigt. Damit das nicht passiert, solltet ihr euer Bett regelmäßig absaugen und es mindestens alle 2 Wochen beziehen.

Lest auch: Bett beziehen: Mit diesem genialen Trick geht es viel schneller

Auch auf gofeminin: Stars ungeschminkt: Die nackte Wahrheit ganz ohne Make-up
Stars ungeschminkt vs. geschminkt © instagram.com/gwynethpaltrow / Getty Images

Wir hoffen, wir konnten euch mit unseren Tipps weiterhelfen. Für noch mehr Tipps und Hacks schaut regelmäßig auf gofeminin.de vorbei!

*Affiliate Link