Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Hausmittel gegen Schuppen: Die helfen wirklich!

© Getty Images
Fashion & Beauty

Hausmittel gegen Schuppen: Die helfen wirklich!

Sophia Karlsson
von Sophia Karlsson Veröffentlicht am 3. März 2019
A-
A+

Du suchst nach einer natürlichen, aber wirksamen Hilfe gegen schuppige Kopfhaut? Wir zeigen dir die besten Hausmittel gegen Schuppen und verraten, was der Grund für deine Schuppen sein könnte.

Schuppen sind mehr als ein rein kosmetisches Problem. Denn häufig sind sie ein Zeichen dafür, dass die Kopfhaut aus der Balance geraten ist. Die gute Nachricht: Es gibt jede Menge Hausmittel gegen Schuppen, die ganz natürlich wirken. Es muss also nicht gleich die Chemiekeule sein.

Doch bevor du die Hausmittel gegen Schuppen ausprobierst, solltest du wissen, welche Art von Schuppen du hast. Denn je nachdem, ob es sich um trockene oder fettige Schuppe handelt, helfen andere Hausmittel.

Fettige Schuppen
Wenn deine Haare schnell fettig aussehen, produziert deine Kopfhaut zu viel Talg. Diese fettige Schicht begünstigt das Wachstum des Hefepilzes Malassezia. Er kommt natürlicherweise in der normalen Hautflora vor, kann sich jedoch bei einer fettigen Kopfhaut stark ausbreiten und macht sich dann durch ölige größere Schuppen bemerkbar.

Trockene Schuppen
Deine Kopfhaut fettet zwar nicht schnell, aber sie juckt und auf der Kleidung zeigen sich kleine trockene Schuppen? Dann hat deine Kopfhaut zu wenig Feuchtigkeit gespeichert. Auslöser dafür gibt es viele, zum Beispiel trockene Heizungsluft, zu viel Sonne, das falsche Shampoo oder zu heiße Luft beim Föhnen.

Die besten Hausmittel gegen trockene Schuppen

Um trockene Schuppen zu beseitigen, muss man die Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgen. Neben speziellen Shampoos helfen auch eine Reihe von Hausmitteln gegen trockene Kopfhaut und Schuppen. Hier kommen die 5 wirksamsten:

Aloe Vera bei trockener Kopfhaut

Eine Aloe Vera-Pflanze ist ein echter Geheimtipp für zu Hause. Sie sieht nämlich nicht nur hübsch aus, sondern kann als cleveres Hausmittel gegen Schuppen zum Einsatz kommen. Reines Aloe Vera Gel ist antibakteriell und feuchtigkeitsspendend.

Um deine trockenen Kopfschuppen mit Aloe Vera zu behandeln, press einfach den Saft aus einem Aloe Vera-Blatt und massiere die Flüssigkeit direkt in deine Kopfhaut ein. Das kannst du zum Beispiel abends vor dem Schlafengehen machen, damit das Gel über Nacht einwirken kann.

Der Effekt: Die Haut wird beruhigt und natürlich mit Feuchtigkeit versorgt. Trockene Schuppen und juckende Kopfhaut sind damit passé.

Apfelessig hilft gegen Schuppen

Essig ist nicht nur ein tolles Putzmittel, das die ein oder andere Chemiekeule ersetzen kann. Es ist auch ein gutes Hausmittel gegen Schuppen. Am besten eignet sich Apfelessig.

Er soll den pH-Wert der Haut ausgleichen und so das Wachstum von Pilzen reduzieren. Sein Säuregehalt soll außerdem den Abbau abgestorbener Hautzellen anregen.

Einziges Manko ist sein unangenehmer Geruch. Damit deine Haare nach der Anwendung also nicht nach Essig riechen, kannst du zum Beispiel einfach ein paar Tropfen Apfelessig mit deinem Shampoo mischen.

Du willst den Essig lieber direkt auf deine Kopfhaut geben? Dann füll den Essig mit ein paar Tropfen ätherischem Öl in eine Sprühflasche.

Joghurt-Maske für eine schuppenfreie Kopfhaut

Auch Naturjoghurt kann dabei helfen, die Kopfhaut zu beruhigen und wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Den Joghurt kannst du in die Kopfhaut einmassieren und anschließend wie eine Haarmaske für ca. 10-15 Minuten einwirken lassen. Anschließend gründlich ausspülen und die Haare danach wie gewohnt mit Shampoo waschen.

Die Kopfhaut ist nach der Behandlung mit Joghurt besser mit Feuchtigkeit versorgt und trockene Schuppen treten seltener auf.

Olivenöl wirkt gegen trockene Schuppen

Olivenöl ist ein tolles Hausmittel gegen eine trockene Kopfhaut und Schuppen, das du über Nacht einwirken lassen kannst. Gib einfach einige Tropfen Olivenöl auf die Kopfhaut und massiere sie gut ein. Leg am besten ein weiches Handtuch aufs Kopfkissen, um Flecken zu vermeiden. Am nächsten Morgen wäschst du deine Haare wie gewohnt.

Nicht nur deiner Kopfhaut tut die Olivenöl-Overnight-Maske gut, auch die Haarlängen und Spitzen fühlen sich danach geschmeidiger und gesünder an.

Backpulver als Peeling gegen Schuppen

Backpulver eignet sich hervorragend für ein natürliches Peeling, das selbst die empfindlichste Kopfhaut vertragen sollte. Toller Nebeneffekt: Es soll Pilze hemmen, die für die Entstehung von Schuppen mit verantwortlich sein können, sowie den Juckreiz und Hautirritationen lindern.

Das Backpulver kann direkt als erster Schritt beim Haarewaschen zum Einsatz kommen. Gib es auf dein nasses Haar und massiere es sorgfältig in die Kopfhaut ein. Lass es anschließend noch für 1-2 Minuten einwirken und wasche dein Haar anschließend wie gewohnt.

Das sind die besten Hausmittel gegen fettige Schuppen

Fettige Schuppen sind meist dicker und auffälliger als trockene Schuppen und lassen unser Haar schnell ungepflegt aussehen. Mit diesen Hausmitteln könnt ihr fettigen Schuppen den Kampf ansagen:

Kokosöl bringt die Kopfhaut in Balance

Kokosnussöl kann dabei helfen, die Hautfeuchtigkeit ins Gleichgewicht zu bringen und sogar bei der Behandlung von Ekzemen helfen, die zur Schuppenbildung beitragen können.

Das Öl wird direkt auf die Kopfhaut gegeben. Da es den Haaransatz zunächst noch fettiger erscheinen lässt, solltest du es nach einer Einwirkzeit von ca. 10 Minuten mit einem milden Shampoo wieder gründlich(!) ausspülen.

Übrigens: Das exotische Öl kann noch viel mehr! Hier findest du 7 Ideen wie du Kokosnussöl anwenden kannst.

Zitrone gegen ölige Schuppen

Die Säuren, die in Zitronen bzw. im Zitronensaft stecken, sind wirksam gegen Pilze, die für die Schuppenbildung verantwortlich sind. Sie helfen außerdem gut gegen den lästigen Juckreiz, der oft mit fettigen Schuppen einhergeht.

Press dafür etwas Zitronensaft aus, vermische diesen mit Wasser und lass das Ganze für einige Minuten auf der Kopfhaut einwirken. Anschließend gut ausspülen.

Teebaumöl gegen Hautprobleme und Schuppen

Teebaumöl ist ein toller Beauty-Allrounder. Seine entzündungshemmenden und antimikrobiellen Eigenschaften eignen sich nicht nur zur Behandlung von Pickeln und Akne. Auch einer gereizten Kopfhaut und Schuppen kannst du mit Teebaumöl den Kampf ansagen.

Das Öl kann pur oder verdünnt, zum Beispiel mit Kokosöl, auf die Kopfhaut einmassiert werden.

Woher kommen die Schuppen?

Häufig ist auch falsches Haarewaschen der Grund für die Schuppen. Denn wenn man seine Haare nicht gründlich genug wäscht, bleibt ein Film aus Shampoo, Spülung oder Styling-Produkten auf der Kopfhaut zurück. Dadurch fetten die Haare schneller nach, die Kopfhaut wird gereizt und dankt es mit Schuppen.

Am besten wäschst du deine Haare immer zweimal hintereinander. So gehst du sicher, dass wirklich alle Reste von Shampoo & Co. entfernt werden.

Im Video: Die 5 schlimmsten Fehler beim Haarewaschen

Noch mehr Haarpflege-Tipps:

Wie bekomme ich kräftige und gesunde Haare? 6 Tipps

Die besten Tipps für dickere Haare: So stoppst du Haarausfall

Fettige Haare? Diese 5 Tipps solltest du ausprobieren

von Sophia Karlsson

Das könnte dir auch gefallen