Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / Corona-Quarantäne: 13 Tipps gegen Einsamkeit

Corona-Quarantäne: 13 Tipps gegen Einsamkeit

Video von esther.pistorius Veröffentlicht am 21. März 2020

Ihr sitzt wegen des Coronavirus gerade alleine in Quarantäne fest? Wir verraten euch die besten Tipps gegen Einsamkeit, damit ihr die Zeit gut übersteht.

von Nicola Pohl

Gerade werden soziale Kontakte wegen des Coronavirus erheblich runtergeschraubt. Für alle Infizierten und Menschen, die Kontakt zu jemandem hatten, der sich mit Covid-19 infiziert hat, gilt sogar eine strikte häusliche Quarantäne.

Doch wochenlang – im schlimmsten Fall ganz alleine - zuhause bleiben, ist wohl für jeden ein beängstigender Gedanke. Die Tatsache, dass wir alle - egal ob infiziert oder nicht - auf unsere normalen Hobbys verzichten müssen und auch Menschenansammlungen meiden sollen, führt dazu, dass wir uns intensiv mit uns selbst beschäftigen müssen. Und das ist nicht immer ganz leicht.

Sitzen wir dann sogar in einer vom Gesundheitsamt angeordneten Corona-Quarantäne fest, kann das schnell dazu führen, dass wir uns verdammt einsam fühlen. Wir haben Angst und sind niedergeschlagen. Damit diese negativen Gefühle nicht alles einnehmen, können wir aber selbst etwas tun. Und zwar ganz ohne unsere Wohnung verlassen zu müssen.

Wir verraten euch die besten Tipps gegen Einsamkeit, damit ihr auch in der Corona-Quarantäne einigermaßen glücklich und ausgeglichen bleibt und den Kontakt zur Außenwelt nicht verliert.

1. Tipps gegen Einsamkeit: Routine schaffen

Wenn wir unseren gewohnten Tätigkeiten nicht mehr nachgehen können, haben wir plötzlich sehr viel Zeit und wissen oft nichts mit uns anzufangen. Das birgt die Gefahr, dass wir einfach so in den Tag hineinleben und am Ende des Tages das Gefühl haben, eigentlich nichts erreicht zu haben.

Deshalb ist es besonders wichtig, sich eine feste Tagestruktur zu schaffen. Versucht immer zur gleichen Zeit aufzustehen und ins Bett zu gehen. Setzt euch für jeden Tag kleine Ziele, die ihr umsetzen möchtet. Sie sollten den Umständen entsprechend gewählt sein, zum Beispiel das Wohnzimmer aufräumen.

2. Tipps gegen Einsamkeit: Positive Einstellung

Tipps gegen Einsamkeit können nicht viel bewirken, wenn unsere Grundeinstellung bereits der puren Verzweiflung gleicht. Es klingt erstmal abgedroschen, aber unsere innere Haltung gegenüber einer Situation kann bereits enorm viel bewirken. Der Gedanke ans Alleinsein erscheint vielen zunächst beängstigend. Und assoziieren wir alleine sein mit negativen Gefühlen, fällt es uns schwer die Situation zu ertragen.

Alleinsein muss aber gar nichts Schlimmes sein: Es bedeutet zunächst einmal nur, dass wir viel Zeit für uns selbst haben. Zeit, die im normalen Alltag meist sogar zu kurz kommt! Versucht die Corona-Quarantäne deshalb nicht nur als etwas rein Negatives wahrzunehmen. Sondern auch als die Möglichkeit, euch selbst besser kennenzulernen. Macht euch klar, was euch glücklich und was euch unglücklich im Leben macht und überlegt euch, welche Ziele ihr eigentlich verfolgt.

Im Video: Dieser Brief an dich, wird dich verändern!

Video von Jutta Eliks

Lesetipp: Tabu-Thema Psyche: Warum wir alle mehr auf unsere Seele achten sollten

3. Tipps gegen Einsamkeit: Telefonieren und Chatten

Ganz klar: Keine SMS, Facebook-Nachricht und kein Brief können den direkten Kontakt ersetzen. Ganz wichtig, um den Kontakt zur Außenwelt zu halten, ist es deshalb regelmäßig mit Familie oder Freunden zu telefonieren. Im besten Fall sogar per Videoanruf, denn so fühlt ihr euch euren Liebsten direkt viel näher.

In der Zwischenzeit kann es aber auch helfen über diverse Social-Media-Kanäle Kontakt zu halten, um mit anderen Menschen kommunizieren zu können.

Tipp: Auch ganz altmodisch Briefe zu schreiben, kann eine tolle Möglichkeit sein, um Kontakt zu halten, denn Briefe sind deutlich persönlicher als eine WhatsApp-Nachricht.

4. Tipps gegen Einsamkeit: Die Stille durchbrechen

Die meisten von uns sind es gewohnt, immer auf Achse zu sein: Fitnessstudio, Party mit Freunden, Kaffee trinken mit der Familie oder ins Kino gehen: Die Liste ist lang. Doch was tun, wenn all das plötzlich verboten ist? Die ungewohnte Stille, die nun in unseren eigenen vier Wänden eintritt, kann ganz schön erdrückend sein.

Wenn die Stille bei euch also ein Gefühl von Einsamkeit hevorruft, solltet ihr versuchen für genügend Geräusche in eurer Wohnung zu sorgen. Schaltet den Fernseher ein oder lasst das Radio im Hintergrund laufen. So hört ihr Stimmen in der Wohnung und fühlt euch etwas weniger alleine.

Auch das aktive Hören von Podcasts und Hörbüchern sorgt für Beschäftigung. Und Netflix oder Amazon-Prime* schauen, darf natürlich auch nicht fehlen!

Lesetipp: 5 Power-Mantras, die helfen, wenn das Leben Kopf steht

5. Tipps gegen Einsamkeit: Dinge tun, die glücklich machen

Es gibt viele Beschäftigungen für drinnen, die gegen Langeweile helfen. Wenn ihr euch einsam fühlt, solltet ihr aber vor allem Dinge machen, die euch gut tun und die euch glücklich machen. Ein guter Tipp gegen Einsamkeit ist es deswegen, genau den Dingen nachzugehen, die ihr liebt.

Stricken, Backen, Lesen, Malen, Fotografieren (auch das geht in der Wohnung!), die Pflanzen umsorgen, mit dem Haustier kuscheln und spielen, die Musik laut aufdrehen und zum Lieblingslied tanzen oder sich Zeit für Solo-Sex nehmen. Ihr werdet merken, Dinge, die euch Spaß machen, sorgen direkt für eine bessere Grundstimmung.

6. Tipps gegen Einsamkeit: Körperlich auslasten

Egal, ob ihr normalerweise regelmäßig ins Fitnesstudio geht oder eher eine Couch Potato seid: Körperliche Betätigung ist nicht nur gesund, sondern auch wichtig für die Psyche. Einer der wichtigsten Tipps gegen Einsamkeit lautet deshalb: Sport machen. (Vorausgesetzt, ihr seid körperlich gesund natürlich.)

Ihr müsst jetzt nicht anfangen 100 Liegestützen zu machen, auch langsame Übungen wie Yoga oder Pilates lockern die Muskeln und tun der Psyche gut. Wenn ihr euch so richtig auspowern möchtet, könnt ihr zum Beispiel Fitness-Videos auf YouTube schauen.

Lesetipp: Wohnzimmer-Fitness: Die 10 besten Bauch-Beine-Po-Übungen für zuhause

7. Tipps gegen Einsamkeit: Wohnung pimpen

Ganz klar: Müssen wir viel Zeit in unserer Wohnung verbringen, sollten wir uns natürlich wohl in unserem Zuhause fühlen. Die Corona-Quarantäne ist also der perfekte Zeitpunkt, um die Wohnung auf Vordermann zu bringen.

Wie wäre es zum Beispiel mit dem Frühjahrsputz? Oder entrümpelt einfach mal eure Bude. Manchmal kann es außerdem Wunder wirken, die Räume ein wenig umzugestalten, indem ihr die Möbel umstellt oder Deko austauscht.

8. Tipps gegen Einsamkeit: Entspannungsübungen

Besonders, wenn uns nicht nur die Einsamkeit, sondern auch Stress und Angst überwältigen, können Entspannungsübungen helfen. Atemübungen, Meditation oder progressive Muskelentspannung beruhigen Körper und Geist und helfen euch dabei, zurück ins innere Gleichgewicht zu finden.

Lesetipp: Tief durchatmen: Die besten Entspannungsübungen bei Stress

9. Tipps gegen Einsamkeit: Geistig aktiv bleiben

Wenn ihr es gewohnt seid, täglich zu arbeiten oder zu studieren, kann es für Ernüchterung sorgen, wenn die geistige Forderung plötzlich ausbleibt. Versucht deswegen, euch trotzdem genügend zu beschäftigen. Ein Tipp gegen Einsamkeit lautet deshalb, zum Beispiel eine neue Sprache zu lernen oder kleine Rätsel zu lösen, die eure grauen Zellen fit halten.

10. Tipps gegen Einsamkeit: Auf sich selbst achtgeben

Wegen des Coronavirus in Quarantäne zu sitzen, ist für uns alle eine ungewöhnliche Situation. Und das kann viele verschiedene Gefühle hervorrufen, von Angst und Traurigkeit bis hin zu Wut. Es ist wichtig, diese Gefühle zuzulassen und zu akzeptieren, denn sie sind normale Reaktionen auf eine unnormale Situation.

Wenn ihr euch niedergeschlagen oder isoliert fühlt, kann es helfen, eure Gedanken in einem Tagebuch aufzuschreiben. Auch die Telefonseelsorge kann helfen, wenn ihr mit jemandem über eure Gefühle sprechen möchtet.

Wichtig: Achtet trotzdem darauf, ausreichend zu trinken und regelmäßig zu essen. Dabei solltet ihr besonders Wert darauf legen, leckere und gesundere Gerichte zu kochen, denn die tun auch der Stimmung gut.

Mehr Informationen zum Thema häusliche Corona-Quarantäne findet ihr beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Auch lesen: Panikattacke stoppen: Wichtige Tipps zur Soforthilfe

11. Tipps gegen Einsamkeit: Kommunikation mit den Nachbarn

Corona-Quarantäne: Ja. Keine menschliche Interaktion mehr: Nein! Auch wenn ihr eure Wohnung nicht verlassen könnt, besteht die Möglichkeit, Kontakt mit euren Nachbarn zu haben. Durchs offene Fenster oder vom Balkon aus könnt ihr euch nämlich unterhalten, ohne euch zu nahe zu kommen. Wenn ihr ein gutes Verhältnis habt, könnt ihr euch sogar zu regelmäßigen "Balkon-Dates" verabreden.

12. Tipps gegen Einsamkeit: Wellness für zuhause

Wenn ihr schon mal bei der Massage oder in der Sauna wart, wisst ihr sicher, dass man danach total entspannt ist. Dieses Gefühl könnt ihr euch ganz einfach nach Hause holen und es ist zudem auch ein super Tipp gegen Einsamkeit: Gönnt euch eine kleine Wellness-Pause. Geht heiß duschen oder baden, tragt eine Gesichtsmaske auf und entspannt einfach mal.

13. Tipps gegen Einsamkeit: Im Live-Stream dabei sein

Ihr sehnt euch danach, mal wieder "dabei zu sein"? Das soll jetzt möglich sein, verspricht die Seite dringeblieben.de, wo zum Beispiel Konzerte live im Online-Stream übertragen werden. Klar, das gleiche ist es natürlich nicht, wie in der Menschenmenge beim Konzert zu stehen, aber immerhin ist der Gedanke tröstend, dass gerade viele andere Menschen das gleiche anschauen wie ihr!

Leetipp: Manuka-Honig: Welche Wirkung hat er auf die Gesundheit?

* Affliate Link

103 mal geteilt