Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / Der Traum vom Geld und seine Rolle in der Traumdeutung

© unsplash.com / vladislav-muslakov
Liebe & Psychologie

Der Traum vom Geld und seine Rolle in der Traumdeutung

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 14. November 2008

In der Traumanalyse spielt Geld eine wichtige Rolle. Dabei ist die Bedeutung von Geld im Traum eine ganz andere als im realen Leben. Statt für Reichtum steht es in der Traumanalyse eher für Energievorräte, den persönlichen Eigenwert sowie für Macht, Prestige und Sicherheit.

Einmal Donald Duck sein und im Geld schwimmen. Sich überlegen, was man mit 10 Millionen Euro machen würde oder das Geld einfach aus dem Fenster werfen, und ihm beim Davonflattern zusehen - klingt schon gut, oder?

Dennoch meinen wir jetzt nicht die schönen Tagträume, denen wir uns nur allzugerne hingeben. Gemeint sind hier eher die Träume, die uns nachts überraschen und die aus unserem Unterbewusstsein zu uns sprechen. Wir erklären euch hier die wichtigsten Fakten zum Thema Geld im Traum.

Das bedeutet es, wenn man von Geld träumt

Träume, die mit Geld und Reichtum in Verbindung stehen, stehen laut der Traumdeutung meist in Zusammenhang mit inneren Werten, Wünschen und Hoffnungen des Träumers. Die Deutung solcher Träume ist deshalb recht logisch und im Vergleich mit anderen Traumbildern eher einfach.

Will heißen: Jeder Zuwachs an Geld im Traum bedeutet eine Traumverwirklichung, ein Zuwachs an Erfolg, jeder Verlust eine Energieverschwendung, ein Misserfolg oder ein notwendiger Verzicht.

Wichtig jedoch: Es macht einen Unterschied, ob man von Geldscheinen oder Münzen träumt. Denn deren Material ist ebenfalls ein nicht unerheblicher Hinweis für die Traumdeutung.

Die Art des Geldes in der Traumdeutung: Scheine vs. Münzen

Wie man im realen Leben zum Thema Geld steht, spielt in der Traumdeutung nur bedingt eine Rolle. Natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel, beispielsweise wenn ein Mensch im realen Leben geldgierig und geizig ist oder gerade enorme Geldsorgen hat, die ihn bedrücken. Grundlegend ist Geld in der Traumanalyse jedoch als Indikator der eigenen Energien zu sehen.

Wer genug Geld (im Traum) hat, der ist in der Realität mit sich und seinem Leben weitestgehend zufrieden, da er alle seine Bedürfnisse zu befriedigen weiß. Man weiß mit seinen Energien zu haushalten, kann Talente gezielt und effizient einsetzen. Zumeist zeigt das Traumbild hierbei Geld in Form von Scheinen, Kreditkarten oder vergleichbaren geldwerten Gegenständen.

Anders jedoch, wenn man von Münzgeld träumt. Hier spielt das jeweilige Material eine Rolle. Während Kupfermünzen einfache oder harte Arbeit mit ungeregelten oder unsicherem Einkommen widerspiegeln, stehen glänzende Silbermünzen für Erfolge im beruflichen Bereich.

Goldmünzen werden hingegen zumeist als Schatz angesehen, der besonders wertvoll und erfolgversprechend ist. Hieraus können auch bisher unentdeckte Talente und unerwartete Chancen für die Verwirklichung persönlicher Träume gedeutet werden.

Ausländigsches und Sammlermünzen in der Traumdeutung

Und es gibt noch mehr Geldvarianten mit noch mehr Deutungsmöglichkeiten: Ausländische Münzen weisen beispielsweise auf Hilfe, Unterstützung oder Anregungen von unerwarteter, oft ferner Seite ausgehend hin. Dabei kann es sich sowohl um materielle als auch geistig-mentale Hilfestellungen handeln. Das Sammeln von Münzen zeigt hingegen in der Traumanalyse - anders als dieses alte Hobby vermuten lässt - die Beschäftigung mit ungewöhnlichen Angelegenheiten, die mit Traditionen und Überlieferungen in Verbindung stehen können oder besondere Erlebnisse ankünden.

Das bedeutet Geldgewinn in der Traumdeutung

Vermehrt sich das Geld im Traum bedeutet das nicht einen materiellen Gewinn. Vielmehr geht es hier innere Werte, seien es neue Talente und Fähigkeiten, die entdeckt werden oder eine Charaktereigenschaft, die mehr Beachtung und Wertschätzung findet.
Der Geldzuwachs kann aber auch ein Mehr an Energie bedeuten. Zum Beispiel in dem der Träumende sich geistig weiterentwickelt und dies für sich zu nutzen weiß. Ein Geldgewinn im Traum kann also - in welcher Forma auch immer - einen zu erwartenden Erfolg im realen Leben ankündigen.

Das bedeuten finanzielle Verluste in der Traumdeutung

Bedeutet ein Zuwachs an finanziellen Mitteln in der Traumanalyse also generell etwas Positives, so soll ein Traum von Geldverlust den Träumenden wachrütteln. Er sollte mit seinen Kräften, Talenten und Möglichkeiten umsichtiger umgehen.

Das bedeutet Diebstahl im Traum

Wird einem im Traum Geld gestohlen, so warnt dies vor geistigem Diebstahl oder dass jemand (oder etwas) einem Energie und Kraft rauben möchte. So kann es sein, dass jemand eine Idee umsetzt, die er dem Träumenden geklaut hat oder sie er umsetzt, bevor diese es tun kann. Ist der Träumende jedoch selbst der Dieb, so weist das darauf hin, dass er sich bei der Umsetzung seiner Ziele selbst im Weg steht.

Vor allem für Menschen, die einen hohen Wert auf die Karriere und gesellschaftliches Prestige legen, steht das Geld in der Deutung auch für den Wunsch nach Macht und Einfluss. Geldverlust im Traum bedeutet im dem Fall, dass Macht und Einfluss in Gefahr geraten können.

Der Aufbewahrungsort: Portemonnaie alias Geldbeutel

Träumt man vom Geld, ist es nicht nur interessant, in welcher Form das Geld vorhanden ist und ob es einen Gewinn oder einen Verlust an Geld gibt. Auch der Aufbewahrungsort des Geldes besagt viel.

Ein einfaches Portemonnaie symbolisiert dabei das tägliche Geld, das dem Träumer im realen Leben zum Zweck des Unterhalts zur Verfügung steht. Wer einen Geldbeutel im Traum findet, erwartet einen kleineren Zugewinn, wer einen leeren Geldbeutel findet oder einen eigenen verliert, so kann das einen bevorstehenden Verlust oder vergebliche Mühen anzeigen.

Die Geldkassette in der Traumdeutung

Die Geldkassette steht in der Traumanalyse für die selbst angesammelten Werte und Besitztümer. Ist die Kassette voll, spricht das für Erfolg und Geldgewinn, ist sie leer, deutet das Verluste und das Scheitern von Plänen an.

Kann man eine Geldkassette im Traum nicht öffnen, zeigt das laut der Traumanalyse an, dass man seine Fähigkeiten nicht frei entwickeln kann - was auch immer einen daran hindert. Ein weiteres Traumbild ist der Tresor. Hier geht es im Gegensatz zur Geldkassette um das Gleiche, lediglich die Wichtigkeit und Schwere des Problems ist größer.

Das bedeutet eine Schatztruhe im Traum

Ein ganz besonderes Behältnis in der Traumdeutung ist die Schatztruhe. Hier finden sich die wahren Schätze in Form von Erfolg, Chancen und umsetzbaren Möglichkeiten, die dem Träumenden zu seinem Traumziel verhelfen. Kombiniert sich das Traumbild zusätzlich mit positiven Verhaltensweisen wie Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit, kann der Träumende darauf vertrauen, dass sein Umfeld ihn nicht nur unterstützen, sondern dass es ihm den Erfolg auch gönnen wird.

Beim nächsten Traumerlebnis mit Geld könnt ihr also selbst zum Traumdeuter werden. Das Prinzip ist letztlich leicht anzuwenden und meist erkennt ihr recht schnell, was euch euer Traum sagen will.

Weitere Tipps & Infos rund um das Thema Traumdeutung:

Träume deuten: Wichtige Symbole und Schlüssel zur Traumdeutung

Tod und Angst vorm Fall: So könnt ihr eure Albträume deuten

7 Sex-Träume und was sie wirklich bedeuten

Rorschach-Test: Was siehst du im Tintenklecks?

von Fiona Rohde
 

Das könnte dir auch gefallen