Home / Fashion & Beauty / Modetrends / Snug-Piercing: Diesen Ohrschmuck wollen jetzt ALLE!

© Getty Images
Fashion & Beauty

Snug-Piercing: Diesen Ohrschmuck wollen jetzt ALLE!

Sophia Karlsson
von Sophia Karlsson Veröffentlicht am 6. Mai 2018
224 mal geteilt
A-
A+

Von Helix- über Tragus- bis hin zum Heartilage-Piercing: Ohrschmuck liegt derzeit voll im Trend. Der neuste Hype heißt 'Snug' - und wir lieben ihn jetzt schon!

Piercings in und am Ohr liegen derzeit so richtig im Trend. Schon im letzten Jahr waren wir vom 'Daith-Piercing', das in der Ohrmuschel über dem Hörgang gestochen wird, absolut begeistert.

Der neuste Piercing-Trend, der aktuell auf Instagram, Pinterest & Co. gefeiert wird, heißt 'Snug'. Das Snug-Piercing sitzt in der inneren Knorpelfalte, der sogenannten Antihelix. Dieser Knorpel ist jedoch nicht bei allen Menschen gleich stark ausgeprägt. So kann das Snug-Piercing nicht nur bei jedem anders ausfallen, bei einigen ist es auch gar nicht erst möglich, eins zu stechen. Ob das Snug-Piercing in eurem Ohr problemlos gestochen werden kann, solltet ihr in jedem Fall von einem professionellen Piercer entscheiden lassen.

Snug-Piercing: So wird es gestochen

Wenn der Profi im Piercing-Studio sein Go für das Snug gegeben hat, kann gestochen werden. Als erstes desinfiziert der Piercer die Ohrpartie und markiert die Einstichstelle. Bei einigen Piercern ist auch eine örtliche Betäubung durch ein Spray möglich. Dann sticht der Piercer mit einer Piercingnadel unter starkem Druck durch den Knorpel. Als erster Ohrschmuck wird ein 'Barbell' verwendet, den müsst ihr tragen, bis die Wunde komplett verheilt ist.

Das kann ganz unterschiedlich ausfallen - bei den einen ist die Wunde nach drei, bei anderen erst nach acht Monaten verheilt. Hier ist also eine ordentliche Portion Geduld gefragt, bis ihr den Erstschmuck gegen das eigentlich geplante Piercingmodell eurer Wahl auswechseln könnt.

Das Manko an diesem tollen Trend: Der Stich durch das Knorpelgewebe ist sehr schmerzhaft - dessen solltet ihr euch also unbedingt bewusst sein. Auch Entzündungen können nie vollkommen ausgeschlossen werden.​

Doch schaut man sich die vielen Bilder gelungener Snug-Piercings auf Instagram an, müssen auch wir gestehen, dass die dezenten Stecker und kleinen Ringe ein umwerfender Blickfang sein können.

Tipp: Ihr traut euch nicht an echte Piercings im Ohr heran? Dann versucht es einfach mal mit Fake-Snugs, zum Beispiel von Etsy. Die kleinen Fake-Ringe und Magnet-Stecker eignen sich hervorragend, um herauszufinden, ob ihr wirklich bereit für ein echtes Piercing seid, das bleibt.

Auch auf gofeminin: Tattoo-Motive zum Verlieben: Körperschmuck für die Ewigkeit

Tattoo-Motive zum Verlieben © iStock
von Sophia Karlsson 224 mal geteilt