Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps

Fashion & Beauty

Viel Oberweite? Das ist der perfekte Bikini für große Brüste

von Christina Cascino Erstellt am 5. Juli 2020
Viel Oberweite? Das ist der perfekte Bikini für große Brüste© Getty Images

Ein Bikini, der gut aussieht und einem großen Busen genug Halt gibt? Wir haben ihn gefunden: Das ist der perfekte Bikini für große Brüste.

Einen Bikini finden, der unsere Figur umwerfend in Szene setzt, nirgends zwickt und drückt und in dem wir uns gleichzeitig auch noch wohl fühlen? Gar nicht so einfach. Gerade Frauen, die eine Oberweite abseits von Körbchengröße A, B und C besitzen, können davon ein Lied singen.

Entweder man findet erst gar keinen Bikini, der am Busen annähernd passt oder das Bikinioberteil verrutscht bei der kleinsten Bewegung und drückt unangenehm. Was dann passiert? Man versucht verzweifelt, seine Brüste in viel zu kleine Modelle zu zwängen (dementsprechend sieht es dann leider auch aus) und schadet damit Brust, Schultern und Rücken.

Damit ist jetzt Schluss. Schließlich sind große Brüste (genauso wie kleine) was Schönes und viel zu schade für schlecht sitzende Bikinis. Wir verraten euch, welche Bikini-Schnitte für Frauen mit großer Oberweite geeignet sind und haben euch eine Auswahl der schönsten Bademode zusammengestellt.

Große Brüste: Diese Bikini-Schnitte sind perfekt

Sehen wir der Wahrheit ins Auge: Ein großer Busen neigt eher zum Hängen als ein kleiner Busen und braucht vor allem eins: ganz viel Halt! Perfekt für üppige Busen sind Bikinis mit:

  • Bügeln
  • breiten (gepolsterten) Trägern
  • vorgeformten Cups
  • einem breiten Unterbrustband
  • stützenden Stäbchen

Lesetipp: Bikini-Trends: DAS sind die Must-haves am Strand!

Auch lesen: Styling-Hilfe: Welcher Bikini passt zu welcher Figur?

Die beste Wahl für große Brüste sind Bikini-Tops mit (vorgeformten) Cups und Bügeln in Form eines klassischen BHs. Solche Bikini-Oberteile stützen die üppige Oberweite perfekt, heben sie an und bringen sie schön in Form.

Ein weiterer Schnitt, der dem Busen Stabilität verleiht, sind Bikinis in Balconette-Form. Achtet darauf, dass die Cups eure gesamte Brust umschließen, weder oben noch seitlich Haut hervorquillt und der Steg vorne flach auf der Haut aufliegt.

Was die Träger betrifft, gilt: Je breiter sie sind, umso mehr Halt bieten sie. Schmale Bikiniträger können hingegen an den Schulter unangenehm einschneiden.

> Eine große Auswahl an Bikinis für große Brüste gibt es hier bei Hunkemöller*.

Wer es gerne sportlich mag, kann außerdem zu Bikinis in Bustier-Form greifen. Das Bustier-Oberteil sollte allerdings Stützstäbchen rechts und links sowie ein breites Unterbrustband besitzen, um die große Oberweite ausreichend zu stützen. Ansonsten können die Brüste schnell gequetscht werden und größer wirken als gewünscht.

Auch die beliebten Neckholder-Bikinis sind für Frauen mit großen Brüsten geeignet. Wichtig: Die Träger sollten auch hier möglichst breit und stabil sein (so wie bei diesem Modell von Otto*).

Im Video: Bikini-Body-Workout für den Sommer

Video von Jane Schmitt

Schöne Bikinis für große Brüste: Hier entlang!

Bikinis für große Brüste: Diese Farben sind perfekt

Neben dem richtigen Schnitt spielt natürlich auch die Farbe des Bikinis eine entscheidende Rolle. Wer seinen Busen optisch ein wenig kleiner schummeln möchte, der sollte zu Tops in dunklen, gedeckten Farben greifen.

Auch die Muster sollten möglichst dezent ausfallen: Animal-Prints (z.B. dieses Modell von Hunkemöller*), Längsstreifen oder Blumenmuster schmeicheln dem Dekolleté.

Von Querstreifen sollte man hingegen die Finger lassen – es sei denn, ihr möchtet eure große Oberweite zusätzlich betonen. Das Gleiche gilt für Verzierungen: Rüschen, Volants und Applikationen sorgen für Extra-Volumen.

Für alle, die ihren Busen ganz bewusst betonen möchten, sind Knallfarben und auffällige Prints genau das Richtige.

Lesetipp: Blasser oder dunkler Teint? Das ist die perfekte Bikini-Farbe für deinen Hauttyp

Triangle-Bikini trotz großer Brüste: So geht's!

Trägerlose Bikinis (Achtung: Rutschgefahr) sowie Triangle-Modelle mit dünnen Spaghettiträgern sind für Frauen mit großer Oberweite weniger gut geeignet. Warum? Solche Bikinis bieten den Brüsten einfach nicht genügend Halt.

Wer trotz großer Brüste dennoch nicht auf seinen geliebten Triangle-Bikini verzichten möchte, der sollte mal diesen Trick versuchen: Anstatt die Träger wie gewohnt im Nacken zusammenzubinden, werden die Enden der Träger nach hinten über die Schultern gelegt und am unteren Rückenband festgebunden. Dadurch entlastet ihr eure Schultern.

* Affiliate Link