Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps / Kostüme für draußen: Die halten beim Straßenkarneval warm

Fashion & Beauty

Kostüme für draußen: Die halten beim Straßenkarneval warm

von Nicole Molitor Veröffentlicht am 1. Februar 2020
© unsplash.com/Jonathan Kemper

Schluss mit Zittern und Frieren beim Straßenkarneval! Wir zeigen euch, welche Kostüme für draußen geeignet sind und wie ihr diese einfach selber machen könnt.

Was die Verkleidung betrifft, liegen die Termine für Karneval und Halloween beide denkbar ungünstig. Denn sowohl bei Halloween im Spätherbst als auch beim Fasching im Februar oder Anfang März ist das Wetter recht bescheiden.

Besonders nervig sind Kälte und Regen allerdings an Karneval, da wir hier bei Straßenumzügen wie an Rosenmontag lange Zeit draußen ausharren müssen. Da stehen die Chancen gut, sich außer Kamelle auch eine Erkältung einzufangen. Aber hey, man soll die Feste ja feiern, wie sie fallen.

Damit ihr beim Straßenkarneval nicht frieren und die Tage danach krank feiern müsst, haben wir uns nach den besten Kostümen für draußen umgesehen. Dabei haben wir darauf geachtet, dass die Kostüme warm halten und trotzdem gut aussehen. Vermummungen wie Mäntel, die das ganze Outfit verstecken, sollen damit der Vergangenheit angehören.

Zusätzlich geben wir euch Tipps mit auf den Weg, wie ihr euer bestehendes Kostüm wärmer machen könnt. Und wir verraten, wie ihr einen Regenschutz in eure Verkleidung integriert, der euer Karnevalskostüm sogar noch besser macht. Schließlich gibt es kein falsches Wetter, sondern nur die falsche Kostümierung!

Lesetipp: Faschingskostüm selber machen: Geniale DIY-Kostüme für Frauen

5 Tricks, um Kostüme wärmer zu machen

Ihr habt bereits eine Verkleidung für Karneval, die aber leider nicht zum Wetter passt? Mit diesen fünf Tricks könnt ihr das Kostüm wärmer machen – und zwar von Kopf bis Fuß.

1. Kopfschmuck: Gibt es eine passende Kopfbedeckung zu eurem Kostüm? Bereits einfache Mützen und Kappen schützen euren Kopf beim Straßenkarneval vor Kälte und herumfliegenden Kamellen. Wenn ihr euer Faschingskostüm selber macht, könnt ihr Ausschau nach einem Oberteil mit Kapuze halten. Auch eine Perücke hat einen wärmenden Effekt.

2. Zwiebellook: Zieht unter eurem Kostüm mehrere Kleidungsschichten an. Das geht von Unterhemd über T-Shirt bis Longsleeve. Bestenfalls habt ihr euer Kostüm eine Nummer größer gekauft, damit es nicht über den einzelnen Schichten spannt und ihr genug Platz für den Zwiebellook habt.

3. Handwärmer: Damit ihr beim Straßenkarneval mit warmen Händen nach Strüßje, Süßigkeiten und Schnaps greifen könnt, zieht ihr am besten Handschuhe an. Auch ein Wärmepad (hier bei Amazon) in der Jacken- oder Handtasche hilft gegen klamme Finger.

4. Beinschutz: Gerade Frauenkostüme sind häufig kurz geschnitten. Statt eine einfache Strumpfhose drunterzuziehen, könnt ihr zu Thermostrumpfhosen greifen. Die halten die Kälte zuverlässig ab und sind inszwischen auch in anderen Farben als Schwarz oder Weiß zu haben. Zusätzlich könnt ihr eure Unterschenkel und Füße mit wolligen Beinstulpen wärmen.

Passend dazu: Kleider auch im Winter tragen: Die besten Styling-Tipps

5. Schuheinlagen: Gegen kalte Füße an Fasching können Thermoeinlagen Wunder wirken (hier bei Amazon). Die selbstwärmenden Sohlen halten oft über acht Stunden, sodass ihr den Karnevalsumzug gut übersteht. Alternativ helfen auch dicke Felleinlagen in euren Schuhen.

Im Video: Tipps für warme Füße

Auch interessant: Das sind die Kostüm-Trends für Karneval 2020

Warme Kostüme für draußen

Ist es an Fasching besonders kalt, hilft auch bei den oben genannten Tipps meist nur der Wintermantel, um die Kälte abzuhalten. Den Perfektionisten unter euch, die ihr schönes Kostüm nicht unter der Jacke verbergen wollen, zeigen wir hier drei Wege, wie man warme Kostüme für draußen selber machen kann.

Tipp: Seid ihr nicht so die Bastler, könnt ihr zu plüschigen Ganzkörperkostümen greifen. Dick eingepackt als kuscheliger Bär, Dino oder Einhorn friert ihr auch ohne Jacke nicht beim Straßenkarneval.

1. Kostüm für draußen: Mantel gehört zur Verkleidung

Die einfachste Möglichkeit für ein warmes Straßenkarneval-Kostüm ist es, den Mantel als festen Bestandteil der Verkleidung einzuplanen. Das klappt beispielsweise super bei diesem Willy-Wonka-Kostüm. Hier sind zusätzlich Kopf und Hände warm verpackt.

Das braucht ihr für das Kostüm:

  • roter Mantel
  • schwarzer Zylinder mit rotem Band
  • schwarze Bluse bzw. Hemd
  • schwarze Hose
  • schwarze Schnürschuhe
  • violette Handschuhe (hier bei Amazon)
  • Gehstock (hier bei Amazon)
  • Goldpapier für das "W" am Hemdkragen
  • Heißklebepistole zum Befestigen des "W" (hier bei Amazon)
  • braune Perücke (Pagenschnitt)
  • optional: weiße Fliegerbrille

Weitere warme Kostüm-Ideen mit Mantel:

  • Cruella de Ville
  • Beetlejuice
  • Maleficent
  • Trinity ('Matrix')
  • Melisandre ('Game of Thrones')
  • Handmaid's Tale

Auch lesen: Persönlichkeits-Test: Welches Kostüm passt zu mir?

2. Kostüm für draußen: Schirm als Teil der Verkleidung

Die Regenwahrscheinlichkeit für den Rosenmontagsumzug ist hoch? Statt darüber zu jammern, könnt ihr den Schirm direkt in euer DIY-Kostüm einbauen. Beispielsweise wie hier in einem ebenso originellen wie warmen Kostüm als "It's Raining Men"-Song.

Ihr braucht für das Kostüm:

So geht's: Schneidet die Männergesichter aus, laminiert sie und befestigt sie jeweils mit einem Tropfen aus der Heißklebepistole an einer Nylonschnur. Diese klebt ihr wiederum am Schirm fest.

Mehr Schirm-Kostüme für den Straßenkarneval:

  • Regenwolke (mit hängenden Tropfen)
  • Qualle (mit hängenden Tentakeln)
  • Mary Poppins
  • Geisha

Auch lesen: Die 5 originellsten Kostüm-Ideen aus Film & Fernsehen

3. Kostüm für draußen: Schminke statt Verkleidung

Eine Notlösung für einen verregneten Straßenkarneval ist es, das Kostüm einfach gegen auffällige Karnevalsschminke einzutauschen. Ein kreatives Beispiel ist dieses Farbenspiel im 'Pleasantville'-Stil. Wählt passend dazu ein monochromes Outfit ganz in Weiß – von Schal über Mantel und Handschuhe bis zu den Schuhen.

Tipp: Bei starkem Regen oder Sturm greift ihr am besten zu wasserfester Schminke.

Das braucht ihr für das Kostüm:

  • weißes Haarfarben-Wachs (hier bei Amazon)
  • weiße Gesichtsschminke (hier bei Amazon)
  • Malerkrepp
  • Brauenstift in Braun oder Schwarz
  • schwarzer Eyeliner
  • pinker Lidschatten
  • oranger Lidschatten
  • breiter Malerpinsel

So geht's: Klebt zunächst einen Teil eures Gesichts von der Stirn über ein Auge bis zum Kinn mit einem oder zwei Streifen Malerkrepp ab. Dieser Bereich behält die normale Gesichtsfabe. Wer mag, kann vorher noch wie gewohnt Make-up und Rouge auftragen.

Den Rest eures Gesichts inklusive Haaransatz, Braue und Augenlid färbt ihr komplett weiß. Auch den Hals und den Teil eures Körpers, der in eurem Kostüm noch zu sehen ist, sollte weiß werden.

Nun könnt ihr das Malerkrepp vom Gesicht nehmen. Das Auge schminkt ihr wie im Bild mit orangem Lidschatten im Augenwinkel. Anschließend tragt ihr den pinken Eyeshadow rund ums Auge auf. Zuletzt zieht ihr mit flüssigem Eyeliner den Lidstrich geschwungen nach.

Als witziges Kostüm-Accessoire malt ihr zuletzt noch die Borsten eures Malerpinsels in den benutzten Farben eures Make-ups an.

Weitere Make-up-Ideen, die nicht an ein Kostüm gebunden sind:

  • Comicfigur (mit Schattierung oder roten Pop-Art-Punkten)
  • Stummfilmstar (in Schwarz-Weiß)

In diesem Artikel arbeiten wir mit sogenannten Affiliate-Links. Sie ermöglichen es euch, die beschriebenen und beworbenen Produkte nachzushoppen. In diesem Fall bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Shop. Bei der Auswahl der Produkte sind wir ganz frei. Wir zeigen euch nur Produkte, die wir selbst super finden und von denen wir überzeugt sind.

von Nicole Molitor