Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

DIY Trockenblumen-Deko: So bastelt ihr ein Flower-Mobile

von Nicole Molitor Erstellt am 3. Oktober 2020
DIY Trockenblumen-Deko: So bastelt ihr ein Flower-Mobile© Getty Images/iStock

Wir zeigen Schritt für Schritt, wie ihr Trockenblumen-Deko selber machen und mit einem Flower-Mobile den Frühling konservieren könnt.

Ihr seid noch nicht bereit für den Herbst und wollt euch für zuhause ein Stück Frühling sichern? Mit Trockenblumen-Deko geht euer Wunsch in Erfüllung. Selbst, wenn ihr in der kalten Jahreszeit keine Blumen mehr auf der Wiese pflücken könnt, werdet ihr in Blumenläden und Gartencentern nach wie vor fündig. Deckt euch mit euren Lieblingssorten ein und konserviert sie durch Trocknen.

Wie ihr easy Trockenblumen herstellen und daraus ein hübsches Flower-Mobile basteln könnt, verraten wir euch hier. Dank der einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung könnt ihr auch als Bastelniete loswerkeln. Plus: Für die Blumengirlande, die fröhlich von der Decke baumelt, braucht ihr kaum Zubehör.

Tipp: Keine Lust, die Blumen selber zu trocknen? Im Internet könnt ihr direkt fertige Trockenblumen kaufen und diese als Basis für eure DIY-Deko verwenden. Eine große Auswahl von getrockneten Blumen und Gräsern gibt's etwa hier bei Amazon.*

Auch lesen: Blätter & Blumen pressen: 4 Methoden mit Erfolgsgarantie

Drei Tricks zum Blumen trocknen

Egal, ob gekauft oder frisch von Feld und Garten – für Trockenblumen-Deko solltet ihr stets intakte Blumen auswählen. Allerdings könnt ihr ruhig Pflanzen in unterschiedlichen Reifestadien kombinieren. Sprich Blumen in voller Blüte, welche mit Knospen und welche, bei denen sich die Blüte bereits schließt. Das bringt mehr Leben in eure Deko und lässt sie nicht zu "perfekt" oder "künstlich" wirken.

Tipp: Wenn ihr selber Blumen pflücken geht, dann am besten nach längerer Trockenperiode. Durchnässt von Regen oder Tau brauchen die Gewächse länger zum Trocknen. Außerdem solltet ihr die Blumen möglichst rasch nach der Ernte vorbereiten, damit sie kontrolliert "altern" können.

Hier kommen die wichtigsten Tricks zum Blumen trocknen:

1. Blumen hängend trocknen:
Gerade, wenn ihr mehrere Blumen auf einmal trocknen wollt, hat es sich bewährt, diese in kleinen Sträußen an der Luft zu trocknen – und zwar kopfüber aufgehängt. Dadurch knicken die Blumen beim Welken nicht ein und sind kerzengerade. Perfekt für hübsche Trockenblumensträuße! Bindet die Blumen an den Stängeln zusammen und hängt sie drinnen gebündelt an einen Haken, ein Geländer oder an eine freie Stuhllehne. Das Trocknen dauert 3–5 Wochen.

Tipp: Große Blütenköpfe sollten "stehend" getrocknet werden, weil die Blüte dadurch weiter geöffnet ist. Zum aufrechten Trocknen könnt ihr ein engmaschiges und möglichst ebenes (Garten-)Sieb verwenden, in dessen Löcher ihr die einzelnen Blumen steckt. Anschließend in der Mitte einen Faden durchziehen und das Sieb an einem Haken aufhängen.

2. Blumen dunkel trocknen: Durch Licht verbleichen die Blütenfarben schneller, daher solltet ihr Blätter, Blumen und Zweige immer in einer dunklen Umgebung trocknen. Das Gleiche gilt übrigens für das fertige Produkt. Die Blumenkränze, Blumengirlanden und Blumenmobiles am besten an einem Platz aufhängen, wo sie keine direkte Sonneneinstrahlung abbekommen.

Tipp: Auch großer Hitze solltet ihr die zarten Pflänzchen nicht aussetzen, da die Blüten davon brüchig und die Stiele porös werden können. Also nicht versuchen, das Trocknen zu beschleunigen, indem ihr die Blumen auf eine Heizung legt oder mit einem Fön bearbeitet.

3. Blumen verdunsten lassen: Sensible Pflanzen wie Rosen, Hortensien oder Mimosen lassen sich am schonendsten durch Verdunstung trocknen. Dazu entblättert ihr zunächst die Stiele und stellt die Blumen dann mit einem halben fingerbreit Wasser in eine Vase. Statt das Wasser zu erneuern, seht ihr den Pflanzen nun beim schleichenden Austrocknen zu. Das dauert zwar Monate, aber ihr könnt euch in der Zwischenzeit an den Blumenvasen erfreuen und die Verwitterung bei der Arbeit beobachten.

Wichtig: Lasst den Blumen genug Zeit zum Trocknen. Enthalten die Trockenblumen noch eine Restfeuchte, können sie schimmeln und die schöne Raumdeko wäre dahin. Daher auch immer zuerst die Blumen und Disteln trocknen und dann erst weiterverarbeiten. Nicht die frischen Blumen arrangieren und im Anschluss versuchen, den fertigen Blumenkranz trocknen zu lassen.

Im Video: So bastelt ihr eine dekorative Flower-Crown

Video von Aischa Butt

Dazu lesen: Flower Crown: So einfach machst du einen Blumenkranz selber!

Tipps und Ideen für Trockenblumen-Deko

Trockenblumen-Deko liegt voll im Trend. Nicht nur, weil sie nachhaltig ist. Sie passt perfekt zu einer Einrichtung im angesagten Boho- oder Vintage-Stil. Gemeinsam mit Pampasgras gehören getrocknete Blumen als Bilder, Kränze, Girlanden, Mobiles oder Sträuße zu den dekadentesten Wohnaccessoires der letzten Jahre.

Beim Gestalten und Basteln mit Trockenblumen könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Zur Inspiration haben wir hier ein paar Tipps und Ideen gesammelt, die euch beim Dekorieren helfen sollen.

Auch lesen: Die schönsten Ideen für den Brautstrauß im Winter

1. Farbfamilien

Damit die selbstgemachte Trockenblumen-Deko harmonisch wirkt, solltet ihr euch für eine vorherrschende Farbe entscheiden. Romantisch wirken Blüten in Rosa oder mit Blau- und Violetttönen, glamourös wird's mit roten Rosen und elegant mit weißen oder cremefarbenen Blumen. Letztere bleiben übrigens zeitlos und lassen sich unkompliziert mit bunten Blüten kombinieren.

Tipp: Getrocknete Blumen ändern ihre Farben, sodass anfangs unschön wirkende Bündel plötzlich wunderbar zusammen passen. Seid kreativ und lasst euch von dem Farbenzauber des Verwelkens überraschen.

2. Pflanzenvielfalt

Es müssen nicht nur Blumen sein! Getrocknete Gräser und Farne peppen jede Trockenblumen-Deko auf und lassen die Bouquets luftiger wirken. Gleiches gilt für Fruchtstände wie Mohn- oder Lotuskapseln. Beim Aussuchen oder Sammeln von Pflanzen also nicht nur auf Blühendes achten, sondern auch auf Zweige, Zapfen, Sträucher und Blätter. Die sollten beim fertigen Strauß etwa 70 Prozent der Fläche einnehmen.

Tipp: Pflanzen mit Beeren sind leider nichts für eure DIY-Deko mit Trockenpflanzen, da die Früchte über kurz oder lang schimmeln und sich nicht am Stiel haltbar machen lassen.

Lesestoff: Blumen und ihre Bedeutungen: Dafür steht jede Pflanze

3. Größenunterschiede

Wer sich schon mal einen Blumenstrauß beim Floristen hat binden lassen, weiß, dass darin große und kleine Blumen landen. Denn erst durch den Mix von Größen und Formen entsteht ein lebendiges Ganzes. Wenn ihr selbst Trockenblumensträuße herstellt, solltet ihr daher die Höhenunterschiede ausspielen: Große Wedel landen hinten und bilden einen hübschen Rahmen für die zur Mitte hin kleiner werdenden Blüten im Vordergrund.

Tipp: Es lässt sich einfacher mit Trockenblumen basteln, wenn ihr die Stängel im unteren Bereich von Blättern befreit. Auf diese Weise verschlankt ihr den Strauß und könnt die Pflanzen leichter binden.

4. Materialmix

Für Natur pur wählt ihr reine Naturmaterialien für die Trockenblumen-Deko. Also Kränze aus geflochtenen Zweigen, Bänder aus Baumwolle bzw. Leinen und Kordeln aus Jute. Aufmotzen lässt sich die Deko zusätzlich durch Strohblumen, buschige Straußenfedern, gefärbte Pampaswedel und schillernde Silberblätter (botanisch: Lunaria).

Aber auch ein Stilbruch sorgt für einen Hingucker. Etwa, wenn ihr eure Trockensträuße in Glasglocken und Apothekergläsern ausstellt, Kupferkränze floral schmückt oder Metallrahmen für eure Bilder mit gepressten Blumen verwendet.

> Bei Amazon gibt's hier einen goldenen Drahtring zum Dekorieren.*

Anleitung für ein Flower-Mobile aus Trockenblumen

Es juckt euch schon in den Fingern, euch endlich an einer eigenen Dekoration mit Trockenblumen zu versuchen? Hier kommt die Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein verspieltes Blumen-Mobile.

Tipp: Für ein saisonales Finish könnt ihr im Herbst zu goldgelb getrockneten Blättern greifen und diese im Mobile mit kleinen Tannenzapfen, Ahornsamen und Eicheln kombinieren.

Für das Projekt braucht ihr dieses Material


Tipp: Wer mag, kann die Blumengirlande zudem mit Perlen verzieren.

So bastelt ihr das Blumen-Mobile

1. Schneidet ein Stück Bouillondraht ab – etwa 30 cm lang oder in der für euer Werk benötigten Länge. Umwickelt die Stängel einer Trockenblume ein paarmal mit einem Drahtende – so behutsam wie möglich, da Stängel oft spröde sind und leicht zerbrechen können.

2. In welchen Abständen ihr die Blumen an dem Draht befestigt, bleibt euch überlassen. Wichtig ist, dass jede Blume gut zu sehen ist. Fertigt wie beschrieben mehrere mit Blüten bestückte Drähte an.

3. Hängt die Girlanden an dem Ort eurer Wahl auf – entweder direkt an der Decke oder an einem Gegenstand wie einem Gartensieb oder einem gesammelten Zweig.

Tipp: Statt die Blumengirlanden als Mobile von der Decke baumeln zu lassen, könnt ihr sie auch mit Haken oder Reißzwecken horizontal an den Wänden befestigen.

Mehr kreative Bastel-Ideen entdecken

Die Anleitung für das florale Mobile aus Blumengirlanden stammt aus dem Bastelbuch "Trockenblumen" von Bex Partridge. Neben Girlanden findet ihr darin jede Menge weitere kreative Ideen für Trockenblumen-Deko.

> Hier könnt ihr das geniale Buch bei Amazon bestellen.*

Im Buch erfahrt ihr zudem alles über das fachgerechte Vorbereiten der Trockenblumen sowie eine Liste mit Blumen, die sich besonders gut zum Trocknen eignen. Daumen hoch!

* Affiliate Link