Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

Dusche reinigen: So geht's schnell, einfach und effektiv!

von Inga Back Erstellt am 24. Oktober 2020
Dusche reinigen: So geht's schnell, einfach und effektiv!© Getty Images

Kalk, Schmutz, Schimmel – wer die Dusche nicht regelmäßig putzt, hat bald ein echtes Problem. Wir verraten die besten Tipps, um die Dusche zu reinigen.

Um das Reinigen der Dusche macht sich eigentlich niemand Gedanken, außer es kommt zu Schimmel oder einem verstopften Abfluss. Dabei lassen sich solche Probleme vermeiden, wenn man der Dusche etwas mehr Beachtung schenkt.

Dusche reinigen: Vorsorge ist besser als Nachsorge

Es ist eigentlich ganz einfach: Wer die Dusche abtrocknet, muss seltener putzen. Kalk gelangt in unser Wasser. Wassertropfen lagern sich dann auf Fliesen und Armaturen ab. Wasser verdunstet, aber den Kalk lässt es zurück. Um Kalkablagerungen vorzubeugen, muss man also dafür sorgen, dass keine Wasserablagerungen zurückbleiben.

So nervig es auch ist: Die beste Vorsorge für eine saubere Dusche ist ein Abzieher (hier bei Amazon bestellen)*, mit dem nach jedem Duschen Wasserrückstände von den Fliesen und der Kabinentür abgezogen werden. Auch Armaturen sollten mit einem Handtuch abgetrocknet werden. Wer darauf in der Eile keine Lust hat, muss öfter putzen.

Eine weitere wichtige Vorsorge-Maßnahme ist das regelmäßige Reinigen der Dusche. Mit der Zeit setzt sich nicht bloß Kalk ab, sondern auch Seifenreste, Haare, Hautschuppen und anderer Schmutz. Das bildet eklige Ablagerungen, die im Extremfall sogar zu Verfärbungen führen können. Je länger man wartet, desto hartnäckiger wird dieser Schmutz. Es gilt deshalb: Wer selten putzt, putzt länger.

Außerdem sollte die Dusche nach jedem Benutzen gut durchlüftet werden. Durch die Feuchtigkeit kann es sonst zu Schimmelbildungen kommen. Reagiert man schnell, lässt sich dieser meist noch ohne Probleme entfernen. Wartet man länger und unternimmt nichts, um die Feuchtigkeit zu reduzieren, breitet der Schimmel sich aus. Im schlimmsten Fall wandert er unter die Fugen, sodass das Silikon entfernt werden muss, um den Schimmel dann noch loszuwerden.

Lesetipp: Putzmittel selber machen: 5 Rezepte für DIY-Reiniger

Dusche reinigen: Die besten Hausmittel

Essig

Essig gehört zu den Hausmitteln, die für fast alles verwendet werden. Auch in der Dusche kann Essig effektiv gegen Kalk eingesetzt werden. Mischt dazu einfach Essig mit der doppelten Menge Wasser und reibt die Fliesen und Kabine damit ab. Aber Achtung: Der Mörtel in den Fugen ist oft kalkhaltig. Essig würde ihn deshalb angreifen und porös machen. Dann kann Schmutz oder Schimmel sich tatsächlich einfacher festsetzen. Essig ist als Hausmittel, um die Dusche zu reinigen, deshalb mit Vorsicht zu genießen.


Zitronensäure

Essig ist nicht die einzige Säure, die Kalk löst. Auch Zitronensäure (hier bei Amazon bestellen)* löst Kalk effektiv. Gebt zwei Esslöffel Zitronensäure auf einen Liter Wasser und reibt mit der Lösung Fliesen und die Kabine ab. Spült danach mit viel Wasser nach. Die Zitronensäure sollte restlos weggespült werden. Aber Achtung: So natürlich Zitronensäure auch ist, auch sie kann recht aggressiv wirken und ist deshalb nicht für Fugen und Dichtungen geeignet.


Salmiakgeist

Auch Salmiakgeist kann genutzt werden, um die Dusche zu reinigen. Das Ammoniakwasser entfernt Schmutz, Verfärbungen und es wirkt desinfizierend. Außerdem bringt es selbst trübe Gläser wieder zum Glänzen – und das streifenfrei. Ammoniakwasser wirkt jedoch ätzend in hoher Konzentration und sollte zudem nur in gut belüfteten Räumen und mit Handschuhen verwendet werden.

IM VIDEO: Omas Hausmittel: Die solltest du IMMER zuhause haben!

Video von Aischa Butt

Fugen in der Dusche reinigen

Wenn es um Fugen geht, sind viele Hausmittel ungeeignet. Säuren entfernen Kalk zwar effektiv, aber da für Fugen auch kalkhaltiger Mörtel verwendet wird, greifen sie auch die Fugen an. Mit der Zeit werden sie so porös und bieten Schmutz und Schimmel eine größere Angriffsfläche. Für Fugen greift man also besser auf basische Mittel zurück.

Natron

Mischt Wasser mit Natron im Verhältnis 1:1 zu einer Paste und reibt dann mit der Paste und einer Zahnbürste die Fugen ab. Natron (hier bei Amazon bestellen)* wirkt schmutzlösend, antibakteriell und fungizid. Selbst Schimmel kann deshalb effektiv entfernt werden. Bei Fliesen und vor allem bei Kabinenwänden oder Türen sowie Glas ist jedoch Vorsicht geboten. Das Natronpulver wirkt schmirgelnd, sodass glatte Oberflächen trüb werden können.


Soda

Auch Soda kann mit Wasser gemischt und zur Fugenreinigung genutzt werden. Mischt Soda mit Wasser im Verhältnis 3:1, tragt es mit einer Zahnbürste auf und lasst das ganze einige Minuten einwirken. Anschließend gründlich mit Wasser abspülen.
Soda wirkt allerdings intensiver als Natron. Zudem staubt es und kann reizend auf die Augen wirken. Auch die Haut wird von Soda ausgetrocknet.


Achtung: Wer weder Natron noch Soda im Haus hat, weicht oft auf Backpulver aus. Backpulver ist nichts anderes als Natron gemischt mit einer Säure. Für kalkhaltige Fugen sind Säuren jedoch ungeeignet. Auf Backpulver sollte bei Fugen also lieber verzichtet werden.

Mehr erfahren: Fugen reinigen: So werden sie wieder blitzblank

Schimmel aus der Dusche entfernen – so geht's

Die hohe Luftfeuchtigkeit und mangelnde Luftzirkulation machen die Dusche leider besonders anfällig für Schimmel. Dieser setzt sich meist in den Fugen fest und breitet sich dann oft auch in den Silikondichtungen aus. Zur Entfernung von Schimmel eignen sich jedoch dieselben Mittel wie zur Fugen-Reinigung. Natron und Soda wirken fungizid und beseitigen in Kombination mit der Reibung durch eine Zahnbürste auch sichtbare Verfärbungen durch Schimmelsporen.

Wer auf Nummer sichergehen möchte, kann mit Salmiakgeist oder Brennspiritus auf einem Wattestäbchen die Fugen abfahren. Schimmelsporen werden so zuverlässig abgetötet. Verfärbungen durch Schimmel bleiben aber trotz Behandlung mit Alkohol sichtbar. Sichtbare Spuren von Schimmel sollten mit Natron oder Soda abgerieben werden.

Schimmel kann aber auch mit Wasserstoffperoxid oder Chlor entfernt werden. Diese Methoden wirken zuverlässig. Sie entfernen Schimmelsporen und bleichen sichtbare Spuren aus. Sie können aber auch die Fliesen angreifen, umliegende Materialien ausbleichen und sie sind bedenklich für unsere Umwelt.

Lesetipp: Silberfische bekämpfen: Diese Hausmittel vertreiben die Insekten

Dusche reinigen mit Dampfreiniger

Eine einfache und ökologisch unbedenkliche Methode, um die Dusche zu reinigen und Schimmel zu entfernen, ist ein Dampfreiniger. Hier werden mit heißem Wasserdampf Schmutzablagerungen entfernt und Bakterien wirkungsvoll abgetötet. Das Beste daran ist jedoch, dass der Dampfreiniger auf allen Materialien im Bad eingesetzt werden kann – ob Keramik, Marmor, Naturstein, Mörtel, Edelstahl oder Glas. Somit können sowohl die Fliesen, als auch die Fugen bedenkenlos mit dem Dampfreiniger gereinigt werden.

Außerdem gibt es keine chemischen Rückstände, die im Abfluss landen. Für die Umwelt und unsere Wohngesundheit ist der Dampfreiniger also ein echtes Geschenk. Chemische Dämpfe aus Reinigern, die wir beim Putzen einatmen, werden stark unterschätzt. Dabei sind bereits einige bekannt dafür, dass sie krebserregend sind.

Bonus: Es entstehen so gut wie keine Kosten bei der Reinigung mit einem Dampfreiniger. Der Dampfreiniger wird einmal angeschafft und kann danach viele Jahre benutzt werden. Alles, was er dafür braucht, ist etwas Wasser und Strom. Hier könnt ihr einen Dampfreiniger von Kärcher direkt bei Amazon bestellen.*

Duschvorhang reinigen – so geht's

Auf Duschvorhängen findet sich genau wie bei Kleidung ein Etikett, das angibt, wie der Vorhang gewaschen werden darf. Duschvorhänge bestehen meistens aus synthetischen Fasern. Kunststoffe können jedoch nicht heiß gewaschen werden, da sie sonst beschädigt werden. Man sollte bei einer Maschinenwäsche deshalb die 40 Grad nicht überschreiten.

Manchmal können bei einer Maschinenwäsche unschöne Knickfalten im Vorhang entstehen und bleiben. Im Zweifel muss der Duschvorhang also von Hand gewaschen werden. Füllt dafür die Badewanne mit Wasser und gebt etwas Waschmittel hinzu. Lasst das Ganze dann eine Weile einwirken. Im Anschluss muss der Vorhang mit klarem Wasser gründlich gespült werden. Danach kann er zum Trocknen direkt aufgehängt werden. Das Bad sollte währenddessen jedoch gut belüftet werden.

Achtung: Sollten sich Schimmel oder sichtbare Flecken auf dem Duschvorhang befinden, sollten diese entfernt werden, bevor der Vorhang gewaschen wird. Mischt dafür Wasser mit Essig, befeuchtet die betroffenen Stellen und gebt dann Backpulver darauf. Schrubbt die Flecken weg und spült das Ganze ordentlich aus.

Tipp: Der Duschvorhang sollte nicht erst gereinigt werden, wenn Flecken oder Verfärbungen sichtbar sind. Gelegentliches Reinigen mit einem Schwamm und Allzweckreiniger beugt dem vor. Dafür muss der Vorhang nicht einmal abgehangen werden.

So wird der Abfluss in der Dusche wieder frei

Seifenreste, Hautschuppen, Haare, Conditioner – auch der Abfluss in der Dusche muss so einiges mitmachen. Dabei kann es schnell passieren, dass der Abfluss verstopft. Das ist nicht nur nervig, sondern kann auch zu unangenehmen Gerüchen im Bad führen. Da sich Seifenreste, Hautschuppen und Schmutz mit der Zeit an den Rohren ablagern, ist es sinnvoll, den Abfluss regelmäßig prophylaktisch zu reinigen, damit es gar nicht erst zu Verstopfungen kommt.

Mehr erfahren: Abfluss verstopft? Diese Tricks und Hausmittel helfen WIRKLICH

Gebt dafür eine halbe Tasse Natron in den Abfluss und gießt eine Tasse Essig mit Wasser hinterher. Deckt den Abfluss dann mit einem feuchten Lappen ab. Wenn Natron und Essig aufeinander treffen, entsteht Kohlenstoffdioxid. Dies erkennt ihr an einem zischenden Geräusch. Während der chemischen Reaktion wird jedoch Schmutz und Fett gelöst. Außerdem wirkt das Gemisch antibakteriell und fungizid. Für wirklich saubere Abflüsse und Rohre.

*Affiliate Link