Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

Duschvorhang waschen: Die besten Tipps und Hausmittel

von Jessica Stolz Erstellt am 20. Oktober 2020
Duschvorhang waschen: Die besten Tipps und Hausmittel© Getty Images

Stockflecken, Schimmel, Keime: Das alles will niemand an seinem Duschvorhang haben. Erfahrt hier, wie ihr den Schmutz mit Hausmitteln schnell loswerdet und ganz einfach vorbeugen könnt.

Die Dusche sollte zu den hygienischsten Orten im ganzen Haus gehören. Schließlich waschen wir uns hier und wollen unseren Körper von sämtlichem Schmutz befreien. Viele wissen aber leider nicht, dass sich im Duschvorhang unglaublich viele Bakterien und Keime bilden können. Besonders, wenn der Duschvorhang direkt nach dem Duschen im nassen Zustand zusammengerafft wird, bietet er einen idealen Nährboden für Schimmel und Pilze. Und damit will sich sicher niemand beim Duschen herumschlagen.

Hinzu kommt, dass es natürlich auch optisch nicht besonders ansprechend ist, wenn sich am Duschvorhang Schmutz oder Flecken vom Selbstbräuner und der letzten Haarfärbung tummeln. Auch Stockflecken sind alles andere als schön anzusehen. Ein Duschvorhang sollte deshalb mindestens zwei Mal im Jahr gründlich gereinigt werden. Wir verraten, wie ihr ihn ruckzuck blitzblank und keimfrei bekommt.

Lest auch: Fugen reinigen: So werden sie wieder blitzblank

Duschvorhang waschen: Diese Hausmittel eignen sich

Bevor ihr eurem Duschvorhang mit scharfen Putzmitteln an den Kragen geht oder ihn in die Waschmaschine steckt, könnt ihr ihn erstmal mit Hausmitteln reinigen. Es gibt nämlich eine Reihe von Mitteln, die eine desinfizierende Wirkung haben und Duschvorhänge aus Stoff, Polyester oder Kunststoff wieder sauber bekommen.

1. Natron (hier bei Amazon)*
Natron gehört zu den beliebtesten Hausmitteln überhaupt. Es eignet sich hervorragend, um einen Duschvorhang wieder sauber zu bekommen. Für die Reinigung einfach etwas Natron in eine Schüssel geben und unter Rühren so viel Wasser hinzufügen, bis die Masse eine cremige Konsistenz hat.

Den Duschvorhang anschließend mit dem Natron-Gemisch einreiben. Am besten gelingt das mit einem Schwamm oder einer weichen Bürste. Tipp: Versucht, den Duschvorhang mit der anderen Hand unter Spannung zu halten, so geht die Reinigung noch einfacher.

Die Paste für mindestens 30 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit der Duschbrause alles gründlich abwaschen. Festgeklebte Reste einfach mit einem feuchten Schwamm entfernen.

Lesetipp: Duschkopf entkalken: Mit diesen Tricks geht es ganz schnell

2. Essig (hier bei Amazon)*
Auch Essig ist unter den Hausmitteln sehr beliebt. Mit dem Lebensmittel könnt ihr Flecken aller Art sowie unerwünschte Gerüche entfernen. Essig beseitigt Keime und ist desinfizierend. Ein weiterer Pluspunkt: Mit Essig werdet ihr auch lästige Kalkflecken los, die sich am Duschvorhang oder an den Armaturen der Dusche gebildet haben.

Für die Anwendung Essig im Verhältnis 1:2 mit Wasser mischen und den Duschvorhang mit der Flüssigkeit einreiben. Nach etwa einer halben Stunde alles gründlich mit Wasser abspülen.

3. Zitronensäure (hier bei Amazon)*
Auch Zitronensäure hilft zuverlässig gegen Bakterien und Kalk. Dazu Zitronensäure im Verhältnis 1:2 mit Wasser mischen und Duschvorhang anschließend mit der Flüssigkeit einreiben. Anschließend mit Wasser reinigen. Im Gegensatz zum Essig riecht Zitronensäure deutlich angenehmer und ist deshalb als Reinigungsmittel besonders beliebt.

Im Video: Omas Hausmittel: Die solltet ihr immer im Haus haben

Video von Aischa Butt

Duschvorhang waschen: In der Waschmaschine

Wenn ihr die Flecken nicht ganz wegbekommt oder das Gefühl habt, der Duschvorhang ist trotz zuverlässiger Hausmittel nicht richtig sauber geworden, könnt ihr ihn in die Waschmaschine schmeißen. Das ist natürlich deutlich einfacher und bequemer, als ihn mit der Hand zu waschen. Es gibt allerdings ein paar Dinge, die ihr hierbei beachten solltet.

Lest auch: Matratze reinigen: So werdet ihr Flecken und Bakterien los

1. Etikett lesen und prüfen, ob das Material waschmaschinenfest ist.
2. In der Regel darf ein Duschvorhang bei 30 Grad Feinwäsche gewaschen werden.
3. Wenig Waschmittel verwenden, Weichspüler weglassen.
4. Bei starker Verschmutzung etwas Natron in die Waschtrommel geben.
5. Duschvorhang zum Trocknen aufhängen. Achtet darauf, dass er glatt gezogen ist und keine Falten schlägt.

Um die Imprägnierung des Duschvorhangs nach dem Waschen zu stärken, könnt ihr ihn nach dem Waschgang bügeln, sobald er trocken ist. Auch hier gilt: Vorher unbedingt checken, ob Bügeln erlaubt ist. Das verrät euch das kleine Bügeleisen-Symbol auf dem Etikett des Vorhangs.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, dann lasst diesen Schritt lieber aus. Es gibt nämlich noch andere Möglichkeiten, um einen Duschvorhang zu imprägnieren.

Lest auch: Silberfische bekämpfen: Diese Hausmittel vertreiben die Insekten

Nach dem Waschen: Bakterien vorbeugen

Es gibt einige Dinge, dir ihr tun könnt, um euren Duschvorhang künftig vor Bakterien und Keimen zu schützen.

1. Salzwasser
Duschvorhang nach dem Waschen in eine große Schüssel mit Salzwasser legen. Mindestens 12 Stunden einwirken lassen. Der Duschvorhang bekommt so eine schützende Salzschicht. Diese sorgt dafür, dass sich nicht so schnell Keime oder Bakterien im Duschvorhang bilden.

2. Babyöl
Auch mit Babyöl könnt ihr euren Duschvorhang imprägnieren. Das Babyöl dafür vorsichtig in den Duschvorhang einreiben. Nehmt nicht zu viel Öl, sonst wird die Prozedur schnell zur Sauerei. Ihr könnt im Nachgang lieber noch Öl hinzufügen, wenn ihr das Gefühl habt, mehr zu brauchen.

Das Babyöl soll verhindern, dass sich Keime und Pilze auf dem Duschvorhang bilden. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Das (Schmutz-)Wasser perlt an dem öligen Duschvorhang ab, sodass dieser schön sauber bleibt. Allerdings hält das Öl nicht besonders lange. Bereits nach wenigen Tagen müsst ihr die Anwendung wiederholen.

3. Duschvorhang auseinanderziehen
Ein Tipp, den ihr sofort umsetzen könnt: Den Duschvorhang nach dem Duschen auseinanderziehen. In einem zusammengeknüllten Duschvorhang bilden sich viel schneller Pilze und Bakterien. Mit diesem einfachen Handgriff sorgt ihr dafür, dass euer Duschvorhang keimfrei bleibt. Außerdem trocknet der Vorhang so viel schneller und unangenehme Gerüche bleiben euch erspart.

4. Lüften
Nach dem Duschen herrscht im Bad oft eine hohe Luftfeuchtigkeit. Auch das kann dazu führen, dass sich Bakterien und Schimmel bilden. Wenn ihr das vermeiden wollt, öffnet nach eurer Körperreinigung einfach das Fenster und lasst frische Luft ins Badezimmer. So kann die Feuchtigkeit gut entweichen. Wer kein Fenster im Bad hat, schaltet nach dem Duschen die Lüftung im Bad ein oder lässt die Tür des Bads offen.

Der richtige Duschvorhang: Anti-Schimmel & wasserabweisend

Wenn ihr Schimmel, Keime und Stockflecken in Zukunft von Anfang an von eurem Duschvorhang verbannen wollt, dann besorgt euch einen Vorhang mit Anti-Schimmel-Beschichtung. Diese Duschvorhänge sind antibakteriell und zudem wasserabweisend, sodass sich Schmutz und Keime nicht so schnell am Vorhang festsetzen können. Einen solchen Duschvorhang bekommt ihr im Baumarkt oder hier bei Amazon.*

Der Duschvorhang von Wenko ist in vielen verschiedenen Farben und Mustern erhältlich. Er passt sowohl für eine herkömmliche Dusche als auch für die Badewanne. Der Duschvorhang ist aus Polyester, ihr könnt ihn ganz bequem bei bis zu 30 Grad in der Waschmaschine reinigen.

* Affiliate-Link