Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

Gefrierfach abtauen: So geht es schnell und einfach

von Jessica Stolz Erstellt am 7. Februar 2021
Gefrierfach abtauen: So geht es schnell und einfach© Getty Images

Ist dein Gefrierfach voller Eis und es wird immer mehr? Dann solltest du es unbedingt abtauen. Wir verraten, wie das geht und was du dabei beachten solltest.

Es ist super lästig: Die Tür des Gefrierschrankes schließt nicht mehr richtig und man hat vor lauter Eis kaum noch Platz, die Lebensmittel zu verstauen. Höchste Zeit, den Gefrierschrank zu entfrosten. Eis in der Kühltruhe ist nämlich nicht nur nervig und stiehlt wertvollen Platz, sondern frisst auch richtig viel Strom. Je mehr Eis sich im Gefrierfach befindet, desto mehr Energie wird zum Kühlen verbraucht.

Ein weiterer Grund das Gefrierfach abzutauen: Durch das viele Eis kann die erforderliche Mindesttemperatur für viele Lebensmittel unter Umständen nicht mehr eingehalten werden. Die Lebensmittel könnten dann verderben. Damit dir all das nicht passiert, verraten wir nun Schritt für Schritt, wie du das Gefrierfach richtig abtaust.

Vorab im Video: Der Kühlschrank stinkt? Diese 5 Hausmittel helfen dagegen

Video von Laura Dillschneider

Wie oft muss ich das Gefrierfach abtauen?

Diese Frage lässt sich so pauschal nicht beantworten. Das Gefrierfach muss nicht so regelmäßig gereinigt werden wie ein Kühlschrank, hin und wieder solltest du dir das aber schon vornehmen. Grundsätzlich ist es nicht verkehrt, das Gefrierfach ein bis zwei Mal im Jahr abzutauen und sauber zu machen.

Auch lesen: Kühlschrank reinigen: Die besten Hausmittel und Hacks

Zusätzlich solltest du natürlich beobachten, wie viel Eis sich im Gefrierfach sammelt. Eine Eisschicht von drei bis vier Millimetern ist nicht weiter schlimm. Wenn die Eisdicke jedoch deutlich darüber liegt, solltest du das Gefrierfach schleunigst abtauen.

Gefrierfach abtauen: Vorbereitungen

Bevor es ans Abtauen geht, solltest du ein paar Vorbereitungen treffen. Räume zunächst alle Lebensmittel aus dem Gefrierschrank. Am besten taust du den Gefrierschrank ab, wenn sich ohnehin nur noch wenige Lebensmittel darin befinden. Andernfalls musst du für eine geeignete Zwischenlagerung der Lebensmittel sorgen, denn die Reinigung des Gefrierschrankes nimmt etwas Zeit in Anspruch.

Am besten ist es natürlich, wenn du deine Lebensmittel zur Überbrückung in einem zweiten Gefrierschrank lagern kannst. Da nicht jeder einen solchen hat, gibt es dafür andere Lösungen.

Auch lesen: Die 5 besten Methoden, um Lebensmittel haltbar zu machen

Im Winter (bei Temperaturen um den Gefrierpunkt) kannst du die Lebensmittel in einer geschlossenen Truhe im Garten oder auf dem Balkon lagern. Am besten machst du das sehr früh morgens oder abends, wenn die Sonne nicht scheint. Im Sommer kannst du dir eine Gefriertasche oder -box mit Kühlakkus zur Hilfe nehmen.

Auch auf gofeminin: Hier bitte zugreifen: Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel!
Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel © iStock

Gefrierfach abtauen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Hast du deine Lebensmittel anderweitig untergebracht, kann es an die eigentliche Arbeit gehen. Alles, was du brauchst, sind Handtücher, einen Topf mit heißem Wasser und Putzuntensilien, mit denen du den abgetauten Gefrierschrank zum Schluss reinigen kannst.

Schritt #1: Gefrierfach abschalten
Hast du ein separates / freistehendes Gefrierfach, schaltest du dieses einfach vom Stromnetz ab. Hast du eine Gefrierschrank-Kühlschrank-Kombi, schaue, ob sich das Gefrierfach ausschalten lässt. In manchen Gefrierschränken befindet sich ein kleiner Knopf oder ein Rädchen.

Ist das nicht möglich, musst du den gesamten Kühlschrank vom Strom trennen. Denk in diesem Fall auch an die Lebensmittel im Kühlschrank und stelle sicher, das diese nicht verderben.

Schritt #2: Eis im Gefrierfach abtauen
Die einfachste und schnellste Art einen Gefrierschrank abzutauen ist mithilfe einer Schüssel und heißem Wasser. Lege dazu zunächst den Boden der Truhe mit mehreren gefalteten Handtüchern aus und stelle die mit heißem Wasser gefüllte Schüssel darauf.

Lest auch: 13 geniale Putztipps: Die besten Tricks und Hausmittel zum Putzen

Türe des Gefrierschranks schließen und warten, bis der warme Wasserdampf das Eis zum Schmelzen bringt. Die Handtücher fangen das Kondenswasser auf und saugen sich damit voll, sodass am Ende keine große Pfütze entsteht.

Je nachdem wie stark das Gefrierfach vereist ist, solltest du das Wasser in der Schüssel ein paar Mal auswechseln und dafür sorgen, dass es stets warm bleibt. Am besten kochst du das Wasser hierfür auf. Auch die Handtücher sollten zwischendurch ausgetauscht oder ausgewrungen werden.

Auch lesen: Küchen-Hacks: 10 Tricks, mit denen eure Lebensmittel länger halten

Wichtig: Große Eisblöcke sollten auf keinen Fall mit einem spitzen oder scharfen Gegenstand wie einem Messer entfernt werden. Das gibt Kratzer und im schlimmsten Fall beschädigst du so den Gefrierschrank. Wenn überhaupt, verwende einen stumpfen Gegenstand, zum Beispiel einen Holzlöffel und löse das Eis damit sehr behutsam.

Schritt #3: Gefrierfach reinigen
Ist das Eis komplett gelöst beziehungsweise abgetaut, geht es an die Reinigung der Truhe. Verwende hierfür am besten einfach einen Schwamm, warmes Wasser und Spüli. Du kannst auch Hausmittel wie Essig oder Zitrone ins Wasser geben. Die haben einen desinfizierenden Effekt, bekämpfen Bakterien und beugen Gerüchen vor. Gefriertruhe zum Schluss mit einem Handtuch trocken wischen.

Auch interessant: Matratze reinigen: So werdet ihr Flecken und Bakterien los

Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an

Alternative Methoden, um das Gefrierfach von Eis zu befreien

Es gibt natürlich auch andere Methoden, um das Gefrierfach abzutauen. Wenn du viel Zeit hast, sprich, keine Lebensmittel in der Truhe gelagert sind, die zu verderben drohen, kannst du es dir auch noch einfacher machen. Schalte das Gefrierfach einfach aus, öffne die Tür und warte, bis das Eis von alleine schmilzt. Auch hier solltest du dir Handtücher zu Hilfe nehmen, damit das Schmelzwasser nicht überläuft.

Dauert dir das zu lange, kannst du dir auch einen Föhn zur Hilfe nehmen. Puste mit dem Föhn aus einer Entfernung von 20 bis 30 cm heiße Luft auf das Eis, so dass es einfach schmilzt. Achte unbedingt darauf, dass du den Föhn weit genug weg hältst. Er sollte nie mit dem Wasser in Berührung kommen. Das kann nämlich gefährlich werden. Gehe bei dieser Methode also sehr vorsichtig vor.