Home / Lifestyle / Wohnen & Lifestyle

Jugendzimmer einrichten: Ideen für ein cooles Teeniezimmer

von Carolin Hartmann Erstellt am 16.02.21 um 08:00
Jugendzimmer einrichten: Ideen für ein cooles Teeniezimmer © Getty Images

Wenn die Kinder größer werden, wird es irgendwann Zeit für eine neue Einrichtung im Kinderzimmer. Doch wie könnt ihr den Raum praktisch, aber gleichzeitig auch stylish einrichten? Wir zeigen dir Inspirationen und Ideen, um das neue Jugendzimmer zu gestalten.

Gerade erst hast du mit deinem Kind noch im Kinderzimmer gespielt – doch von einem Tag auf den anderen scheint es aus dem Zimmer für die ganz Kleinen rausgewachsen zu sein. Was du mit viel Liebe eingerichtet hast, ist jetzt nur noch kindisch und langweilig. Das findet zumindest dein Nachwuchs. Es wird also Zeit für eine neue Einrichtung im Jugendzimmer.

Im Gegensatz zum Kinderzimmer, bei dem du allein oder mit deinem Partner bestimmen konntest, wie es aussehen soll, möchten Mädchen und Jungen bei der Einrichtung des Jugendzimmers ein Wörtchen mitreden. Wenn es nach den Teenagern geht, sollen die Zimmer nicht mehr so kindisch aussehen und natürlich dem Urteil der Freunde standhalten können. Schließlich beginnen Kinder in dem Alter damit ihren eigenen Geschmack zu entwickeln und wollen ihren Willen auch durchsetzen. Das bedeutet: Kompromisse schließen!

Unser Lesetipp: Boho-Einrichtung: Die besten Tipps und Ideen für den Hippie Chic

Jugendzimmer einrichten: Das solltest du beachten

Eigene Wünsche, mehr Freiraum und ein Platz zum Lernen: Wenn es darum geht ein Jugendzimmer einzurichten, solltest du einige Punkte beachten. Schließlich soll das Teeniezimmer deinen Nachwuchs einige Jahre lang begleiten. Tipps für die Einrichtung findest du hier.

1. Achte auf hochwertige Möbel
Da die Jugendmöbel deinen Nachwuchs oft bis ins junge Erwachsenenalter begleiten werden, sollten sie nicht schon nach ein paar Jahren auseinanderfallen. Achte daher auf qualitativ hochwertige Jugendmöbel.

2. Gehe auf die Wünsche des Nachwuchses ein
Wenn du dich auch nach der Umgestaltung des Zimmers noch mit deinem Kind gut verstehen möchtest, ist es wichtig, seine Vorstellungen und Wünsche zu beachten. Schließlich muss dein Nachwuchs sich darin wohlfühlen. Tauscht euch einfach aus und klärt, was im Zimmer verändert werden soll.

Im Video: Stylish wohnen: Macht euren Nachttisch einzigartig mit diesen kreativen Ideen!

Video von Jutta Eliks

3. Praktische und nützliche Möbel
Wenn du das Jugendzimmer einrichtest, dann entscheide dich mit deinem Kind zusammen für praktische und nützliche Möbel. Sie sollten Platz bieten für Hobbys, zum Lernen und zum Freunde treffen.

4. Teile das Jugendzimmer in Bereiche
Das Jugendzimmer ist für viele Teenager das eigene kleine Reich, in dem sich fast alles abspielt. Damit der Raum trotzdem Struktur hat, kannst du das Zimmer mit Raumtrennern in Bereiche einteilen. Offene Regal oder Vorhänge sind eine gute Möglichkeit.

Unser Lesetipp: Schlafzimmer umgestalten: Die schönsten Ideen für ein günstiges Makeover

Teenager wollen selbstständig sein und sich von ihren Eltern abgrenzen. Das zeigt sich auch oft in der Gestaltung des Jugendzimmers. Wir verraten dir 5 einfache Regeln, damit sich dein Nachwuchs in seinem neuen Zimmer richtig wohlfühlt.

Regel Nr. 1 beim Jugendzimmer Einrichten: Sorge für Rückzugsorte

Jugendliche wollen oftmals ihre Ruhe haben und sich in ihrem eigenen Zimmer zurückziehen. Zusammen mit Freunden abhängen, alleine Fernsehen oder die Lieblingsmusik hören – Mädchen und Jungs brauchen einen Rückzugsort.

Wenn es der Platz zulässt, kannst du im Jugendzimmer neben dem Bett noch zusätzlich eine Couch oder einen Sessel aufstellen. Auch ein Hängesessel oder Sitzsäcke sind eine gute Möglichkeit, deinem Nachwuchs Rückzugsmöglichkeiten zu schaffen. Die sehen nicht nur cool aus, sondern sind auch noch richtig gemütlich.

> Eine große Auswahl an gemütlichen Sitzsäcken findest du bei OTTO.*

Hat das Jugendzimmer nicht ganz so viel Platz, ist vielleicht ein Daybed (hier bei Home24 shoppen*) die Lösung. Die Kombi aus Bett und Sofa sieht aus wie die moderne Version eines Schlafsofas und passt optimal in kleine Räume. Abends einfach die Lehnen nach hinten klappen und schon verwandelt sich die gemütliche Sitzfläche in eine große Liegelandschaft.

Regel Nr. 2 beim Jugendzimmer Einrichten: Sorge für mehr Platz

Größere Kinder brauchen mehr Platz. Zumindest was Schränke angeht. War der Kleiderschrank als Kind noch recht übersichtlich, ändert sich das ganz bestimmt im Teeniealter. Ein großer Kleiderschrank muss also her. Wer bei den klassischen Schränken nicht fündig wird, kann sich seinen Traum-Kleiderschrank auch ganz einfach selbst planen. Schubladen, Kleiderstangen oder auch Schuhablagen – bei der Einrichtung des Jugendzimmers bleiben keine Wünsche offen.

> Bei Ikea findest du Kleiderschränke zum Selbsplanen.*

Wenn du für mehr Platz sorgst, solltest du auch an ein ausreichend großes Bett denken. Das Kinderbett hat nämlich spätestens dann ausgesorgt. Wenn du im Jugendzimmer ausreichend Stellfläche zur Verfügung hast, dann entscheide dich am besten für ein großes Bett mit den Maßen 1,40 m x 2,00 m (hier bei Otto shoppen*). Hier kann dein Nachwuchs auch noch bis ins junge Erwachsenenalter schlafen. Und für den Freund oder die Freundin ist dann später auch noch Platz.

Regel Nr. 3 beim Jugendzimmer Einrichten: Sorge für einen Lernplatz

Lernen gehört bei Jugendlichen wahrscheinlich nicht zur Lieblingsbeschäftigung – muss aber leider sein. Da ist es doch schön, wenn wenigstens der Lernplatz hübsch eingerichtet ist. Neben einem geräumigen Schreibtisch ist ein gemütlicher Stuhl ein Muss. Der Rücken deiner Kinder wird es dir danken. Ebenso nützlich sind Ablagen, Ordnungssysteme und Schubladenfächer, damit die Schulunterlagen ordentlich aufbewahrt werden können. Stauraum heißt hier das Zauberwort!

> Passendes Schreibtischzubehör kannst du bei Ikea shoppen.*

Tipp: Da Jungs und Mädchen im Teeniealter oft mit einem Laptop am Schreibtisch sitzen, sollten ausreichend Steckdosen in der Nähe sein.

Regel Nr. 4 beim Jugendzimmer Einrichten: Sorge für ein cooles Farbkonzept

Mit weißen Wänden macht man im Jugendzimmer zwar nichts falsch, die Farbe ist aber auch irgendwie langweilig. Mehr Abwechslung bringt ein cooles Farbkonzept, das du am besten zusammen mit deinem Nachwuchs aussuchst.

Egal, ob ihr nur eine Wand farbig gestaltet, wenn ihr das Jugendzimmer einrichtet, oder den kompletten Raum – es sollte nicht zu bunt werden. Zarte Pastellfarben gehen eigentlich immer und setzen an weißen Wänden schöne Akzente. Aber auch dunkle Farben wie Anthrazit oder Petrol sind ein toller Hingucker im Jugendzimmer und können bestimmte Bereiche toll hervorheben.

Tipp: Schöne Strandlandschaften, weite Wiesenflächen oder tropische Dschungelwälder – soll es etwas ausgefallener sein, kannst du im Jugendzimmer auch gut zu Fototapeten greifen (hier bei OTTO shoppen*).

Regel Nr. 5 beim Jugendzimmer Einrichten: Sorge mit Deko für Gemütlichkeit

Deko geht eigentlich immer. Natürlich auch, wenn du ein Teeniezimmer einrichten möchtest. Hier solltest du aber nicht zu kleinteilig werden, da filigrane Porzellanfiguren oder Dekoteller wahrscheinlich nicht so gut ankommen. Es muss etwas Cooles und Stylishes her.

Kahle Wände lassen sich schnell und einfach mit Postern in den unterschiedlichsten Designs aufpeppen. Ebenso passen Fotogalerien mit Bildern der besten Freunde oder von tollen Partys ins Jugendzimmer.

> Eine schöne Fotogirlande mit Licht findest du z. Bsp. bei Amazon.*

Aber nicht nur an den Wänden des Jugendzimmers gibt´s was zu verschönern. Textilien wie ein Teppich, farbige Kissen oder bunte Vorhänge machen den Raum gleich gemütlicher.

Besonders angesagt sind Dekobuchstaben, die sogar leuchten, oder sogenannte "Light Boxen" mit denen die Jungs und Mädchen Botschaften oder Sprüche kreieren können. Ebenso cool: Makramee-Wandbehänge im angesagten Boho-Look.

Unser Lesetipp: Sinus Studie: So überraschend anders tickt die heutige Jugend

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wenn es darum geht das Jugendzimmer für deinen Nachwuchs einzurichten, sind der Kreativität fast keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass du zusammen mit deinem Teenie den Raum gestaltest. So gibt es später keine bösen Überraschungen.

*Affiliate Links

* Affiliate-Link

Das könnte dir auch gefallen